1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wut

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Fussel, 6. Dezember 2004.

  1. Fussel

    Fussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg/Hoyerswerda
    Habt ihr macnhmal das Gefühl einfach jemandem den Hals umdrehen zu müssen?

    Meine Universität läßt nur 13 Studiensemester zu und ich bin hier im 8ten hergekommen, direkt nach meiner Zwischenprüfung ( Hab aus diversen Gründen länger gebraucht...Gründe wegen denen ich auch die Uni gewechselt habe), mußte ein Nebenfach wechseln und habe dann Rheuma bekommen.
    Ich lag ein halbes Jahr völlig flach und jetzt erzählen die mir sie könnten meine Studienzeit nicht verlängern, weil ich nicht einwandfrei nachweisen kann, das ich ohne eigenes Verschulden länger gebraucht habe und man darf mich ja auch nicht gegenüber den gesunden STudenten bevorteilen!!!!!!!!!!

    Mann, ich bin sowas von explodiert!

    Die schmeißen mich raus....
    und ich weiß nicht, ob mich eine andre Uni noch im 14ten Fachsemester akzeptiert, dabei stehe ich schon kurz vorm Abschluß.

    Und durch den ganzen Streß (innerhalb einer Woche Stellungnahme schreiben, sämtliche noch ausstehende Scheine besorgen und nen Attest vom Arzt , der 400 km weit weg ist, besorgen) hab ich natürlich auch nen neuen Schub bekommen.

    Das ist doch echt NICHT zu FASSEN!

    Was bilden sich diese Bürokraten eigentlich ein. Ich wünsch denen echt mal einen Monat lang mein Leben.

    Es ist so zum kotzen, wenn man auf eine Fallnummer reduziert wird, ohne jedweden Bezug zur Wirklichkeit.

    GRRRRRRRRRRRRRRRRRR

    Ok, man merkts , ich schäume, dabei hatt ich schon ne Woche Zeit mich zu beruhigen, aber ich glaub das wird noch Jahrzehnte brauchen oder die Chance an ne andre Uni zu wechseln oder nen positiven Verlängerungsbescheid.
    Wobei letzteres ne Chance von 5 % ist , wenn überhaupt.

    Trotzdem Danke, für die Möglichkeit mich auszukotzen...bei Leuten die einen verstehen.

    Der stinksaure Fussel
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    oh mann, fussel,


    ich kann deine wut verstehen! das ist ja wirklich unglaublich!
    was kannst du denn jetzt noch tun? wenn ich dich richtig verstehe,
    dann war das ja schon vor einigen tagen? es kann doch nicht angehen,
    dass alles umsonst war!
    kannst du nicht noch mal mit deinen "bürokraten" reden?
    ganz in ruhe? die müssen doch einsehen, dass man so kurz vor schluss
    nicht einfach jemanden abservieren kann!

    ganz lieb umarm
    marie
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    Fussel,
    okay. ist dumm gelaufen - also musst du schleunigst reagieren.

    1. auch in bamberg muss es ein amt für ausbildungsberatung geben - steht im HRG. aufsuchen!
    2. studentensekretariat fragen, ob rückwirkende beurlaubung noch möglich sei.
    3. hast länger studiert - haste event. auch mehr scheine an der anderen uni gemacht? vorzeigen. vergleiche die jetzige PO mit der von der früheren Uni. daraus könnte sich ne begründete studienzeitverlängerung ergeben.
    4. auch in bamberg muss es einen vertrauensmann für schwerbehinderte studierende geben. aufsuchen.
    5. im prüfungssekretariat vorsprechen, beim studienbeauftragten, beim vorsitzenden. was steht in der PO? wo ist sie flexibel. lass dir das attest des rheuma docs schicken.
    6. rheumis gibt es viele. frage mal nach, ob im personalrat der uni-bediensteten - schwerbehinderten vertretung - vielleicht nen rheumi sitzt. der könnte dir vielleicht auch noch wege aufzeigen.
    7. private frage: was studierst du?
    8. zwangsexmatrikulation ist so ohne weiteres nicht möglich. mache ne zeitliste, wie alles abgelaufen ist.
    doch vorsicht: haste was total verpennt, musst du es erklären.
    also organisiere dich mal, das problem müsste zu lösen sein.
    gruss
    bise
     
