1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zella Mare Darm - Wer kennt es ?

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von padost, 29. Mai 2011.

  1. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo miteinander,

    bin ganz unglücklich,- durch die Schmerzmittel habe ich eine sehr schlechte Verdauung, besser heftige Verstopfung.
    Habe gegoogled und dieses Mittel gefunden, besteht aus Mais, resistentes-Dextrin.
    Mit Abführmittel habe ich es nicht so - bekam vom Doc Movicol, getraue mich nicht es zu nehmen.
    Bin dann zur Apotheke, die Mitarbeiterin sagte ich könne Zella Mare probieren, eventuell besser als Flohsamen, da Zella Mare auch noch gut für die Darmflora ist.
    Bin aber unsicher, wer von euch kennt es und kann mir berichten?

    Vielen Dank und Grüße
    Padost
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Padost!
    Zu Zella Mare kann ich dir leider nichts sagen, zu Flohsamen folgendes: Man muß dazu viel trinken und Flohsamen kann sich genau wie Leinsamen oder ähnliches in evt vorhandene Divertikel im Darm festsetzen, die sich dann entzünden, das ist eine ganz unschöne Sache.
    Ich selber nehme auch Movicol, schon seit langem, weil ich Fentanyl-Pflaster benutze und dadurch sehr zur Verstopfung neige.
    Ich komme mit Movicol sehr gut zurecht, es macht keine Bauchschmerzen, wie es bei vielen Laxantien üblich ist, ich habe also keinerlei Probleme damit.
     
  3. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Danke Josie, bekomme auch schon auf Müsli Bauchschmerzen und will auch wg den genannten Nebenwirkungen Flohsamen sowieso nicht nehmen.
    Dachte, dass Zella Mare eine eventuelle Alternative ist.

    Gruß Padost
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Padost!
    Ein Versuch ist es sicher wert, es kann ja höchstens passieren, daß es nicht hilft, dann kannst Du es immer noch mit Movicol versuchen.
    Ich habe zu früheren Zeiten schon andere Abführmittel versucht und heftigste Darmkrämpfe bekommen, das habe ich mit Movicol überhaupt nicht.
     
  5. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Ich habe mittlerweile ein Problem mit meiner Psyche egal bei welchen Medis, da ich schon sehr oft allergisch reagiert habe.
    Habe diese Leichtigkeit verloren, einfach was einzuwerfen.....
    Dachte nie, dass mir mal sowas passiert.

    Padost
     
  6. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Padost!
    Das kann ich mir sehr gut vorstellen, daß Du in deinem Fall vorsichtig bist, Du solltest auf alle Fälle das Mittel nehmen, wo Du ein gutes Gefühl dabei hast.
     
  7. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Padpost,

    nimmst du zu deinen Medis auch ein Magenschutzpräparat, z.B. Pantoprazol?
    Ich habe von meinen Medis auch Verdauungsprobleme bekommen (Durchfall, Blähungen) und vertrage kein Schwarzbrot und keine Früchte mit Schale mehr. Doch seit ich Pantoprazol nehme, ist meine Darmflora wieder besser, ich kann wieder mehr Lebensmittel vertragen und fühle mich im Darmtrakt wohler.
    Vor dem Pantoprazol versuchte ich es mit Lactobact, half aber gar nicht.

    Zu Zella Mare kann ich dir leider auch nichts sagen.

    Liebe Grüße
    Enrike
     
  8. Lupus-Frau

    Lupus-Frau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niedersachsen, Nähe Celle
    Hallo,

    leicht abführend wirkt auch:

    - Sauerkrautsaft trinken, evtl. mit Wasser verdünnen
    - Pflaumensaft trinken

    Mal im Reformhaus nachfragen. einen Versuch ist es allemal wert.

    Lieben Gruß

    Lupus-Frau
     
  9. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, ihr Miteinander, vielen Dank für Eure Antworten.

    Schlage mich weiter mit diesem Problem rum...
    Bin ein hartnäckiger Fall, Movicol habe ich probiert, Erfolg: Hautausschlag, nicht zu fassen, aber sonst nichts, außer Bauchweh.
    War echt beim Doc, werde wohl oder übel einen Einlauf machen, aber das ist ja keine Dauerlösung.
    Esse Sauerkraut, Erdbeeren, Spargel ect. trinke viel, oder morgens eingeweichte Pflaumen- alles schön in mir drin:mad:

    Lg Padost
     
  10. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Padost!

