1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wieder keine Diagnose??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von christine631, 8. September 2008.

  1. christine631

    christine631 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Habe nach einigen sehr schlechten Tagen allen Mut zuammengenommen und mir einen Thermin bei einem internistischen Rheumatologen geholt.
    Heute zum Termin habe ich einige wichtige Dinge mitgenommen (Blutwerte, Röntgenbilder, ...) und er hat sich das auch angesehen.
    Auch die Befragung und das vorher auszufüllende Formular waren eigentlich ganz in Ordnung.
    Die Untersuchung selbst war nur sehr oberflächlich. Die Schwellungen im Bereich der Hüfte und der LWS sah er sich gar nicht an.
    Nach neuen Röntgenbildern von Händen und Füßen und der obligatorischen Blutentnahme meinte er nur dass eine rheumatische Erkrankung auzuschließen sei.
    Mit einiger Skepsis hat er sich auch ein Bild meines Fußes angesehen, das wir gemacht haben als er mal wieder sehr dick war.
    Auf meinen Hinweis, dass ich ja kaum noch laufen kann ging er überhaupt nicht ein.
    Abschließend meinte er, dass ich halt ein Schmerzsyndrom hätte, die derzeit verorndeten Medikamente weiter nehmen soll,
    • Tiliding 150 mg 1-0-1
    • Lyrica 300 mg 1-0-1
    • Antidrepessiva und meine Blutdruckmedikamente
    Ach ja, Schuppenflechte konnte er auch noch bestätigen.

    Den Bericht würde er zu meinem Hausarzt schicken und dieser soll entscheiden wie es weitergeht.

    So endet also der "Versuch" einen Arzt zu finden, der einem zuhört und ernst nimmt :rolleyes::rolleyes:.

    Jetzt stehe ich wieder am Anfang, habe zwar eine diagnostizierte Fibromyalgie und einiges andere, was mit Fibro nicht unbedingt in Zusammenhang zu bringen ist.
    Man könnte ausrasten, heulen, ... und aufgeben.
    Denn Hilfe zu finden ist, so wie es im Moment aussieht AUSSICHTSLOS.
    Arbeiten kann ich nicht, laufen kann ich kaum, konzentrienen ebensowenig und die Schusseligkeit und die Vergesslichkeit ...........

    Trotzdem schöne Grüße

     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Christine,

    es tut mir leid, dass Du an einen solchen Arzt geraten bist... lass Dir alles schriftliche wie Labor, Röntgen usw. kopieren, nimm die Sachen und ein nächster Versuch....

    Aus welcher Gegend kommste denn... vielleicht ist ja in der Liste (in der hellblauen-linken Leiste unter der Rubrik Selbsthilfe) einer dabei für Dich...

    Leider müssen wir im Endeffekt sehr viel Geduld und Kraft und Nerven aufbringen, bis wir endlich den für uns passenden Doc gefunden haben....
    Gute Besserung und viel Glück
    Colana

     
  3. christine631

    christine631 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Colana!

    Die Liste habe ich schon durchgeschaut.
    Aber für Oberbayern schaut es anscheinend nicht so gut aus. Die für mich erreichbaren Ärzte habe ich durch (waren eh nur 2).
    Längere Strecken mit dem Auto schaffe ich nicht auf Grund meiner zunehmenden Angstzuständen, denn selbst kann ich nicht mehr fahren, und mitfahren ist noch schlimmer.
    Ich warte jetzt halt mal den Bericht noch ab und dann ?????????

    Irgendwie wird es schon weitergehen.
     
  4. Postmarie

    Postmarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo Fuchs und Hase guten Nacht sagen
    Hallo Christine ,
    lass Dich ja nicht unterkriegen, zu mir hat der erste Rheumadoc gesagt ich soll nicht so viel trinken. Zu einem Ergebnis ist er auch nicht gekommen. Hat nur was von Arthrose in den Finger geredet und das wars, meine Schmerzen waren immer noch da. Dann hat man mir hier im Forum geraten einen anderen Rheumadoch aufzusuchen und was soll ich sagen nach vielen Monaten endlich eine Diagnose auch nicht zu meiner Freude aber immer hin, jetzt weiß ich ,das meine Schmerzen einen Namen haben.
    Also schau mal nach was Colana Dir geraten hat, vielleicht ist ein Rheumadoc bei Dir in der Nähe, der hier im Forum empfohlen wird.
    :top:Liebe Grüße
    Postmarie
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo christine,

    das tut mir leid!

