1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wieder mal ne Enttäuschung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von charlyM, 29. April 2008.

  1. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, zusammen...
    letzten Mittwoch wurde ich, nach 3 Wochen, aus ner Rheumaklinik entlassen und hab nun - wieder mal - mehr Theater am Hals, als vorher.
    Ganz bewußt hatte ich mir eine Klink ausgesucht, die nicht nur die momentane Diagnose abklären sollte, sondern die auch eine MED.Abt. im Haus hat - doch was wurde gemacht? - fast NIX!
    Gleich 1 Std nach der Ankunft meinte eine Schwester, was denn mit meinen Füßen sei..ich, NIX! Doch dann sah ich es auch, sie waren dick geschwollen. Dann kam das typische Aufnahme - Gespräch mit der Stationsärztin und sofort bekam ich einen Plan mit zig versch. Behandlungen in der Physio - Abt, in die Hand gedrückt. Kein Nachfragen, nach dem Befinden, bzw dem "Vorleben".NIX!! Von da an hieß es, im 1/2 Std-Takt, von ner Massage zur Hockergym, dann Gruppengym, Einzelgym ..zwischendurch zum Zuckerprofil ins Labor usw usw. ( 9 versch. Anwend. in nur 2 Tg - wie , bitte schön, will man dann feststellen, was dem Pat hilft, bzw. den Zustand verschlechtert?? )
    Nach 3 Tagen fragt ich dann mal nach, ob ich dort evt. mit ner Diagnose rechnen könnte ----oder nur mit nem Sportabzeichen??
    Wegen der Schwellung der Füße wurde dann noch Lymphdr. in den Plan aufgenommen. Ganze 10/11 x hatte ich diese Anwendung, ohne Erfolg! Auch meine Nachfrage, ob man nicht mal erst die Ursache feststellen sollte, blieb erfolglos.
    Na, dann stellten sich auch noch überall rote Klatschen ein, am Ausschnitt, an den Händen und als ich die Staionsärztin fragte. was das sein könnte, bekam ich zu hören, d a s könne sie nicht einordnen! Und als ich mich damit nicht abfertigen lassen wollte,nocx nachfragte w a s es denn sein könnte - bekam ich als Antwort" ich kann doch für sie keine Diagnose ERFINDEN! " - tolll, nicht?
    Okay, um es abzukürzen - in den 3 Wo. gabs ganze 5 Untersuchungen - EKG, Knochend.- Messung, 24Std- Blutdruckmessung, Ultraschall des linken Knöchels - wegen der Schwellung- und eine Hautentnahme, wegen der Flecken, die ich schon jahrelang habe...- ALLES ohne Befund!!
    Die Diagnose wurde dann anhand der alten, mitgebrachten Röntgenbilder ( von 05 und 07) gestellt - Spondyarthropathie, zur Zeit unklarer rheumatol. Zuordnung!!! - sowie Spondylosis im BWS/LWS - Bereich. Dass mein Blutdruck dauernd viiiel zu hoch, auf 180 ! lag, wurde darauf geschoben, dass man -nach 3 Jahren , das Korti innerhalb 1ner Woche !! von 10mg au 0! gesetzt hatte. .."dadurch steigt oft der Blutdruck an, das is normal" Mein Hinweis, dass ich zH auch diese Attacken hätte, oftmals bis 1 ..2 Uhr nachts da sitzen und meine Nottropfen nehmen müßte, bis er endlich so auf etwa 140 gesunken sei...wurde nicht wahrgenommen.
    ALLES, was sich evtl. schon Jaaahre abgespielt hat,wie das "Vorleben" verlief, interessierte nicht!

