1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wirksamkeit beim richtigen medikament

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von raspberry21, 18. Januar 2009.

  1. raspberry21

    raspberry21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2008
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Meine Frage ist an diejenigen, die ein Medikament gefunden haben welches wirkt!
    Und zwar seit ihr die meistezeit ganz beschwerdefrei dadurch?
     
  2. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo raspberry21,

    "mein" Medikament ist MTX und es hilft mir von Anfang an ...tja, was soll ich sagen...einfach durchschlagend! Hatte Morgensteifigkeit bis mittags und Schmerzen überall, welche nur durch Piroxicam gut beherrschbar waren. Als ich mit MTX begann, setzte ich das Schmerzmittel sofort ab und nach einer kurzen Durststrecke von ca. 4 Wochen ging`s bergauf. Völlig schmerzfrei bin ich eigentlich nie, aber in der Regel halte ich es mit der MTX-Monotherapie recht gut aus. Wenn das Rheuma doch mal anfängt zu "köcheln", schmeiße ich drei, vier Tage Ibu 600 mg zusätzlich ein und dann läuft`s wieder. Hätte nicht gedacht, dass ich diesen Zustand noch mal erreiche, denn ich fühlte mich wie eine 80-Jährige. Hoffe, du findest schnell "dein" Medikament!


    Gruß

    Desperado
     
  3. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    Hi,

    ich nehme Sulfasalazin. Nach 6 Wochen Einnahme: erste Verbesserungen. Danach wurde es jeden Tag ein bisschen besser. Nach 3 Monaten Einnahme: Gelenke wie neu! Keinerlei Schmerzmedis nötig und ich konnte endlich wieder richtig laufen, bücken, alle Gelenke komplett normal bewegen.

    Seit einigen Wochen plagen mich leider (mal mehr, mal weniger) ISG-Schmerzen, die einfach nicht besser werden wollen.
    Ich war also ca. 6 oder 7 Monate komplett schmerzfrei und genau richtig zur Winterzeit kamen dann die ISG-Schmerzen (lassen sich aber meistens ohne Schmerzmedis aushalten). Deshalb schieb ich das auch ein bisschen aufs Wetter... :o

    Liebe Grüße
    Melen
     
  4. Birte

    Birte Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    86
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Raspberry21,

    grundsätzlich gibt es eine deutliche Verbesserung, wenn das Medikament wirkt. Manche Leute werden weitgehend beschwerdefrei, bei manchen reicht die Wirkung nicht ganz aus - eine universelle Antwort darauf gibt es also nicht.

    Bei mir wird die Krankheit durch MTX (seit einigen Jahren 25 mg s. c.) die meiste Zeit so gerade knapp unter der Oberfläche gehalten, d. h. das Fortschreiten wird verlangsamt. Ohne regelmäßige Einnahme von NSAR geht es gar nicht. Vor zwei Jahren wurde mir zusätzlich Humira verschrieben, was anfangs auch sehr gut wirkte, so dass ich nach einigen Monaten daran dachte, die NSAR's zurückzufahren. Dann bekam ich leider eine schlimme Vereiterung an den Zahnwurzeln und die Wirkung des Humira ließ nach.
    Also bin ich nach wie vor auf die NSAR angewiesen, um meinen Alltag und meine Arbeit so gerade eben bewältigen zu können.

    Ich weiß aber, dass viele Rheuma-Patienten mit dem richtigen Basismedikament weitgehend ohne NSAR oder andere Schmerzmittel auskommen, wie andere ja auch schon schrieben.

    Liebe Grüße,

    Birte
     
  5. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo

    Muß ich auch meinen Senf dazugeben:D.Meine Tochter nimmt MTX,nachdem die Dosis von 10mg auf 20mg erhöht wurde ist sie so gut wie schmerzfrei bis auf gelegentliche Zipperlein.Demnächst soll auch das Schmerzmittel (Proxen) reduziert werden.Mal sehen wie es dann aussieht.