Wildvogelfütterung

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Mieze1960, 24. Mai 2015.

  1. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    172
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich kann das Futter gar nicht schnell genug bestellen und nachfüllen. Hier gehen locker 15-20 Meisenknödel pro Tag weg und etwa die doppelte bis dreifache Menge an Streufutter.

    Gestern waren an der Futterstelle vor der Haustür ein Eichelhäher und fünf Buntspechte zu sehen. Dazu Blau- und Kohlmeisen, 6-8 Stare und jede Menge Spatzen. Ein Krähen- und ein Elsternpärchen freuen sich über die halben Erdnüsse und etwas Katzentrockenfutter. 2-3 Ringelauben und ein Stadttäuberich kommen auch ganz regelmäßig. Kleiber und Rotkehlchen habe ich seit März nicht mehr gesehen, aber das ist wohl ganz normal.

    [​IMG]

    Heute früh haben mir die stolzen Elstern-Eltern ihr Kleines vorgestellt. Sie kamen zu dritt auf meine Loggia, beide Elterntiere haben sich blitzschnell einige Happen genommen und getrunken, der Kleine hat lautstark gebettelt und hat daraufhin von den Eltern was bekommen. Wenn der den Schnabel aufreißt ist das schon ein anderes Kaliber als bei meinen Wellis oder den Spatzen, aber es sieht genauso niedlich aus.

    Die Bilder sind durch Balkontür und Fliegengitter geknipst, aber vielleicht vermittelt es einen Eindruck von dem Gewimmel, dass hier herrscht:
    [​IMG] [​IMG]

    Bitte verfüttert keine unbehandelten Haferflocken. Die müssen gefettet sein, damit sich nicht quellen und nicht kleben. Das würden sie im Kropf der Vögel auch tun, und wenn der Kropf voll Haferflockengeklump ist, kann der Vogel nichts anderes futtern. Er verhungert mit gefülltem Kropf, schlimmstenfalls kan der Kropf sogar platzen.

    Macht eine Probe: gebt Haferflocken in ein Glas, füllt Wasser dazu und schaut, ob die Masser aufquillt. Wenn ihr dann noch eure Finger eintaucht, könnt ihr sehen, ob die Masse klebt und klumpt.
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    entenhausen
    hi, ich sorge mich um ein nest in meiner hainbuche,
    leider ist das nest nur ca 1m vom boden entfernt, und nachts schleichen
    hier immer katzen drunter weg. hoffentlich geht das gut.

    frau amsel sitzt brav auf ihren eiern und der vogelgatte ist fleissig unterwegs und sucht futter.
    ich hatte schon einen kleinen teller mit sonnenblumenkernen und haferflocken zur unterstützung
    hingestellt, und werde das umgehend wieder entfernen, nach lesen des beitrages zuvor :)

    meine hauptsorge: ich habe elstern beobachtet, die zielgenau die hainbuche ansteuern,
    um sich bis zum sehr versteckten nest darin vorzuarbeiten. kann ich irgendwas tun, um die elstern zu vertreiben? ich kann ja nicht den ganzen tag auf der lauer liegen und sie verscheuchen.

    hat jemand eine idee? :)

    lieben gruß marie
     
  3. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.361
    Zustimmungen:
    5.542
    Ort:
    Rheinland
    Marie, ich habe mal gelesen, dass man Maschendraht mit der größten Maschenbreite drum herum aufstellen soll. Da passen die Amseln durch, größere Vögel nicht. Weiß aber nicht, ob das wirklich die Lösung ist :confused:

