1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zahn doc /Rö-bilderkopie (un)üblich?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von bise, 13. Januar 2015.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    wer weiss etwas besser bescheid?
    mein zahn doc macht digitale rö-bilder, so weit so gut.

    als ich jetzt mal die kopien auf disc haben wolle, wurde mir gesagt:
    das gibt es nur bei privat patienten. bei gkv patienten dürfen wir das nicht (war nicht ganz klar, ob wg gkv oder wg einer gesetzesvorschrift!). kopien können nur die behandelnden ärzte anfordern.
    ich wollte kopie gegen bezahlung haben.

    immer noch steht bei mir ein medi zur debatte, das als nebenwirkung die zähne angreifen soll/kann/könnte. die docs wollen ganz sichergehen und interessieren sich für den kieferknochen etc. der zahn doc kann überhaupt keine stellung dazu abgeben.
    das alles weiss die praxis.
    bisher habe ich immer sofort kopien von allen docs mitgekriegt.
    wisst ihr evt. etwas genaueres?

    2. mir wurde vom zahn doc mitgeteilt, dass es jetzt üblich sei, alle 2 jahre röntgenbilder zu erstellen zur prophylaxe.
    das höre ich jetzt auch erstmalig.
    könnte ich "etwas" verpennt haben?

    würde mich freuen, wenn jem. antworten würde.

    lg
     
  2. O-häsin

    O-häsin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    54
    sehr merkwürdig

    Hallo bise,
    Ich würde die Kopie der Rö-Aufnahme im weiteren Sinne unter "Recht auf Einsichtnahme in die Krankenunterlagen" sehen. Hier also in die Bildgebung. Nur das Original bleibt Eigentum des Arztes. Hat überhaupt nichts mit privat- und gesetzlich versichert zu tun. Warum auch sollte ein Privatversicherter mehr Rechte haben??
    Wenn auch Dein ZahnDoc verständlicherweise keine Stellungnahme dazu abgeben kann, ob, falls der Kieferknochenangegriffen ist, es Folge der Medikamente ist, kann er das, was er auf der Röntgenaufnahme sieht, doch sicherlich beschreiben. Auch auf die Aushändigung des Befundes hast Du ein Recht.
    Und nein, Du hast nichts verpennt. Es mag ja unter seinen ZahnDoc-Kollegen "üblich" sein, alle 2 Jahre eine Röntgenaufnahme machen lassen zu wollen. Dient jedoch wohl mehr der Honoraroptimierung als der Zahnprophylaxe. Mir hat mal ein Zahnarzt in ähnlicher Situation wegen ner Röntgenaufnahme erzählen wollen, das sei Gesetz. Seitdem hab ich mir angewöhnt, nach der Fundstelle des Gesetzes zu fragen. Und still war´s.
     
  3. roco

    roco Guest

    auweia... wenn das meine zahnarztpraxis wäre, dann müsste der doc schon ein diamantenes händchen haben, damit ich dort bleiben wollte.

    die normalen originalen röntgenbilder "darf" der doc, so er denn möchte, nur an ärzte herausgeben ... sind sein eigentum... bei digitalen bildern behält er ja das original, muss dir eine kopie aushändigen.

    ich hatte das problem letztes jahr für eine zweitmeinung... hab mich bei der krankenkasse (kkh) erkundigt... als ich meiner zahnärztin die antwort überbrachte war sie ganz klein und ganz fix am kopieren ;)

    was das prophylaktische röntgen angeht... die haben ja wohl den knall nicht gehört, was meinen die, warum der ddr-lungen-röntgenzug abgeschafft wurde? die hören auch nur den klingelbeutel oder wie? üblich ist, mit allem was geht geld zu machen... es ist dein körper ...

    die krankenkassen würden sich bedanken, wenn sie davon erführen... naja...


    wie gesagt, mein arzt wäre das wohl gewesen... ;)
     
  4. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    erstmal DANKE für eure antworten.

    habe vorhin mal bei meiner kk angerufen, die wussten von nix.

    die sachlage ist wie folgt:
    mein alter zahn doc musste knall auf faul in der praxis aufhören; er kommt nicht mehr zurück. (auch docs kriegen es manchmal knüppeldick). nun haben die nachfolger das sagen. das sind sehr nette, dynamische, junge leute. man erhält fast immer bereits ne rechnung, sobald das behandlungszimmer verlassen wird.
    ich musste also heute zur zahnreinigung, was bei sjögren mit deformierten handgelenken besonders wichtig ist. sofort wurde mir gesagt, erstmal röntgen. das wäre nur in meinem interesse, rein vorsorglich!
    ich hätte das verstanden, wenn ich 2 oder mehr jahre in der praxis nicht aufgetaucht wäre. doch die sehen mich mehrfach im jahr, mindest 1 x im monat.
    die zahnreinigung dauerte etwas über 30 minuten, danach übergabe der rechnung. auf meinen hinweis, dass doch wohl die 1. zahnreinigung im jahr von der kk bezahlt würde, kam sofort die antwort, dass nur die entfernung des zahnsteines einmal jährl. bezahlt werde, ich hätte die "grosse" zahnreinigung erhalten, die müsse vom gkv patienten extra
    bezahlt werden.