  4. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo fussel,

    ich schäume mit dir, weil ich ähnliche probleme hinter mir habe.

    ich denke bise hat schon alle supertipps gegeben. ich kann dir nur sagen, dass ich auch mehrere ausnahmegenehmigungen brauchte für versch. dinge an der uni. ich war auch durch krankheit ausgeschalten und die prüfungsordnung hatte sich geändert etc. und ich sollte rausfliegen.

    also bei mir war es durchgehend so, egal was ich wollte, dass ich zunächst mal auf ein NEIN gestoßen bin. ich habe danach auch geheult und gewütet. einmal wurde ich ausgelacht als ich sagte dass an andren unis chron. kranke automatisch verlängerungen bekommen. da lachte eine dame des studienbüros und meinte: 'das ist ja lächerlich wegen chron. erkrankung!' (komischerweise wurden werdende mütter automatisch 5 jahre frei gestellt, kranke aber nich)
    ich hab dann auf den tisch geschlagen und geschrien, dass meine situation alles andre als lächerlich sei und ich mit viel mühe versuchte trotz krankheit ein halbwegs normales leben herzustellen, ich hatte tränen in den augen und sie wurden endlich ruhig und kapierten *ein wenig* (dennoch hörte ich dass man eben abwägen müsste ob der bürokratische mehraufwand einiger personen nich mehr wiegen würde als ein einziges einzelschicksal........- der mehraufwand der bürokraten lief letztlich lediglich darauf raus, dass man mir ein andres zimmer als meine mitstudenten für die prüfungen aussuchen musste, mehr nicht, ich saß also in einem andren fachbereich mit im raum - so viel dazu)

    aber was ich sagen will ist das ein erstes NEIN sicher kein NEIN bleiben muss, es ist zb. auch immer gut

    - die rechtslage genau zu kennen evl dürfen die gar nich was sie da mit dir tun wollen

    - es gibt ja zb auch härtefallanträge etc.

    - oder manche haben sich im letzten semester schon exmatrikuliert und konnten auch ohne einschreibung noch prüfungen machen

    - oder ich kenne leute die sich pro forma in ein zweites studium eintrugen und damit noch ein bis zwei semester geschenkt bekamen etc.

    es ist hart und jeder dieser gänge ist schwer.. ich weiß das! es war schwerer als auf die prüfungen zu lernen finde ich. aber das erste NEIN sollte nich akzeptiert werden, wie gesagt, ich bekam es IMMER, bei jeder anfrage und im endeffekt habe ich dennoch ALLES durchsetzen könne was ich wollte und brauchte. ich wünsche dir von herzen, dass es bei dir auch noch so klappt.

    lass dich nich unterkriegen und falls es gar nich geht an deiner uni, sollte es wirklich an einer andren uni noch gehen..nur für den notfall....bayern zb ist eben nich das toleranteste bundesland für solche dinge, falls du da studierst.. bamberg?

    die vorzimmerdamen sind auch irgendwie darauf getrimmt alles abzwimmeln, es macht ja arbeit und zudem gibt es evl auch viele trittbrettfahrer. beweise ihnen, dass du wirklich krank bist, gehe zu den vorgesetzten die hinter den vorzimmerdamen stehen. rede mit ihnen auch ruhig mal (in beherrschtem ton, nich so wie ich ;)) über die menschliche seite deiner situation.

    hmm konfus und emotional meine antwort. bises ist sicher hilfreicher. wollte idr nur sagen, dass du nich alleine damit dastehst und dir hoffnung machen

    ich drück dir alle daumen und wünschte ich könnte dir konkretere tipps geben bwz. mehr helfen.

