1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wirkung von MTX

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Fynn, 3. Februar 2016.

  1. Fynn

    Fynn Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ihr Lieben,

    ich weiß gerade nicht so recht, was ich mit meiner Tochter machen soll (4 Jahre, PSA, bekommt MTX und Naproxen).
    Eigentlich ist Naproxen nur noch Bedarfsmedikament, also, wenn sie mal Schmerzen trotz MTX hat. Das MTX nimmt sie seit ca. 9 Monaten, verträgt es gut und letzten Sommer/Herbst ging es ihr auch gut. 100 % schmerzfrei war sie nie, aber es war ganz ok. Letzter Rheumatologen-Termin war im Oktober, Krankheitsaktivität wurde als gering eingestuft.

    Sie hatte bis auf einen Erguß im rechten Knie nie Schwellungen etc., immer nur heftige Schmerzen.

    Seit einigen Wochen nehmen die Schmerzen wieder zu, immer in den Füßen, Knien, Zehen, Fingern und Handgelenken. Seit einiger Zeit klagt sie auch über "Kopfschmerzen", zeigt mir allerdings bei Nachfragen den Hals hinten und seitlich. Schwellungen etc. hat sie keine, aber ganz offensichtlich Morgensteifigkeit bis zu einer Stunde. Sie schleicht morgens wie eine Oma die Treppe hinauf oder auch wenn sie längere Zeit ruhig gesessen hat, z.B. im Auto, mag sie gar nicht mehr laufen, weil "alles weh tut".

    Ich gebe ihr mittlerweile wieder 2x täglich Naproxen, das hilft aber v.a. morgens beim Aufstehen nicht so wirklich.

    Müßte das MTX nicht solche Probleme am Morgen verhindern?

    Mir ist schon klar, dass ich zum Rheumatologen mit ihr muss, aber ich tu mich damit so schwer, weil man ja ohne Schwellungen usw. gern mal ungläubig angeschaut wird und sie auch bei der Untersuchung nie was feststellen können. Natürlich sagt sie beim Arzt auch immer, es geht ihr gut und ihr tut nichts weh... Und es geht ihr zeitweise auch gut, sie tobt, sie springt und man merkt null. Und dann wieder will sie keine Treppe mehr steigen.

    Meine Frage ist eigentlich, ob MTX irgendwann seine Wirkung verlieren kann, weil geholfen hat es anfangs ja recht gut?

    LG
     
  2. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.026
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    BW
    Hallo Fynn,

    ich würde trotzdem zum Rheumatologen gehen. Meine jüngere Tochter hatte auch einmal einen heftigen Erguss, den man auch sah und dann wieder eine Entzündung, die man äußerlich nicht sah, aber die sehr schmerzhaft war. Meine Große bekam zum MTX und Naproxen als Bedarfsmedikament dann auch noch Novalgin, weil es so, trotz noch Corti, einfach nicht ausreichte. Da würde ich mal nachfragen beim Arzt, ob es für deine Kleine auch was gibt, was ihr noch helfen könnte.
    Bei meiner Tochter hat das MTX dann auch gegen Morgensteifigkeit geholfen. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass die Wirkung vom MTX auch nachlassen könnte. Oder einfach nicht ausreicht.
    Was mir noch einfällt, dass bei ihr die Sehnen entzündet waren, das sah man dann erst im MRT. Vielleicht verursacht auch das Schmerzen bei deiner Tochter? Meiner Großen haben übrigens Quarkwickel recht gut geholfen, besser als nur kühlen. Vielleicht wäre das ja einen Versuch wert.
    Ich wünsche der kleinen Maus gute Besserung und alles Gute!

    LG von Tinchen
     
  3. Fynn

    Fynn Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tinchen,

    vielen Dank für deine Antwort. MRT hatten wir bisher keins, es wurde mal angedacht, aber dann kam es doch nicht dazu.

    Ich frage mich halt, ob das MTX sein muss, wenn es nicht wirklich hilft. Wobei das ja auch nicht stimmt, es hilft schon, ohne MTX war es noch einiges schlimmer und auch die Fieberschübe, die sie letztes Jahr alle paar Wochen hatte, sind nicht mehr aufgetreten. Aber eben zur Zeit wieder verstärkt mit Naproxen und dann noch die Klagen mit dem Kopf/Hals, die sie letztes Jahr nicht hatte. Ich versuche mal, einen früheren Termin beim Rheumatologen zu bekommen...

    LG Fynn
     
  4. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.026
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    BW
    Huhu Fynn,

    unser Rheumatologe hatte dann immer schon einen Plan B. Also etwas dazu zum MTX, um eine Verbesserung zu bewirken. Das wäre bei der großen Tochter dann Enbrel gewesen und je nach Diagnose der Kleinen dann plus Quensyl oder Medikamente wegen CRMO. Und dann halt das Novalgin für den Notfall. Ist ja doof, wenn sich deine Kleine so rumplagen muss mit Schmerzen...
    Ich hoffe, ihr bekommt bald einen Termin!

    LG Tinchen
     
  5. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    Hallo Fynn

    ich schließe mich im großen und ganzen Tinchen an. Was mir aber noch in den Sinn kommt:
    evtl. müsste Mtx erhöht und / oder noch Kortison dazu gegeben werden.

    Alles Gute für die Kleine und bald Schmerzfreiheit!

    kroma
     
  6. Fynn

    Fynn Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ihr Lieben,

    ich weiß nicht, wie das mit einer MTX-Erhöhung ist, bei Kindern wird es ja nach Körpergewicht dosiert, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Cortison hatte sie letztes Jahr auch schon. Wenn es gar nicht anders geht, würde ich es auch wieder geben, aber sie ist dann nicht mehr gewachsen und hat auch nicht mehr gegessen. Eigentlich reicht das MTX zusammen mit dem Naproxen aus, damit sie tagsüber schmerzfrei ist, nur die Morgensteifigkeit und die Schmerzen beim Aufstehen sind wieder da/bzw. deutlich stärker geworden, das war schon mal viel besser.

    Ich glaube eigentlich auch, dass sie teilweise auch Probleme mit den Sehnen hat, das wäre ja auch typisch für PSA. Rheumatologen-Termin bekomme ich natürlich im Notfall sofort, aber ist das wirklich ein Notfall? Ach Mensch, wir sind letztes Jahr umgezogen und haben einen neuen Rheumatologen. Den alten konnte ich immer per Mail fragen, wenn es Probleme gab. Vielleicht sollte ich mal auf unserer Station in GAP nachfragen?

    LG, Fynn
     
  7. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.026
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    BW
    Hallo Fynn,

    genau, dann mach das doch und frage auf der alten Station nach. Vielleicht haben sie einen Tipp. Notfall klingt möglicherweise übertrieben, aber so lassen ist ja auch schmerzhaft für die Kleine.
    Ich bin froh, dass wir viel per E-Mail klären können. Sprich das doch beim nächsten Termin an, ob ihr beim neuen Rheumatologen auch so verfahren könnt. Finde ich für beide Seiten praktisch.

    LG Tinchen