1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wieder Mut fassen

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von boxer, 10. Juni 2007.

  1. boxer

    boxer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juni 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Leut,

    so sieht mein Leben seit anderthalb Jahren mit Chlamydienarthritis aus: 1 Monat Harnwegsinfekt und erythema nodosum (wie ich jetzt weiß), 1 Monat beschwerdefrei, 1 Monat wandernde Muskel-/Sehnenschmerzen - dann alles wieder von vorn.

    Für die Ärzte ist es psychisch, weil sie nichts nachweisen können, und selbst wenn sie es könnten - mehr als 3 Wochen Doxy, die leider nichts bis wenig bringen, fällt ihnen auch nicht ein.

    In meinem Freundes-/Bekanntenkreis kann ich darüber nicht reden - und so langsam macht sich eine gewisse Mutlosigkeit breit, weil ich einfach nicht weiß, was ich noch machen soll, um diese Infektion in den Griff zu bekommen.

    Tja, so ist die Lage, nach einer schlaflosen Nacht kämpfe ich jetzt schon den ganzen Tag dagegen, dass die Krankheit nicht das ganze Leben beherrscht und noch mehr kaputt macht.

    Ich hab schon gedacht, mich damit abzufinden, aber das hieße auch, keine Kinder in diesem Leben (denn nur mit geschütztem Verkehr, klappt das nicht;) ).

    Schöne Zeit euch, trotz allem ...

    vlg,
    boxer
     
  2. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    Hallo Boxer,
    leider kann ich dir da nichts zu schreiben - ausser Kopf hoch und so ....
    Du schreibst ja schon Ärtzte - aber vielleicht solltest du doch noch nen anderen aufsuchen.
    Psychoschiene ist immer so eine Sache - klar will man nicht aber das ganze hat zwei Vorteile:
    Erstens : ein Psychologe oder Psychiater kann auh feststellen, dass es nichts psychisches / psychosomatisches ist!
    Damit sind die anderen Ärzte wieder in Zugzwang.
    Zweitens : Die psychischen Belastungen bei schweren Erkrankungen sollte man nicht unterschätzen - so Dinge wie : mit Kinderlosigkeit abfinden - sind schon grosse Belastungen.
    Bei sowas kann ein Psychodoc tatsächlich auch helfen!
    Alles Gute Bernd
    Abgesehen davon, ist der Beitrag im Kaffeeklatsch nun wirklich nicht richtig untergebracht - besser wäre " Rund um das Thema Rheuma" zum Beispiel
    ;)
     
  3. boxer

    boxer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juni 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi Bernd,

    vielen Dank für deine Antwort - zufällig mache ich gerade eine Psychotherapie allerdings aus anderen Gründen - hab noch gar nicht daran gedacht, den Psycho-Ball so zurück zu spielen, das ist eine sehr gute Idee.
    Im Prinzip hatte ich gar keine konkrete Frage - mir ging es einfach nur sehr schlecht an dem Tag - daher hab ich hier reingeschrieben.
    Nochmals danke für deine aufmunternden Worte ...

    vlg,
    boxer