    Und so wurde ich mit dick geschwollenen Füßen und Flecken wie bei ner "Male-Akne" und keiner wirklichen Abklärung der Diagnose dann letzte Wo. entlassen.
    Tja, die Flecken breiteten sich dann auch auf`s Gesicht aus und so mußte ich gestern meine HÄ aufsuchen. Ohh, Leute - es war die Hölle! Mit zusätzlichen Betablockern, zusätzl. Senkern und meinen Nottropfen in der Hand fuhren wir zu ihr und als ich ankam,ich hatte das Gefühl, jeden Moment zu explodieren, lag ich bei 200 zu 110! - die Panik hatte mich mal wieder voll im Griff!
    Okay, auch sie konnte diese Flecken nicht zuordnen - ihre Vermutung, dass es evt. mit neuen Medis zus. hängen konnte, mußte ich verneinen,da ich keine andren Medik bek hab. Dann las sie den Bericht und ich muß sagen, sooo hab ich sie noch nie erlebt....dauernd zog sie die Stirn krass, las versch. Abschnitte mehrmals ....schüttelte den Kopf und fiel dann fast vom Stuhl, als sie meine Füße sah und erfuhr, dass ich 10-11 X Lympfdr hatte "und nach der Ursache wurde nicht geforscht??" sie konnt`s nicht begreifen. Tja und so muß ich nun, mit irrer Panik, von einem niedergelassenen Doc zum nächsten, um den Gründen auf die Spur zu kommen....Herz röntgen, Ultraschall bei nem Andren usw. und hoffen, dass irgend jemand auch noch diese Flecken - die langsam aussehen,als hätt ich die Masern - erklären kann.
    Wie Ihr euch bestimmt vorstellen könnt, ist die Enttäuschung riesig , ebenso die Frage - WARUM war ich eigentlich in nem KH?? Wolte ich nicht gerade deshalb in ne Klink, weil ich`s vor Ort nicht schaffe, von 1nem Doc zum nächsten zu reisen?? Nee, es war alles für die Katz!!! und- nebenbei,das Sportabzeichen hab ich, trotz der ganzen Hetzerei durch alle mögl. Abt. auch nicht bek...
    So, dies mußte ich einfach mal loswerden - denn wieder mußte eine Hoffnung begraben werden. Macht es gut und falls ein KH-Aufenth bei Euch bevor steht, wünsch ich Euch mehr Glück - charly
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    Charly, war das eine akut rheuma klinik oder eine reha rheuma klinik?
    gibt es denn bei dir nirgends ein akut kh für rheumis?

    bei solchen symptomen wird man immer von fach doc zu fach doc "gescheucht". doch was du beschreibst , erinnert mich an eine massenabfertigung nach schema F. stations doc höchstwahrscheinlich unerfahren und ahnungslos?

    dir gute besserung,
    gut, dass du wenigstens eine vernünftige hausärztin hast.
    lg
    bise
     
  3. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Dampf "ablassen" hilft!

    Hallo Charly,

    Dampf ablassen muss auch sein! Da gehts einem besser als in sich "reinzufressen". Nicht jeder von uns hat auch einen "Dicken Fell". Man ist schon von Krankheit so der Massen gebeutet, dass man nicht weiter weiss, da kommt man in der Klinik und hofft, dass einem geholfen wird, dann kommt sowas raus... (*Kopfschütteln)

    Ich hoffe, dass mein KH-Aufenthalt, die ich nächste Woche eintretten muss mit besseren Ergebnissen verläuft.

    Lass dich mal Knuddeln! Kopf hoch, es wird schon!

    LG
    Judi
     
  4. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo charly!

    Ich kann es nicht fassen, was du da schreibst!:eek:

    Es tut mir sehr leid, das du deine Zeit für solch einen Klinikaufenthalt vertrödelt hast.

    Ich drücke dir fest die Daumen, das es dir bald besser geht und die Ursache für deine Blutdruck-Probleme gefunden wird!

    Fühl dich von mir vorsichtig geknuddelt!

    Ganz liebe Grüße

    von
     
  5. ireland

    ireland Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    hallo

    wollte dir auch mein Mitgefühl ausdrücken: unfassbar. Ich war letzte Woche in einer Reharheumaklinik zu Untersuchungen. Die haben nix gemacht. Einmal Blut genommen, Urin...sonst nix, außer mich ein paar mal in die Kältekammer geschickt, ohne mich zu fragen, ob es mir gut oder schlecht getan hat. Ich hab dort fast nen Wutanfall bekommen. Da steht man nun da...wieder alleine gelassen. Da geht man extra ins KH (kostet ja so wenig!!!) und dann machen die nix.
    Hoffe du findest bald einen Arzt der dir helfen kann. Ich gebs langsam auf. Guts nächtle
     
  6. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo charly,

    man das tut mir leid das du so daneben gegriffen hast mit dem kh, das sie dir dort nicht geholfen haben!!!

    ich kann nur sagen, in der rheuma-klinik wo ich jetzt war (bin am 16.4. heim gekommen), dort brauchte ich meiner stationsärztin nur was sagen oder sie fragen: schauen sie mal das hier, das hab ich entweder schon lange oder jetzt hier ganz neu und selbst als ich ihr ein tag vor der entlassung meine fingerkuppen zeigte, sagte sie ui das wird knapp aber ich versuche mein bestes und schon 3 std. später saß ich auf dem untersuchungsstuhl, egal was es war, ich wurde IMMER wenn nötig, mit einem taxi ins nächste krankenhaus oder Praxis gefahren um dort die notwendige untersuchung machen zu lassen.

    Patienten wurden von dort zu magen- und/oder darmspiegelungen in das nächste gute kh gefahren, zu großen radiologischen praxis zur Szindigraphie, zum Hautarzt, Augenarzt, HNO-Arzt, ja sogar ins nächste KH zur Gyn untersuchung wobei immer gefragt wurde ob man die krebsvorsorge direkt mit machen lassen möchte, ich habe nicht einen patienten gehört dem eine untersuchung verweigert wurde oder das er hätte nochmal nachfragen müssen ob es was wird.

    Mein stationsärztin war immer für fragen da, auch einfach mal für einen plausch wenn sie zeit hatte, man brauchte nur bei ihr anklopfen und wenn sie da war nahm sie sich immer zeit, aber auch der oberarzt setzte sich in aller ruhe an mein bett und sagte das er mit mir gerne alles durch diskutiert und das soooooooo lange bis wir beide mit der entscheidung leben können.

    OK es hat zwar nicht geklappt das sie mich auf das medi eingestellt hätten welches mein doc gern gehabt hätte, was da aber eher von oben kam, und nun macht es mein doc doch in ambulant, aber was alles andere betrifft, würde und werde ich in diese klinik wieder gehen, auch die anwendungen taten mir dort sehr gut und ich habe sofort gesagt: mehr als max. 3 - 4 anwendungen am tag schaffe ich nicht und das wurde auch genau berücksichtigt, an einem tag ging es nicht anders da hatte ich 5 und bekam sofort gesagt wenn sie etwas nicht schaffen und es ist eine gruppe, dann lassen sie es einfach ausfallen, WICHTIG ist das sie nur das machn was sie können!!!

    Ach Charly, du hast aber auch jetzt wirklich genug pech gehabt, ich wünsche dir das es endlich mal auch bei dir klick macht und du mal die richtige hilfe bekommst die du benötigst!!!!

    dafür drück ich dir jetzt die daumen und sag toi toi toi, gib nicht auf!!!

    gruß
    elke
     
  7. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, zusammen
    so, heut hab ich wieder bei O angefangen.
    Ich war zum Thorax-Röntgen, eigentlich doch genau DIE Untersuchung, die in jedem KH als 1. durchgeführt wird, oder? ( war bisher wenigstens immer so, egal, mit WAS man ins KH kam, das wurde als 1.gemacht)
    Gott sein Dank gibts keinen Befund, die geschwollenen Füße müssen also en andren grund haben...erfreulicherweise auch kein Wasser in der Lunge!!!
    Muß aber nochmal auf das KH kommen. Den größten Fehler, den ich begangen habe war, dass ich mit Zusatz-Kasse dorthin gegangen bin. Denn wenn ich hier was von Stationsärzten höre....unsre sah man fast nur im Schwesternzimmer rumstehn...oder dem Chef, bei der Visite, die Akten halten!!!
    Nee, im Ernst - es war ein gr. Fehler - ich hab oftmals die KK-Pat. beneidet, wenn ich gesehen hab, wie dort etliche Ärzte rumwuselten. Dabei machen sie doch normalerweise grad bei "Privaten" fast alle Untersuchungen, die das Haus zu bieten hat, um mehr Kohle zu kriegen. Doch diesmal war`s wohl leider genau umgekehrt!
    Deshalb heißt es nun: hier die Ärzte abzugrasen, um Erklärungen zu bek. Allerdings hab ich mir, auf Umwegen!! einen Termin bei DEM Doc besorgt, dem ich am ehesten vertraue und dessen Meinung mir äußerst wichtig ist. Jetzt kann ich nur hoffen, dass nicht die nächste Enttäuschung ins Haus steht - er nicht inzwischen auf den Zug der andren aufgesprungen ist.....
    Ich werd Euch am WE berichten, was dabei herausgek. ist ...also,
    b i t t e , Daumen drücken, dass ich die Fahrt schaffe und ER noch der "Alte" ist.
    Machts gut - charly
     
    #7 30. April 2008
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2008
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    Charly, zusatzzahler oder nur kk patient. die erfahrung, die du gemacht hast, kann ich für meinen letzten klinikaufenthalt nicht bestätigen.
    ich war als kk patient gekommen - es wurde wenig gemacht, fast nix. auf meine beschwerde erfolgte die lapidare feststellung, dass ich zu teuer sei, meine behandlung würde die klinik in die roten zahlen bringen.
    den stationsdoc habe ich erst bei der abreise kennengelernt. eingangs ne kurze untersuchung vom vertreter und das wars schon. die dort verbrachte zeit war für mich sinnlos verplempert, kostete nicht nur der kk sondern auch mich viel geld und nerven.
    private hatten es dagegen gut, ordentl. behandlung, gute betreuung udgl.