    der alte doc kannte sich mit sjögren bestens aus; er hatte etliche sjögren patienten. alle waren sehr zufrieden mit ihm.
    doch die neuen jungen docs haben dieses wissen nicht.

    ich würde mich freuen, wenn ihr mal eure ansichten abgeben würdet. das hilft bei der eigenen meinungsbildung immer sehr.

    lg
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    meine zahnreinigung war ohne lack.
    es wurde wohl zahnstein entfernt, zahnzwischenräume gesäubert mit zahnbürstchen und zahnseide, die zähne gebürstet, gespült und dann duraphat florid paste aufgetragen. ging alles sehr, sehr schnell. als ich den stuhl verliess, musste ich noch darauf aufmerksam machen, dass ein lebensmittelrestchen immer noch zwischen den vorderzähnen festhing. ich musste sehr energisch sein, bis es entfernt wurde (mit der zunge hatte ich das bereits stundenlang versucht)!

    lg
     
  6. roco

    roco Guest

    kostenpflichtige sachen sind VOR der behandlung abzusprechen und zu unterschreiben... und vorsorglich ist deine entscheidung. dein zahnarzt vorher hielt das wohl nicht für nötig? und der kannte sich aus? sorry, aber wenn die jetzigen ohne bild keine zähne putzen können, dann sollen sie sich nen anderen job suchen...

    die frage ist, ob du weiter bei diesen leuten bleiben willst oder dir nicht besser einen anderen zahnarzt suchst.

    wenn ich sowas lese, dann schwillt mir der kamm... :mad:
     
  7. roco

    roco Guest

    wie gesagt, die frage ist, will sie da bleiben? dann wird ihr wohl nix bleiben, als zu zahlen...

    ich würde denen was husten... ich hab keine kostenpflichtige zahnreinigung verlangt/bestellt... ohne absprache musste ich davon ausgehen, das ich die von der kasse bezahlte zahnreinigung bekommen. erst recht dann, wenn das bisher in dieser praxis immer so war.

    sollen die mal das gegenteil beweisen, deswegen ja vorherige absprache und unterschrift nötig...

    ich kriegt grad schnappatmung ...:mad:
     
  8. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    31
    Klar wollen sie die Patienten behalten, nachdem sie dem früheren Praxisinhaber eine bestimmte Summe Ablöse bezahlt haben. Ich steh auch grad vor dem Problem. Allerdings wurde die Dame, die die prof. Zahnreinigung ausführt, übernommen. Nur die Zeit und die Gründlichkeit wurde stark reduziert und gleichzeitig der Rechnungsbetrag erhöht. Sowas nennt man Optimierung!! Aber ob sich die auf Dauer auszahlt?? Ich überlege zu wechseln.


    Uschi
     
  9. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    die in der praxis haben bei mir noch einen drauf gesetzt.
    die zahnreinigungsdame war identisch, ich kenne sie seit zig jahren.
    früher dauerte die prof. zahnreinigung länger als 1 stunde, sogar manchmal 90 minuten. der preis war hoch. das wusste ich, das bezahlte ich auch immer.
    doch heute war die dauer noch nicht einmal 40 minuten. ich habe weder politur noch sonst etwas erhalten. die meiste zeit ging mit der diskussion drauf, dass zum schluss der lebensmittelrest endlich entfernt wurde. übrigens jetzt schmerzen die zähne.
    kosten: früher zwischen 140 bis 160 €, heute etwas unter 80 €. ich weiss, dass ist viel geld. ich bezahle die rechnung; in einer kleinstadt will ich keinen ärger. happige zusatzrechnungen gab es immer schon.
    doch ich wusste, der alte arzt ist an der krankheit interessiert, sehr belesen, informiert über viele studienergebnisse im in- und ausland. er gab immer sein wissen sofort an die betr. patienten weiter. ich habe von ihm viele tipps hinsichtl. sjögren bekommen, die mit zahnärztl. behandlung fast nix zu tun hatten. der typ war wirklich klasse. mir war immer bewusst, dass er viel zeit /freizeit investierte. daher war es für mich kein so grosses problem, die zusatzrechnungen letztendlich zu akzeptieren.
    doch jetzt sieht das wohl anders aus. die praxis liegt für mich günstig, ist für mich sehr leicht zu erreichen. alle kennen mich. leider hat nun der wind für mich sich gedreht.

    lg