1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wieder eine Neue mit undifferenzierter Arthritis

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Taty1986, 29. August 2012.

  1. Taty1986

    Taty1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo ihr Lieben,

    auch ich bin seit heute neu hier.

    Ich bin die Taty und 26Jahre alt.
    Seit Mitte März dieses Jahres laufe ich mit starken Schmerzen in der rechten Hüfte und Leiste..
    Nach langen hin und her mit den Ärzten habe ich jetzt die Diagnose undifferenzierte Arthritis im rechten Hüftgelenk :/. Ungefähr 10Wochen lang worde versucht mit Schmerzmittel (Ibu, Diclo, Nowa)meine Schmerzen in den Griff zubekommen. Ein Gelenkerguss im Hüftgelenk wurde punktiert. Leider hat es nichts gebracht und ich bekamm Cortison erst 20mg, dann zuletzt 2,5mg. Vor 4Wochen sollte ich das Cortison absetzen und ohne Medikamente klar kommen. Nach nur 3Tagen waren die Schmerzen so schlimm wie am Anfang. Jetzt bekomme ich seit 3Woche wieder 5mg Cortison und dazu 15ml MTX-Spritzen Diese vertrage ich außer die Müdigkeit und bischen Übelkeit ganz gut.

    Das schlimmste für mich ist, dass ich seit Beginn der Schmerzen arbeitsunfähig geschrieben bin. Muss dazu sagen bin Bäckereifachverkäuferin und muss also viel laufen:(.

    Hoffe hier nette Leute kennen zulernen die das gleiche durchmachen oder durchgemacht haben, sowie ähnliche Leiden haben.

    Liebe Grüße die Taty
     
  2. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Herzlich Willkommen! Geht es dir denn mit den Medis jetzt etwas besser? Bist Du bei einem Rheumatologen in Behandlung?
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Taty!
    Herzlich Willkommen hier im Forum!
     
  4. Taty1986

    Taty1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Danke euch zwei:)

    @Muhkuh79 leider geht es mir nur ein kleines bischen besser durch die Medi:(,
    habe grade meine 3 Mtx bekommen. Hoffe das es mir bald hilft.
    Ja bin bei ein Rheumatologen in Behandlung, der will mich aber erst in Nov. wieder sehen:confused:, sonst bin ich bei meiner Hausärztin wegen den Blutuntersuchungen in Behandlung.

    Liebe Grüße
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Bei dem MTX musst du aber Geduld haben, bei mir hat es erst nach 8 Wochen gewirkt, und die volle Wirkung entfaltet sich erst nach ca. 6 Monaten. Bis dahin muss man noch überbrücken.
    Frag doch mal deine Hausärztin, ob sie dir nicht vorübergehend eine höhere Kortisondosis verordnen kann, die kannst du ja dann wieder reduzieren, wenn das MTX gut wirkt. Und meine Rheumatologin sagt, ich könne jederzeit als Bedarfmedikament eine Ibuprofen oder sowas zusätzlich einnehmen.
     
  6. Taty1986

    Taty1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Was so lange???
    Ich will doch endlich wieder arbeiten:(.
    Ipuprofen darf ich leider nicht mehr nehmen, weil ich davon Hautausschlag bekommen hab.
    Noch mehr Kortison?, eigentlich wollte ich das Zeug mal bald loswerden.
    Ich versuche es so aushalten, schone mich halt viel gehe aber auch tgl 1-2std spazieren.

    Danke trotzdem für dein Tipp:)
     
  7. Leni83

    Leni83 und Erika

    Registriert seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48291 Telgte
    Nur Geduld.... und Ruhe

    Liebe Taty,

    herzlich willkommen bei uns im Forum.
    Ich kann dir sagen, dass es mir anfangs ganz genauso ging. Es begann mit Knie und linker Hüfte. Ich habe sehr lange gewartet bis ich mit den Hüftschmerzen die passende Behandlung bekam und nichts aber auch gar nichts hat geholfen. Ich konnte kaum mehr einen Meter laufen und auch heute habe ich bei starker Belastung oder langen Spaziergängen noch ein Drücken und Ziehen.
    Wirklich geholfen haben mir erst zwei Cortison und Schmerzmittelinjektionen unter Röntgenkontrolle in der Rheumaklinik Sendenhorst, die direkt in die Hüfte gegeben wurden.
    Damals (vor 1 Jahr) hatte ich strikte Anweisung von Prof. Hammer (das ist der Chef vom Ganzen ;)) das Hüftgelenk nicht zu belasten, das heißt ich bin 4 Wochen an Unterarmgehstützen gelaufen. Bewegung war jedoch wichtig, also die Laufbewegung, schwimmen.......
    MTX nehme ich nun ca. 1,5 Jahre und es hat locker ein halbes Jahr gedauert bis es wirkte und dann nochmal ein halbes Jahr bis ich das letzte Cortison los war. Ich habe das auch gehasst, aber es hat nunmal geholfen und das langsame Ausschleichen hat prima funktioniert.
    Leider habe ich im Augenblick MTX Pause, da ich starke Kopfschmerzen bekommen habe und nun "getestet" wird, ob es Nebenwirkungen waren oder möglicherweise eine weitere Erkrankung. Es sieht aber ganz nach Nebenwirkung aus, denn seit ich es nicht nehme sind die Kopfschmerzen weg..... Dann muss ich wohl ein neues Basismedi finden.

    Also: lass den Kopf nicht hängen, verteufel das Cortison nicht (man muss es ja nicht lieben und kann es langsam los werden) und freue dich auf die Wirkung von MTX, wenn sie eintritt :)


    lg
    Helen
     
  8. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    herzlich willkommen

    hallo

    Herzlich Willkommen
     
  9. hoffnung67

    hoffnung67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Hallo und auch von mir ein herzliches Willkommen.
     
  10. Taty1986

    Taty1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Danke euch:)

    @ Leni83 Da hast du wohl recht und ich muss geduld haben.
    Ich hatte meine Hausärztin gefragt wegen Unterarmstützen, weil mir vor der Punktion das gehen noch schwerer gefallen ist als jetzt. Sie meinte das wäre nicht gut weil sie mir dann Thrombosespritzen geben müsste. Ich soll viel liegen und eine gute Std am Tag gehen, damit ich keine Gelenkversteifung bekomme.
    Mir Cortison direkt ins Gelenk zugeben davon war bei den Ärzten auch schon die Rede. Hat sich dann, aber wieder verabschiedet weil die Cortisontabletten ein wenig helfen.
    Leni83 warst du denn mit deinen Schmerzen arbeitsunfähig oder konntest du damit arbeiten? Wodurch kamen deine Schmerzen?


    Wünsche allen einen schönen sonnigen Tag:)
    Bis Bald
     
  11. Leni83

    Leni83 und Erika

    Registriert seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48291 Telgte
    Liebe Taty...

    ......ich habe mich mit den Schmerzen soweit es ging zur Arbeit gequält und meine Kollegen (die sind wirklich nett und wir haben viel Spass, sonst wäre ich wohl sauer geworden) haben immer gesagt: Heute wird der Glöckner von Notre Dame gespielt und der Hauptdarsteller ist schon da.

    irgendwann ging es nicht mehr, konnte nicht mehr Auto fahren, laufen und an anziehen, abtrocknen und Schuhe binden war nicht zu denken. Da musste mein Partner mir immer helfen. Da bin ich morgens in die Praxis vom Rheumatologen gefahren und habe gesagt ich gehe erst wieder, wenn er mir geholfen hat. Und dann wurde ich in die Klinik eingewiesen. Bis ich ein bett hatte verging eine Woche und ich bin die eine Woche zu Hause gewesen.

    Thrombosespritzen brauchte ich nicht, denn ich bin ja gelaufen. Nur eben ohen Belastung auf dem Bein. Wie gesagt Bewegung war wichtig nur ohne Belastung. Ich hätte ohne die UAG mich gar nicht mehr fortbewegen können. Es war auch wichtig dass ich beide Stützen benutze, damit keine schiefe Körperhaltung entsteht, wenn man nur eine nimmt. Die Physiotherapeuten in der Klinik haben mir dann noch den richtigen Umgang damit beigebracht. Ich denke, dass du eher Thromboseprophylaxe brauchst, wenn du den ganzen Tag auf dem Sofa liegst.