    ...und da hast ihn nicht gleich gefragt, ob die psoriasis- arthritis ein begriff für ihn ist?? bei solchen ärzten könnte ich mich nicht zurück halten :mad:..

    gib bitte nicht auf! es wird sich ein arzt finden, der einen namen für deine beschwerden kennt ....
     
  6. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Hi, ich wollte dir eine PN schicken, aber das geht anscheinend nicht, also dann hier:
    deine Symptome
    klingen ein bisschen danach.
    Die SD kann neben Depris und Angstzuständen/panikattacken auch üble Muskel und Gelenkschmerzen machen.
    Und vergesslich war ich in der Unterfunktion extrem. Ich hatte auch Wortfindungsprobleme.

    LG
     
  7. Elfe

    Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Christine,

    es ist wirklich nicht schön an einen Arzt zu geraten der kein Verständnis aufbringt. Ich habe delbst einige Fachärzte und auch Allgemeinmediziner durch, bis man den/die richtigen gefunden hat, ist es oftmals ein steiniger Weg.
    Mein jetziger Rheumadoc ist nett, hört aber nicht immer richtig zu und in den Berichten stehn manchmal Sätze die ich so nicht gesagt habe.
    Ich habe nun schon mehrere Rheumatologen durch, aber an irgendwas hapert es dann doch wieder.
    Aber ich bleibe bei meinem jetzigen, weil er die Diagnose gestellt und dann auch die Behandlung eingeleitet hat und eben auch noch nett ist, daher sehe ich manchmal auch über etwas hinweg.
    Ja, es kostet wirklich Geduld und Nerven, dabei ist man schon genug gestraft.
    Vielleicht findest Du in der Liste ja doch noch einen Rheumatologen der bei Dir so halbwegs in der Nähe ist und dann auch mal richtig zuhört.

    Liebe Grüße
    Elfe
     
  8. lissi805

    lissi805 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    hallo Christine ,

    wo wohnst du den in Oberbayern ?ich wohne auch in Oberbayern und habe auch schon versuche unetrnommen einen guten Rheumatologen zu finden.
    Ich würde dir gern eine pn schreiben .

    Gruß lissi805
     
  9. christine631

    christine631 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lissi805

    Ich wohne im Lankreis Rosenheim.
    Sicherlich würde es in München Ärzte geben, aber wie hinkommen?
    Auf alle Fälle habe ich fürs erste genug von Ärzten.
    Ich bin auch ganz knapp davor meine ganzen Medikamente abzusetzen, denn wenn mir nichts fehlt, warum soll ich diese alle nehmen? Wiederspricht sich halt alles.

    Christine
     
  10. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christine,

    das tut mir leid, dass es dir mit diesem Doc so ergangen ist.
    Ich kann das nachvollziehen, geht mir derzeit nicht anders. Das Problem ist nur, wenn sich die Krankheit dann verschlimmert, wird man dir Nachlässigkeit vorwerfen und die Schmerzen hast du.

    Versuch noch einen anderen Arzt zu konsultieren, vielleicht ergibt sich ja doch noch ein für dich positives Arzt-Patient-Verhältnis.
     
  11. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte dir ja schon mal das geraten. Du solltest es mit abklären lassen.
    Der Hausarzt kann das machen ft3 und ft4, sowie TSH und Antikörper.
    Und wenn du solche Schmerzen hast, wirst du um einen anderen Arzt nicht drum rumkommen.
    Da bleibt leider nur ein neuer Versuch.

    Und
     
  12. lissi805

    lissi805 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    hallo christine,

    wir wohnen in berchtesgaden. Warst du bei Dr. Voit in Traunstein ?

    Gruß lissi805
     
  13. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    ..also ersteinmal wohl "ohne Kommentar" zum Doc..
    Ansonsten würde ich eine Reha in Betracht ziehen, wegen:
    "Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit und Erwerbsfähigkeit durch eine Diagnosestellung wegen Erkrankung des rheumatischen Formenkreises unklaren Hiintergrunds mit beginnender und empfehlender Behandlung medikamentös und begleitend physiotherapeutisch"
    Wenn es da Probleme gibt ein Krankenhausaufenthalt mit anschließender Anschlußheilbehandlung, Einweisung wegen:
    "unklare Erkrankung mit einem akuten Verlauf ähnlich wie bei rheumatischem Hintergrund, akute Schmerzzustände mit Erschöpfungszuständen und Neigung zur depressiven Verarbeitung der momentanen Situation..."

    Hier in Berlin würde das sofort funktionieren.....ach ja hier gilt "Tilidin" als Rauschmittel und wird stark "schwarz" gehandelt - deswegen Tilidin und Antidepressiva ??

    Ja mal andenken das Ganze , Gute Besserung "merre"
     
  14. christine631

    christine631 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lissi805!
    Ja ich war in Traunstein. Auch Bad Aibling war schon ein Reinfall.

    Hallo merre!
    Kurz nach der Diagnose Fibro hatte ich schon eine Reha. Einmal und nicht wieder. Ich bin jetzt in den vergangenen 2 Jahren schon weitergekommen (u.a. Schmerztherapie), jetzt stehe ich derzeit aber wieder in einer Sackgasse und finde keinen Ausweg.

    Ich bekomme zwar immer wieder irgendwelche Diagnosen die sich zum Teil auch bestätigen, jedoch auf einen grünen Zweig komme ich einfach nicht.

    Dazu kommt, dass ich in meinem Umfeld mit keinem darüber reden kann, denn es gibt keinen. Weder Freunde, Bekannte und auch keine Verwandten.
    Erst hatte ich durch meine Arbeit keine Zeit, und jetzt setzt die Gesundheit die Zeit fest, wann ich aus dem Haus kann oder auch nicht.

    Einen schönen Abend
    Christine
     
  15. benommen

    benommen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Christine,
    lies dir mal meine Krankengeschichte durch ich habe bisher auch keine Diagnose und nehme daher auch noch keine Medikamente ein:

    Also bei mir begann als letztes Jahr im Mai 07 bis dahin habe ich täglich sport gemacht war lebensfroh bin weggegangen und sowohl privat als auch beruflich war alles in bester Ordnung. Dann bin ich in der Arbeit gelaufen und auf einmal wurde mir schwindelig und ich dachte ich falle gleich um das wiederholte sich dann in den nächsten Tagen ständig wieder. Dann kamen noch folgende Symptome dazu wobei ich nicht weiß welche aufgrund der Angst die ich natürlich hatte dazukamen. Ohrensausen (Pfeifen, Rauschen) welches seit dem immer da ist, Übelkeit, Gewichtsabnahme von ca 10 kg von 65 auf 55 Kilo. Herzprobleme (starker Herzschlag überall bmerkbar, dann wieder meiner Meinung nach schwacher Herzschlag das ich denke es hört auf zu schlagen, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, allgemeines Krankheitsgefühl heisser Kopf kalte Hände aber kein Fieber, dann mal Schüttelfrost, stärker werdende Benommenheit, Augenprobleme ( früh rote geschwollene Augen,Striche vor den Augen) Lichtempflichkeit, geräuschempflindlichkeit ständige Müdigkeit und Schwäche bei der kleinsten Anstrengung sogar Essen, spazierengehen.
    Da war ich dann 8 Wochen zu Hause bzw. in Krankenhäusern da wurden nachfolgende Sachen untersucht:
    Herz incl. Ultraschall, MRT Schädel + HWS, HNO danach Infusionen mit HES ohne Besserung, Gynäkologe, Neurologische Untersuchungen, EMG, EEG, Magenspiegelung, Darmspiegelung, sämtliche Blutuntersuchungen auf HIV, EBV, Herpes, etc. Bis auf positives EBV nichts auffällig.
    Selbst beim Psychologen war ich ohne Befund und Erklärung.
    Dann war ungefähr Mitte September und ich habe mich nach dem nichts gefunden wurde wieder in die Arbeit gequält, es ging mir dann nach einiger Zeit ein bisschen besser. Dann Mai diesen Jahres ich hatte einen kleinen grippalen Infekt und alles fing von vorne an teilweise sogar verstärkt. Zusätzlich jetzt noch nächtliches Einschlafen der Arme und Beine, Druck auf der Brust, Rückenschmerzen und ziehen in den Rippen, Morgensteifigkeit, starke Verspannungen, verstärkter Tinnitus, Kopfdruck, Schluckbeschwerden, Brennen an unterschiedlichen Stellen des Körpers. Wieder 6 Wochen krankgeschrieben davon 1 Woche Klinik erneute Untersuchungen ähnlich wie oben zusätzlich noch Rheumatologe Verdacht auf Fybriomialgie, rheumatische Erkrankung ( bisher ohne Befund) nur ein sogenannter ANA Wert liegt an der obersten Grenze. Einzig wieder auffällig EBV positiv wobei dieser Wert angeblich bei jedem 2. positiv ist.
    Mein Leben heute: gerade noch so in die Arbeit dann heim und hinlegen wobei das auch keine Linderung bringt weil ich in mir eine starke Unruhe trage vorallem wenn das Herz so blöde Dinge macht, kein Sport mehr geht nicht mehr aufgrund der starken Beschwerden, ich bin quasi mit 32 Jahren im Stadium einer 80jährigen wobei die teilweise noch besser drauf sind als ich [​IMG]


    und hier noch meine SD Werte:

