1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zufriedenheit mit Mtx / Mtx eigenmächtig weglassen

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Doegi, 15. Oktober 2012.

  1. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hallo zusammen,

    ab und zu kommt es vor, daß Patientinnen/Patienten ihre MTX-Spritzen/Tabletten, die sie von der Rheumatologin/vom Rheumatologen verschrieben bekommen haben und sich eigentlich wöchentlich selbst spritzen/einnehmen sollen, weglassen. Leider gibt es dazu keine genauen Daten, wie häufig so etwas passiert, und vor allem auch, aus welchen Beweggründen Patienten das Medikament weglassen. Wir möchten dieses einmal genauer untersuchen und planen daher eine Studie zu diesem Thema. Uns interessieren dabei Fragen zur Zufriedenheit mit der Mtx-Therapie insgesamt, aber vor allem auch den Gründen, warum Patienten Mtx ab und zu (oder immer) nicht einnehmen. Gerade bei letztem Punkt gibt es sicher ganz viele Dinge, die wir (vor allem mein Vater) aus "Arztsicht" vergessen würden... darum möchte ich einmal bei Euch nachfragen:

    Wer hat schon einmal MTX bewusst weggelassen (nicht eingenommen/nicht gespritzt), obwohl die Ärztin/der Arzt die regelmäßige Einnahme verschrieben hat? War dieses einmalig (etwa aufgrund eines besonderen Ereignisses) oder nimmt jemand von Euch Mtx bewusst regelmäßig nicht ein? Aus welchen Gründen?

    Ich bin gespannt auf Eure Antworten!

    Viele Grüße!
     
  2. Leni83

    Leni83 und Erika

    Registriert seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48291 Telgte
    MTX weglassen

    Hallo Doegi,

    inzwischen wurde MTX bei mir abgesetzt wegen starken Nebenwirkungen. Als ich noch in vollem Maße mit MTX behandelt wurde habe ich auch einmal die Spritze weggelassen, als ich im Urlaub war. Ich wusste genau, dass kurz nach der Spritze übelste Kopfschmerzen, Übelkeit und Müdigkeit für die nächsten 5 Tage meine Begleiter sein würden. Da ich das im Urlaub nicht wollte, habe ich die Spritze ausgelassen.

    Kurz danach wurde MTX abgesetzt.
    Ansonsten bin ich kein Freund davon Therapien eigenmächtig zu unterbrechen, denn sie haben ja einen Sinn :)

    Liebe Grüße
    Leni
     
  3. Hoffeglaube

    Hoffeglaube Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Doegi,

    ich nehme ja schon sehr viele Jahre MTX ,erst als Monotherapie später in Kombination mit Enbrel und jetzt mit Ro Actemra.
    Es gab tatsächlich eine Zeit in der ich MTX weglassen wollte und ich glaubte es geht ohne.
    Allerdings mache ich sowas nicht eigenmächtig.
    Meine Ärztin sagte nein zum Weglassen von MTX also lasse ich es auch nicht weg.
    Ich muss noch ergänzen dass mir das Spritzen nichts ausmacht und ich auch keinerlei Nebenwirkungen mehr habe ,zumindestens keine die ich nicht bewältigen kann.

    Hoffeglaube
     
  4. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    Hallo Doegi,

    als ich noch Tabletten nahm, habe ich die Einnahme wegen Magen-Darm Problemen 1x weg gelassen....

    durch die Verträge der Krankenkasse bekam ich meine Mtxspritze von einem anderen Hersteller...
    nach dem Spritzen bekam ich eine starke Schwellung und Hautausschlag an der Stelle (ca. 7cm groß) stark juckend...

    da meine RÄ im Urlaub war ließ ich die Spritze in der nächsten Woche weg....

    nun bekomme ich die Spritzen wieder von Medac, seit dem habe ich nie wieder Probleme gehabt.

    LG Tini[​IMG]
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi doegi, ca...

