1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wohin mit der 2. krücke beim treppensteigen????

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von knoeppie, 18. Juni 2011.

  1. knoeppie

    knoeppie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Krückenerprobten,

    da ich mir im Urlaub den Knöchel gebrochen habe (Gott sei dank, wenigstens keine OP erforderlich), bin ich für die nächsten Wochen in Gips und darf das Bein nicht belasten. Mit den Krücken komme ich ganz gut zurecht, habe aber das Problem, dass ich beim Treppensteigen nicht weiß, wie ich die zweite Krücke, die ich nicht brauche, weil ich mich am Geländer festhalte, besten mit mir mitbekomme. Gibt es sowas wie Haken für den Rucksack/die Tasche o.ä..? Im Augenblick muss ich alle zwei Stufen die Krücke hoch oder runterstellen und das ist immer eine ziemlich wackelige Angelegenheit, die auch noch extrem lange dauert. Bin ziemlich genervt und bewundere alle, die ihren Alltag immer mit diesen Sch...dingern bewältigen müssen.

    Viele liebe Grüße und Danke für Eure guten Tipps...
    Knoeppie
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Die 2. Gehstütze musst du mit in die Hand nehmen. Du stützt dich auf die Krücke und die Hand hält auch die andere Krücke die du waagerecht in der Hand (Finger) hälst. Mit der anderen Hand am Geländer festhalten.
    Ist etwas Übungssache und Fingerkraft vonnöten.
    Als ich beide Stützen nur noch für längere strecken brauchte, habe ich immer eine Gehstütze unten im Treppenhaus stehen gelassen: In der Wohnung hatte ich Möbel zum Abstützen:D

    Gruss Meerli
     
  3. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.204
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    meine nachbarin muss auch mit 2 krücken gehen (hüft-OP). sie hat sich an den krücken so schlaufen befestigt, sodass sie die krücken bei bedarf auf- bzw. anhängen kann. beim treppensteigen macht sie es so, wie die beiden andern es beschrieben haben.
    in der wohnung hat sie immer einen stoffbeutel mit langen schlaufen um den hals hängen, wo sie sachen reintun und transportieren kann und so gleichzeitig die hände für die krücken frei hat.
    ich bewundere jeden, der mit 2 krücken zurecht kommt!
    liebe grüsse,
    ruth
     
  4. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    wohin mit der 2. krücke beim treppensteigen???? Nachricht

    ja so ist es -ich mache es auch so:

    -rucksack
    -aber ich geh im nachstellschritt mit beiden stützen
    -im mom kann ich mit dem re bein nicht auftreten und der li fuß macht auch probs
    -beide handgelenke samt mittlere fingergelenke (ich lauf wie ne schnecke)und beide schultern tun höllisch weh.

    aber sonst komme ich nicht hoch:( und runter

    lg sauri
     
  5. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    nach meiner Knie-OP durfte ich drei Monate lang mit dem linken Fuß nicht auftreten. Ich hatte auch immer einen Stoffbeutel mit, in dem ich dann den Behälter mit dem Kaffee o.Ä. transportieren konnte.

    Zum Treppensteigen habe ich wie beim normalen Gehen beide Krücken..., sorry, ich meine natürlich: beide Gehhilfen benutzt.


    OT: Ein altes Mütterlein stürzt die Treppen hinunter. Arzt kommt - Operation gelungen - 3 Wochen lang kein Treppensteigen.
    4 Wochen später kommt ein Anruf vom Mütterlein: "Herr Doktor, kann ich nun endlich wieder Treppen steigen - es wird langsam ganz schön mühsam, immer die Dachrinne hoch und runter zu rutschen..."
     