    TSH im Augugst 07: 0,74 Referenzbereich 0,35-3,5
    freies T3 2,58 Referenzbereich 2,5-3,9 und freies T4 0,98 Refereznbereich 0,58-1,64

    TSH im Mai 08: 0,61 Referenzbereich 0,35-4,82

    einzig was auffällig ist mein ANA Wert liegt an der obersten Grenze
    also sind meine werte doch zumindest im Rahmen und trotzdem solche Beschwerden?
     
  16. christine631

    christine631 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich lese gerade, dass du in Bayern daheim bist. Woher genau?
    Ich wohne ja im Landkreis Rosenheim.

    Meine Suche im Internet ergab, dass auf Grund der Werte von einem akut entzündlichen Prozess ausgegangen werden kann.
    Zum einen heisst es, kein entzündliches Rheuma, die andere Diagnose heisst es gibt was entzündliches. Das widerspricht sich doch total!!!!

    Christine
     
  17. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Christine,


    ich an deiner Stelle würde mich umgehend telefonisch mit meinem Hausarzt in Verbindung setzen und versuchen einen Termin beim Hämatologen zu bekommen. Davon gibt es nicht so viele. Wenn du keinen Termin bekommst, lass deinen Hausarzt einen vereinbaren.

    Welche Diagnose er stellt ist nicht absehbar. Es kann alles mögliche sein. Evtl. sind es deine Nieren.
    Wie sehen deine Eisenwerte aus, wie hoch ist das Haptoglobin? Merkwürdig ist dein niedriges CRP und deine doch ziemlich erhöhte BSG. Es muss also eine Entzündung vorliegen. Die Erhöhung der A-2-Globuline spricht für eine akute Entzündung, der niedrige CRP-Wert aber nicht.
    Außerdem ist es bemerkenswert, dass du bei einer Psoriasis eine Polyarthrose ausgerecht an den Fingerendgelenken hast!

    Schreibst du bitte einmal auf, welche Ergebnisse die Serumeiweißelektrophorese ergeben hat?
    Du hast nur die A-2-Globuline benannt. Man muss die Ergebnisse aber im Zusammenhang bewerten.

    Die Serumeiweißelektrophorese umfasst folgende Werte:
    Albumin 58,8-69,6 %
    a1-Globuline 1,8-3,8 %
    a2-Globuline 3,1-13,1 %
    b-Globuline 8,9-13,6 %
    g-Globuline 8,4-18,3 %
    A/G-Verhältnis 1,39-2,23


    Das Alpha-2-Globulin ist ein Bestandteil der so genannten Alpha-2-Fraktion, einer von insgesamt fünf Fraktionen der Serum-Elektrophorese. Erhöhungen innerhalb dieser Fraktion können diverse Gründe haben, wie etwa akut ablaufende oder chronische Schübe von Entzündungen, bösartige Tumoren und das so genannte nephrotische Syndrom, eine schwere Nierenerkrankung. Diese kann durch verschiedene Krankheiten, beispielweise durch Diabetes Mellitus, ausgelöst werden und zu unterschiedlichen Symptomen führen - wie z. B. zu Ödemen, Ausscheidungen von Proteinen mit dem Harn und einer Erhöhung der Alpha 2-Globulin-Fraktion

    Dysproteinämien treten bei akuten und chronischen Entzündungen, malignen Erkrankungen, Eiweißproduktionsstörungen usw. auf.

    Thrombozyten sind die „Blutplättchen“. Diese sehr kleinen Partikel sind der wichtigste Bestandteil der Blutgerinnung. Sie verklumpen an Gefäßverletzungen und bilden so einen Pfropf, der die Wunde verschließt.

    Leukozyten sind weiße Blutkörperchen sind Teil der Immunabwehr. Sie sind erhöht z.B. bei Entzündungen, Allergie, Bronchitis, Gichtanfall.


    Uli




     
  18. benommen

    benommen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Christine,

    eher Nordbayern kennst du Bayreuth?
     
  19. christine631

    christine631 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Desinteresse

    Ich möchte die, die hier zuständig sind bitten mich aus der Benutzerliste zu entfernen.
    Begründung enthalte ich mich.
     
  20. schnurrie

    schnurrie Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    ???? was mag bloß passiert sein?
    Hier wurde doch eifrig an der Lösung Deines Problems gearbeitet.