1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wieder ein neue

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von jackson, 10. Juni 2016.

  1. jackson

    jackson Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Guten abend, ich bin neu hier.
    Ich möchte gerne etwas fragen.
    Gestern ist bei mir ein hyperostotische spondylose diagnostisiert.
    Es ist nicht so weit ausgebreitet dass heisst nur in L4 und L5.
    In diese Wirbeln ist auch eine beschädigte bandscheibe.

    Wie kann ich an die fotos genau sehen was die spondylose ist?
    Ist das die überbrückung am seite der wirbel was 2 wirbeln mit einander verbindet
    oder sind das auch die streifen in die wirbeln was zu sehen ist?

    Vielleicht gibt es jemand mit erfahrung mit wem ich austauschen kann.

    Ich arbeite in die pflege ich hoffe das ich noch lange arbeiten kann.
    Bin 47 jahre.

    danke für eure antworten...:)
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Jackson!
    Herzlich Willkommen im Forum.
    Bei deiner Diagnose handelt es sich um eine degenerative Erkrankung, also um Verschleiß.
    An den Wirbelkörpern sieht man denn meistens Randzacken (Knochennasen) oder Randwülste, also Verdickungen.

    Wie das mit deinem Beruf aussieht, das muß man mal abwarten, hier im Forum geht es aber um entzündlich, rheum. Erkrankungen.
     
  3. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    @Josie,
    es geht im Forum nicht nur um entzündliche rheumatische Erkrankungen, sondern auch um Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen und Jacksons Beitrag steht im Forenteil Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen.

    Hallo Jackson,

    herzlich willkommen bei rheuma-online.
     
  4. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Jackson,

    Röntgenbilder kann ich nicht erklären. Mag sein es meldet sich noch ein User mit dem Krankheitsbild. Vielleicht hilft dir erst einmal die Erklärung von Dr. Langer im rheuma-online unter Rheuma A-Z Buchstaben M oder gleich auf den link klicken
    https://www.rheuma-online.de/a-z/m/morbus-forestier/

    Liebe Grüße
    Clara
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Lagune!
    Danke für den Hinweis, irgenwie habe ich das verdrängt, ich bin trotzdem der Ansicht, daß Jackson in einem Bandscheiben/und oder Wirbelsäulenforum mehr Antworten bekommen wird, z.b. hier:
    http://www.diebandscheibe.de/ibf/index.php
     
    #5 11. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2016
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Klar kann man wegen den Bandscheibenvorfällen auch in einem Bandscheiben Forum fragen. Jackson scheint aber auch noch ein Nichtentzündliches Rheuma zu haben-Spondylose bzw.hyperostotische Spondylose, wozu auch die Ausführungen im Link, den Clara07 einstellte passen könnten. . Damit ist Jackson auch hier bei rheuma-online richtig.;)
    @Jackson, ich würde mir übrigens die Röntgenbilder oder MRT Bilder etc. vom behandelnden Arzt genau erklären lassen.
     
    #6 11. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2016
  7. jackson

    jackson Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    danke für eure antworten.

    ja, die säckchen sind zu sehen am rand von das foto.
    und die säckchen müssen die wirbelkörpern verbinden, dass ist nur unten so
    da sieht es jedoch etwas schwammelig aus.

    ich muss mal eine rheumatologe aufsuchen weil es ist nur beim becken geröntged.
    weil es befund so aussieht muss natürlich die ganze wirbelsäule gechequet werden.

    weil mitten in die rücken sind auch immer so viel schmerzen während die arbeit, oder beim kochen
    zu hause.....dass ist schon länger so aber wird ja schlimmer mit die jahren keine ahnung was da hinter steckt...
    wahrscheinlich das gleiche....

    schlucke noch keine schmerzmittel es ist ja noch zum aushalten aber gerade noch...

    und die beine tun in die nacht ofters viel weh, in die knochen da ist nichts zum sehen ,wahrscheinlich ausstrahlungsschmerzen...

    noch einen guten abend euch allen!:)
     
  8. jackson

    jackson Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    befund

    ich werde mein befund aufschreiben:

    lumbale linkskonvexe drehskoliose fehlhaltung mit scheiten auf höhe L2 und 13 grad skoliosewinkel.

    bandscheibendegeneration und hyperostostische spondylose L4 L5

    keine lumboscrale instabilität.

    Beckentiefstand durch verkürzung links um 1 cm.

    normale konfiguration des beckenrings und beider hüftgelenke

    stabile unauffällige ISG.

    ergebnis:

    Lumbale drehskoliose, BLdifferenz links minus 1 cm
    BS degeneration und spondylose L4 L5

    das ist das beckenübersicht im stehen

    :confused:
     
    #8 11. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2016
  9. Hexken

    Hexken hexhex...

