1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wirkung Roactemra

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Soraya0905, 30. März 2010.

  1. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ich erhalte seit ca. 1 Jahr Roactemra, hatte bis zu dem langen Winter auch wenig Probleme hinsichtlich der Rheumaaktivität. Die im Winter vermehrt auftretenden Schmerzen schob ich auf die Kälte.
    Nun bin ich mir da gar nicht mehr so sicher. Habe Schmerzen auch bei diesem Frühlingswetter, Füße (Sprunggelenk außen und innen sowie Vorfuß) schwellen immer wieder an. Fühle mich ausgelaugt, bin ausgepowert.
    Kann es sein, dass Roactemra nach einem Jahr schon seine Wirkung verliert?
    Hat jemand eine Idee?
    LG

    Soraya
     
  2. etu

    etu Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    es könnte schon sein das es so ist.aber diese medis lassen auch schübe durch.enbrel und humira haben bei mir auch nicht lange gewirkt.roactembra bekomm ich seit herbst 09 und es ist das erste was neben mtx so gut hilft.das beste ist du redest mal mit deinem doc.
     
  3. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    danke etu für Deine Nachricht.
    Sicher, ein Schub könnte es auch sein oder werden. Nur bei einem Schub habe ich weitaus mehr Probleme / Schmerzen. Das geht schon bei der Morgensteifigkeit los, die zieht sich dann bis in die Nachmittagstunden.
    Es wäre aber schön, wenn es nur ein Schub wäre, da Roactemra auch für mich bis dato das MITTEL war.
    Ich werde die Sache beobachten.
    Danke

    Soraya