1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wundheilstörung nach TEP

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Edmund, 1. Juli 2003.

  1. Edmund

    Edmund Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    ohott20 bittet im Forum www.kuenstliches-gelenk-forum.de unter "Komplikationen" um Rat:

    --------------------------------------------------------------------------------

    Hallo Zusammen,

    meinem Dad (72 Jahre alt) wurde vor ca. 2 Jahren eine künstliche Hüfte eingesetzt. Durch eine verfrühte Belastung ist diese gebrochen, so dass eine weitere neue Hüfte eingestzt wurde.

    Der Wundheilungsprozess hat sich über viele Monate hingezogen, so dass der gesamte Krankenhausaufenthalt ca. 8 Monate dauerte. Die anschliessende Reha und folgende Anwendungen sind gut verlaufen.

    Vor ca. einem Jahr sind die ersten Beschwerden aufgetaucht; inzwischen ist mein Vater kaum noch in der Lage, sich allein fortzubewegen. Die Schmerzen sind sowohl im Ruhezustand als auch in der Bewegung.

    Folgeuntersuchungen in der Klinik haben nichts ergebeben. Die einzige Aussage heißt: "damit müssen Sie jetzt leben" !!! Ein weiterer Eingriff könnte, laut der Aussage des Arztes, aufgrund der dagewesenden Wundheilungsstörung den Verlust des Beines zur Folge haben.

    Ist das wirklich so ? Welche Möglichkeiten haben wir noch, um den Ruhestand meines Vaters nicht in einem Desaster enden zu lassen ?
     
    #1 1. Juli 2003
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juli 2003
  2. petra78

    petra78 Guest

    hallo!

    um dir sagen zu können, ob eine weitere op den verlußt des beins zur folge haben könnte, müsste man wissen was für erkrankungen dein vater noch hat.
    vielleicht diabetes oder durchblutungsstörungen? abwehrschwäche, mangelernährung...?
    grundsätzlich denke ich, muß man wohl den ärzten vertrauen, da es bei der anderen op ja auch schon komplikationen gegeben hat. habt ihr denn mal eine weitere ärztliche meinung eingeholt?
    vielleicht hilft auch eine gute schmerztherapie weiter.

    auf jeden fall würde ich zu einem zweiten oder dritten arzt gehen.

    also alles gute

    petra