1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Yersinienkontakt und Rheuma??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mwoebke, 19. Dezember 2005.

  1. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Ihr Lieben!

    Wie ich mittlerweile erfahren mußte, habe ich mich bei einem Urlaub,1995, auf den Malediven mit einer Hepatitis angesteckt die bis vor kurzem unbeobachtet verlaufen ist.( als anmerkung: es gab damals noch die D-Mark und nicht den €!)[​IMG]

    Nun habe ich erfahren das ein Yersinienkontakt durchweg auch ein Rheuma auslösen kann. Liege ich da richtig oder habe ich da eine falsche Info erhalten????[​IMG]

    Würde mich über Anmerkungen freuen!![​IMG]

    Michael
     
  2. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Michael,

    schau mal hier : Infektreaktive Arthritis
    Ansonsten vielleicht mal nach Yersinien suchen. Hast Du Deine Laborwerte? Das wird eigentlich bei der Rheumadiagnostik als erstes abgeklärt, ob Antikörper gegen Yersinien, Clamydien ect. bestehen. Auch eine Hepatitis kann rheumaähnliche Beschwerden machen.

    LG Katharina
     
  3. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Katharina!

    Bei der Yersinienserologie findet sich eine Konstellation wie bei früher abgelaufenen Yersinienkontakt!

    Liebe Grüße

    Michael
     
  4. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    1
    Hi,

    und der Rheumatologe hat nicht reagiert?

    LG Katharina
     
  5. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    HIho,

    auch bei mir wurden jetzt (nach 2 Jahren und vielen Rheumatologen) das erstemal Antikörper gegen Yersinien gefunden (es wurde bisher auch noch nicht danach gesucht).
    Der Rheumatologe, der sie gefunden hat, sagte aber auch, dass nur 1+ vorhanden sei (also nur wenige Antikörper offenbar) und er deswegen nichts dagegen tut. Das sei nicht behandlungsbedürftig, lt. dem Rheumatologen.

    Falls irgendjemand andere Infos hat, immer her damit :D
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    entenhausen
    ich habe auch eine hepatitis (a) gehabt und eine yersinieninfektion.

    dennoch besteht kein handlungsbedarf. es kann allein ausheilen.
    zurückbleiben dann auffindbare antikörper,

    Ein positiver IgG-Nachweis gegen Yersinien lässt keine definitive Ausage darüber zu, wann die Infektion erfolgt ist und ob der Antikörper nur noch eine Folge einer früher durchgemachten und jetzt abgeheilten Infektion ist oder ob noch eine aktive Infektion besteht. So können auch nach einer erfolgreich behandelten und ausgeheilten Yersinieninfektion Yersinien-IgG-Antikörper noch für eine längere Zeit nachweisbar sein. Hohe Yersinien-IgA-Antikörper deuten allerdings auf eine noch vorhandene Infektion, beweisen sie letztendlich aber auch nicht.

    lieben gruss marie
     
  7. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
  8. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hatte ich auch

    Yersinien hatte mein Arzt auch gefunden. Bin 2000 mit 35 Jahren krank geworden, hatte Glück, bin heute wieder zu 98% gesund, lerne Klavier, treibe Judo und fahre Motorrad. :D