    Kannst du nicht ein anderes Schmerzmedi bekommen, das nicht so negativ auf den Darm wirkt? Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du Angst vor neuen Medis hast, aber irgendwas muss sich ändern, damit es dir wieder besser geht. :rolleyes:
    Vielleicht hat dein Doc eine gute Idee.
    Ansonsten wäre folgendes wichtig:
    Man sollte versuchen sich genug zu bewegen, um die Darmbewegung zu fördern.
    Dann ist es wichtig ballaststoffreich zu essen sprich:Obst, Gemüse, Vollkornprodukte.
    Als es meinem Darm so schlecht ging, habe ich auch kaum Vollkornprodukte, Müsli, keine Zwiebeln, keine Rohkost u.ä. vertragen. Mit einer langsamen Ernährungsumstellung, wurde es dann immer besser.
    Zum Frühstück esse ich z.B. warmen Dinkel- oder Hirsebrei mit Rosinen, Kardamom, Anis und Zimt, ein Tl Honig und einen Schuss Sahne. Das fühlt sich sehr gut im Magen an und bekommt zumindest mir sehr gut.
    Verarbeitete Nahrungsmittel mit viel Fett und Zucker, verlangsamen dagegen eher den Verdauungsprozess, weil dem Stuhl zu viel Flüssigkeit entzogen wird.
    Und trinkt man nicht genug stilles Wasser, versucht der Körper, die erforderliche Flüssigkeitsmenge im Blut aufrecht zu erhalten, indem er sich das benötigte Wasser aus dem Stuhl holt.
    Koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Cola, auch Alkohol) wirken zudem dehydrierend auf den Körper, was sich ebenfalls negativ auf die Verdauung auswirkt.

    Lass es dir schnell besser gehen!
    Liebe Grüße
    Sassi
     
  11. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi Sassi, mich wunderts, ich nehme mein Schmerzmittel schon länger,- nie Probleme damit. Bin mir auch nicht sicher, ob es tatsächlich daher kommt. Ist halt nur so merkwürdig, da es seit ca 4 Wochen extrem hartnäckig ist.
    An Brei am Morgen habe ich auch schon gedacht, werde deinen Vorschlag mal probieren.
    Ich muß halt wirklich sehen, dass sich was auf Dauer ändert.

    Grüße von Padost
     
  12. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    in den bergen
    hallo padost,
    hatte nie probleme mit meiner verdauung,erst als ich morphine nehmen mußte....................habe dann eine zeitlang pallodon und movicol genommen.
    hatte aber eine immer größere abneigung gegen das movicol.
    mein arzt hat mich dann auf targin 10/5 mg umgestellt und seid dem ist bei mir wieder alles in ordnung.
    vielleicht ist eine umstellung der medikation doch eine option ???
    liebe grüße
    katjes
    ps:keine natürliche abführhilfe bzw.darmunterstützung hat bei mir bei der medikamenten bedingten obstipation was gebracht................
     
  13. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hi Padost!

    Möglicherweise sind deine Verdauungsprobleme eine Kombination aus verschiedenen Problemen.
    Bei mir war es so, dass bis 2009 der Darm und meine Gesundheit immer schlechter wurden. Starke Schmerzen = wenig bis kaum Bewegung. Dadurch jede Menge Frust, Stress und schlechte Ernährung. Die Nebenwirkungen der Medikamente. Insgesamt fühlte ich mich total unwohl und krank in meiner Haut.
    Dieser Prozess entstand übrigens schleichend über Jahre, in denen in ich Arava, Mtx und Celebrex nahm, von denen ich dachte, dass sie bei mir keine Nebenwirkungen machen würden.
    Der Hauptteil unseres Immunsystems liegt im Darm und daher finde ich es logisch, dass mein Rheuma immer schlechter wurde, je schlechter es meiner Verdauung ging.
    Um dem Darm zu helfen, solltest du herausfinden, was ihn alles stört :o und es langsam und möglichst dauerhaft verbessern. Für mich als Süßigkeiten Liebhaber ist das gar nicht so einfach. :rolleyes:
    Zum Aufbau der Darmflora haben mir Colibiogen (Schleimhauttherapeutikum) und Lactobact (Probiotikum) sehr geholfen. Man muss es einige Wochen nehmen, damit sich was verbessern kann.

