1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zähne oder Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Slash, 29. Juni 2006.

  1. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Heute wende ich mich mal wieder mit einer, wahrscheinlich dusseligen Frage an Euch, aber irgendwie brauch ich mal wieder ein wenig Trost.
    Habe cP. Nehme zur Zeit zweimal die Woche Enbrel, einmal MTX, tägl. 12,5 mg Cortison, Celebrex als Schmerzmittel, Magenschoner.
    Seitdem ich, so meine ich beobachtet zu haben, auf 12,5 mg Cortison herunterdosiert habe, ich hatte arge Probleme, von 40 auf diese Dosis zu kommen, schmerzen auf einer Seite meine Zähne. Das heisst, ich bin mir nicht sicher, ob es die Zähne sind. In der Vergangenheit, vor meiner Diagnosestellung, hatte ich mehrere Male grosse Probleme mit den Zähnen, dass ich arg Schmerzen hatte, aber der ZA eigentlich nichts finden konnte, Zähne wurden gezogen, aber es hat dann immer lange gedauert, bis die Schmerzen weg waren. Heute denke ich, dass das damals schon Vorboten des Rheumas waren, weil auch immer die Ohren mitgeschmerzt haben und ich nie genau sagen konnte, welcher Zahn genau schmerzt. Der ZA hatte auch keine Erklärung.
    Momentan schmerzt mein Kiefergelenk, es fühlt sich auch leicht geschwollen an, ich kann zwar essen und kauen, aber es fühlt sich steif an. Die betreffenden Zähne sind eigentlich zwei überkronte mit einem falschen dazwischen (Brücke ).Es sind auch keine Nerven mehr in diesen Zähnen. Ich knirsche auch mit den Zähnen, habe schon eine Schiene bekommen. Momentan fühlt es sich an den Zähnen an, als ob keine Zahn in meinen Mund passt, es drückt und kribbelt. Ich mag aber nicht voreilig zum Zahnarzt gehen und daran rummachen lassen, weil ich aus Erfahrung weiss, dass dann unter Umständen der Terror erst recht los geht....Könnt Ihr evtl. über ähnliche Probleme berichten? Mache mir sehr Gedanken, bin sehr ratlos...
    LG
    Sandra
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Sandra,

    was die Beteiligung der Kiefergelenke angeht, so bist Du kein Einzelfall, Schätzungen gehen davon aus, dass fast 70 % aller Patienten mit entzündl. rheumatischen Erkrankungen im Laufe Ihrer Krankheitschariere mind. einmal eine Kiefergelenksbeteiligung haben.
    Was die andere Sache angeht, so habe ich mittlerweile die Erfahrung gemacht, dass es bei Zahnschmerzen - zumindest dann wenn diese im Oberkiefer sich austummeln - sinnig ist immer auch noch einen HNO aufzusuchen (aber einen der sich auch Mühe macht).
    Wenn ich das in den letzten Jahren nicht gemacht hätte, hätte ich heute im Oberkiefer bedeutend weniger Zähne als jetzt.
    Grundsätzlich habe ich immer wieder die Probleme, dass sich meine Abflusskanäle der NNH immer wieder zusetzen und der Körper dann immer mit Zahnschmerzen reagiert. Hierbei kann ich dann sogar den Zahn benennen der dann muckt. Vielleicht wäre das ja auch noch eine Behandlungsoption für Dich.
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Dieses Probleme kenne ich auch. Grad letzte Woche hatte ich Schmerzen, aber ohne dass es eine Entzündung gab. Sowohl im Ober- als auch im Unterkiefer tats weh.

    Bei mir vermute ich weniger das Rheuma, sondern eher meine Hypermobilität als Ursache. Durch die laschen Bänder verschiebt sich mein Unterkiefer schon mal so, dass der Biss nicht mehr stimmt. Manchmal reicht ein bisschen Kiefergymnastik um das wieder auszugleichen und manchmal leider nicht. Schmerzen sind eher ausgehend dann vom Nerv, da das auch ausstrahlt. Druck auf die Zahnwurzel z.b. löst keinen verstärkten Schmerz aus.

    Gruß Kuki
     
  4. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Sandra,

    ich würde auch mal zu einem guten HNO gehen. Bei meinem Vater (ähnliche Schmerzen/Symptome wie du beschreibst) wurden jahrelang die Zähne/Kiefer behandelt, bis man nach endlich herausfand, dass ein kleines Loch im Trommelfell ist. Dort kamen Bakterien hinein, die eine Entzündung auslösten ...

    Das wurde entsprechend operiert und behandelt - die Beschwerden sind verschwunden.

    Schööönen Tag
    Rosarot
     
  5. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Danke

    Wollte mich nun endlich mal für Eure Antworten bedanken, war jetzt erstmal beim Zahnarzt und nehme für 12 Tage Antibiotikum , weil lt. Röntgenaufnahme eine Entzündung in der einen Wurzel ist. Nun hoffe ich sehr, dass es hilft, weil ich sonst eine Wurzelspitzenresektion oder so ähnlich machen lassen muss und der Erfolg aber nicht garantiert ist. Im schlimmsten FAll muss alles raus, Erfolg auch da nicht garantiert. Dachte schon, es ist vorbei, aber leider heute wieder Schmerzen, wobei ich nun doch auf Mitbeteiligung des Rheumas tippe, weil der Schmerz vom Kiefergelenk ausstrahlt....:mad: also halte ich weiter durch und hoffe das Beste!
    LG
    Sandra