    2 jahre mtx tabletten
    3 jahre mtx spritzen

    mit tabletten 3 x bewusst pausiert
    mit spritzen 4 x bewusst pausiert

    grund: die erwartungshaltung hinsichtlich der nebenwirkungen (übelkeit).
    es ging mir unter mtx teilweise annehmbar gut (bis auf die letzte zeit),
    so dass meine hoffnung war den zustand auch ohne die spritze/tablette "rüberretten" zu können, um der übelkeit zu entgehen. wer diese nicht beherrschbare übelkeit kennt
    versteht das.......mit aus diesem grund wurde dann auch mtx ersetzt.

    zufriedenheit mit der mtx-therapie insgesamt:
    ganz gut (abgesehen von der übelkeit).

    ganz ehrlich, marie
     
    #5 15. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2012
  6. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    ich habe die wöchentliche MTX-Spritze wegen Urlaub, Krankheit oder Familienfeier bereits schon etliche Male ausfallen lassen, aber niemals, weil ich dachte, es geht auch ohne. Ich merke sofort, wenn ich einmal ausgesetzt habe und muss es dann büßen -> ich tue es nur, wenn ich der Meinung bin, dass es nicht anders geht bzw. dass es mir das Ereignis wert ist, danach vermehrt Schmerzen zu haben. Auch nach 5 Jahren bin ich total überzeugt von MTX, weil es mir hilft und ich super damit zurecht komme.
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    MTX seit 2000
    Humira seit 2011

    Mit ärztlicher Zustimmung zwei mal MTX Pausen gemacht, einmal komplett ohne, einmal nur reduziert auf 5mg. Aber Remission hielt nicht an.

    Eigenmächtig weg gelassen schon 2-3 mal bei einem akuten Infekt. Arzt aber hinterher informiert darüber.
    Seit ich Humira nehme hab ich MTX auch schon ein paarmal weg gelassen aufgrund von einem sehr starken Ekelgefühl (Tablette),
    zur Zeit Einnahme gestreckt: Humira - 2 Wochen später MTX- 2 Wochen später Humira usw. somit nur 1x im Monat MTX 1x im Monat Humira.
    Nächster Termin, ansprechen: evtl. wieder umsteigen auf MTX Spritze, weil ich die Tabletten einfach nicht mehr runterbekomme :(

    Ein kurzes Weglassen von MTX hatte bei mir keinerlei negative Wirkungen. Durch die Streckung der jetzigen Termine habe ich so gut wie keine Nebenwirkungen.

    Gruß kuki
     
  8. gissmo

    gissmo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo,

    ich habe am 1. Juni 2012 meine erste MTX Spritze in der Klinik bekommen. Seit dem spritze ich wöchentlich 15 mg MTX und seit dem 18. August 2012 nehme ich 10 mg ARAVA täglich ein.
    Die Nebenwirkungen sind immer noch Übelkeit und hohes Krankheitsgefühl über 3 Tage. Dazu kommen punktförmige Blutflecken am ganzen Körper, Bauschmerzen und naja die Gelnke sind nach wie vor entzündet.
    Vom MTX spüre ich keine Verbesserung, ARAVA hat mir die Morgensteifigkeit bis auf 1 Stunde gesenkt.

    Klar habe ich oft, sehr oft den Wunsch MTX mal zu vergessen, aber meine lieb Freundin (Krankenschwester) läßt es sich nehmen
    jede Woche pünktlich hier zum spritzen zu erscheinen.

    Und ja ich habe eine Woche mal ausgesetzt, ich hatte eine Zahn OP und goße Angst, dass die Wunde und der Kiefer nicht heilen.

    gissmo
     
  9. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.203
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    hallo, doegi!

    ich nehme seit januar 2003 durchgehend MTX als tabletten (in unterschiedlicher dosierung). nur bei akuten infekten lasse ich MTX weg, das hat mir der rheumatologe so empfohlen, ich erzähle es ihm dann nachher immer.
    eigenmächtig im eigentlichen sinn habe ich MTX noch nie weggelassen.
    mit der wirkung bin ich bisher äusserst zufrieden, mit den nebenwirkungen kann ich - bisher - auch gut leben. ich habe ein CSS (churg-strauss-syndrom).
    liebe grüsse,
    ruth
     
    #9 15. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2012
  10. sternfieber

    sternfieber Der Brummkreisel

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    2.796
    Zustimmungen:
    0
    hallo doegi,

    ich nehme mtx seit januar 2012 15mg/woche per spritze.

    weggelassen habe ich es bisher einmal im april für eine woche zwecks einer auslandsreise, aber in absprache mit meinem rheumadoc. eigenmächtig würde ich es nicht machen.bin sehr froh, dass mir das mtx ein wenig lebensqualität wiedergibt.

    lg

    sternfieber
     
  11. Fipsi

    Fipsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hauptstadt von Niedersachsen
    Hallo Doegi,

    ich nehme seit nunmehr ca. 2006 MTX mit Schwangerschaftspausen zwischendurch.
    Ich war erst bei Tabl. ab 10mg, später 15mg und nach der 2. Schwangerschaft wurde ich dann auf MTX Spritze 20mg eingestellt.
    Da ich das mit der Spritze dann psychisch nicht mehr hin bekam, nehme ich nun 20mg als Tabl. (2x10mg).

