1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zähne und Rheuma

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Karolina2610, 21. März 2011.

  1. Karolina2610

    Karolina2610 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Also mein Rheumadoc meinte heute das 60 prozent der Patienten durch Entzündungen an den Zähnen Rheumatische Beschwerden haben wollte mal nach hören ob von den 60Prozent sich einer hier befindet und mir diese Theorie bestätigt ich kann mich mit Rheuma nicht so gut an freunden und will alles andere ausschliessen
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo Karo2610,

    bitte lies zu deiner frage in dem link weiter, wenn du magst ;-)


    „Aktuell wird einer der vielen Keime in der Mundflora intensiv erforscht, da sich in einigen Untersuchungen gezeigt hat, dass dieses Bakterium möglicherweise bei diesem Entzündungsprozess eine führende Rolle spielt und einige Substanzen, die auch bei der RA nachgewiesen wurden, selbst bilden kann. Der genaue Zusammenhang ist allerdings immer noch unklar.“

    Wie US-Forscher aktuell berichten kann eine Periodontitis sogar bei gesunden Nichtrauchern das Risiko für eine Erkrankung an RA bereits um das 2,6-fache erhöhen.

    http://www.internisten-im-netz.de/de_news_6_0_778_bei-rheuma-unbedingt-auf-besonders-sorgf-ltige-zahnpflege-achten-.html

    lieben gruss marie
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hallo, ich bin seit 1997 mit cP belegt und seit 1998 deswegen berentet. Ich bin heute 60 Jahre jung und habe mir 2004 alle Zähne ziehen lassen. Sie waren marode, brachen beim Zahnputzen einfach ab und ich hatte immer dicke Gelenke, das Gesicht tat weh, die Kieferknochen - der St iernacken usw. Mein Rheumadoc, mein Zahnarzt und mein Hausarzt waren beide der Meinung, daß diese Baustelle Probleme macht und.........

    seit Herbst 2004 fingen die Schwellungen an, sich zurück zuziehen, die Gesichtsschmerzen verschwanden, das Kauen wurde frei ( ich trage keine Dritten!), die Nase hörte auf zu laufen, das Kopfweh war weg und der Stiernacken ging zurück und alle Gelenke wurden schmaler, ruhiger und...........

    heute bin ich fast alles los. Rheumawerte 0, alle anderen Werte grün, ich bin fast 50 kg leichter geworden, ich nehme nur noch 8 mg Methylsolon (Korti) und sogar mein Blutdruck ist normal geworden. Ich habe zwar krumme Knochen an Händen und Füssen, aber sonst bin ich wieder richtig gut drauf und eben schmerzfrei, tutto completto.

    Vielleicht muss man manchmal Umwege gehen und dem Körper alle Herde entziehen. Bei mir hat es Sinn gemacht ! Dir wünsche ich Glück für Weg, Entscheidung und Ziel.

    Alles Liebe
    Pumpkin:)
     
  4. Karolina2610

    Karolina2610 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Rückmeldungen!!!

    Also ich habe seid 3 Jahren schmerzen im Rückenbereich so in der Muskulatur und renne von Arzt zu Arzt, Das einziege was jetzt raus kam war das ich einen erhöten crp wert habe der liegt bei 0,8 normal 0,5 so und mein Rheumafaktor war 55. Ich bin dauernd Müde schlapp und Lustlos gewesen andauernd die Schmerzen und der Rücken fühlte sich an wie ein steifes Brett. Bei der rheumatischen Untersuchung vor 2 Jahren kam nix raus nur halt der erhöte Rheumafaktor, und mein neuer rheumadoc hat mich jetzt auf die Idee gebracht mit den Zähnen, tja da hab ich gedacht das wäre ja zu einfach oder?? Und meine Zähne sind seid Kindheit an schon schlecht gewesen dauernde Wurzelbehandlungen und entzündungen ich bin ja mal gespannt was sich beim Zahnarzt ergibt.:confused::D:confused:
     
  5. waldzwerg

    waldzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2006
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Mein Rheuma-Doc ist der Ansicht, dass ein Herd (z.B. bei Zähnen) zwar das Rheuma nicht auslöst, dass aber die Behandlung einer rheumatischen Erkrankung ganz drastisch erschwert wird, wenn da noch was vor sich hinglüht.
    Deshalb hat er mich auch als erstes (!) zum Zahnarzt geschickt, um eine tutto-kompletti-rundum-Röntgenaufnahme machen zu lassen.

    Liebe Grüße,
    bd
     
  6. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    97
    Hallo Karo2610!

    Ich habe seit 11/2005 RA und seit 3/2005 trage ich einen Zahnersatz/Brücke aus einer Mischlegierung von versch. Metallen. Hatte immer schon die Vermutung, dass es da irgendeinen Zusammenhang geben muss.

    Zähne und Nebenhöhlen/Kieferhöhlen machen mir schon seit 1997 große Probleme (u.a. drei Wurzelspitzenresektionen an einem Schneidezahn; diverse Wurzelbehandlungen, die nie zu Schmerzfreiheit führten; dann Zahn ziehen und obendrauf noch eine Alveolitis/Wundheilungsstörung nach der Extraktion). Die Schmerzen gönnst du deinem ärgsten Feind nicht!!

    War letztens wegen einer völlig anderen Sache bei nem Heilpraktiker, der dein Blut unter einem Dunkelfeldmikroskop untersucht (sehr spannend!). Sagt der doch zu mir: "Sie haben nie im Leben Rheuma! Ihre Gelenke reagieren auf die diversen Baustellen im Mund-/Kieferbereich und auf die verschiedenen Metalle im Mund." Er meinte, eigentlich müßte der ganze Rummel raus und durch die Dritten (Billig-Variante ohne Metall!) ersetzt werden. Dann würden sich die Gelenke von selber wieder erholen. Bloß für solche Maßnahmen findest du sicher keinen ZA. Die wollen ja auf Biegen und Brechen immer alles erhalten. Und weiter Kohle damit verdienen, ganz nebenbei...

    Der Mann hat soviele Sachen in meinem Blut gesehen (ohne dass er von mir schon was erfahren hätte), dass ich wirklich an diese Zusammenhänge glaube. Aber ich werde mir nicht alle Zähne rupfen lassen!! Die Wunden heilen ja dann auch nicht.
    Da muss ich wohl irgendwie weiter durch....

    Lg Claudia.
     
  7. Karolina2610

    Karolina2610 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    also ich kann mich erinnern wie und wann das ganze bei mir angefangen hat und das kam von einem Tag auf den anderen und komischerweise kurz nach einer heftigen wurzelentzundung die sich durch das Zahnfleisch gebohrt hat das waren Schmerzen die ich niemanden gönne also der fehlerlos bei meiner zahnärztin da sie mir den Zahn behandelt hat und sie der Meinung war das die Schmerzen nach lassen da sich der Zahn nach der Behandlung erholen bzw beruhigen muss Noah war das eIne blöde Kuh echt der war sowas von entzündet das sich das Eiter durch meinen Kiefer den weg gesucht hat um unteren Backenzahn da könnt ihr euch ja vor stellen was das für Schmerzen waren, naja und kurz danach ging die scheisse mit den rheumatischen Beschwerden los. Also ich denke das es da nen Zusammenhang gibt, ich war immer fit und hab Sport gemacht bin auch in der Tanzschule usw also danach war kaum mehr was mit viel Bewegung da ich nicht mehr die Kraft hatte, man ist das alles scheisse