    es kommt also immer auf die jeweilige klinik an, die einstellung des stationsarztes und des oberarztes. wenn diese personen mal "null bock" haben, dann ist die sache gelaufen.

    wie ich in einem anderen posting mal nachgefragt habe nach der "idealen Klinik" für rheumis, waren die ansichten sehr unterschiedlich.
    in der damaligen klinik war ich als kk patient zu teuer und als privat patient auch nicht erwünscht. rheumis können evt. mehrarbeit, -belastung verursachen... und das wars schon.

    je schwerer patient erkrankt ist, desto abhängiger wird er vom mediz. personal. wehe, wenn dies überfordert ist bzw. keine notwendigkeit sieht, mediz. tätig zu werden. dann hat patient einfach pech gehabt. das genau diese einstellung geld, viel geld kostet, wird dabei häufig übersehen. denn patient lebt weiter, ist weiter krank, beharrt - zu recht! - auf hilfe und klärung. ärzte hopping beginnt. der patient wird dazu gezwungen. das kostet dann natürlich...
    genau an diese entwicklung hat ULLA nicht gedacht.

    die einstellung hat sich gewandelt. patient ist immer mehr alleingelassen.
    Charly, geb bloss nicht auf.
    gruss
     
  9. bärlusch

    bärlusch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elke,
    Deine Beschreibung klingt ja so, wie man - Frau - sich das immer wünscht! Ich bin grade auf der Suche nach ner guten Klinik. Wo warst Du denn?
    grüßle bärlusch
     
  10. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, zusammen..
    erstmal möcht ich Euch -freudestrahlend- mitteilen, dass ich`s tatsächlich zur Uni geschafft habe....meine Panik hatte wohl gestern war Besseres zu tun, als sich an mir festzubeissen...
    BISE - zum Teil muß ich Dir Recht geben - es kommt natürlich auch auf die Klinik und das dort arbeitende Personal... - na,jaa..vor allem!! die Ärzte an.ob man sich gut aufgehoben fühlt.
    Doch hab ich bei den letzten - und es waren jetzt 6 in 3 Jahren - Aufenthalten feststellen müssen, dass die so häufig angeführte Rede von ner 2-Klassen-Medizin in KH nicht mehr zutrifft. Inzwischen, würd ich mal behaupten, sind`s 4-Klassen geworden. 1. der KK-Pat - dann der, mit Zusatz!! ...okay, meist wenigstens etwas besser dran - dann der komplett Privatversicherte und schliesslich der reine Selbstzahler!! ( der, mit dem so. gen. Zucker und Strohhalm..) denn da gibts seit Jahren doch äußerst gr. Unterschiede!
    Weißt Du, ich will keine Extra-Wurscht , mir gings darum, möglichst eingehend untersucht zu werden.Denn letztens, als ich "nur" auf KK im KH war, kriegte ich mehrmals zu hören, für die 100 Euro am Tag, bzw. für die niedrige Pauschale, die wir von der Kasse bek. können wir keine gr. Checks machen!!
    und so bin ich diesmal halt wieder mit Zusatz hin und was war? - NIX!!
    Denn, was hat es gebracht, wenn ich jetzt hier - nach 3Wo. KH !! - die versch. Praxen abgrasen muß, um ne Ursache für meine neu aufgetretenen "Macken" zu finden- geschw. Füße oder diese seltsame "Mallorca-Akne" für die bisher leider KEINER ne Erklärung fand.
    Wie es scheint, is man inzwischen weder mit, noch ohne zusätzl. Versicherung auf der " sicheren" Seite - es sei denn, man gehört zu den Scheichs, die direkt mit nem dick gefüllten Geldkoffer anreisen....Und zu Deinem,
    es kommt also immer auf die jeweilige klinik an, die einstellung des stationsarztes und des oberarztes. wenn diese personen mal "null bock" haben, dann ist die sache gelaufen.- "NULL BOCK" ...oder nen "Maulkorb"

    so, Euch ALLEN ein schönes WE , machts gut - charly
     
    #10 3. Mai 2008
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2008
  11. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo bärlusch,

    ich war in der rheuma-klinik in Herne-Wanne Eickel

    und wie gesagt ich werde/würde wieder dort hingehen, im gegen satz

    zu der Klinik-Essen-Süd, oder gar nach Ratingen NIE wieder.

