1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zurück aus der Klinik... und nun?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von bibbi, 14. Oktober 2003.

  1. bibbi

    bibbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ihr Lieben,

    Ihr wundert Euch wahrscheinlich darüber, dass ich mich erst jetzt zu dem Klinikaufenthalt melde. Der KH Aufenthalt hat mich geschafft - noch dazu habe ich den Bericht aus dem KH-Aufenthalt von August (Verdacht auf MS) bekommen........

    Hier alle Diagnosen zusammen:
    1. V.a. chronisch entzündliche ZNS-Erkrankung
    2. Spondylosis deformans HWK 5/6
    3. Chronisches HWS- und LWS-Syndrom
    4. Cholezystektomie 1/03 === Gallenblasenentfernung
    5. Hypertriglyzerinämie === erhöhte Blutfettwerte (doppel wie sein darf)
    6. Tendomyopathie === Weichteilrheuma
    7. Hyperurikämie === Harnsäurewerte viel zu hoch
    8. Z. n. mehrfacher Knie-OP bds.
    9. Z. n. Yersinien-Infektion
    10. Cervicobrachialsyndrom
    11. LWS-Syndrom bei linkkonvexe Skoliose und Facettengelenksarthrosen
    12. HNO - Lagerungsschwindel
    13. Sulcus ulnaris-Syndrom === der Nerv im linken Ellenbogen ist hin.
    14. leicht verringerte Herzfrequenz

    und als wenn das noch nicht reicht:

    Aussage des Neurologen: Psychopathologisch wirkt die Patientin leicht depressiv --- hat der eine Ahnung --- ich bin fast durchgedreht..... grrr....kein Wunder bei Verdacht auf MS!!!

    Auch habe ich seit den Anwendungen in der Klinik so extreme Rückenschmerzen im LWS-Bereich die mich nicht mehr gerade stehen, liegen, sitzen und schlafen kann und nur mit Schmerzmitteln zu ertragen sind. Der Doc in der Rheumaklinik ist darauf nicht weiter eingegangen.
    Die Unterbringung war im 2-Bett-Zimmer und ok. Das Essen konnte man zum grössten Teil vergessen - igitt - und ich bin wirklich nicht verwöhnt! Was mich aber gewundert hat: Weder bei der Aufnahme noch zwischendurch bin ich von den Ärzten körperlich untersucht worden!!! Es ist geröngt worden, Blut, Stuhl und Urin untersucht worden, Knochendichte und Lungenfunktionstest - mehr nicht! Hätte ich das gewusst hätte ich doch eigentlich auch meine Röntgenbilder und Berichte hinschicken können, oder??? Sie wären wahrscheinlich auf's gleiche Ergebniss gekommen. Mein Rheumatologe meinte ich solle von der Rheumaklinik erst mal den ausführlichen Bericht abwarten --- da würde wahrscheinlich noch mehr drin stehen --- oh Gott!!! noch mehr??? reicht es nicht schon???

    Der Doc aus der Rheumaklinik wollte mich nach dem KH Aufenthalt umgehend zur Kur schicken --- ich habe dankend abgelehnt, da meine Existens auf dem Spiel steht!!! Ich war vor 2 Jahren schon mal zu einer Kur --- es war so grauenvoll und ich habe mir geschworen: NIE WIEDER .......................... gebracht hatte sie mir rein gar nichts.

    Während des KH-Aufenthalts kamen die Ergebnisse von meinen Hautarzt und meinem Internisten!!! Der Hautarzt hat festgestellt das ich Candida (die schädlichen Pilze) im Darm habe... was wohl die ganzen Magen- Darm- Probleme verursacht und vielleicht auch mehr - aber eigentlich auch kein Wunder nach dem vielen Antibiotika und Penicillinen die ich bekommen habe. Die in der Rheumaklinik sind auf dieses Problem auch überhaupt nicht eingegangen. Obwohl auch bekannt ist (normaler weise jedenfalls), daß Candida auch z.B. rheumatische Beschwerden auslösen können!

    Mein Internist hat an der Stuhlprobe festgestellt, daß die E-Coli-Bakterien stark vermindert sind - d.h. eigentlich, das meine Darmschleimhaut "hin" ist. Ausser dem hat er noch Pilze gefunden (Saccarides-Gruppe oder so ähnlich) aber keinen Candida. Er meinte das dies eigentlich keine Rolle spiele und nicht die Durchfälle usw. verursachen würde. ha-ha.....

    Was darf ich jetzt eigentlich noch essen??????????
    Kein Zucker, Mehl usw. wegen der Pilze!!!
    Kein Fett - wegen der Blutfettwerte!!!
    Kein Fleisch, Innereien, Wurst usw. wegen dem Colesterin!!!

    Ich glaube ich hole mir besser einen Termin zur Notschlachtung :D:D:D

    Wenn ich meinen Humor, meine Familie, Freunde und Euch nicht hätte - wo man alles mal loswerden kann........wäre ich wahrscheinlich schon aus dem Kellerfenster gesprungen:D:D:D

    Nun ja die nächsten Termine stehen schon an bei Internist, Hautarzt, Neurologe und dann wieder zum Rheuma-Doc...... mal sehen was sich sonst noch so ergibt und draus wird.

    Liebe Grüsse

    bibbi
     
  2. mandony

    mandony Powerfrau

    Registriert seit:
    20. Juni 2003
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wülfrath
    KH-Aufenthalt

    Hallo Bibbi,

    oh je, >ganztraurigguck< erst einmal ganz liebes "BesserungsKnuddel"!

    Aber Notschlachtung ist dennoch zu früh! ;)

    Ich hoffe, dass man Dir weiterhelfen kann. Da muss man aber echt Nerven wie Drahtseile haben bei solch einer Arzt-Odyssee!! Depressive Verstimmungen sind da auch an der Tagesordnung, völlig normal!!

    Ach wenn ich doch auf die Schnelle nur helfen könnte!! :confused:

    Ein ganz festes Daumendrück, dass es schnell wieder aufwärts geht!!

    Wie waren denn deine Erfahrungen in der Kur? Würde mich mal interessieren, da ich Physiotherapeutin bin. Kannst mich ja mal anmailen oder eine PN schicken. Auch für alle weiteren Fragen.

    Ich knuddel Dich noch mal ganz feste!!
     

    Anhänge:

  3. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Bibby,

    da hat mir ja der Bericht über Deinen Gerichtstermin
    bedeutend mehr zugesagt.
    Bei Deinen Krankheiten nützt Dir ja leider auch nicht
    Deine Rechtsschutzversicherung, aber Dein Humor
    ist Dir ja offensichtlich nicht abhanden gekommen.

    Ich drücke Dir die Daumen, daß alle Krankheiten sich gut
    behandeln lassen und daß Du wenigstens keine MS hast.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  4. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Bibbi,

    das hört sich ja alles grauenvoll an, aber

    Kopf hoch!!!!!!

    Es wird alles nur halb so heiß gegessen, wie es gekocht wurde!!!!:p

    Zum Thema 'was kann ich jetzt noch essen' ist mir was eingefallen:

    Es stimmt nicht, dass du wegen der Blutfettwerte gar kein Fett mehr essen darfst! Du solltest nur die gesättigten und gehärteten Fette (also fettes Fleisch, Butter etc. ) stark reduzieren, denn die steigern den LDL-Wert und den Cholesterinwert. Wenn du die gesättigten durch ungesättigte Fette ersetzt, sinken die beiden Werte sogar!

    Das bedeutet: nie in Butter oder Schmalz braten, sondern nur in Öl, am besten Rapsöl und für Salate am besten Rapsöl, Olivenöl oder am besten Leinöl (hat den allerhöchsten Wert an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, aber der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig) und aufs Brot nicht Butter sondern Margarine (nie mit gehärteten Fetten und auch möglichst viele ungesättigte, z.B. Becel). Wenn du dann nur fettarmes Fleisch isst und dabei möglichst wenig Schwein und dazu viel Seefisch und Gemüse, hast du ziemlich viel, was du mit Genuss essen kannst - und wenn dein Körper nicht ganz außergewöhnlich seltsam reagiert, sollten die Blutfette besser werden (angeblich können sie so um ca. 30 % gesenkt werden), die Harnsäure sollte sinken und die Entzüngungsbotenstoffe in deinem Körper bekommen auch nicht mehr so viel Nachschub (da könnte vor allem das Leinöl und der Seefisch Wunder wirken, weil die besonders viel Omega-3-Fettsäuren enthalten).

    Ich denke, den Termin zur Notschlachtung solltest du dann doch besser lassen ... *g*:rolleyes:

    Ganz liebe Grüße :) :) :)

    Ulmka
     
  5. bibbi

    bibbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    Danke für Eure lieben Antworten.

    Für diese Diagnosen bin ich jetzt 3 Jahre gerannt und habe eigentlich gar keine Lust mehr noch zu irgendeinem Doc zu gehen. Aber es geht trotzdem weiter......... Allerdings hoffe ich auch ganz stark, das sich dazu nicht auch noch die MS bestätigt.

