1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wunde auf dem Fußrücken

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Rubin, 16. Mai 2015.

  1. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    vor einiger Zeit ist mir meine Greifzange auf den Fuß gefallen. Es ist eine größere Wunde entstanden. Der Heilungsprozeß zieht sich jetzt schon seit Monaten hin. Rückblickend stelle ich fest, daß die ärztliche Behandlung nicht zum Abheilen beigetragen hatte. Mir wurde wochenlang ein Antibiotikum verordnet. Nicht ansatzweise fand eine Veränderung der offenen Wunde statt.

    Ich war mit diesem Resultat nicht zufrieden und holte eine zweite, ärztliche Meinung ein. Der Doc. konnte nicht verstehen, daß die Wunde nicht längst versorgt wurde. Er setzte sofort eine Wundenexpertin ein. Ganz langsam war deutlich sichtbar, daß die Heilung vorankam.

    Aber... neuerdings hat sich dort eine "Tasche" gebildet.

    Könnte das ein weiteres Wundenproblem sein/werden?

    Ich wünsche ein erholsames Wochenende...

    Rubin
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Rubin!
    Wichtig ist, daß eine Heilung sichtbar ist, Taschenbildungen kommen häufig vor und eine Wundexpertin wird damit klar kommen, da bin ich mir sicher.
    Es kann leider den Heilungsprozeß verzögern.
    Gute Besserung
     
  3. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo josie,

    recht herzlichen Dank für deine Info. Die Expertin behandelt die "Tasche" seit ca.6 Wochen und ist mit dem Resultat bis jetzt nicht zufrieden. Sie will mich am liebsten in der Klinik sehen.

    Ich habe inzwischen gehört, daß dort oft die "Taschen" aufgeschnitten werden. Könnte dieser Eingriff ambulant durchgeführt werden? Nicht immer soll diese OP angebracht sein. Statt Heilung wird das Problem meistens noch größer?

    Ich habe die Geduld, weiter die ambulante Versorgung abzuwarten. Einen Klinikaufenthalt möchte ich, wenn möglich, vermeiden.

    Viele Grüße von hier....

    Rubin
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Rubin!
    Prinzipiell ist das schon möglich, die Frage ist, ob Du einen Arzt findest, der das mit dir durchzieht. Du wirst dann sicher häufig zum Verbandswechsel müßen, in der Klinik würde er mind. 1x am Tag erfolgen, aber auch die Wundexpertin kann das wieder übernehmen, es müßte allerdings vorher geklärt werden, ob sie sich das zutraut, nicht daß Du dann wieder zu Hause bist und sie winkt ab!

    Was da jetzt gut oder schlecht ist, kann aus der Ferne niemand beurteilen, es sollte halt möglichst vermieden werden, daß die Tasche immer größer wird.
    Die Wundexpertin kann dir sicher einen Arzt/Klinik nennen, die auf solche offenen Wunden spezialisiert sind, die Frage ist außerdem, in wie weit deine Medikamente da ein Hemmnis sind, nimmst Du Immunsuppressiva und/oder Cortison, falls ja, sollte vorher geklärt werden, ob da vor der OP evt was abgesetzt werden muß.
     
  5. Mara1963

    Mara1963 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    132
    Ort:
    Bayern
    Rubin,
    nimmst du Kortison oder andere Medikamente?
    Das könnte dafür verantwortlich sein, dass Wunden schlecht verheilen,

    Mara
     
  6. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Mara,

    für deine Nachricht bedanke ich mich. Ich nehme schon seit längerem Cortison. Mal mehr, mal etwas weniger. Z.Zt. sind es 20 mg und zusätzlich einen weiteren Medikamentencocktail.
    Mir ist bekannt, daß beim Heilen der Wunden viel Zeit und Geduld aufgebracht werden muß.
    Die Verzögerung soll durch die "Taschenbildung" entstehen/entstanden sein.

    Ich denke, daß jemand hier auch mit dem Problem zu kämpfen hatte und vielleicht entsprechende Erfahrungen weitergeben könnte?

    Schöne Grüße aus der Ferne...

    Rubin
     
  7. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo josie,

    danke für deine Nachricht, die du mir in tiefer Nacht geschickt hast.

    Prinzipiell ist das schon möglich, die Frage ist, ob Du einen Arzt findest, der das mit dir durchzieht.

    Ich habe eine wohnortnahe Fachklinik für Gefäßchirurgie. Dort gibt es u.a. auch die Wundenexperten..

    Du wirst dann sicher häufig zum Verbandswechsel müßen, in der Klinik würde er mind. 1x am Tag erfolgen, aber auch die Wundexpertin kann das wieder übernehmen, es müßte
    allerdings vorher geklärt werden, ob sie sich das zutraut, nicht daß Du dann wieder zu Hause bist und sie winkt ab!


    Eine ausgebildete, sehr kompetente Wundenexpertin behandelt mich bereits ambulant. Wenn es möglich wäre, würde ich gerne weiter von ihr versorgt werden. Deutlich sichtbar ist,
    daß die Heilung sehr langsam vorangeht.

    Was da jetzt gut oder schlecht ist, kann aus der Ferne niemand beurteilen, es sollte halt möglichst vermieden werden, daß die Tasche immer größer wird.

    Eine Vergrößerung hat bis jetzt noch nicht stattgefunden.

    Die Frage ist außerdem, in wie weit deine Medikamente da ein Hemmnis sind, nimmst Du Immunsuppressiva und/oder Cortison, falls ja, sollte vorher geklärt werden, ob da vor der OP evt was abgesetzt werden müssen.

    Nach einigen OPs ist hinreichend bekannt, daß meine Medikamente zur Wundenheilung gerade nicht förderlich sind.

    Abendliche Grüße schickt dir...

    Rubin
     
  8. Mara1963

    Mara1963 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    132
    Ort:
    Bayern
    Ich denke mal Rubin,
    dass du dich nicht wundern brauchst, wenn die Wunde schlecht verheilt,
    da du einige Medikamente einnimmst die dagegen steuern.

    Ich wünsche dir Geduld und Zuversicht, dass das alsbald besser wird;

    ich glaub mehr kannst du momentan wohl nicht tun, in Behandlung bist du bereits und es wird dir geholfen,

    mir fällt noch ganz spontan ein, ein Kernseifenfußbad (schaden tuts nicht, aber vielleicht machts einen Sinn ;))

    Mara
     
  9. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Mara,

    Kernseifen-Fußbad werde ich ausprobieren. Ich danke dir für deinen Tipp.

    Über deine guten Wünsche habe ich mich gefreut. Ich bin komplett deiner Meinung.

    Aber... ich habe keine Sehnsucht, mich zur Begutachtung in der Klinik vorzustellen,
    insbesondere auch deshalb, weil aus meiner Sicht nichts Besorgniserregendes vorliegt.

    Hinzu kommt außerdem, daß ich vor kurzem eine größere OP überstanden habe.
    Von dem Streß würde ich mich gerne noch etwas erholen.

    Vermutlich muß ich wohl doch in "den sauren Apfel beißen" und daran denken,
    daß sie mich evtl. stationär versorgen wollen.


    Es grüßt dich...

    Rubin