Wieder Schmerzen und bewegungseinschränkung nach LWS versteifung

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Adolina, 11. Mai 2024.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Adolina

    Adolina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo,
    eben habe ich meinen Facharzt informiert und warte auf die Antwort.
    LG Adolina
     
  2. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    20.132
    Ort:
    wo es schön ist :-)
    Adolina,das ist gut,das du dich absicherst !
     
  3. Adolina

    Adolina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Katjes,
    es ist Wahnsinn, was da jetzt los ist, nur weil ich Money Penny informiert habe.

    In Zukunft werde ich mir genau überlegen, was ich schreibe.

    Deine Antwort meine ich nicht!

    LG Adolina
     
  4. Schleiereule

    Schleiereule Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2023
    Beiträge:
    1.028
    Das ist doch prima - beides....
     
  5. Schleiereule

    Schleiereule Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2023
    Beiträge:
    1.028

    Adolina,

    ich habe überlegt, ob ich antworte.
    Das hier ist ein öffentlicher Thread, in dem du von deinen Beschwerden und Medikamenten schreibst.
    Reaktionen darauf finde ich normal - und im Übrigen manchmal auch notwendig.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es im Sinne des Forums ist, nur genehme User zu Wort kommen zu lassen.
    Dass dir die Entwicklung vielleicht nicht gefällt, mag sein.
    Meine Bemerkungen sind aber weder persönlich abwertend noch ehrenrührig gewesen, sondern aus gutem Grund zur Vorsicht mahnend gemeint.
    Dürfen etwa nicht alle User dir oder nur auf eine bestimmte Weise antworten? Dann verstehe ich hier etwas falsch.....
     
  6. Adolina

    Adolina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Du hättest es auch sein lassen können.
    Für mich ist es nicht relevant.


    Ich habe dich auch nicht angegriffen!!!
    Übrigens habe ich Ponney Penny informiert, ihr galt die Info.
     
    #46 15. Mai 2024 um 18:32 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2024 um 18:40 Uhr
  7. Heike68

    Heike68 Moderatorin

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    6.782
    Ort:
    NRW/Rheinland
    Auch wenn es nicht für jeden relevant ist, R-O hat viele (auch stille) Mitleser und eine Information zur Wechselwirkung mit Johanniskraut hat eine enorme Wichtigkeit für etliche User.
     
  8. Adolina

    Adolina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Heike,
    ich wollte niemanden verunsichern.

    Aber ich kann es nicht haben, wenn jemanden den ein anderer nicht kennt, Kompetenz abgesprochen wird.
    Es wurde auch angezweifelt was eine Apothekerin darf oder nicht darf.
    Meine Apothekerin hat mir die gleiche Information gegeben, die ich vorhin auch vom Facharzt bekommen habe.
    Es gibt auch einen Unterschied ob das Medikament rein pflanzlich ist oder nicht.
    Das Einzige was passieren kann ist, dass die Wirkung zu gering ist und man die Dosis anpassen muß.
    Ich habe ja auch bis morgen einen Probeversuch und muss mich dann sofort beim HA melden.

    Ich denke, meine Erklärung kann jeder verstehen.

    Für mich ist das Thema erledigt.

    LG Adolina
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.671
    Ort:
    Ironien nahe d. sarkastischen Grenze
    Ich frage mich gerade, wer über Medikamente bescheid weiß, wenn nicht der studierte Apotheker, dessen Fachgebiet 'zufällig' Pharmazie ist?
     
  10. Heike68

    Heike68 Moderatorin

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    6.782
    Ort:
    NRW/Rheinland
    Maggy, leider habe ich auch schon die obskursten Ratschläge in der Apotheke bekommen.
     
  11. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.671
    Ort:
    Ironien nahe d. sarkastischen Grenze
    Sowas kenne ich von meinen Apotheken nicht.
     
  12. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    20.132
    Ort:
    wo es schön ist :-)
    Es ist doch wie überall,nicht jeder Arzt ist gut obwohl er studiert hat und nicht jeder Apotheker ist gut.
    In unserer alten Apotheke sprangen 10 verschiedene Apotheker rum......mein Vertrauen hatten nur 3.
    Und das ist neben der Kompetenz doch das wichtigste,das ich den Menschen die mir raten Vertraue.
     
  13. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.671
    Ort:
    Ironien nahe d. sarkastischen Grenze
    Es hat ja nicht jeder Pharmazie studiert, der in der Apotheke arbeitet. Die meisten sind PTA's. Aber Vertrauen muss man haben können! Ich hab meine Stammapotheke und die genießen da mein vollstes Vertrauen.
     
  14. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    12.746
    Ort:
    Herne
    Tabletten abholen bei der PTA,
    Rat holen bei der Apothekerin.
    In unserer großen Apo gibt es 3, eine oder einer ist immer da und haben das grosse Auge auf alles.
     
  15. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.671
    Ort:
    Ironien nahe d. sarkastischen Grenze
    In meiner genauso.
     
  16. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.671
    Ort:
    Ironien nahe d. sarkastischen Grenze
    Das Berufsbild des Apothekers, kopiert aus einer Seite der AfA.
    Das dürfte die Frage beantworten, wer der Fachmann und Ansprechpartner in Bezug auf Medikamente ist.

    Aufgaben und Tätigkeiten kompakt

    Apotheker/innen geben in Apotheken Arzneimittel gegen Rezept bzw. zur Selbstbehandlung ab und beraten ihre Kunden über die richtige Anwendung, Aufbewahrung, Wirkungsweise und Risiken. Daneben fertigen sie Arzneimittel in kleinen Mengen selbst an und verkaufen Kosmetika, Diätwaren oder Verbandsmaterial. In Krankenhausapotheken stellen sie auch größere Mengen an Arzneimitteln her und entscheiden z.B. als Mitglied der Arzneimittelkommission mit, welche Arzneimittel im Krankenhaus verwendet werden.

    In der Pharmaindustrie sind Apotheker/innen z.B. an der Entwicklung und Produktion von Arzneimitteln und anderen Pharmaprodukten beteiligt oder werden in Bereichen wie Qualitätsmanagement, Arzneimittelsicherheit und Marktzugang tätig. Sie bereiten Laboruntersuchungen vor, prüfen Arzneimittel auf Wirkungsweise, Qualität, Risiken und Bioverfügbarkeit, entwickeln neue Arzneistoffe und Darreichungsformen.
     
  17. Adolina

    Adolina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Erlenbach/ Main
  18. Heike68

    Heike68 Moderatorin

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    6.782
    Ort:
    NRW/Rheinland
    @Maggy, das Leben wäre zu schön und einfach, wenn jeder in seinem Beruf alle Vorgaben mit Hingabe vollumfänglich und bestens umsetzen würde.
    Das dies längst nicht immer der Fall ist, wissen wir alle, gelle? ;)

    Und nun werde ich auch hier schließen, da zum eigentlichen Thema nichts mehr gesagt wird.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden