1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wobenzym bei cP

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von Manu5, 28. April 2005.

  1. Manu5

    Manu5 Guest

    Ich hätte mal eine Frage: Vor etwa einem Jahr wurde bei mir cP diagnostiziert. Ein Bekannter von mir hat mir von dem Medikament Wobenzym vorgeschwärmt, das angeblich bei akuten und chronischen Entzündungen, u.a. bei rheumatischen Leiden helfen soll. Mein Arzt macht sich leider nicht besonders viel aus alternativen Arzneimitteln, deshalb würde ich mich freuen, wenn mir hier vielleicht jemand mehr über Wobenzym sagen könnte.

    Danke und Grüße, Manu
     
  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Manu

    Hallöchen Manu,

    Wobenzym scheint in der Tat manchen Menschen zu helfen bzw. die Beschwerden zu vermindern. Ich kenne zwei Personen, denen es "geholfen" hat, in der Art, daß die Beschwerden erträglicher sind.

    Wie bei allen naturheilkundlichen, homöopathischen und schulmedizinischen Medikamenten ist es so, daß es manchen Menschen hilft und manchen eben nicht.
    Da hilft nur "ausprobieren".

    Wenn jemand eine schnell fortschreitende cP (oder neuer Begriff RA=rheumatoide Arthritis) hat, ist m.E. jedoch eine schulmedizinische Behandlung notwendig. Dann frage Deinen Arzt, ob Du das Wobenzym zusätzlich nehmen kannst, was eigentlich kein Problem sein dürfte.

    Wenn Du es versuchen möchtest, so mach es, denn sonst wirst Du evt. später darüber nachdenken, ob es Dir vielleicht doch geholfen hätte ;)

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    mir wurde zu beginn der erkrankung wobenzym gegeben. nahm es über 1 jahr.
    im nachhinein: hätte ich doch sofort mit einer guten basis-medi begonnen. allerdings habe ich eine äusserst aggressive form der cp.
    bei leichter verlaufsform mag es helfen, lindern.
    bei schwerer verlaufsform könnte es den rechtzeitigen beginn einer basis verschleppen.
    gruss
    bise
     
  4. Onkeline

    Onkeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Manu,

    ich leide auch seit ca.14 Monaten an cP. Ich habe nach 4 Monaten mit einer Basistherapie angefangen u. bin auch froh, dass ich es gemacht habe.

    Ich hatte gleich zu Anfang noch Cortison u. Vioxx bekommen. Da ich aber kein Fan von Tabletten bin, habe ich das Cortison nach 2 Monaten wieder abgesetzt. Ich habe dann im Anschluß mit Wobenzymen begonnen u. habe noch gleichzeitig eine Akupunkturtherapie gemacht und war begeistert. Die Schmerzen haben sich verringert u. auch meine Blutwerte haben sich gebessert. Die Schwellungen an den Knien sind auch zurückgegangen.Lag aber u.a. auch an der Basistherapie.

    Zur Zeit nehme ich ca. 12 Tabletten Wobenzyme tgl. Ich hoffe auch das sich damit die Nebenwirkungen der anderen Tabletten in Grenzen halten. Ob es hilft weiß ich nicht, aber der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge.:cool:
    Ich habe auch im Internet eine Apotheke gefunden, wo ich die Tabletten 30 Euro billiger bekomme.
    Die Basistherapie würde ich aber auf jeden Fall machen. Anfangs hat man ja noch nicht so starke Tabletten und vielleicht reichen die ja auch aus. Ich nehme seit letztem Jahr Sulfasalazin und bin froh, dass ich noch nichts stärkeres brauche.

    Alles Gute und liebe Grüße, aus dem Hinterland,
    Onkeline