1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wohin mit den Armen im Schlaf ??

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Bohne_62, 22. Februar 2013.

  1. Bohne_62

    Bohne_62 die Geduldige :)

    Registriert seit:
    9. Oktober 2009
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf der Ostalb, BW
    Ich weiß, das ist eine seltsame Frage, die ich da stelle. So mancher wird sicherlich darüber lachen oder den Kopf schütteln. Aber bitte nehmt mir die Frage nicht übel.

    Wenn ich abends in mein Bett gehe und mich auf die Seite lege, dann weiß ich nicht wohin mit Armen und Händen. Vor allem, wenn ich dann noch meine Orthesen angelegt habe.

    Ich kann die Hand nicht unter den Kopf schieben, und mich auch nicht auf meinen ganzen Arm legen. Und wenn ich die Arme etwas ausstrecke, dann schauen die Hände unter der Bettdecke hervor und werden kalt- was natürlich kontraproduktiv ist für mein Raynaud-Syndrom. Drehe ich mich aber auf die andere Seite, dann hat mein Mann die Hand vor der Nase.

    Und da die Orthesen ein gestreckte Hand unmöglich machen, bin ich dauernd am rumwursteln mit meinen Händen.

    Ich kann leider so gut wie garnicht auf dem Rücken liegen.... und ständig die Arme vor der Brust verkreuzt, das ist auch nicht das Wahre.

    Wie ist das bei euch so?
    Wohin tut ihr eure Arme und Hände?

    Ich freue mich auf Tipps :top:
     
  2. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hier mein Tipp:

    hier mein Tipp:

    machs wie ich: Bettdecke in Übergröße verwenden :)

    dann schaut nirgendwo was raus.......
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo Bohne_62,

    .... manche menschen schlafen besser mit geteilten betten,
    auch wenn der eine mit der orthese droht ;)

    falls machbar, kannst du nicht statt orthese einfach wickeln?
    diese dinger habe ich immer als sehr unbequem empfunden,
    und dass du damit nachts nicht klarkommst kann ich mir vorstellen.
    die übergrösse ist eine gute idee (decke)!

    lg marie
     
  4. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,
    ich habe mir ein Oberbett in 155/220 gekauft, da guckt nix raus.
     
  5. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Bohne,

    ich habe ein L-förmiges Stillkissen als Seitenschläferkissen im Bett. Da kann der eine Arm auf dem dem kurzen Ende abgelegt werden und liegt unter der Decke. So mache ich es. Den anderen habe ich manchmal neben dem Kopf, die Hand landet dann über dem Kopf auf dem Kissen. Vielleicht könnte er ja auch unter das Kissen? Meine Schwester meinte mal lachend, meine Schlafhaltung hat was von Stabiler Seitenlage, aber egal. Hauptsache ich schlafe und habe die Knie nicht aufeinander liegen; das kann ich nicht ab.
    Ich hoffe, Du findest Deine passende Schlafposition!

    Viele Grüße von der kleinen Eule
     
  6. Kitkat

    Kitkat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2013
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westerwälder Pampa
    Ahoi!
    ich bin Seitenschläferin und manchmal schier verzweifelt, weil ich die Arme ziemlich strecken muss, damit die Schmerzen mich nicht wecken. Dazu habe ich fiese Schmerzen am Brustbein und in den Schultern. Und ewig kalte Hände. Meine Lösung ist ein Seitenschläferkissen bzw. ein Stillkissen pro Seite und eine 155/200 Decke. Und getrennte Betten. Leider. Aber wenn ich mich umdrehe, räume ich quasi das halbe Schlafzimmer um. Das hält niemand dauerhaft aus. Also liege ich jetzt allein ( mit mind. 1 Katze ) auf 140/200 Matratze mit Memoryschaum Auflage für die Schultern. Leider riecht kein Kissen der Welt so vertraut und lieb wie mein Mann. Und der hat mich auch nie in die Zehen gebissen...
     
  7. Bernstein

    Bernstein Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2011
    Beiträge:
    1.047
    Zustimmungen:
    0
    Moin, moin an alle Schlafgeplagten,

    getrennte Betten haben wir schon seit 2 Jahren, ging nicht anderes, da ich auch mehrmals in der Nacht
    die Lage wechseln muss, mal halb sitzend, dann wieder ganz hoch, dann wieder flach, Kissen drunter, Kissen
    raus usw.usw.usw.
    Das halten ja die stärksten Nerven nicht aus.

    Naja, wenns gar nicht geht mit dem Schlafen, mache ich mal
    kurz den Fernseher an - und bei diesen Programmen - schwups schlaf ich wieder ein.
    Nur nicht verrückt machen!

    LG Bernstein
     
  8. Bohne_62

    Bohne_62 die Geduldige :)

    Registriert seit:
    9. Oktober 2009
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf der Ostalb, BW
    Zuerst einmal vielen Dank für eure Antworten.

    Ich habe schon eine Zudecke in 155/220, wegen Größe und Umfang der Bohne :rolleyes:.

    @ Marie2:
    Getrennte Betten wären manchmal ganz gut, sind aber leider nicht umsetzbar. Statt Orthesen zu wickeln, das müsste ich mir mal erklären lassen. Ich habe 2 verschiedene Orthesen je Hand - eine für die Rhizarthrose und eine für die Handgelenke. Eine kombinierte Orthese wurde mir verweigert. Ich kann also immer nur eine der Orthesen tragen, je nach Beschwerden.