    Ich habe MTX von Anfang an gut vertragen, zwischenzeitlich war ich sogar in Remission, Blutwerte immer in Ordnung (Leber und Co).
    Je höher die Dosierung war, desto mehr habe ich mit Übelkeit, Kopfschmerzen und einem dünnen Nervenapparat zu tun.

    Ich habe die Einnahme der Tabl. höchstens Mal um einen Tag vor oder zurück geschoben, z. B. wegen Hochzeit oder ähnlichem.

    Ein einziges Mal habe ich die Spritze nicht am eigentlichen Tag gespritzt, da ich das psychisch einfach nicht fertig gebracht hatte. Am nächsten Tag ging es dann glücklicher weise doch noch.

    Mit MTX bin ich sehr zufrieden, da ich aus meinen Schwangerschaftspausen genau weiß, wie es mir ohne ergangen ist. Auch wenn das MTX nun wohl nicht mehr ausreicht, kann ich jedem dieses Medikament empfehlen.

    Sorry, war ein langer Text, aber hoffentlich aufschlussreich.

    Einen lieben Gruß

    Fipsi
     
  12. Anja93

    Anja93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Blankenburg (Harz)
    Hallo Doegi,

    also ich musste MTX schonmal für 2 Wochen absetzen wegen Mandel-OP. & 1x habe ich die Spritze auch absichtlich weggelassen,weil ich zur Zeit von dieser Spritze mich übergeben muss. Die Nebenwirkungen sind für mich gerade einfach zu stark..


    Liebe Grüße
    Anja93
     
  13. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Doegi !

    Ich nehme seit Oktober 2005 durchegend MTX 15mg in Tablettenform und kann sie auch gut vertragen. Absetzen nur bei Infekten. Ansonsten kein eigenmächtiges absetzen. Schmerzmittel momentan nicht nötig da MTX ausreicht.

    Grüße von
     
  14. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Hallo Doegi!

    Ich nehme MTX seit 2008. Nie ohne Cortison.
    Habe seronegative Arthritis und Vaskulitis.
    Auf letztere scheint MTX keinen Einfluß zu haben.

    von 2008-2009 habe ich Tabletten genommen (zunächst 7,5mg dann 10mg)
    von 2009-2010 habe ich gespritzt (10mg)

    Im Januar 2010 habe ich eigenmächtig abgesetzt. D.h. mein Rheumatologe war für MTX (Und 10mg Cortison), im KH, wo ich wegen der Pannikulitis war, sagte man mir, ich bräuchte es nicht - keine Arthritis, keine Vaskulitis, da sei nichts Entzündliches. (Aber positive Biopsie!) Ich sollte nur Lyrica nehmen, das MTX weglassen, das Cortison ausschleichen.
    Habe weder die Lyrica-Therapie noch die MTX Therapie gemacht. Nach drei Wochen waren die Schmerzen wieder da.
    Habe dann auch noch das Cortison sehr langsam ausgeschlichen. Im Juli konnte ich mich kaum noch bewegen. Entzündung in den Sehnen von Füßen und Händen im ULtraschall sichtbar.

    Im März 2011 habe ich mich aufgerafft: neue Rheumatologin und dort nach stationärer Aufnahme Vaskulitis (auch mit Biopsie bestätigt), seronegative Arthritis, wieder 10mg Cortison (Erhaltung - wenn die Vaskulitis schlimmer ist gehe ich für 1-4 Wochena auf 25mg und schleiche mich dann runter) und MTX, zunächst 10mg Spritze, dann seit 2012 Mai 15mg MTX.

    Ich halte die Wirkung für nicht umwerfend. Daher habe ich in den letzten zwei Monaten zweimal ausgesetzt. Beide male - dieses WE war es auch so, weil ich nicht so niedergeschmettert sein wollte. Ich wollte fit sein, einiges erledigen, nicht nur zu Hause sitzen und meinem Übelsein, Traurig-und Müdesein nachhängen.

    Nächste Woche werde ich wieder Spritzen. Habe den Eindruck es ändert sich nichts am Schmerz. Aber es ist sicher zu früh, um das ganz sicher zu behaupten.

    Verzeih den langen Text,

    Kati
     
  15. sani

    sani Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    landkreis augsburg
    ich bin zufrieden mit metex

    hallo........ich setze nichts mehr ab ohne ärtzlichen rat.........habe cortison-medi;s abgesetzt schlimm ....konnte mich nicht mehr bewegen ....vorallem der hals.........also um den kopfbereich.......ich nehme seid 4 monaten metex...es tut mir gut....kann auch nicht behaupten das man zunimmt............einige ärtzte haben ja auch nicht um sonst studiert....etwas vertrauen in sollte man schon zu seinem artzt haben...also lieber absprechen mit dem arzt........:):top:gerade bei einer solchen diagnose:D...wie rheuma....lieben gruss sani
     
  16. Tanili

    Tanili Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    ja habe schonmal bewusst weggelassen und zwar weil es mir gut ging und ich dachte "geht auch ohne". Meist dann aber nur für 1-2 Wochen.
    Im Frühjahr diesen Jahres musste ich es dann für ca. 4-6 Wochen weglassen (in Absprache) und da war ich froh als ich wieder durfte :o.
    Jetzt bin ich bei 10mg MTX angelangt (komme von 20mg MTX + Arava) und darf in Absprache mit meinem Arzt alle 2 Wochen spritzen und nicht mehr jede Woche :).

    LG
     
  17. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich bekam mtx erst als tablette. Damit war ich wenig bis gar nicht zufrieden, weil di Wirkung gleich null war ich dafür aber immer zwei Tage wie ein Waschlappen rumhing. Habe dann einmal eigenmächtig die Tablette weggelassen vor einem für mich wichtigen Schwimmwettkampf. Außerdem habe ich zwischendurch zwei Wochen lang wegen. einer perforierten Appendizits pausiert .

    Seit etwas über einem Jahr bekomme ich mtx als Spritze (allerdings in Kombi mit Enbrel, daher kann ich wenig über die Wirksamkeit sagen...). Damit sind die Nebnwirkungen deutlich feringer, manchmal bin ich etwas müder als sonst. Auch hier habe ich einmal eine Spritze ausgelassen ( nach Rücksprache), weil ich mich am Wochenende vor dem Abi ausruhen wollte und keine Lust auf MTX-Müdigkeit hatte.

    Viel Erfolg bei eurer Studie!
     
  18. etu

    etu Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    ich nehme mtx seit 2006 ist mein medikament wo ich sehr schnell
    hilfe gespürt habe setze es nur nach absprache ab
    schiebe es einen tag vor oder einen tag nach nach
     
  19. sissitt

    sissitt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    MTX ausgesetzt

    Hallo,

    ich habe MTX jetzt auf anraten meines Neurologen, ja richtig gelesen, Neurologen, ausgesetzt um abzuklären, ob mein Schwindel, der sich 1 1/2 Stunden nach der ersten MTX-Spritze aufs übelste verstärkt hat, teilweise soweit, dass ich nur noch mit Rollator die Toilette aufsuchen konnte und die ganze andere Zeit nur noch gesessen habe mit Angst auch dann umzukippen. Ich konnte nur Áufstehen und einen Schritt machen ohne zu fallen, einmal habe ich der Länge nach auf dem Fußboden gelegen. Da gestern mein MTX Tag gewesen wäre und ich Heute das erste mal seit Wochen ohne Rollator zumindest vom Wohnzimmer auf Klo gekommen bin, denke ich mal das ist kein neuer MS-Schub, die habe ich leider auch noch, daher Neurologe, sondern das liegt daran, dass ich das MTX nicht genommen habe. Der Schwindel hatte sich in der ersten Zeit kontinuierlich aufgebaut, als ich MTX in Tablettenform genommen habe und da ich unter MS auch noch leide, war nicht sofort klar, dass der Schwindel von MTX kommt, aber jetzt ist es ja fast klar! Mal sehen, was die nächsten Tage passiert. Wenn ich das MTX wieder gespritzt hätte, wie mein Neurologe es gewollt hätte, hatte bei ihm angerufen, dann wäre ich heute wieder ein Pflegefall! Und das mit Kleinkind, was er weiß! Also nun heißt es abwarten und Tee trinken und wahrscheinlich einen anderen Rheumatologen suchen, kann ja wohl nicht sein, dass der zu Zeit Behandelnde der Meinung ist, besser ohne Schmerzen im Rollstuhl als mit Schmerzen relativ normal leben zu können!
     
  20. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Wow, so viele tolle Antworten!

    Ich danke Euch allen ganz, ganz herzlich für Eure langen, ausführlichen und ehrlichen Schilderungen, das wird uns sehr helfen. Einige Dinge sind tatsächlich dabei, an die ich z.B. gar nicht gedacht hätte.