    lass uns wissen was geschieht, wenn du magst oki?

    alles liebe,

    lela
     
  5. Fussel

    Fussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg/Hoyerswerda
    1. auch in bamberg muss es ein amt für ausbildungsberatung geben - steht im HRG. aufsuchen!
    2. studentensekretariat fragen, ob rückwirkende beurlaubung noch möglich sei.
    3. hast länger studiert - haste event. auch mehr scheine an der anderen uni gemacht? vorzeigen. vergleiche die jetzige PO mit der von der früheren Uni. daraus könnte sich ne begründete studienzeitverlängerung ergeben.

    Ich bin direkt nach der Zwischenprüfung gewechselt, aber was dort war, interessiert die Bamberger laut Aussage des verantwortlichen nen Sch...dreck

    4. auch in bamberg muss es einen vertrauensmann für schwerbehinderte studierende geben. aufsuchen.
    5. im prüfungssekretariat vorsprechen, beim studienbeauftragten, beim vorsitzenden. was steht in der PO? wo ist sie flexibel. lass dir das attest des rheuma docs schicken.

    Attest hab ich, aber ich hab den Doc gewechselt, weil mir der vorherige die Behandlung mehr oder weniger verweigert hat (er hat mich mehrere Monate ohne Schmerztabletten oder ähnliches rumlaufen lassen, obwohl ich gar nichts mehr konnte).... und zum neuen bin ich erst im September, der fragliche Zeitraum war von Feb - Juni, ob ich vom alten nen Attest kriege weiß ich nicht und die Zeit dorthin zu gehen ist echt knapp bemessen, weil ich nebenbei ja auch noch arbeite, aber das hab ich mir für die Woche schon vorgenommen

    6. rheumis gibt es viele. frage mal nach, ob im personalrat der uni-bediensteten - schwerbehinderten vertretung - vielleicht nen rheumi sitzt. der könnte dir vielleicht auch noch wege aufzeigen.
    7. private frage: was studierst du?
    Vor und Frühgeschichtliche Archäologie
    8. zwangsexmatrikulation ist so ohne weiteres nicht möglich. mache ne zeitliste, wie alles abgelaufen ist.

    doch vorsicht: haste was total verpennt, musst du es erklären.
    also organisiere dich mal, das problem müsste zu lösen sein.

    Ich war da , als ich krank wurde und hab nachgefragt, O-Ton Prüfungsamt:

    Das können wir auch später noch machen, kommen sie, wenns soweit is....DAS ist das Ergebnis


    Ich hab einfach weder Zeit, noch Nerven das jetzt alles zu machen, aber ich versuch, was ich kann.
     
  6. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    vielleicht noch was kurz.. ich weiß nich obs bei dir eine rolle spielt, aber sowohl im erwähnen der krankheit als auch im attest kann man eine krankheit sehr verschieden darstellen...

    ich kann mir vorstellen, wenn man einfach rheuma sagt oder schreibt, dass sie denken, dass wegen dem bisschen kreuzschmerzen ein ausnahmesemester nich gerechtfertigt ist.

    sagst du aber dass du eine schwere autoimmunerkrankung hast und lange das bett hüten musstest und starke schmerzen hattest, evl verstehen sie dann besser.. ich weiß nich. ich habe öfter die erfahrung gemacht, dass meine formulierung eine rolle spielte.

    toitoitoi
     
  7. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Krankheit und Studium

    ...ja genau überlegen und mal ein zeitliches Raster machen. Die Gründe der "Ablehnung" auflisten und versuchen diese zu entkräften.
    Rheuma ist medizinisch gesehen eine ernste chronische Erkrankung des rheumatischen Formenkreises bis hin zur Beteiligung von Organen. Die Krankheit verläuft schubweise und wirkt stark schwächend auf den allgemeinen körperlichen Zustand.
    Die Medikamente können sich negativ auf die Leistungsfähigkeit auswirken, diese ist meist schon durch den Krankheitsverlauf beeinträchtigt.
    Da die Krankheit nicht "ansteckend" ist, sondern plötzlich ausbricht ist weder der Beginn noch der weitere Verlauf abzuschätzen.
    Eine Erkrankung des rheumatischen Formenkreises ist medizinisch gesehen nicht heilbar aber in Verlauf und Aktivität klinisch und medikamentös zu lindern.
    Ja daraus läßt sich eigentlich absehen, daß kein eigenes Verschulden vorliegt.
    Und selbst mündliche Auskünfte (wie geschrieben vom Prüfungsamt) sind bindend. Eigentlich müßte dort eine Aktennotiz gemacht worden sein ?
    Solche Angelegenheiten sind von amts wegen als offizielle Anfrage zu werten und im Streitfall ohne Nachweis ist zu gunsten des Betreffenden zu entscheiden.
    Es kann allerdings etwas kompliziert werden, wenn Du Fragen hast meldest Dich einfach per PN.
    Aölles Gute "merre"
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    wer im prüfungsamt hat dir diese antwort gegeben. darauf festnageln.
    die krankheit musst du immer dokumentieren. da kommst du nicht drum herum. ablauf der zeit auch.
    wieso und warum die verzögerung. da entsteht einfach erklärungsbedarf.
    dass du nebenbei arbeitest - wird sicherlich nicht berücksichtigt. motto. arbeiten konntest du - lernen aber nicht.
    warum haste keine förderung erhalten?
    strukturiere mal deine antworten. was haste eigentlich?
    helfe gerne weiter.
    gruss
    bise
     
  9. Fussel

    Fussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg/Hoyerswerda
    bin nach diversen Problemen und Verzögerungen von Seiten des Lehrstuhls (inklusive einmal durch Zwschischenprüfung fallen und verschwundenen Leistungsscheinen) an meiner alten Uni vom 7ten zum 8ten Semester nach meiner Zwischenprüfung gewechselt (wird nicht anerkannt, weil ich mich sofort hätte umstellen müssen auf die neuen Verhältnisse, auch mit dem bewußtsein, das ich nur noch 5 Semester hatte für´s Hauptstudium) inklusive gezwungenermaßen Nebenfachwechsel im Frühjahr 2002

    cP bekommen Frühjahr 2003

    erster Rheumatologentermin März 2003

    Steigerung der Beschwerden bis zur totalen Unfähigkeit im Juni 2003
    dann hatte endlich der Praxiskollege meines Rheumis (Orthopäde) ein einsehen und hat mir Cortison verschrieben (vorher nicht mal Schmerztabletten)

    Wechsel zu andrem Rheumi im September (frühest möglich)

    Es folgten: 3x MRT, Augenärzte, Verdacht und Diagnosebestätigung Ehlers-Danlos Syndrom, der ganze Schwanz halt außer Krankenhaus

    absetzen Corti bis Oktober 2003

    seitdem mehr oder minder schmerzfrei

    kleinerer Schub Frühjahr 2004 und seit 3 Tagen wieder ein bisher kleiner, trotz Basis


    So, das war die ganze Leidensgeschichte in Kurz und knapp.
    Eigentlich müßte ich für den Nebenfachwechsel, weil der nicht anders ging ein Semester bekommen, eins für die Krankheit und ich hätte (theoretisch) ein Semester mehr, weil ich zusätzlich Latein machen mußte und meine Zwischenprüfung dadurch ins 5te Semester (laut Studienordnung alte Uni) verschoben wurde, in einigen Fällen wurde auch das einmalige durchfallen bei der Zwischenprüfung mit einem zusätzlichen Semester bedacht.


    Übrigens: Tausend Dank Leute, schon allein die Tatsache, das sich jemand mit mir konstruktive Gedanken macht, hilft ne Menge