    @ Eule:
    Meine Schlafposition ist schon die stabile Seitenlage, mit Ausnahme der Hände. Was die Hand vor dem Gesicht angeht, da hätte ich ein weiteres Problem, da ich auch noch eine CPAP - Maske trage, und die pustet die Luft dann direkt auf die Hand.

    @ kitkat:
    Eine neue Matratze wäre schön, und ich kenne die Vorteile der Memory-Technik. Hab selbst einige Jahre Matratzen verkauft. Für eine neue Matratze fehlt Geld, aber die jetzige war auch hochwertig. Aber, wie bei dir, ist es für mich auch mit "Aufwand" verbunden, wenn ich mich umdrehe. :(

    @ Dittmarsche:
    Rückenlage mit über dem Kopf verschränkten Armen, so habe ich früher viel geschlafen. Aber seit meinen Bandscheibenproblemen und dem damit verbundenen chronischen Schmerz kann ich nicht mehr auf dem Rücken schlafen. Komme ich in Rückenlage, dann wache ich vor Schmerzen davon auf. Außerdem machen die Schultern bei der Haltung nicht mehr mit.

    @ Bernstein:
    Dein Vorschlag ist lieb. Danke :). Ich muss aber auch einen Weg finden, dass ich zu meinem Schlaf komme mit "in Position gebrachten" Händen.

    Letzte Nacht habe ich wieder mal gegrübelt..... Thermohandschuhe anziehen und dann in die Orthesen rein.... oder umgekehrt? :confused::confused: Oder irgendwie mit Handwärmern in Handschuhen.....

    Vielleicht habt ihr noch mehr Tipps?
    Es tut aber gut zu wissen, dass ich nicht alleine bin mit dem Problem "wohin mit den Händen". Ich danke euch!
     
    #8 23. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2013
  9. Kitkat

    Kitkat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2013
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westerwälder Pampa
    Hallo Bohne,
    ich hab nur das Sparmodell Matratze von den Schweden und nicht das teure Ding, was so japanisch klingt. Ich kaufe lieber alle paar Jahre die günstige Variante, schon wegen der nächtlichen Schweißausbrüche und so. Aber das nur nebenbei. Mir ist nämlich eingefallen, dass meine Tante ihre Hände nachts in weiße Baumwollhandschuhe steckt, um den Raynaud nicht schlimmer werden zu lassen. Und die schläft bei offenem Fenster. Sie meinte mal, allein der Umstand, dass die Hände bedeckt wären, ließen sie weniger empfindlich sein, auch wenn es objektiv wenig Schutz wäre. Und diese Handschuhe sind so dünn, dass sie ihre Schiene eben auch nachts trägt. Vielleicht hilft dieser Erfahrungswert ja irgend wie.

    Liebe Grüße!:)
     
  10. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Bohne,
    aus Erfahrung kann ich nur sagen, Fausthandschuhe kriege ich ganz gut über die Orthese. Ich schlafe nicht mit Schiene, aber habe es schon im Winter draußen getestet. Es geht auch einen dünnen Fingerhandschuh drunter zu ziehen und dann die Orthese drüber. Das habe ich vor Jahren ausprobiert, als ich mitten im Winter umgezogen bin.
    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  11. Barth

    Barth Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. April 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich schlafe immer wie in der stabilen Seitenlage. Eine Hand liegt immer hinter mir damit ich nicht umfalle ;) die andere liegt immer abgeknickt vor meinem Bauch. So schlafe ich am besten und habe keine Probleme in der Nacht. Habe früher immer versucht auf dem Rücken zu schlafen. Leider ohne Erfolg, war teilweise bis zu 3 Stunden wach gelegen und wenn ich es doch einmal geschafft habe, habe ich anscheinend ziemlich laut geschnarcht.
     
  12. Manureg

    Manureg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Das finde ich nen guten Tipp und vor allem ne gute Lösung. Dann hast du deutlich mehr Möglichkeiten, wo du deine Arme hin tun kannst.

    Ich für meinen Teil strecke meine Arme meist irgendwann aus, da es mir unter der Bettdecke zu warm ist und es da angenehmer ist, wenn ich Arme frei liegen.
     
  13. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    das Problem mit den Armen im Schlaf habe ich leider auch :(. Vor allem weil mir nachts immer die rechte Schulter wehtut und ich dann kaum auf der rechten Seite liegen kann :(. Da weiß ich dann erst recht nicht, wie ich meine Arme lagern soll, damit es dann nicht so wehtut.

    Grüßle,

    Cavallina
     
  14. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Schläft denn keiner von Euch auf dem Bauch?
    Ich schlafe ohne Kissen, ganz flach auf dem Bauch.
    Wenn ich mich mal in Seitenlage befinde, dann tun mir den ganzen folgenden Tag Schultern und Hüften so weh, dass ich nur heulen könnte, Rückenlage ist auch nicht der Hit.

    Das einzig negative: die Physiotherapeutin muß sich immer wieder meine Nackenmuskulatur vornehmen...

    Kati