    Meine Ernährung habe ich schon lange auf Fett- und Zuckerarm umgestellt, aber das alleine nützt wohl nicht viel. Die Ärzte haben mir gesagt, daß dies auch vererbt sein kann und mit Tabletten .......noch mehr:rolleyes: .......besser in den Griff zu bekommen ist. Ich habe mir ein Buch über Vegetarische Ernährung besorgt - mal sehen ob ich mich dazu überwinden kann;)

    Ich hoffe auch stark, wenn der Candida behandelt ist, das dann wenigstens
    meine Bauchschmerzen und die vielen Durchfälle verschwinden.

    Aber meine Gute Laune lasse ich mir auch nicht von den Schmerzen nehmen dafür ist das Leben viel zu schön:) :) :) auch wenn's manchmal verdammt hart ist.

    Falls sich jetzt einige wundern das ich immer noch lachen kann:) Wie Ihr ja wisst habe ich eine
    behinderte Tochter. Die Krankheit die sie hat ist unheilbar und man kann nur abwarten wie und was kommt! Auch habe ich durch ihre Schule und Krankenhausaufenthalte schon ganz viele Schwerbehinderte Kinder gesehen! Auch hat eine andere meiner Töchter (ich habe 3 von der Sorte;) )mehrere Wochen auf der Kinderintensiv gelegen. Und wenn man so etwas sieht und mitbekommt, dann weiß man erst wie gut es einem selber noch geht.

    Man lernt nie aus........:)

    Liebe Grüsse von der (wieder) gut gelaunten
    bibbi
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi bibbi,

    schön, dass Du wieder besser drauf bist!

    Zu Deinem Blutfettspiegel: Meiner liegt seit Jahrzehnten permanent über 270, meistens um 350, dabei kaum Ausgleich durch das sog. "gute Cholesterin". Bei uns liegt das aber in der Familie.

    Dabei habe ich eher Unter- als Übergewicht, bewege mich viel, habe einen sehr niedrigen Blutdruck und keinerlei Anzeichen für irgendwelche Arterienverkalkungen (gründliche Untersuchung beim Kardiologen liegt erst wenige Monate zurück).

    Deswegen esse ich alles, was ich gut vertrage. Dazu gehört für mich auch viel (pflanzliches) Fett, das ich allerdings niemals groß erhitze. Süßes nehme ich allerdings kaum zu mir (aber nur, weil ich nicht so scharf drauf bin :D).

    Da ich wegen meiner chronischen NNH-Vereiterungen auch schon unglaubliche Mengen an Antibiotika bekommen habe, ist mein Darm schon seit Jahren vollkommen steril (!). Dafür turnt Candida oft an anderen unangenehmen Stellen herum, womit ich nach entsprechender Behandlung für einige Zeit immer mal wieder Ruhe hab. Darmsanierungen sind mein ständiges Programm, bringt bei mir aber kaum etwas, da die nächste antibiotische Behandlung schon wieder vor der Tür steht. So ein Darm braucht halt eine gewisse Zeit, um sich wieder vollständig zu regenerieren.

    Ich freue mich, dass Du wahrscheinlich keine MS hast!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo Bibi

    Deine ganzen Diagnosen lesen sich ja nicht so prall.
    Wünsche Dir das Du wirklich gut damit umgehen kannst und das sich der Verdacht MS wirklich nicht bestätigt.

    Zu Deinem letzten Absatz " Falls sich jetzt einige wundern" möcht ich sagen, das es wirklich prägend ist, wenn man mit kranken Kindern zu tun hat. Man gewinnt auch an Stärke. Habe 3 Schwestern und alle 3 hatten ein schwerstkrankes Kind. Mir geht es jetzt auch so, das ich vieles was mit mir passiert viel gelassener sehe und auch mehr ertragen kann.

    Bleib weiterhin guter Dinge.

    Viele Grüße von Iti
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Bibbi,

    noch ganz kurz zu Deiner behinderten Tochter: Ich selbst bin mit einem schwer geistig behinderten, schwer epileptischen Bruder aufgewachsen (Enzephalitis nach der damals noch oblikatorischen Pockenschutzimpfung), außerdem arbeiten wir heute täglich mit mehrfach behinderten Menschen (ich weniger, mehr mein Mann).

    Meine Meinung dazu: Gerade schwerst behinderte Menschen lehren uns, die Dinge im wirklich wichtigen Blickwinkel zu sehen. Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber mir geht es so. Mein behinderter Bruder ist tatsächlich der einzige in unserer Familie, der das Leben nahezu täglich von der sonnigen Seite sieht. Dafür bewundere ich ihn. Und ich glaube, ich habe vor allem seinem unkomplizierten, lebensfohen Gemüt zu verdanken, dass ich heute mit meinen zahlreichen Auas immer noch relativ locker umgehen kann.

    Liebe Grüße von
    Monsti