1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wieder zurück aus der Klinik - total enttäuscht!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von TriaGirl, 18. Januar 2008.

  1. TriaGirl

    TriaGirl Chrissi

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zuammen,

    ich war am Montag in der Klinik (Innere Medizin, Schwerpunkt Rheumatologie), da ich mir mit meinen vielfältigen Beschwerden keinen Rat mehr wusste. (Wiederkehrenes Fieber, starke Erschöpfung, Schwindel, Durchblutungsstörungen). Mein Hausarzt meinte, die würden mich dort nochmal von Grund auf durchchecken, deshalb ließ ich mich auf einen Klinikaufenthalt ein.
    Insgesamt wurden in den 5 Tagen 2! Untersuchungen (Ultraschall des Bauchs und des Herzens) durchgeführt, an einem Tag sah ich nicht einmal einen Arzt (keine Visite).
    Nach 5 Tagen wurde ich entlassen, mit dem Hinweis, sie könnten nichts finden (es wären ja auch schon zahlreiche Voruntersuchungen gelaufen). Die Blutwerte bezüglich Rheuma standen noch aus, aber sie meinten, da diese ja in der Vergangenheit schonmal unauffällig gewesen seien, erwarteten sie dort auch nichts.
    Ich musste in den ersten Tagen 4 Ärzten immer wieder von vorne meine Beschwerden schildern! Jedesmal fing es mit der Anamnese von vorne an. Hinzu kam, dass wenn dann mal eine Untersuchung anstand, die dann meist mit der Visite zusammenfiel, die man dann eben verpasst hat.

    Nun bin ich seit heute entlassen und dann kam noch der Hammer: Im Brief an meinen Hausarzt stand, dass die Laborwerte alle unauffällig seien und ich mich bei erneuten, akuten Beschwerden (die ich aber habe! Das sagte ich auch mehrfach!) in einer Uniklinik vorstellen solle.
    Nun kam ich noch auf die Idee, mir die Laborwerte kopieren zu lassen. Als ich sie mir ansah, fiel ich aus allen Wolken, denn eine ganze Reihe war außerhalb der Norm!!!
    Hier z.B. die Leberwerte GOT, GPT erhöht, Gamm GT grenzwertig, außerdem die CK-Werte:
    CK: 257 (Norm < 145) und CK-MB: 77 (Norm <6); wenn ich mich recht erinnere, haben die ja was mit dem Herzmuskel zu tun und die sind echt nicht unerheblich erhöht, denke ich.
    Außerdem waren Neutrophile und Monozyten erhöht und Lymphozyten erniedrigt, sowie Albumin erhöht.
    Im Urin fanden sich Leukozyten und Rund-Epithelien.

    Nun bin ich echt ratlos. Ich fühle mich wirklich schlecht, bin kaum belastbar, fühle mich ständig wie betrunken. Bei körperlicher Belastung habe ich schnell das Gefühl, als würde ich keine Luft mehr bekommen und als würde mein Herz stolpern.
    Weiß echt nicht mehr, was ich davon halten soll. Leider habe ich heute niemanden mehr in der Klinik gesehen, denn ich werde auf jeden Fall nochmal mit den Ärzten sprechen.
    Übrigens: Zur Rheumatologischen Diagnostik haben die dort noch nichtmal eine Kapillaroskopie durchgeführt, obwohl ich mich mit dem Raynaud-Syndrom vorgestellt habe. Die wollten das rein an der Existenz von ANAs festmachen. Und das nennt sich Fachabteilung für Rheumatologie! Ich bin entsetzt!!!!

    Gruß

    TriaGirl
     
  2. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    ach triagirl,

    da hattest du ja keine besonders gute woche. schlimm, wenn man mit der hoffnung, das man hilfe bekommt ins krankenhaus geht und dann keine hilfe stattfindet :confused:. ist ja auch nen bisschen kurz geworden. 5 tage zur behandlungsverbesserung .. noch dazu: diese 5 tage abzüglich dem aufnahme- und entlassungstag. da bleiben nur noch 3 vernünftige tage übrig... schade.
    kann dein hausarzt dich nicht ambulant zu den untersuchungen schicken? ich weis, schwierig und ermüdend, wenn man sich schlecht fühlt, aber irgendetwas muss ja passieren, oder?
    ich wünsche dir gute besserung und alles gute.
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo TriaGirl,

    es tut mir leid, dass Du so`n Mist durchmachen musstest..

    An Deiner Stelle würde ich

    a) zum Kardiologen wg der CK-MB Werte, nur damit nicht übersehen wird

    b) einen neuen intern. Rheumatologen suchen und ihm die Werte zeigen

    und inwiefern nun die CK-Werte für die Skelettmuskulatur mit den Werten des CK-MB`s zusammenhängen, weiß ich nicht, aber auf jeden Fall würde ich am Ball bleiben... evtl. auch einem Neurologen zeigen...

    Die CK-Werte können u. a. im Zusammenhang einer Muskelerkrankung stehen...

    Neutrophile

    Monozyten

    Lymphozyten

    Albumin

    CK

    CK-MB

    GOT. GPT

    GT

    Was sagt Dein Hausarzt dazu? Sollte der auch der Meinung sein, dass da nichts ist, auch den wechseln...

    Lass Dir auch den Bericht vom KH kopieren sowie alle anderen Dinge, die schon untersucht u diagnostiziert worden sind. Vielleicht kommen da ja noch weitere Sachen zum Vorschein...

    Links in der hellblau-unterlegten Leiste ist unter der Gruppe Selbsthilfe unter dem letzten Punkt empfehlenswerte Rheumatologen eine Liste. Klick Dich da mal durch, vielleicht ist da ja einer dabei für Dich...

    Sonst habe ich für Dich hier noch eine Liste:

    http://www.rheumawelt.de/rheuma/DisplayContent.do?wid=108909

    http://www.genesign.de/rheuma/plz_2_rheuma-kliniken.htm
    Scroll hier mal weiter runter, dann kommen die anderen PLZ

    Gute Besserung u viele Grüße
    Colana