1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wirkung Original Medikament gegen billigeres Vergleichsmedikament

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Bella1984, 19. Dezember 2010.

  1. Bella1984

    Bella1984 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo ihr lieben :)

    Habe im Oktober original Arava verordnet bekommen. Hat gut gewirkt und nun habe ich ein günstigeres Medikament (Leflunomid AL 20 mg rot weiße Packung) verschrieben bekommen..

    Ich nehme sie ein und frage mich jetzt ob die Wirkung die gleiche ist.

    Vielleicht habe ich auch im Moment einen Schub. Ich kann es nicht einordnen, ob meine stärkeren Schmerzen und die stärker werdende Morgensteifigkeit vom Schub oder vom neuen Medikament kommt.

    Was meint ihr dazu??

    Liebe Grüße
     
  2. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Bella,
    eigentlich müßte die Wirkung gleich sein. Wichtig ist aber auch die Wirkung, die wir als Patienten einem Medikament zuschreiben. Da gibt es zahlreiche Studien: Große Tabletten wirken besser, als kleine - auch wenn sie keinen Wirkstoff enthalten (Studien zum Placebo-Effekt).
    Wenn ein Patient an der Wirksamkeit zweifelt, sinkt sie tatsächlich - ebenso, wie sie vorhanden ist, auch wenn keinerlei Wirkstoff da ist. - Das soll, lt. einiger Studien, auch bei Schmerzmitteln funktionieren, jedoch nur für einen begrenzten Zeitraum.

    Gibt dem neuen Präparat eine Chance. Eigentlich sind evtl. nur manche Trägerstoffe anders, aber selbst das ist nicht immer der Fall. Manchmal sind die Produkte komplett identisch (ähnlich wie du Persil-Waschpulver bei Aldi unter einem anderen Namen kaufen kannst...)

    LG
    Pezzi
     
  3. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    3
    Vielleicht hast Du aber recht. Ich habe über eine sehr lange Zeit Omeprazol genommen. Mit jedem neuen Rezept hab ich auch eine andere Marke bekommen. Mit der Zeit habe ich gemerkt, das mit dem Wechsel der Marke sich entweder eine verschlechterung oder eine Verbesserung eingestellt hatte. Manche waren fast wirkungslos, mit der nächsten Marke wurde es apruppt wieder besser. Das hatte allerdings mit dem Preis des Medikamentes nichts zu tun.
    Ich hab dann meine Apothekerin daraufhin angesprochen. Die lachte und sagte, ja natürlich ist das so. Vor allem bei Medikamenten, die an einer bestimmten Stelle im Stoffwechsel ihre Wirkung entfalten müssen. Auch wenn der Wirkstoff der gleiche ist, so ist doch die Umhüllung eine andere. Wenn die Umhüllung zu früh aufgeht (bei Omeprazol wohl im Magen) oder eben zu spät, dann kann das Medikament seine Wirkung nicht oder nicht voll entfalten.

    Sprich mal mit dem Arzt oder Apotheker vielleicht ist es ja bei Dir ähnlich.

    liebe Grüsse

    Heike
     
  4. Moehrle

    Moehrle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sitges
    Gruss aus Sitges


    Guten Morgen,

    ich bekam bisjetzt immer Naproxeno im Original. Das letzte Mal gabs das billigere und ich muss sagen, die Wirkung laesst ziemlich nach. Hab es auch noch mit zwei Leuten kommentiert und sie sind der gleichen Meinung wie ich. Also kaufe ich mir jetzt selbst in der Apotheke das Originalmedi.

    Allen einen schoenen Adventssonntag

    Moehrle advent11e5ee.gif
     
  5. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1.705
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    Hallo,
    ich bin mir sicher, dass da was dran ist! Ich habe eine Apothekerin gefragt, die mir bestätigte, dass manchmal andere Stoffe verwendet werden. Z.B. geht ein Omep in den Darm, wird dort erst "enthüllt" und über den Darm ans Blut weitergeleitet um den Magen zu schützen, das andere kann schon im Magen selbst ein bisschen aufgehen, bevor es im Dünndarm landet und wirkt daher auf den Körper anders.
    Mit MTX hatten wir grade echt Probleme. Das von Hexal 7,5 hatte viel mehr Flüssigkeit (man muss den Krempel auch mal ins Gewebe bringen!). Obwohl das Selbe beim Arzt verschrieben wurde, waren die Vorgängerspritzen (wenig) und Nachfolger (mehr Flüssigkeit) unterschiedlich. Auch kam als Nebenwirkung Übelkeit! War echt etwas verwirrend. Nun hat mein Mann beim Rheumadoc das Problem besprochen und siehe da: ein Anruf in der Apo - und nun hat er die "kleine" Dosis o,15ml /7,5 mg Methotrexrat metexFS.
    Der Tag nach der Spritze verging ohne :kotz:

    Allen einen schmerzarmen Restsonntag und einen schönen 4.Advent
    Snoopiefrau
     
  6. Bella1984

    Bella1984 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Vielen lieben Dank für eure Antworten. Ich muss wahrscheinlich noch etwas abwarten wie es wird...

    kann mir aber schon vorstellen,dass etwas dran ist. zumal einige von euch die selben gedanken haben. Wenn es nicht anders geht,brauch ich wieder ein anderes Präparat..