1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zurück von Kur aus Tschechien

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von merre, 28. Januar 2011.

  1. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Ja , leider ist unsere Radonkur in Jachimov/Tschechien wieder zu Ende. Es war alles in allem "Topp". Insbesondere die freundlichen Mitarbeiter und sehr gute Behandlungen haben uns überzeugen können. Die ausgezeichnete Verpflegung (+2,5kg) tat ihr Übriges.
    12 Radonbäder sollen das Immunsystem mächtig anschieben (simpel erklärt) und es scheint sich was zu tun. Bei meiner gestrigen Wassergymnastik war ich erstaunlich beweglich, fühlte mich irgendwie leicht, bin aber erstmal total geschafft. Dauert ja auch immer ein bissl...
    Da man 24 Bäder/Jahr vertragen kann bin ich am überlegen im Oktober nocheinmal 2 Wochen anzuhängen? Aber erstmal schauen was meine Klinik am 9.2. sagt?

    Grundsätzlich ist die Resonanz zu dieser Radonbehandlung positiv, auch wenn es in Deutschland aus schulmedizinischer Sicht oft nicht so gesehen wird.
    In Tschechien werden z.B.direkt Rheumapatienten zu solchen Kuren geschickt und bei Behandlungen mit Biologicals wird das als "Beigabe" verschrieben.
    Aus Deutschland kommen überwiegend ältere Patienten (Rentner), und diese Kuren muß man auch selbst zahlen, manchmal zahlen die Kassen teilweise zu - aber nur für Massagen, Gymnastik und so etwas. 2 Wochen/2 Personen mit Einzelzimmer schlagen mit ca 2500,- Euro zu Buche - bei gutem Komfor und Vollpension.
    Also schon wieder Fragen betreffs effektiver Behandlung.
    Aber ich werde eh noch einen Beitrag zu solcher Kur schreiben.

    Also auch schön wieder "heeme" zu sein...
    Grüße ausse Hauptstadt "merre"
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    236
    Ort:
    Köln
    Dann mal willkommen zurück. Was du da merkst habe ich von anderen aus der Rheumaklinik in Bad Kreuznach auch gehört obwohl dort die Intensität wohl nicht so hoch ist, da ebenerdig und nicht tief im Berg. Aber viele Bechterew Patienten bekommes es dort verordnet.

    LG aus Kölle,
    Kuki

    Zitat: ...
    Wegen strahlenbedingter Reizwirkungen im zellulären und subzellulären Bereich sollten bei Patienten mit akuten Entzündungen keine Radon-Anwendungen erfolgen. Obwohl bei allen radon-balneotherapeutischen Kuren die Strahlenexposition deutlich unter der mittleren jährlichen natürlichen Strahlendosis von 2,4 mSv liegt (siehe Punkt 7),... Punkt 7 bitte nachlesen, Text ist ein bisschen lang.

    aus http://www.euradon.de/euradon-ger/ext_html/vorabdruck2.htm


    Bei Radon-Wasserbädern ist durch die Wassertemperatur (~ 37 °C) die Hautdurchblutung angeregt und dadurch die Radonaufnahme über die Haut stimuliert (Bad Gastein, Bad Hofgastein, Bad Steben, Bad Brambach, Sibyllenbad, KurBad Schlema, Jáchymov). Eine zusätzliche Steigerung ist über Rn-CO2-Thermalbäder zu erreichen (Bad Brambach). Bei Luftbädern in Raumtemperatur (~ 24 °C) erfolgt die Radonaufnahme über die Atmung (Bad Kreuznach). Bei Luftbädern in Quelldunst (34 - 41 °C), wird Radon vorwiegend über die Haut aufgenommen (Bad Gastein); der Inhalationspfad ist hierbei im allgemeinen von untergeordneter Bedeutung. Der stärkste Radoneffekt wird im Radon-Thermalstollen (Bad Gastein) erreicht, wo bei Temperaturen zwischen 37 und 42 °C und einer relativen Luftfeuchtigkeit am Sättigungspunkt sowohl die Atmung als auch die Hautdurchblutung stark stimuliert sind und Radon auf beiden Wegen besonders effektiv aufgenommen wird.

     
    #2 28. Januar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2011
  3. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.206
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Schweden
    Radon

    Hej, habe da mal eine Frage und zwar:

    wie hoch ist der Becquerelanteil in so einem Heilstollen per Kubikmeter Luft? Das wäre mal interessant zu wissen.

    Liebe Grüsse,

    Mimmi
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    mmmhm...

    Mimmi, das dort sind Radonbäder, max. 24/Jahr. Das Radon ist als Gas im Wasser aufgelöst und nur dort in Jachimov in einer "verträglichen" Konzentration.
    "http://www.wellness-kuren-online.de/tschechien/st.joachimstal/kurhaus.akademik-behounek.htm"
    Steht alles.
    Fast alle sagen dort "es hilft" und die Meisten sind Dauergäste, die jedes Jahr wieder kommen.
    Die Klinik ist Europaweit und drüber raus bekannt. Die Fernsehsender sind Deutsch, Russisch, Englisch,Tschechisch und 2 mal was ausm Orient...selbst von da kommen die "Scheichs"...also schon was Seltenes....
    Aber als Deutscher hin....zahen die Kassen, wenn überhaupt nur bei "schulmedizinischen Behandlungen" zu.
    Bisher kann ich mich viel besser bewegen, sonst scheint das Zeugs alles was mit Rheuma zu tun hat "aufgewühlt" zu haben - brummen die Gelenke.
    Ja denn schau mal im Internet, achja das Feierabendbier ist sehr preiswert!
    Gruß "merre"
     
  5. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo merre,
    alles in allem hat es Dir gut getan?

    Und was in Gang gebracht hat es offensichtlich
    - was auch immer.
    Bitte berichte weiter, sind sicher etliche ganz neugierig auf die Wirkung.

    LG von Juliane.