    Registriert seit:
    29. Dezember 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jackson,

    auch ich habe Spondylosis hyperostotica auch Morbus Forestier oder D.I.S.H. genannt.

    Ein Rheumatologe wird dir da nicht viel weiterhelfen können, meistens verweisen sie an einen Orthopäden, da diese Erkrankung nicht entzündlich ist.

    Mir ist es zumindestens so ergangen.

    Es gibt keine wirklichen Behandlungsmöglichkeiten bei Morbus Forestier.
    Du kannst nur versuchen mit Krankengymnastik und täglichen Übungen zu Hause der Krümmung der Wirbelsäule entgegenzuwirken.
    Außerdem kannst du nur noch Schmerzmittel gegen die Schmerzen nehmen, aber du schreibst ja, das es noch aus haltbar ist.

    Ich habe den Forestier an der Halswirbelsäule, die ist schon versteift, an der Brustwirbelsäule ist er derzeit aktiv!
    Die Schmerzen werden weniger, wenn die Versteifung eingetreten ist.
    Solange die Wirbelsäule oder der Bereich der Wirbelsäule nicht versteift ist, der Forestier aber aktiv ist, entstehen Schmerzen!

    Es gibt auch leider nicht viel Informationsmaterial im Internet über diese Erkrankung.

    Den Link, den Josie eingestellt hat, ist schon recht informativ.

    Such dir einen Orthopäden oder vielleicht einen orthopädischen Rheumatologen, der sich mit der Erkrankung auskennt und dich entsprechend beraten kann.

    Liebe Grüße

    Das Hexken
     
  10. jackson

    jackson Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    danke!! ja ich habe diese link gelesen.....ich habe in juli einen termin bei eine reha arzt.
    wie lange hast du diese forestier und wie schnell war bei das verlauf?
    es sieht nicht echt gut aus was ich so lese.....

    entschüldigung für meine blöde fragen, kann mir nicht wirklich aus...
     
    #10 11. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2016
  11. Hexken

    Hexken hexhex...

    Registriert seit:
    29. Dezember 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    diagnostiziert wurde der Forestier bei mir 2012, er ist aber schon länger mein Begleiter.
    Angefangen mit Schmerzen in der HWS hat es irgendwann im Sommer 2010, keiner wusste was ich habe und alle sagten nur, ich hätte da so komische Anwachsungen und Verwachsungen an der Wirbelsäule!!
    Wie es mir geht? Mmh, im Moment recht gut, ich bewege mich recht viel, mache Gerätetraining unter Anleitung eines Physiotherapeuten, also auf meine Erkrankungen abgestimmt.
    Ich bekomme zweimal wöchentlich manuelle Therapie, gehe zur Wassergymnastik und zur Trockengymnastik!
    Ich habe gemerkt, je mehr ich in Bewegung bin, desto besser geht es mir auch schmerztechnisch!
    Im Mai war ich in der rheumarologischen Klinik in Sendenhorst, davor ging es mir richtig schlecht!

    Ich muss dazu sagen, das ich zusätzlich noch Polyarthritis habe und somit Läuse und Flöhe...

    Als Schmerzmittel nehme ich derzeit Norspan Pflaster mit dem Wirkstoff Buprenorphin und zweimal täglich Celebrex 200 mg.

    Es gibt immer wieder schlechte Zeiten zwischendurch, aber auch gute, so wie jetzt im Moment!

    Das größte Problem ist die immer weniger werdene Beweglichkeit im Rücken, man ist schon sehr eingeschränkt dadurch .

    Liebe Grüße

    Das Hexken
     
  12. Hexken

    Hexken hexhex...

    Registriert seit:
    29. Dezember 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Hab noch was vergessen!

    Du fragtest nach dem Verlauf!

    Es ist bei jedem anders.

    Bei mir ist von 2010 bis 2015 die HWS vom 3. bis 7. Halswirbel versteift.
    Wie lange es nun an der BWS dauert und über wieviel Wirbel es sich hinstreckt ist noch ungewiss.
    Das wird sich dann bei der nächsten Röntgenkontrolle zeigen beim Orthopäden.

    Ach übrigens, ich bin beim Orthopäden in Behandlung wegen dem Forestier, such dir am besten einen, der sich mit Bechterew auskennt, der kennt auch diese Erkrankung!
    Beim Rheumatologen bin ich wegen der Polyarthritis!

    Schönes Wochenende

    Das Hexken
     
  13. jackson

    jackson Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    danke

    danke viel mals, ich gehe dan zum orthopäde und mal sehen was er sagt.
    stichwort ist viel bewegen aber wie? dass zeigt sich dann bei reha.

    arbeitest du noch?

    hört sich alles nicht so gut an aber es ist auch hoffnung wann man in therapie geht und sport macht...

    :)

    schöne sonntag noch!