Zoledronsäure Infusion

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von chueca, 17. Oktober 2020 um 12:49 Uhr.

  1. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    4
    Guten Tag,ich habe Osteoporose leider zu meiner chronischen Polyarthritis.
    In der Klinik Sendenhorst wurde mir eine Infusion einmal jährlich ,insgesamt 7 Jahre ,mit Zolodronsäure Infusion empfohlen.
    Nach der zweiten Infusion hatte ich einen Ermüdung'sbruch im Re.Fuss,
    In diesem Jahr hätte man überlegt ein anderes Mittel zu nehmen,jedoch war man doch davon überzeugt,dass die Zolodronsäure nicht die Ursache des Ermüdung'sbruches war.
    Also bekam ich die dritte Infusion,
    Nun habe solche extreme Beschwerden,kann kaum noch laufen,nur noch ganz kurze Strecken,durch meine Schonhaltung extreme Rückenschmerzen.
    Ich habe nächste Woche einen Termin beim Orthopäden.Mein Rheuma Doc ist auch davon überzeugt ,dass die Infusion die Ursache für meine so extremen Beschwerden.Ich bin total unglücklich über meine Situation,letztes Jahre hatte ich mit dem Ermüdung'sbruch 7Monate zu kämpfen
    Ich würde mich sehr freuen,wenn es hier jemanden gibt,der ähnliche Erfahrungen mit Zolodronsäure hat.
    Liebe Grüße Chueca
     
  2. B.one

    B.one Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    537
    Liebe Chueca,
    habe keine Erfahrung mit deinem Medikament, aber hatte auch diverse Frakturen im Fuß und weiß, wie schlimm das ist.
    Was mir schließlich geholfen hat: Behandlung der Osteoporose mit Forsteo und zurzeit Prolia. Dazu natürlich Vit. D und konsequente calciumreiche Ernährung. Außerdem wurden Gelenkversteifungen im Fuß gemacht. Es hat insgesamt alles lang gedauert, aber inzwischen habe ich fast keine Schmerzen mehr und kann fast normal gehen.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  3. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    4
    Ich Danke Dir ganz herzlich,
    Es tut so gut ,von anderen zu hören.
    Zu der Versteifung der Fussgelenke,nach dem Eingriff,hat es Länge gedauert,bis Du wieder laufen konntest?
    Wie lange warst Du im Krankenhaus?
    Ich wünsche Dir ein liebes Wochenende
     
  4. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    4
    Ich nehme auch ausreichend Vitamin D zu mir mein Calcium Spiegel ist gut,auf meine Ernährung achte ich sehr.
     
    stray cat gefällt das.
  5. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    5.080
    Zustimmungen:
    2.634
    Das würde mich auch sehr interessieren. Habe zwar keine Osteoporose (zumindest nicht bekannt), aber eventuell steht mir so eine OP bevor. Daher lese ich sehr gespannt mit.
    Welche Gelenke waren denn von der Versteifung betroffen?
     
  6. B.one

    B.one Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    537
    Da hab ich wohl unglücklich ausgedrückt. Also: erste OP war 2013 :Versteifung Fersenbein und Würfelbein, nicht in Sendenhorst!
    Nach Fuß OP 6 Wochen keinerlei Belastung und 6 Wochen Teilbelastung.
    Danach war es nicht besser.
    Operareur meinte bei diversen Nachfragen: alles okay. Dann bekam ich eine Fraktur in beiden Fersenbeinen, welche vom ersten Operateur nicht erkannt wurde, bzw. sehr spät. Echt schmerzhaft..
    Da es aber insgesamt nicht besser wurde, bin ich nach Sendenhorst orthopädische Rheumatologie. War leider nichts in Ordnung. Deshalb nochmal 2016 OP Versteifung CC Gelenk und dazu dann noch Versteifung Talonaviculargelenk, hätte laut Sendenhorst sofort so gemacht werden sollen. Und dann wieder die 12 Wochenprozedur mit Liegegips etc.
    In Sendenhorst fühlte ich mich viel besser aufgehoben: 14 Tage in der Klinik, anstatt 3!
    Das war schon eine echte Entlastung. Die OPs führten dazu, dass alles schön zusammenwuchs und ich deutlich weniger Schmerzen hatte.
    Aber nach einer Zeit hatte ich wieder vermehrt Schmerzen im Bereich TN Gelenk. Anfang 2020 konnte das durch die Entfernung einer Schraube im TN Gelenk behoben werden. Die irritierte wohl das benachbarte Gelenk etwas.
    Jetzt geht es mir gut. Ich kann in normalen Schuhen nicht gut laufen, aber in meinen schicken, knöchelhohen Lucro Schuhen (bekomme ich verschrieben) oder Wanderschuhen ist alles paletti. Bei meiner täglichen Gymnastik merke ich leichte Einschränkungen durch den Fuß. Aber ich bin sehr glücklich die Schmerzen los zu sein.
    Ich würde auch immer wieder nach Sendenhorst gehen. Die machen relativ viel Fuß OPs und kennen sich mich Rheumaknochen besser aus.
     
  7. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    4
    Oh,es tut mir so sehr leid,was Du alles mitgemacht hast,es freut mich andererseits zu lesen,dass es Dir endlich besser geht,ich freue mich mit Dir.
    Um ehrlich zu sein,es macht mir trotzdem Angst,ich hoffe sehr davon verschont zu bleiben.Sendenhorst ist schon eine sehr gute Klinik ,ich habe dort ein neues Hüftgelenk bekommen,alles gut geworden,fühlte mich sehr gut aufgehoben.
    Bin nun gespannt was mein Orthopäde nächste Woche sagt.
    Meine Schmerzmittel wirken leider gar nicht mehr,habe vom Schmerztherpeuten Etoricoxib 60mg bekommen,hilft gar nicht mehr.
    Vielen lieben DANK für Deine Zeilen
     
  8. B.one

    B.one Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    537
    Das war bei mir auch so Schmerzmittel haben mir nicht soviel gebracht. Inzwischen nehme ich keine Schmerzmittel mehr ein oder gaaaanz selten, aber dann aus anderen Gründen.
    Bin gespannt, was dein Orthopäde sagt.
     
  9. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    5.080
    Zustimmungen:
    2.634
    @chueca

    Von mir auch alles Gute für deinen Besuch beim Orthopäden. Meine Daumen sind gedrückt, dass ein möglichst positives Ergebnis dabei herauskommt. Und ich wünsche dir, dass sich hier noch jemand findet, der mit der Zolodronsäure eigene Erfahrungen gemacht hat.

    @B.one

    Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht! Es beruhigt mich gerade sehr, dass du so positiv von Sendenhorst berichtest. Das wäre nämlich die Klinik, der ich auch nochmal mein Vertrauen schenken würde. Ich war 2009 schon mal zu einer OP dort und damals auch sehr zufrieden. War mir aber nicht sicher, ob sie auch auf Füße spezialisiert sind.
    Ich habe das MRT Ergebnis mit der Rheumatologin noch nicht besprochen, aber ich habe bereits eine Kopie vom Bericht :dozey:.
    Hoffentlich tragen deine Füße dich noch ganz lange schmerzfrei durch die Gegend!
     
    B.one gefällt das.
  10. B.one

    B.one Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    537
    Liebe Clödi,
    Danke! Falls es bei dir auf eine OP hinausläuft, sind meine Daumen gedrückt. Die 12 Wochen lassen sich mit etwas Vorbereitung überstehen.
    Ich habe mir bei beiden OPs einen Rollstuhl verschreiben lassen. Das hat mir enorm geholfen.
    Damit habe ich u.a. ein Konzert mit Jeff Beck gesehen und durfte wegen Rolli mit meinem Mann auf ein Extrapodest. So gut habe ich eine Rockband noch nie gesehen. Du siehst, es hat auch Vorteile.:a smil08:
     
    kroma und Clödi gefällt das.
  11. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    4
    Liebe B.one,natürlich sind meine Gedanken auch bei Dir,vielleicht magst Du mal berichten,wie es in Sendenhorst gelaufen ist,leider dauert es meistens,bis man einen OP Termin bekommt,Du solltest schon sehr verzweifelt auftreten,,dann bekommst Du evtl. Etwas eher einen OP Termin.
    Ich drücke Dir die Daumen
     
  12. B.one

    B.one Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    537
    @chueca: ich war bis jetzt insgesamt 3 x mal in Sendenhorst. Nach dem Besuch in der Ambulanz und der Festlegung das OP nötig ist, habe ich mit den Damen vom Patientenservice immer recht zeitnah einen Termin gefunden. Wie lang ich auf den Ambulanztermin gewartet habe, weiß ich nicht mehr. Dauerte aber wohl etwas.

    Jetzt kann das sicher auch ganz anders sein, falls sie wegen Corona OPs verschoben haben, müssen sie jetzt ja
    "nacharbeiten" und es kommen immer wieder Neue dazu.
     
  13. Gingo

    Gingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
     
  14. Gingo

    Gingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Chueca.
    Ich habe am Januar die erste Infusion bekommen. Seitdem geht es mir Körperlich immer schlechter. Es wird mir zwar von Ärztlicher Seite her abgesprochen, dass das mit diesem Medikament zusammen hängen könnte. Es wird mir nicht geglaubt. Ich bin kein Mensch der sich gehen lässt, im Gegenteil. Ich bin/war froh wenn ich im Haus oder im Garten arbeiten kann/konnte. Mir geht es so schlecht, dass ich nicht mal alleine Auto fahren kann. Dein Bruch kann schon mit dieser Infusion zusammen hängen. Dieses Medikament verstärkt zwar den Knochen, bewirkt aber auch, dass die Knochen nicht mehr durchblutet werden. So wurde es mir zumindest gesagt.
     
  15. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    4
    Ich grüße Dich Ging,sei Dir sicher,ich kann Dich so gut verstehen,natürlich glaube ich Dir,letztes Jahr hat es 7Monate gedauert,bis ich wieder laufen konnte,diesmal ist es so schlimm,dass nicht mal ein Schmerzmittel nicht länger als 2 Std. Anhält.
    Ich mag morgens gar nicht mehr aufstehen,mal schauen,was der Orthopäde mir rät.
    Sei ganz lieb gegrüßt,gebe nicht auf!
    Bestimmt wirst Du einen Arzt finden,der Dir Glauben schenkt,wenn man über die Nebenwirkungen liest,dann ist es genauso beschrieben.
    Bitte melde Dich,wie es mit Dir weiter geht.
     
  16. Gingo

    Gingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank, Chueca.
    Ich habe Lupus. Und nehme ein paar Medikamente. Seit dieser Infusion ist irgendwas in Gang gesetzt. Ich fühle mit Dir, so lange aus dem Verkehr gezogen zu sein!!!!Das Jahr ist fast um, und nichts produktives, außer Arzt Besuche ist geschehen. Letzten Freitag erfuhr ich, dass ich Stationär in die Uniklinik Erlangen soll. Habe am 22.10. Termin. Bekomme Bauchspiegelung, aufgrund starker Bauch/ Darmschmerzen. Ich bin zum ersten mal froh, in eine Klinik, Stationär, gehen zu dürfen. Ich danke Dir, für Deine liebe Nachricht chueca.
     
  17. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Gingo,es freut mich sehr,dass Du ein Platz im Krankenhaus bekommen hast,ich habe chronische Polyarthritis und nicht sicher Fibromyalgie,ein neues Medikament raubt mir auch die letzten Nerven Rinvoq
    anerkannte Nebenwirkungen Kopfschmerzen und Schwindel,da hoffe ich sehr,dass es sich bessert.
    Wahrscheinlich haben wir zu laut hier gerufen
     
  18. Gingo

    Gingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Das kannste laut sagen. CP ist ja noch viel schlimmer als meine Erkrankung. Schwellungen und Schmerzen!!!!!!
    Aber!!!!! Du hast wenigstens den Vorteil, dass Du harte Fakten vorweisen kannst. Fibromialgie habe ich, Geschenk von SLE.
    Keine sichtbaren Fakten. Nur ich spüre Schmerzen. Verschiedene Ärzte haben zu mir gesagt, legen sie mir harte Fakten vor. Wie denn????? Ich habe es mir doch auch nicht ausgesucht. Egal!!!! Ich bin nicht allein und habe dieses Forum finden dürfen. Deine Medikamente und die Nebenwirkungen, sind furchtbar. Schlimm ist nur dass Du es einnehmen musst. Es bleibt Dir gar nichts anderes übrig. Ja, ich kann so sehr mitfühlen. Auch wenn unsere Erkrankungen andere Namen haben, sitzen wir dennoch im selben Boot. Ich danke Dir, für Deine lieben Worte. Ich gebe sie dir zurück. Wir lassen den Mut nicht sinken. Lass uns auf heute schauen, heute wieder über die Runden zu kommen, kostet genug Kraft.
    LG. Ging(gefällt mir)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden