1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wirkung von Quensyl

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von enya, 31. Mai 2011.

  1. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo an alle,

    ich nehme seit 3 1/4 Jahren wegen undiff. Kollagenose Quensyl 200mg. Nach ca. 6 Monaten wirkte es gut, und ich war oft 5 Tage beschwerdefrei.
    Nun ist es so, dass ich oft mehrere Tage am Stück Schmerzen habe, dann mal zwei Tage Pause und dann wieder Schmerzen. Auch Rheumaschübe habe ich nun öfter, damals hatte ich diese nur einmal im Jahr.
    Kann es sein, dass die Wirkung des Quensyl nachlässt bzw. sich der Körper daran gewöhnt hat?
    Welche Alternativen gibt es zu Quensyl?
    Sind die Alternativen mit mehr oder anderen Nebenwirkungen behaftet?

    Lieben Gruß
    Enrike
     
  2. Lupus-Frau

    Lupus-Frau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niedersachsen, Nähe Celle
    Hallo Enrike,

    ich habe SLE und bin in den letzten 24 Jahren folgenden Medis begegnet:

    - Cortison, der Klassiker überhaupt, der mich seit Anfang an begleitet
    - Resorchin
    - Quensyl
    - Sandimmun Optoral
    - Cellcept
    - Myfortic
    - MTX
    - Immurek

    Entweder habe ich die Medis nicht vertragen oder die Wirkung hat nach einiger Zeit nachgelassen. Nebenwirkungen kann man teilweise in den Griff bekommen, z.B. durch andere Medis.

    Sprich Deinen Doc mal darauf an, ob ein Medikamentenwechsel ratsam ist. Einen Versuch ist es wert. Und jeder reagiert anders auf die Medis, hier ist keine alleingültige Aussage möglich.

    Lieben Gruß

    Lupus-Frau
     
  3. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Liebe Lupus-Frau,

    du hast sicher recht, dass man zu meiner Frage keine genaue Aussage machen kann. Doch ich finde es interessant, Erfahrungen von anderen Betroffenen zu hören. Also vielen Dank dir!
    Macht sich die Medikamentengewöhnung bei dir im Blutbild bemerkbar?
    Mein Rheuma-Doc schaut nämlich immer auf die Blutwerte (ANA-Titer ist immer 320) und sagt, so schlecht gehe es mir ja gar nicht. Dabei sagt der ANA-Titer doch nichts über die Krankheitsaktivität aus, oder?
    Ich habe meinen nächsten Termin beim Rheuma-Doc im August, vorher ist nicht zu machen. Doch da ich dann hoffentlich schon auf Reha bin, werde ich dort mit den Rheumatologen sprechen.
    Cortison nehme ich zur Zeit auch wieder, weil ich einen Schub habe. Und es hilft mir mit nur 15 mg, bin heute fast schmerzfrei, was für ein geniales Teufelszeug. ;) Ich hoffe, dass das lange Wochenende so gut weiter geht....

    Lieben Gruß
    Enrike
     
  4. KatiMaus

    KatiMaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Enrike,

    ich habe auch eine Kollagenose (Sharp) und noch etliches anderes was der Mensch nicht braucht :)

    Ich habe auch mit Quensyl angefangen. Nach einem 3/4 Jahr und keiner Wirkung wurde ich umgestellt auf Azathioprin 150 mg. Dieses wirkt mittlerweile zusammen mit Cortison und anderen Medis ganz gut.

    Der ANA hat laut Auskunft meiner Rheumatolgin überhaupt nichts mit Krankheitsaktivität zu tun ( meiner liegt bei 6000 ) ob es mir gut geht oder schlecht.


    Alles Gute wünscht Dir

    Katimaus
     
  5. Birne

    Birne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    ich nehme wegen RA seid 4Monaten Quensyl und
    kann eigentlich nicht sagen das es mir dadurch besser geht.
    Hatte letzten Monat auch wieder eine tolle Entzündung im
    Großzehgelenk bekommen.
    Macht mich etwas stutzig wieso ich einen Schub bekomme
    obwohl ich das Quensly nehme?Die allgemeinen Gelenkschmerzen
    haben sich auch nicht gebessert.
    Bin ich zu ungeduldig oder braucht es einfach noch Zeit um zu wirken?
    Hab erst im September wieder einen Termin beim Rheumadoc.

    Lg Birne
     
  6. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Birne,
    die Wirkung von Quensyl setzt erst nach 3 bis 6 Monaten ein. Bei mir hat es damals 6 Monate gedauert, bis die Schmerzen etwas weniger wurden. Da musst du leider Geduld haben. Wenn du jetzt wieder einen Schub hast, kannst du vielleicht Cortison nehmen. Spreche mal mit deinem Hausarzt darüber, oder rufe deinen Rheuma-Doc an.

    @ Katimaus: Auch dir lieben Dank für deine Antwort!

    Ganz liebe Grüße
    Enrike