  6. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    wohin mit der 2.stütze

    @demian, danke!

    klar hätte ich es erklären können...in den vielen jahren dass ich oft so laufen musste und muss ist mir das untergegangen. für mich verdammt selbstverständlich.

    danke noch mal.

    sauri
     
  7. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    wohin mit der 2.stütze

    @hallo

    ich möchte mal was ganz spezielles:
    für mich bedeutet es immer wieder horror wenn man von "krücken" redet.
    seid mir nicht böse, aber dinger heissen nun mal umterarmgehstützen. das ist schon wichtig um keinen zu diskreminieren,. also wer kann sollte das wort auch so benutzen. ugst oder unterarmgehstützen.

    danke eurer sauri:)
     
    #7 19. Juni 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juni 2011
  8. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    wohin mit der 2.stütze

    @demian

    du warst nicht gemeint. aber warscheinlich bist du fehlerfrei?:eek:und jeder hat befinlichkeiten.

    und meine rechtschreibfehler, sofern sie welche wären, kannst du behalten. mein rechner hat beim schreiben eine macke, aber das mus ich nicht jedesmal erklären.

    die heissen trotzdem so und ich möchte dass sie so heissen:)

    und nochwas: ich streite hier nicht um des kaisers bart!sondern um die die es betrifft!

    achso, die kk haben in ihrem leistungskatalog auch keine krücken, kannst ja mal nach suchen.

    und eh ich es vergesse, wer sich über mich beschwert-danke du bist bei den ignoranten...;)

    danke sauri:)
     
    #8 19. Juni 2011
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2011
  9. knoeppie

    knoeppie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten...

    Hallo liebe RO-ler,

    danke für Eure Antworten, ich habe es so ausprobiert, dass ich die gerade nicht gebrauchte Stütze beim Treppensteigen waagerecht in die andere Hand nehme. Eigentlich ganz logisch, aber es ist so wie immer, auf die ganz einfachen Sachen kommt man eben nicht von selbst.
    Also dann, ich muss die Regenrinne runter, mein Taxi kommt gleich... (Kann man diese Kosten eigentlich irgendwie noch "gewinnbringend" ansetzen? Steuer o.ä., falls jemand von Euch da noch nen Tip hat, wäre ich dankbar ;))

    Viele Grüße
    Knoeppie
     
  10. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    Sämtliche Kosten, die durch Krankheit verursacht werden, können als "außergewöhnliche Belastung" in der Einkommensteuererklärung angesetzt werden. Dazu zählen auch die Kosten um zum Arzt und zurück zu kommen. http://www.finanztip.de/recht/steuerrecht/stspab0006.htm

    Sie wirken sich aber nur oberhalb der "zumutbaren Eigenbelastung" aus, das sind je nach Familienstand einige Prozente vom Einkommen. http://www.finanztip.de/web/steuersparbuch/aussergewoehnliche-belastung.htm

    In jedem Fall gilt: Belege sammeln! (Meine Apotheke druckt mir Jahresrechnungen aus, das vereinfacht die Sache sehr)
     
  11. knoeppie

    knoeppie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mieze,
    hallo alle anderen,

    ich habe mit unserer StBerin gesprochen und sie meinte, dass wir wohl Probs mit dem Erreichen der %-Grenze haben würden. Sie schlug vor, eine Erstattung über die KK zu versuchen, es gäbe eine Möglichkeit, Taxifahrten auf Rezept zu bekommen. Habt Ihr davon schon mal gehört? Ich nämlich noch nie. Falls ja, sagt mir bitte Bescheid, was die Voraussetzungen sind.

    Viele Grüße und Danke
    Knoeppie
     
  12. Leni83

    Leni83 und Erika

    Registriert seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48291 Telgte
    "Taxischein"

    Hallo zusammen,

    dieser Thread ist zwar schon etwas älter, aber vielleicht steht ja diese Antwort noch aus.
    Obwohl ich die mit dem Rheuma bin, kenne ich das mit dem "Taxischein" von meiner Schwester.
    Die muss in regenmäßigen Abständen zur Lumbalpunktion und wenn meine liebe Mama keine Zeit hat sie abzuholen, dann bekommt sie einen Taxischein.
    Ich bin mir nicht sicher, wie die Abrechnung funktioniert. Nagelt mich nicht fest, aber ich glaube sie muss es vorstrecken und bekommt es dann von der Krankenkasse zurück.

    Es gibt sowas auf jeden Fall. Wird dann vom Arzt verordnet, dass man nicht in der Lage ist öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen und dann geht das. Fragt doch einfach mal nach :)