    Allredings wirst du wenn du hier unter suchfunktion die klinik eingibst,

    auch negative meinung finden, es ist immer auch eine sehr subjektive

    wiedergabe, zumindest von dem wie man sich behandelt fühlte.

    allerdings was die untersuchungen, das zur verfügung stehen bei fragen

    oder aber eben äußerungen die gesagt wurden, die sind schon objektiv

    ich habe keinerlei blutwerte, auch hatte ich jetzt außnahmsweise mal

    richtig gute entzündungswerte, und ich habe NIE zu hören bekommen

    sie können kein rheuma haben, oder das ist psychisch (wie so oft)

    oder sonst ein satz der mir auch nur den kleinsten ansatz zeigte das man

    mir nicht glaubt, und ich denke, das wir doch fast alle, zumindest die die

    schon länger im "sumpf" der diagnosefindung schwimmen, genau wissen

    welche sätze ich meine und das wir dafür eine ganz besonders empfindliche

    antenne haben............. NEIN sowas hab ich dort nicht zuhören bekommen

    von niemandem!!!

    wie gesagt, die medis die ich bekommen sollte laut meinem rheuma doc

    wurden dort NICHT gegeben, auch mit der begründung - zu teuer - was

    mein doc nicht nach voll ziehen konnte.

    ich wünsche allen viel erfolg und die gleiche anteilnahme die ich erfahren durfte, nach soooooooo vielem entsetzen und ängsten vor kh, die ich in den letzten 3 jahren hinter mir habe.

    schönen sonntag noch
    und
     
  12. mandoline

    mandoline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo CharlyM!
    Hast du nicht Polymyalgia rheumatica. Ich habe die Diagnose auch seit Dezember 2007. Ich habe alles gelesen von Dir. Ich verstehe deine Zweifel nicht ganz. Denn die Erkrankung ist nun mal sehr schlimm und verschieden. Ich habe zeitweise Schmerzen daß ich nur heulen könnte. Auch Probleme mit Depression. Ich habe auch Vaskulitis dabei. Zur Zeit bekomme ich 20 mg Apredislon, 20 mg MTX, 10 mg Cipralex, 75 mg Deflamat, 50 mg Tramal,20mg Nexium, 10 mg Acemin. Meine BSG hat sich schon um 40 % verbessert. Meine Schmerzen noch nicht so viel.
    Ich wünsch Dir alles Gute. Bist Du noch in der Arbeit ? Ich habe den Schwerbehindertenausweiß und arbeite mit vielen Pausen zur Zeit wieder.
    Obwohl ich mich sehr oft setzen muß, weil meine Füße so Schmerzen. Aber ein bischen sehe ich die Arbeit auch als Therapie. Ich muß mich bewegen und bin unter Leuten. Schmerzen habe ich zu Hause auch, aber es stimmt , mit dem Arbeiten werden sie sicher schlimmer. 2007 war ich neun Monat im Krankenstand. 2008 bis jetzt 5 Wochen. Ich war heuer schon zur Reha. Ich gehe auch zur Psychotherapie. Die Invalitiätspension wurde mir mit dem hinweis ich könnt noch 10 Stunde eine leicht Portiertätigkeit ausüben abegelehnt, aber das ist ein anderes Thema.
    Wichtig ist, daß es mit dir wieder aufwärts geht, nochmals alles Gute für Dich !
    Liebe Grüße von Mandoline!
     
  13. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, zusammen
    zuerst mal - ALLEN einen guten Start in die neue Woche, auf dass die Schmerzen sich in Grenzen halten.
    Mandoline - Du verstehst meine "Zweifel" nicht? Nun, ne kurze Erklärung: die 05 gestellte Diagnose Polymy wurde ja plötzlich "gekippt" in... "könnte sein"...." vielleicht was ganz andres.." usw. usw.
    Und nun, bei meinem KH-Aufenthalt im April wurden auch die Medis - Kortison und Azathioprin- gestrichen, ich soll halt täglich 2X Votaren nehmen! - Basta!
    Beruflich - nee, da ist ( leider) schon seit viiielen Jahren Schluß - schaffe ja noch nicht mal mehr meinen Haushalt ohne Hilfsmittel. Muß, soweit es möglich ist, ALLES im Sitzen erledigen.
    Folglich - um endlich ne vernünftige Diagn. zu bek. die nicht erneut nach einiger Zeit übern Haufen geworfen wird, bin ich ja jetzt wieder mal auf der "Suche"....und hoffe, dass ich irgendwann ne annehmbare, verläßliche Erklärung für die Schmerzen bek.
    So, macht es gut - charly
     
  14. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Wieso lässt du dir keinen Termin bei Doc L. in Düsseldorf geben. Er ist sicher in der Lage, eine vernüftige Diagnose zu stellen.

    Gruß

    Uli