1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wieder zum Arzt?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von praeco, 31. August 2006.

  1. praeco

    praeco Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berchtesgadener Land/Bayern
    Hallo zusammen, ich bin neu hier. Ich bin w, 41 Jahre alt und habe habe seit ca.7 Jahre cP.
    Bis ich endlich dann mal ne Diagnose hatte, habe ich einige Zeit Azulfidine genommen, dann wurde es nicht besser, daraufhin MTX. Das habe ich etwa ein dreiviertel Jahr genommen, dann zusammen mit dem Doc, den ich allerdings gewechselt habe, abgesetzt (Magenprobleme). Das war vor zwei Jahren, seitdem habe ich nichts mehr genommen, außer ab und an mal eine Voltaren Resinat. Ich war auch nicht mehr beim Rheumatologen seitdem und bin generell so gut wie nicht krank.
    Mein Krankheitsbild ist sehr unspezifisch. Meine Werte sind oft nur leicht erhöht, ich komme äußerlich auch nicht unbedingt auf dem Zahnfleisch daher; Fakt ist aber auch, dass zwei Fingergelenke stark geschwollen sind und einmal punktiert wurden (hat nichts genützt, nach zwei Wochen wieder der alte Zustand) und die Vorderfüsse ziemlich geschwollen sind, so dass ich ziemliche Schmerzen beim Laufen habe.
    Meine Frage ist nun: zwei Jahre bin ich nun ganz gut hingekommen, in letzter Zeit brauche ich aber schon 2-3 die Woche 1 Voltaren am Tag. Dann bin ich absolut schmerzfrei und kann Bäume ausreißen. Voltaren ist halt doch ein Schmerzmittel und ich weiß nicht, ob das so toll ist auf DAuer. Anderseits: wenn ich wieder zum Arzt gehe, wird es nur wieder auf MTX rauslaufen befürchte ich, alles wird wieder so wahnsinnig unspezifisch sein, dass mir nicht recht geglaubt wird (denn von den Werten her können meine Beschwerden gar nicht so schlimm sein - eigentlich). Ich bin also hin und her gerissen, was ich tun soll. Ich habe nur wenig Lust auf Prozeduren, die nicht viel bringen.
    Hat jemand von Euch die eine Idee für mich oder geht es jemand ähnlich? Schon mal vielen Dank.
    Schöne Grüße von Praeco
     
  2. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo praeco,

    das mit den unspezifischen werten kennen hie sehrrr viele, denn es gibt ja auch die seronegativen erkrankungen wo keine blutwerte zu finden sind, die krankheit aber dennoch vorhanden ist.

    und auch die seronegativen erkrankungen wie die cP können sehr agresiv verlaufen und die gelenke sehr schnell zerstören wenn ihnen nicht durch die richtige therapie einhalt geboten wird, und was mal an gelenken zerstört ist kann keine tablette wieder ganz machen!!

    also, wenn du nun schon einige zeit beobachtest das deine beschwerden mehr werden, die schwellungen zunehmen und es mehr gelenk betrifft solltest du dich doch so schnell wie möglich wieder in ärztlich behandlung begeben!! damit die richtige basistherapie für dich gefunden werden kann und das muss nicht immer MtTX sein!!

    es ist ja schön das dir noch Voltaren hilft, aber eines ist auch sicher, die ständige selbstmedikation durch freikäufliche schmerzmedis ist nicht ungefährlich, denn auch freiverkäufliche schmerzmedis können auf die Leber, Nieren und Magen-Darm gehen und dort schwerwiegende schäden verursachen. man sollte NIE auf längere sicht ohne ärztlichen rat und unterstützung schmerzmittel nehmen - egal welches -.

    also, mach dir einen termin bei einem rheumatologen, vielleicht auch bei dem wo du schon warst er hat deine unterlagen und kann so schnell beurteilen ob und wo sich etwas verschlimmert hat, solltest du dich bei ihm aber nicht gut aufgehoben fühlen such dir einen anderen, auf jeden fall such einen internistischen rheumatologen auf und lass dich nochmals durch checken!!!

    unsere gelenke wachsen leider nicht wieder gesund nach!!

    alles gute und melde dich wieder
    lieben gruß
    elke
     
  3. Brinki

    Brinki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenberg NRW
    halo praeco,

    ich kann dich nur zu gut verstehen, aber wie elke schon schreibt,auch die freiverkäuflichen medis können nebenwirkungen verursachen. ich habe eine seronegative pc. laut meinem blutbild geht es mir hervoragend,:) und ich bin eine gesunde " junge " frau. wenn man (n) mich aber sieht erschreckt jeder:eek: .
    meine gelenke sind geschwollen und zum teil sehr stark entzündet und ich kann mich kaum noch bewegen:mad: . mein rheumidoc hat festgestellt, das ich noch eine beweglichkeit von 36% habe.:eek: :mad: du siehst, das das blutbild nicht immer recht hat. nun habe ich das große glück, einen rheumidoc gefunden zuhaben, der mich von anfang an ernst genommen hat:) . die anderen haben sich an meine blutwerte gehalten und wollten mich auf die psychoschiene schieben. sogar in sendenhorst war ein arzt , der mich nach der eingangsuntersuchung nach hause schicken wollte.:confused: zum glück kam aber noch die ultraschalluntersuchung und danach hat er sich bei mir entschuldigt.:rolleyes:
    ich würde dir raten einen doc aufzusuchen, damit du vielleicht "davorherkommst auf dem zahnfleisch zu kriechen." und elke hat recht nicht immer wird mtx eingesetzt.ich nehem z.b ua. arava und seit neusten quensyl als basis. hier im forum gibt es auch beiträge die dir vielleicht auch ein bissel die angst vor mtx nehmen, denn nicht alle haben schlechte erfahrungen damit gemacht.
    ich wünsche dir ein schönes schmerz und regenarmes wochenende
    Brinki