1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Zickiges" MTX...

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von waldzwerg, 30. Dezember 2010.

  1. waldzwerg

    waldzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2006
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Ich finde, mein nettes Basismedikament ist echt ne total zickige Diva.
    Im Ernst.

    Alles ist gut, solange man sich nach "ihren" Bedürfnissen richtet.
    Aber kaum setzt man mal seinen eigenen Willen durch - los gehts mit der Rumzickerei... :uhoh:

    Beispiel: MTX und normales leichtes Essen - bei mir kein Problem.
    Alles ruhig - geradezu harmonisch.

    Denk ich mir bei der letzten Spritze abends: Hmmm, lecker, Spaghetti Aglio, Olio e pepperoncino - machste mal. Ich pfeiff mir also ne stattliche Portion davon rein und was hab ich davon: die absolute Übelkeit *würg*

    Trink ich ein Glas zuwenig Flüssigkeit kommt die ultimative Matschbirne am nächsten Tag - trink ich zuviel, muss ich nachts 7mal aufs Klo, kann nicht schlafen, kommt am nächsten Tag die ultimative Matschbirne..... *stöhn*

    Gehts Euch auch so?
    Ich meine, man kann natürlich sehr brav sein und alles ist gut.
    Aber so bin ich nicht.
    Hab so meine Probleme mit der Selbstdisziplin.....:o

    Liebe Grüße,
    bd
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo blechdoeschen,

    wenn du dich an: Spaghetti Aglio, Olio e pepperoncino... überfrisst,
    was kann mtx dafür? da würde wohl jedem 2. ohne mtx auch schlecht werden.

    wenn man zu viel trinkt müssen viele auch ohne mtx nachts raus.

    mtx kann viele nw haben, aber für's eigene "fehlverhalten" und mangelnder selbstdisziplin" kann's sicher nichts.

    deshalb wünsche dir massvolles feiern morgen :p marie
     
  3. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Zickiges ..

    hallo, da ist nicht nur MTX so. Ich musste es ja absetzen wegen sehr starker allergischer Reaktionen und ich kann Dir versichern, mit den Biologicals geht es genauso. Als ich mit dem ersten (Humira) im Juni 2007 begann, war ich total überrumpelt von der Übelkeit, der Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Mit der Zeit habe ich herausgefunden, dass ich am Tag des Spritzens spätestens ab 15.00 Uhr keine feste Nahrung mehr zu mir nehme und nur noch stilles Wasser, Tee oder bestenfalls Saftschorle trinke. Dann muss ich zumindest nicht erbrechen und die Übelkeit hält sich in Grenzen. Unter Simponi war es nicht ganz so schlimm aber jetzt mit Enbrel (heute spritze ich das 5. Mal) ist es genauso wie mit Humira, vielleicht noch ein bisschen intensiver, weil starke Kopfschmerzen und Schwindel dazu kommen.
    Mir ist es das aber wert denn ich denke so: Was ist wichtiger, dass meine Gelenke möglichst wenig Schaden nehme oder dass ich esse wann und wieviel ich will?
    Für mich war die Antwort sehr einfach zu finden.

    Liebe Grüße und alle guten Wünsche für 2011
    Gabi, bibi - ro-lerin seit 06/2003
     
  4. waldzwerg

    waldzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2006
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Falsch verstanden

    Liebe Leute

    Das habe ich wohl missverständlich ausgedrückt.

    Natürlich ist mir klar, dass ich das Basismedikament brauche und dass es mir hilft und dass ich froh bin, dass es ein solches Medikament für mich gibt.

    Und ich bin nicht so doof, dass ich MTX für einen verdorbenen Magen verantwortlich mache!

    Mein Post war lediglich so gemeint, dass ich MIR manchmal schwerfällt mich nach meiner Krankheit zu richten, dass es mir manchmal auf den Keks geht, dass ich eben nicht mehr tun und lassen kann was ich will und wann ich will, sondern eben diszipliniert handeln muss, zumindest zeitweise.