    Grüßle
    Heike
     
    #23 30. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2015
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    entenhausen
    liebe heike, das ist eine gute idee! :)
    das dumme an der ganzen sache ist, die hainbuche ist die grenze zum
    nachbargrundstück, ich kann nur etwas auf meiner seite machen, von der
    anderen ist nichts zu erwarten .... ich fahre montag mal in den baumarkt und erkundige mich,
    so wild kann's nicht sein, die investition wäre auf die folgejahre umzurechnen, gebrütet wird immer ;-)

    schönen dank ;-) marie
     
  5. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    172
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich habe sooo liebe Nachbarn! :) Sie tolerieren nicht nur, dass ich auf meiner Loggia und direkt vor der Haustür die Wildvögel füttere, sie beschweren sich nicht über den Lärm, den manche Menschen bei meinen Wellensittichen empfinden. Nein! Sie nehmen auch noch meine Futterpakete an und tragen sie mir die Treppe hoch bis in die Wohnung! Heute allein drei Pakete á 25 kg! Und als Krönung beteiligen sie sich auch noch an den Futterkosten. :top:

    Er kann fließend deutsch, sie nur arabisch. Aber man merkt, dass sie Deutsch sprechen lernt und wir uns immer besser verständigen können.

    Da fällt mir immer dies hier zu ein: "Werden sie die besten Nachbarn, die du je hattest?" https://www.facebook.com/caritas.deutschland/videos/10153647728878194/
     
  6. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    172
    Ort:
    Berlin
    Hallo Kati,

    das Problem "Wen essen, wen streicheln" gibt es sicher fast überall auf der Welt.
     
  7. Lusches

    Lusches Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Dezember 2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zwischen Hamburg und Lübeck
    Füttern oder nicht?

    Ich ärgere mich auch wenn die Elstern die jungen Drosseln aus meiner Häcke vom Nest stehlen sie sitzen auf den Dächern und beobachten wo die Drossel mit dem Futter hinfliegt und schon ist es passiert. Sie holen die jungen kleinen Drossseln vom Nest und bringen Sie um dann verfüttern sie,sie an ihre eigenen Jungen. Die Natur ist grausamer wie der Mensch das habe ich schon so oft erlebt und mit meinen eigenen Augen gesehen. Aber Frau Merkel und ihre Gefolgschaft will das ja so sie haben es verboten per Gesetz das die Jäger die Elstern bejagen dürfen. Und wenn die Jäger keine Elstern und auch Krähen mehr bejagen dürfen werden es immer mehr und die Singvögel immer weniger ist doch so gewollt. Wählt die richtige Partei und schon wird es besser.

    Schöne Grüße
     
  8. Cris

    Cris Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bremen
    Hallo,
    bei mir gibt es auch durchgehend das ganze Jahr etwas für die Vögel!
    im Sommer verbrauche ich sogar mehr,als im Herbst u Winter
    Ich liebe es,wenn im Haselnussbaum( da hängen bei mir die Meisenknödel u Vogelhäuschen)reger
    Betrieb herrscht.

    liebe Grüsse
    Cris
     
  9. Bizarro

    Bizarro Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    2
    moin moin,

    @Lusches

    Krähen und Elstern sind Rabenvögel, werden bejagt und zählen zu den Singvögeln(www.wildundhund.de/jagd/6871-kraehenjagd). Fressen und gefressen werden, dass ist halt das Leben. Auch der Mensch, weil er eben ein Teil der Natur ist, handelt so und von daher kann die Natur nicht grausamer als der Mensch sein.
    Auf Grund dieser deiner Aussage (Zitat:Wählt die richtige Partei und schon wird es besser) muss ich dir dann wohl mit der traditionelle Grußformel der Fischer und Angler zum Abschied Petry heil sagen.....oder??

