1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wo fange ich bloß an??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Yogibaer, 15. Juni 2010.

  1. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Zuerst einmal guten Morgen, ich habe mich gerade erst hier angemeldet. Natürlich habe ich das Net auf der Suche nach Erklärung und Hilfe durchwühlt, als ich auf die Seite "Rheuma-online" stieß. Ich weiß irgendwie nicht mehr so recht weiter, weil mir kein Mensch sagen kann, was eigentlich mit mir los ist und was ich machen soll:sniff:
    Ich hatte in den letzten 10 Jahren immer mal wieder Schmerzen im re. Hüftgelenk, die sich mal mehr, mal weniger heftig bemerkbar machten, aber immer wieder verschwanden. Nachdem mir vor 3 Jahren ein Weißheitszahn gezogen wurde, waren die Schmerzen komplett weg;) Vor zwei Jahren bekam ich plötzlich heftigste Schmerzen in der rechten Schulter, der Orthopäde röntge und schallte und diagnostizierte: Bursitis, Kalkschulter, Impingementsyndrom und spritze Kortison ins Gelenk und verabreichte Diclo...
    Die Schmerzen waren wirklich der Vorhof zur Hölle, keine Nacht mehr geschlafen und tagsüber Rillen in den Boden gelaufen....dauerte ca. 4 Monate, dann wurde es langsam aber sicher besser. Ganz weg ist es bis heute nicht, eine leichte Bewegungseinschränkung und gelegentliche Schmerzen sind geblieben. Vor ca. 6 Monaten begann dann wieder die re. Hüfte zu stechen, anfangs immer nur bei Bewegung, beim Aufstehen etc. später auch im Liegen, bei Umdrehen des nachts usw. Orthopäde röntge wieder, stellte keine Arthrose fest und äußerte den Verdacht: Tendopathie oder Impingementsyndrom. 12 manuelle Therapien brachten null Erfolg:mad:
    Manche Tage war ich seither fast schmerzfrei, nur um am nächsten Tag wieder umso heftigere Schmerzen zu haben. Ich habe mich dann in einem Fitnessstudio angemeldet und Muskelaufbau betrieben. Tat mir eigentlich immer gut, aber nach 3 Monaten begann dann wieder die Schulter zu schmerzen und der Physiotherapeut führte das auf mein Gerätetraining zurück, von dem er überhaupt nichts hält: Gift für die Gelenke! Irgendwie fehlt mir diese Bewegung, aber ich traue mich jetzt einfach nicht mehr
    Heute morgen bin ich nun aufgestanden und meine Hüfte tat nicht weh....dafür aber mein linker Sitzbeinhöcker wie verrückt. Ich konnte mich kaum bewegen, keine Treppe rauf oder runter etc. Es war, als wäre ich auf den Hintern gefallen oder es hätte mich jemand besonders heftig in den selben getreten;)
    Orthopäde ist jetzt für 3 Wochen in Urlaub und Physiotherapie endet heute...was kann ich tun, was kann das sein???? Ach ja, Blutuntersuchungen sind immer "wunderbar" keinerlei Hinweis auf eine rheumatische Erkrankung.
    Ich wäre für Tipps jeder Art dankbar
    yogibaer
     
  2. Barbara-

    Barbara- Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Weißenhorn
    Hallo yogibaer,

    Warst Du schon mal beim Rheumatologen? Das kann ich nämlich bei deiner Nachricht nicht rauslesen.Denn die Rheumatologen machen ja ganz andere Blutuntersuchungen wie ein Hausarzt zum Beispiel. bekommst aber bestimmt noch Antworten auf Deine Frage die sich da besser auskennen wie ich:cool:.Ich bin da nicht so fit was Rheuma anbelangt,wobei ich doch schon was gelernt habe:a_smil08:
    Glg. Bärbel
     
  3. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, nein, beim Rheumatologe war ich nicht, weil mein Hausarzt das für unnötig hält, schließlich gäbe es in meinem Blut keinerlei Hinweis auf eine rheumatische Erkrankung:(
    lG
    yogibaer:(
     
  4. Barbara-

    Barbara- Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Weißenhorn
    yogibaer,
    dann mach einen Termin beim Rheumatologen.würde ich sagen.:top: Unbedingt. Einfach zur Abklärung und dann hast du mehr Sicherheit. Das was der Hausarzt macht ist eine ganz normale einfache Untersuchung des Blutes.
    Glg. Bärbel
     
  5. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Barbara, ja, das kann ich schon machen, aber die haben alle Wartezeiten bis zu einem halben Jahr!!!! Das hilft mir ja nun momentan auch nicht weiter. Ich meine, ich kann kaum noch laufen und die Schmerzen sind wirklich heftig! Was mache ich bis dahin?
    LG
    Yogibaer
     
  6. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Yogibaer,

    auf jeden Fall solltest du einen Termin beim Rheumatologen machen, auch wenn es noch lange dauert. Du kannst ja mal versuchen, persönlich in der Praxis des Rheumatologen vorzusprechen und die Helferinnen bitten, dir den nächsten Termin zu geben, den jemand absagt. Erkläre ihnen, dass du kaum noch laufen und keine Nacht mehr schlafen kannst, usw.
    Parallel dazu suchst du dir einen Schmerztherapeuten, bei dem du hoffentlich schneller einen Termin bekommen wirst. Sag dort, dass du ganz akute Schmerzen hast. Er soll dir helfen, die Zeit bis zum Rheumatologentermin zu überbrücken. Möglicherweise kann der Schmerztherapeut auch dem Termin bei Rheumatologen Nachdruck verleihen.

    Ich drücke dir die Daumen
    pumuckl
     
  7. petsie

    petsie Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    es gibt Rheumatologen, ich habe jetzt einen, bei dem kannst Du im Akutschmerzfall einen sog. Last-minute-Termin für den nächsten Tag haben. Ich denke, wenn Du erklärst, dass Du kaum noch Laufen kannst, geht das.
    Allerdings ist das bei einer Erstbehandlung schwierig.
    Frag einfach bei einem in Deiner Nähe befindlichen Rheumatologen zuerst telefonisch nach. Vielleicht klappt´s ja.
    Wünsche Dir viel Glück :top:.

    Lg
    petsie
     
  8. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke für die Antworten...alle Rheumatologen in der näheren Umgebung haben keine zeitnahen Termine und verweisen auf den behandelnden Orthopäden bzw. Internisten:confused: Immerhin habe in den MRT-Termin von kommendem Montag auf jetzt Freitag vorverlegen können. Vielleicht bringt mich das ja schon mal ein Stück weiter..
    LG
    Yogibaer
     
  9. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Yogibaer!
    Zur Überbrückung würde ich jetzt an deiner Stelle zum HA gehen, wenn der Orthopäde nicht da ist. Der HA könnte dich, falls es notwendig ist, auch stat. in eine Rheumaklinik einweisen, wo dann auch die ganze Diagnostik gemacht werden kann.
    Es gibt übrigens sog. serumnegative Rheumatiker, bei denen sind keine erhöhten Rheumawerte im Blut zu finden.

    Gute Besserung
    LG Josie
     
  10. Barbara-

    Barbara- Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Weißenhorn
    Hallo Yogibear,
    ich weiss das mit den Terminen bei den Rheumatologen finde ich echt zum:sniff: weil ich es auch weiss was es heisst Schmerzen zu haben und das ist nicht mehr lustig. Aber wirklich ganz wichtig das Du da einen Termin hast das Du auch an eine Diagnose kommst und dann eben auch an eine Behandlung.Das Dein Arzt sagt das Du keine Rheumaanzeichen hast (im Blut) ist von daher nicht Ausschlaggebend.Denn wieviele Rheumaerkrankungen sind von zu spät erkannt worden:eek::uhoh:
    Das mit den Schmerzen vielelicht evtl.Dich an eine Rheumaambulanz wenden???? Ich habe da keine Ahnung,ich habe die Schmerzen für mich ausgehalten-bin aber so aufgewachsen:D heute würde ich das auch nicht mehr tun.Obwohl ich ja schon wieder in so einer Lage bin und in der Uni Ulm erst am 28.September einen Termin habe und ich habe halt immer noch Schmerzen und bin auch manchmal ganz schön verzweifelt:sniff: Ich wünsch Dir viel Erfolg das Du es schnell schaffst das Deine Schmerzen durch Medis in den Griff zu bekommen.
    Glg.Bärbel
     
  11. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    wichtig wäre:
    erst mal sehen,wann der körper reagiert.
    meine meinung.
     
  12. mausbaer_1970

    mausbaer_1970 liebt das Leben

    Registriert seit:
    12. Mai 2009
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neu-Ulm
    @ Barbara,
    bin auch in der Uni Ulm in Behandlung und kann im Notfall umgehend dort vorstellig werden.
    Keine Idee warum Du bist September warten solltest....
    Liebe Grüße
    Alexandra
     
  13. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi yogibear, MRT ist schon mal gut. Bei mir war aber ein Skelettszintigramm aussagekräfiger. Ich bin jahrelang von Doc zu Doc, weil auch seronegativ, wurde auch nicht für "voll" genommen.
    Bleibe hartnäckig, mach auf alle Fälle einen Rheumatermin, auch wenn es länger dauert. Such Dir zur Not eine gute Rheumaklinik und laß dich vom Hausarzt einweisen, wenn es nicht besser wird. Laß dich nicht so lange vertrösten.

    Viel Erfolg
    Padost