    Liebe Grüße
    Sassi
     
  14. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, ich sage schon seit Jahren zu meinen Ärzten, dass doch sicher die eingenommen Medis, gerade auch die ich nicht vertragen habe, Spuren im Körper hinterlassen? und es doch vielleicht sinnvoll wäre, zu entgiften.- Die Antwort war "das ist nicht nötig, nach ein paar Wochen, sind die Medikamente abgebaut.
    Ich kann nur sagen, ich fühle mich wie ein Mülleimer.
    Leider habe ich keinen Arzt, der mich in dieser Hinsicht unterstützt. Alleine irgend etwas einfach einzunehmen, das mach ich nicht, weil ich eh so vieles nicht vertrage.

    Hatte vor vielen Jahren einen tollen Hausarzt, leider hat er aus Altersgründen die Praxis abgegeben. Er hat sich sehr gekümmert, so wie man sich das vorstellt, war für alle Fragen offen, oder hat selbst Vorschläge gemacht. So was gibt es leider nicht mehr. Ich suche schon eeewig jemanden, der sich noch "kümmert".

    Ich lebe schon "gesund", soweit man das sagen kann, bei diesem vielen "Gift" was ich täglich an Medis esse. Achte auf die Ernährung, trinke fast ausschließlich stilles Wasser, natürlich gibt es auch bei mir "Ausreißer" und mal "Frustessen". Durch die Erkrankung bin ich leider nicht mehr so beweglich, kann kein Sport mehr machen, auch das fehlt, bin froh, wenn ich Spazierengehen schaffe.

    Finde es ganz toll, dass Ihr tolle Anregungen gebt und es ist richtig, dass der Darm eine große Rolle in uns spielt. Ich hoffe, dass ich mein Rezept noch finde.
    Habe tatsächlich ein gestörtes verhältnis zur Verdauung. Finde es klasse, wenn jemand jeden Tag einfach zur Toilette geht, ohne Probleme. Entweder ich kann gar nicht, oder habe auch mal Durchfall, aber sicher nur dann, wenn mein Bauch aus der Not einfach alles ausscheidet.

    Schönes Wochenende euch allen
    Padost
     
    #14 4. Juni 2011
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2011
  15. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Nochmal hallo!

    Google dochmal das Stichwort "Heilpraktikerverzeichnis". Da sind deutschlandweit Heilpraktiker zu finden. Es wäre sicherlich wichtig, dass ein Hp, der dich unterstützen könnte, ebenfalls studierter Arzt ist.
    Er sollte sich nämlich mit den schulmedizinischen Behandlungsmethoden auskennen, denn es wäre falsch von heute auf morgen deine Medis zu reduzieren oder gar wegzulassen.
    Erst wenn es dir besser geht, könntet ihr überlegen, wo man vielleicht die Schulmedizin reduzieren kann. Am besten wäre es natürlich, wenn er mit deinem Rheumadoc zusammen arbeiten würde.
    Leider gibt es nur sehr wenige Rheumadocs, die jemand anderen neben sich bestehen lassen, aber vielleicht hast du Glück.

    Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass du mit deiner Überlegung vollkommen richtig liegst.
    Leider kümmern sich nur die wenigsten Ärzte darum.
    Ich werde z.B. nie verstehen, warum Ärzte einem nie sagen, dass man nach einer Antibiotikatherapie eine Darmsanierung machen muss, damit die zerstörte Darmflora wieder aufgebaut wird.

    Hab ebenfalls ein schönes Wochenende
    Sassi
     
  16. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi Sassi, ja das würde ich mir wünschen,- von jedem Heilansatz das, was einem hilft, aber soweit ist Deutschland noch lange nicht...............
    Was nicht heißen soll, das ich HP´s nicht ausprobiert habe, sie kamen auch nicht weiter, deswegen sage ich ja, vielleicht von jedem was, aber das funktioniert hier nicht.

    Lg Padost