    Gruß Frajo
     
  10. Lusches

    Lusches Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Dezember 2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zwischen Hamburg und Lübeck
    Elstern und Rabenvögel Jagdzeit

    Moin Bizzaro

    Schau mal hier bei uns ist der Vogelmord verboten dafür sorgt Herr Habeck und Herr Albig und seine Kumpanen schon. Das war schon mal wie wir einen grünen Umweltminister hatten der hieß Müller.

    http://schonzeiten.de/jagdzeiten-sh-schleswig-holstein-jagd/

    Ein paar Jahre nach dem Verbot hat Peter Harry Carstensen das Verbot wieder aufgehoben. Er wußte ja warum ist selber Jäger . Auf einer Hegeringversamlung hat man dann die Jäger gebeten doch wieder Elstern und Krähen zu erlegen aber das will ja keiner denn sie schmecken ja nicht besonders. Und warum soll ein Jäger sie dann erlegen es sei denn das Land S/H bezahlt Ihnen die Patronen.

    WMH Lusches
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.937
    Zustimmungen:
    4.040
    Ort:
    Köln
    Im Eingangsposting geht um die Wildvogelfütterung in der Stadt, bei Mieze in Berlin. Die Jagdbeiträge sind hier fehl am Platz.
     
  12. Lusches

    Lusches Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Dezember 2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zwischen Hamburg und Lübeck
    Vögel Füttern

    Da das Tema nichts mit unserer Gesundheit zu tun hat habe ich mir gedacht das man in dem Bericht auch mal über andere Temen Plaudern kann aber da das nicht gewünscht ist lasse ich es in Zukunft.

    Schöne Grüße Lusches
     
  13. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.937
    Zustimmungen:
    4.040
    Ort:
    Köln
    Es steht im Kaffeeklatsch, hat das Thema Wildvogelfütterung,also eher Tierschutz und nicht das Thema Jagd auf Vögel.
     
  14. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    172
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    Das sich die Krähen und Elstern die Jungvögel holen ist Natur. Der Unterschied zum Menschen ist, dass sich die Tiere nur soviel holen, wie sie wirklich benötigen. Der Mensch dagegen produziert und schmeißt dann die Hälfte davon auf den Müll. Bei Elstern und Krähen machen Jungvögel übrigens nur 5-8% der gesamten Nahrung aus.

    Dazu sollte man wissen, dass Jäger meist das revierbrütene Paar abknallen. Wenn dieses Paar dann nicht mehr da ist und sein Revier verteidigt, hat man ganz schnell eine Bande von 20-30 halbstarken Jungvögeln dort, also viel mehr Tiere als vorher.
     
  15. Lusches

    Lusches Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Dezember 2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zwischen Hamburg und Lübeck
    Vögel füttern.

    Ich werde mich nicht mehr zu dem Tema äußern !


    Tschüss
     
  16. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    2.811
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt
    Meisenknödel
    Wie in meinem Umwelt-Beitrag eingestellt, sollte man darauf achten, dass einem keine Knödel mit Sand untergejubelt werden.
    Also aufpassen an der Fütterfront:)
    Schönen Sonntag
    Snoopiefrau

    Ps. Habe vor Jahren eine Elster aufgezogen und einen Raben als Begleiter beim täglichen!! Gassigehen. Trotz Pro und contra möchte ich beides nicht missen.
     
  17. Tortola

    Tortola Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    1
    Sehr vernünftig, Lusches!

    Gruss von Tortola
     
  18. Goldbärchen71

    Goldbärchen71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Juli 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Hallo wir füttern schon seit oktober.eichelhäher spechte,kleiber meisen spatzen Rotkehlchen erfreuen uns jeden tag und wir schauen vogeltv!ivh liebe das es lenkt mich oft ein wenig von den Schmerzen ab!
    Liebe grüße goldbärchen
     
  19. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
  20. Marly

    Marly Guest

    Auch wenn ich mir von anderen Leuten ständig anhören muß: es ist nicht gut jetzt die Vögel draußen zu füttern - ist mir das egal!!

    Ich füttere ab November und erfreue mich an den vielen Spatzen, Meisen, Amseln, Rotkehlchen und Zaunkönigen.... bei uns im Garten ist immer was los :) und manchmal hockt ein Eichhörnchen am Futterhäuschen und holt sich die Nüsse raus :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden