1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zurück aus der Uniklinik Leipzig

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von darkside667, 8. August 2010.

  1. darkside667

    darkside667 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Forum,

    ich war über eine Woche in der Uniklinik Leipzig wegen meiner PsA und ständig erhöhter Temperatur.
    Die erhöhte Temperatur kam wohl von einer Streptokokken-Infektion. Normal wird man damit leicht fertig aber durch Humira kann es zu einem Ausbruch einer Infektion kommen.

    In der Uniklinik haben die mich dann von Kopf bis Fuß untersucht. Ultraschall, Röntgen, mehrfach MRT, gefühlte 25 Liter Blut abgenommen, mehrere Urinproben sowie eine Sputumprobe wollten die haben.

    Herausgekommen ist, dass weitaus mehr Gelenke entzündet sind, als ich dachte. Neben den Sprunggelenken sind Becken, linker Mittelfuß, linker Ellenbogen und so ziemlich alle Finger der rechten Hand betroffen. Dazu wurde eine Deformierung beider Fersenbeine diagnostiziert, wodurch die Achillessehnenansätze entzündet sind und sich dort Ödeme gebildet haben.

    Die haben außerdem Celebrex und Tilidin abgesetzt. Gegen die Schmerzen nehme ich jetzt Jurnista 8 mg einmal täglich. Dazu bekomme ich jetzt noch Simponi, da unter Humira die Entzündungen nicht abgenommen haben.

    Am 16. August muss ich zur orthopädisch/reheumatologischen Sprechstunde in die Ambulanz der Uniklinik. Dort wird dann entschieden ob ich an den Fersen operiert werden. Fest steht, dass ich orthopädische Schuhe und wenn ich möchte, eine Gehhilfe bekomme. ;)

    Auch, wenn sich in der Uniklink Leipzig die Untersuchungen sehr lang ziehen, kann ich diese doch sehr empfehlen. Das Essen dort ist auch ganz gut. Auch habe ich in der kurzen Zeit 6 Kilo abgenommen.

    Gruß Olaf