    Und es ist eben doch so, dass MTX für meine Übelkeit verantwortlich ist und nicht die Spaghetti (übrigens ein Teller und nicht 3 Schüsseln....), denn an anderen Tagen vertrage ich das ohne Probleme.
    Jetzt mögen wieder welche sagen: ja dann es das doch eben an anderen Tage.
    Ist doch klar, Leute, das weiß ich doch auch.
    Und trotzdem kann man doch mal darüber "jammern", oder nicht?
    Ich dachte eigentlich, dass so ein Forum auch dafür gut ist, dass man mal sein Herz ausschütten kann, ohne der Fresssucht bezichtigt zu werden.

    Mir jedenfalls macht es eben schon was aus, dass ich mein Leben nach obigen Dingen ausrichten muss, bestimmt stehe ich da am Anfang einer Entwicklung, aber ich denke, auch die, die schon lange damit gut zurechtkommen, hatten (oder haben) mal so eine Phase.

    Also bitte, - mein Urposting war mitnichten so ernst gemeint, wie es hier angekommen ist, eher mit nem Augenzwinkern darüber, dass es Tage gibt, an denen einen das wortwörtlich ank....

    Danke an alle, die es auch so verstanden haben :a_smil08:

    bd
     
  5. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich verstehe sehr gut, was du meinst! Ich muss mich auch immer aufraffen, am MTX-Abend viel zu trinken (Leitungswasser) und wenig zu essen. Gerade jetzt ist es blöd - mein MTX-Abend ist freitags - und Hl. Abend uns Silvester fällt nun mal darauf. Aber zum Verschieben hatte ich auch keine Lust - jetzt, wo MTX endlich zu wirken beginnt.

    ach ja, ist schön blöd ... andererseits können wir sooooo froh sein, wenn es hilft!
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    @blechdoeschen
    ich dachte eigentlich, dass man korrekt zitiert, denn ich sprach von "überfressen" bei deiner spaghettiportion, und das ist was ganz anderes. auch ich überfresse mich zuweilen an spaghetti weil ich meine sosse dazu liebe, leide aber nicht an fresssucht. cool down, blechdoeschen! lg marie

    [​IMG]
     
  7. ylla

    ylla Rollanierin

    Registriert seit:
    9. Juni 2010
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    hallo blechdöschen,
    aaaaber: Spaghetti Aglio, Olio e pepperoncino sind doch saulecker !!! :crap:
    mal davon abgesehen, dass man auch ohne MTX die Bettdecke antackern muss :o
    ich hab verstanden, was du meinst, und kann dich vllt trösten...
    es geht sicher vielen so.
    LG ylla
     
  8. biene2

    biene2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    ich kann Dich auch troesten!
    Bei mir ist es so das ich am Abend nichts mehr essen kann, wenn ich MTX spritze.
    Mir vergeht dann kompett der Appetit. Bei zuwenig trinken gibt es Kopfschmerzen. Der Darm spielt verrueckt. Mal Durchfall, mal Verstopfung.
    Seit ca. 3 Wochen habe ich regelmaessig am Tag danach, Nachmittags Kopfschmerzen. Ich weiss noch nicht woran es liegt. Die Trinkmenge kann es nicht sein, da passe ich sehr auf.

    Bisher habe ich dem Ganzen allerdings noch nicht wirklich Bedeutung geschenkt. Vielleicht nur, das ich mich am besagten Montag, nicht Abends zum essen verabrede. Einmal weil ich dann keinen Alkohol trinke und zum anderen nach dem fuelligen Abendessen noch spritzen, gibt in jedemfall Kopfweh.

    Ich denke ich sehe es wie Du, Bloed das es diese "Nebenwirkungen" gibt, aber gut das es dieses Medi gibt, was mir, zumindest bisher und in diesem Augenblick, mein Leben zu 98% zurueck gegeben hat.

    Kommt alle gut ins neue Jahr!
    Biene2
     
  9. biene2

    biene2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Habe ganz vergessen, am Tag nach MTX schmeckt alles total anders.
    Mag sogar morgens meinen geliebten Kaffee nicht trinken, weil er auf einmal bitter ist.

    L.G.
    Biene2
     
  10. einfachich

    einfachich Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Oh wie gut kann ich Dich verstehen.

    Ich muss am MTX Tag gut Essen es darf aber nicht zu fett sein z.b. Ansonsten kommt die Übelkeit.

    -genauso das mit dem Trinken und dem Schlafen....

    Als das MTX noch nicht gewirkt hat hat mich das aber noch viel mehr genevrt als jetzt wo es endlich etwas wirkt.
     
  11. schusti

    schusti Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo zusammen,

    ich fand den Beitrag von Blechdöschen total gut!
    Leider habe ich auch wenig Selbstdisziplin und kriege das dann auch häufig zu spüren.
    Ob ihr es glaubt oder nicht, ich rauche und trinke sogar gelegentlich. Natürlich nicht vor und nach der MTX Einnahme.
    Doch gerade Weihnachten und Sylvester habe ich einfach versucht, nicht ständig an meine Medis zu denken, sondern Spaß zu haben.
    Spaß hatte ich eine Menge, jetzt hoffe ich, dass mein nächster Bluttest meine Sünden nicht verrät.
    Wünsche euch allen natürlich ein glückliches neues Jahr!

    LG
    schusti
     
  12. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,

    also, ich muss gut essen am MTX-Tag. Sonst habe ich arg mit Übelkeit zu kämpfen.

    Seit ich auf 20mg erhöht habe, habe ich allerdings Tage nach der Spritze immer noch mit Würgereiz zu kämpfen. Und einen unangenehmen Metall-Geschmack im Mund.

    Aber wenn ich, wie bereits erwähnt, reichlich esse, dann hält es sich in Grenzen.

    Jeder reagiert wohl anders auf die Medis.

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  13. 002nicki

    002nicki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    huhu

    Hmmm ich habe keine Probleme damit ,trinke eh sehr wenig und Essen richte ich auch nicht auf das MTX aus ,kommt rein ,was passt :D.
    Mein Problem ist eher ,das mir übel wird ,wenn ich die Schmerzmedis nehme ,naja und das sich noch keine besondere Wirkung (keine spürbare)nach 6 Wochen ,bei dem MTX eingestellt hat.
     
  14. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Servas,

    MTX geht bei mir wegen Übelkeit und Galle ausspeim (bay. erbrechen) nur, wenn ich ne Stunde vorher 10 mg MCP nimm, in den zwei Tagen danach je nach Bedarf, mal besser, mal schlechter, jetzt mit dem kleinen Cortischema, da wirkte das auch gegen die Übelkeit, iss ja klar.

    Hab abgenommen unter MTX, was nicht schlecht ist, da ich eh zu mollig bin, teilweise bekomm ich nnur am abend bei richtigem Hunger was rein und in den ersten Wochen war es meist Fruchtjogurt, dann geräuchertes Fleisch und tagelang kein Brot, jetzt hab ich mal wieder eine Phase auf Knofel und scharf/sauer, der Knofel macht aber auch nicht gerade neue Freundschaften, lach (aber interessant mit meinem selbstgemachtem Patchoulyparfüm).

    Aber ernsthaft, MCP (Paspertin, Gastrosil) ist ein gutes Mittel, das schreiben die meisten Docs ohne Widerrede auf, weils billig ist, Tropfen kann man individuell dosieren und es hat nur wenig bis keine NW.
    Wenn schon MTX Nebenwirkung, dann wenigstens Lebensqualität, sage ich...

    Manchen hilft auch inhalieren von Eukalyptusöl (Naturrein 100%, Taoasis oder Primavera)...

    LG Sosch