1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zu früh gefreut

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Gomera, 29. September 2008.

  1. Gomera

    Gomera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Liebe Leute, ich habe mich wohl zu früh gefreut.
    Nach langer MTX Einnahme habe ich vor 4 Monaten mit der Therapie aufgehört - in Absprache mit der Ärztin - und es ging mir bis vor 2 Wochen auch gut.
    Nun aber muckt mein Körper wieder auf, zunächst Müdigkeit und Schlappheit, dann die bekannten Schmerzen, bislang erst leicht, aber ansteigend, in Armen und Händen und im Schulterbereich.
    Ich muss wohl anerkennen, dass es ohne Therapie nicht geht.
    Aber was soll ich tun? Meine Ärztin ist nicht da, ich nehme nun 5 mg Kortison, das hilft recht gut.
    Mir geht oft durch den Kopf, dass ich
    1. nochmal eine genaue Diagnose hätte / Klinik in Sendenhorst?
    2. gern auch eine alternative Therapie (TCM?) ausprobieren möchte.

    Wie komme ich da aber ran? Hier in Bi gibt es offensichtlich nur Heilpraktiker-innen mit TMC Angebot?

    Vielleicht könnt ihr mir ja, wie schon so oft, ein bisschen Unterstützung geben.

    Einen trübsinnigen Gruß
    Gomera
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Leider ist es häufig so, dass nach einer Pause mit MTX die Probleme erneut losgehen. Ich hab bisher dann immer kurzfristig (2-4 Monate) höher dosiert angefangen und konnte danach wieder reduzieren. Cortison allein wird nur kurzfristig helfen und auf längere Sicht auch NW bringen.
    Wenn du Möglichkeit hast, dann versuch es in Sendenhorst. TCM kenne ich zwar eine Klinik, aber ich hab keine Erfahrung inwieweit die bei rheumatischen Erkrankungen arbeiten.

    Gruß Kuki