    Ich habe chronische Oligoarthritis (oligo und nicht poly, weil bei mir nur einige und nicht viele Gelenke betroffen sind, weiß der Henker ab wann man von viel spricht), zwischenzeitlich hatte man auch einen Lupus vermutet, aber ich glaube der ist inzwischen wieder ausgeschlossen. Ist auch für mich nicht so wichtig, was genau es ist. Hauptsache es wird mir geholfen.

    Ich warte gerade auf den Rückruf meines Rheumadocs was nun mit meinem MTX passieren soll, da ich davon solche Kopfschmerzen (richtige Migräne) bekomme.
    Drückt mir die Daumen :)

    lg
    Helen
     
  12. Taty1986

    Taty1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    @ Leni83

    Danke drücke dir auch die Daumen.

    Bin so langsam echt verzweifelt, weil mir jeder etwas anderes sagt:confused:.
    Ich kann mich ja seid der Punktion wieder besser bewegen. Nur gehe ich unter Schonhaltung und nach ca. 30min bekomme ich starke Schmerzen. Wenn ich versuche normal zugehen bekomme nach max 5min starke Schmerzen als wenn etwas eingeklemmt ist.
    Wenn es nicht besser wird muss ich halt auch nochmal zum Rheumadoc.

    Liebe Grüße:)
     
  13. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Taty,
    da hier kein Beschwerdenbild 100 %ig mit anderen verglichen werden kann und da jeder anders auf Belastungen und auch auf Medikamente reagiert, und da du inzwischen sehr verunsichert bist, würde ich dir raten, lieber auf deine Ärztin zu hören. Wenn du ihr im Großen und Ganzen vertraust und mit ihr gut zurechtkommst, möchte ich dir empfehlen, so vorzugehen, wie sie es vorschlägt. Das ist, denke ich, besser als dich hier mit den verschiedenen Ansichten durcheinander bringen zu lassen.
    Vielleicht kannst du dir ein anderes Schmerzmittel verordnen lassen, um wenigstens aus der Schonhaltung rauszukommen. Und ein Besuch beim Rheumadoc ist eh angesagt, wenn das Bisherige nichts geholfen hat.
    Es besteht kein Grund zum Verzweifeln, bis jetzt kann man immer noch was tun.
    Alles Gute!
     
  14. Taty1986

    Taty1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    @ Nachtigall

    Ich bin nicht wirklich von euch verunsichert, sondern eigentlich mehr von mein Ärzten.
    Denn da sagt mir auch jeder was anderes :(.
    Meine Hausärztin nimmt mir im Moment nur Blut ab und sag wir müssen warten bis ich schmerzfrei werde.
    Der Rheumatologe sag MTX wird mir nach 4Wochen helfen und dann wird es mir wieder gut gehen.
    Davon mal abgesehen, dass ich durch mind. 10 Diagnosen und die Aussage von einen Arzt ich wäre ein Grünes Männchen:eek: kaum noch vertrauen in den Ärzten habe.

    Naja ich glaube noch an Wunder und hoffe das ich eines morgens ohne Schmerzen aufwache.

    Schönes Wochenende euch allen:)

    Lg Taty
     
  15. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Na, dann bin ich aber froh, dass du nicht hier verunsichert wurdest.
    Bis das MTX wirkt, würde ich aber schon mal die HÄ fragen, ob du das Cortison nochmal erhöhen und später dann mal langsam ausschleichen könntest. Denn dass es dir mit MTX nach 4 Wochen wieder gut gehen soll, ist schon sehr weit hergeholt. Diesem Medi muss man Zeit geben und bis dahin überbrücken.

    Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende mit hoffentlich weniger Schmerzen! :pftroest: :)
     
  16. Taty1986

    Taty1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ok danke.
    Werde am Montag mal mein Rheumadoc nerven und fragen ob ich das Cortison einwenig höher machen soll oder ob ich ein anderes Schmerzmittel nach Bedarf nehmen darf.

    Danke für eure Tipps:top: