Wieder Amitriptylin

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Sosidel, 23. Februar 2019.

  1. Sosidel

    Sosidel Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2018
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    habe schon ein wenig im Forum über Ami nachgelesen. Bin seit neustem bei der Klinik am Ort in einer ambulanten Schmerztherapie. Toll war die ganze Anamnese, Untersuchungen und Fragen wie ich sie noch nie gestellt bekommen habe. Das vorläufige Ergebnis ist, dass man der Meinung ist den Schmerzkreislauf dringend zu unterbrechen. Das verstehe ich und sehe ich auch so. Deshalb wurde mir eine Kombination aus Schmerzmitteln, Abends Diclo und morgens Novaminsulfon verordnet. Und weil ich durch starke nächtliche Schmerzen nicht schlafen kann, außerdem Amitriptylin. Das hatte ich schon mal. Aber wegen der üblen Benommenheit Morgens abgebrochen. Hab ich in der Klinik erzählt, aber die Ärztin meinte ich solle es noch einmal, diesmal mit Tropfen, versuchen. Mit fünf Tropfen beginnen und dann nach Bedarf steigern. Bedarf bedeutet, wenn Nachts keine Ruhe eintritt.

    Meine Frage: Ich habe damit begonnen. Fünf Tropfen reichen Nachts nicht aus und in der Früh bin ich benommen. Ich wache trotzdem Nachts auf und habe Schmerzen. Jedoch schlafe ich recht schnell wieder ein. Aber wie gesagt ich wache, mindestens fünf mal, auf. Außerdem ist der Schlaf mit dem Medi schlecht. Es ist so, als ob ich mir beim Schlafen zusehen würden. Also irgendwie schlafe ich, aber auch wieder nicht. Kann das sein?
    Wenn ich jetzt steigere, werde ich vielleicht besser schlafen, aber dann noch mehr neben mir stehen? Ich habe im Forum gelesen, dass eine frühere Einnahme helfen könnte morgens nicht so benommen zu sein. Aber wenn das nicht klappt, wie kann man mit dieser Benommenheit arbeiten? Jetzt ist Wochenende, zum Glück, und Freitag hatte ich frei genommen. Montag habe ich auch noch frei. Aber wie soll das dann am Dienstag gehen. Ich habe keinen Bürojob, ich muß da fit und aktiv sein. Mir fällt es jetzt noch schwer klar zu formulieren und es ist schon Mittag.

    Wie gesagt das ist vorläufig für zwei Wochen, dazwischen werden noch Untersuchungen sein um den Verdacht auf PsA zu erhärten (oder auch nicht). Als MRTs und so weiter. Dann wird die Therapie neu angepasst.

    LG
     
  2. Stine

    Stine Moderatorin

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    6.593
    Zustimmungen:
    786
    Hallo,
    ich denke, auch in einem Bürojob sollte man fit und aktiv sein... Das mal so nebenbei.
    Evtl. schläfst du schlecht, weil dir die Schmerzmedikation mit Novalgin und Diclo nicht ausreicht. Das Amitriptylin ist für mich noch das I-Tüpfelchen zu meiner Schmerzmedikation, da reichen aber Diclo nicht aus und gegen Novalgin bin ich allergisch, ich bekomme Hydromorphon alle 8 Std. und als ich da nicht schlafen konnte noch das Amitriptylin dazu. Wir haben auch ausprobiert am besten wirken bei mir die Tropfen wenn ich 7-10 Tr. ca. 1/2 Std. vor dem Schlafengehen nehme. Damit schlafe ich durch und bin morgens nicht zugedröhnt. Allerdings muss ich morgens nicht "aktiv und fit" sein, aber das ist meine Erkrankung und nicht das Amitriptylin. Also einfach ausprobieren und wenn du damit nicht arbeiten kannst, kann dich deine Schmerztherapeutin auch au schreiben. Alles Gute
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    14.731
    Zustimmungen:
    6.103
    Ort:
    Niedersachsen
    Wenn du wegen der Schmerzen nicht schlafen kannst, sollte meiner Meinung nach vorrangig ein vernünftiges Schmerzmittel her. Vermutlich musst du da erst ein bisschen experimentieren, bis du die ideale Lösung hast. Ich komme z. B. am besten mit Tilidin zurecht.
    Aber da wird es auch drauf ankommen, was die Schmerzen verursacht, Tilidin hat nämlich keine entzündungshemmende Wirkung.
    Um welche Zeit nimmst du denn das Ami, wann gehst du dann ins Bett und wann musst du morgens raus?
    Das mit der Benommenheit sollte sich eigentlich nach ein paar Tagen geben, notfalls lässt du dich vielleicht erstmal krankschreiben, bis du richtig eingestellt bist.
     
  4. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    10.276
    Zustimmungen:
    2.948
    Ort:
    in den bergen
    hallo sosidel,
    ich nehme auch amitriptylin,allerdings nicht die tropfen.
    bei mir ist es wie bei dir,ich werde trotzdem nachts vor schmerzen wach,kann aber immer wieder einschlafen.........das war vorher nicht der fall.jede nacht 6 mal wach und öfter und um 6 uhr nicht mehr liegen können.........jetzt kann ich auch mal länger schlafen.
    ich muß nicht mehr arbeiten,hatte aber schon immer einen überhang vom ami. (ist jetzt mein 3. anlauf)........mal gucken wie lange es noch tolerabel bleibt. ich nehme ,das amit. ca 3 std vorm schlafen gehen ein und als schmerzmittel targin (das aber nicht ausreicht).
    meine freundin nimmt auch ami und ist auch noch voll berufstätig die nimmt ihre tropfen um 18 uhr abends ein,ihre leichte benommenheit reicht nur bis zur ersten tasse kaffee ,danach geht es bei ihr.
    ich würde rücksprache mit der schmerzambulanz halten,das ist für dich so ja noch nicht optimal.
    bei mir ist es auch nicht optimal,aber dadurch das ich schon in rente bin,ist einiges doch hinnehmbar.
     
  5. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    267
    Ort:
    Absurdistan
    ... schickt dir eine Ladung Zweckoptimismus ;) ...
     
  6. Sosidel

    Sosidel Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2018
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Bayern
    Weil ich Abends oft erledigt bin geh ich meist so gegen 9 ins Bett und lese noch. Je nachdem 30-60 min. Morgens muss ich um 6 Uhr aufstehen und um 7 Uhr fahr ich dann los. Fange dann um 8 Uhr an.

    Sorry, das mit dem Bürojob war nicht so gemeint. AU geht momentan nicht, keine Chance, wenn ich jetzt im Job fehle ist der Teufel los. Müsste mir schon alles mögliche gleichzeitig brechen oder so....

    Das mit den Schmerzmedikamenten ist wirklich kompliziert. Diclo hilft besser als Novamin. Und Novamin besser als Ibus. So siehts zumindest im Moment aus.

    Also nehme ich heute mehr Tropfen und diese dann eher? Hoffe das wirkt.
     
  7. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    10.276
    Zustimmungen:
    2.948
    Ort:
    in den bergen
    Ja, versuch das mal,klingt gut.
    Viel Glück!
     
  8. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    10.276
    Zustimmungen:
    2.948
    Ort:
    in den bergen
    Wenn Novamin so gut hilft, dann wäre das doch eine Option für abends.
    Mir hat das Novamin auch super geholfen, leider hab ich dann eine Allergie entwickelt. Nun suchen wir noch nach etwas passendem.
     
  9. Stine

    Stine Moderatorin

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    6.593
    Zustimmungen:
    786
    Einfach ausprobieren... ich drücke dir die Daumen.
     
  10. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    385
    Hallo,
    Ich bin auch ein Ami Neuling und fand deine Fragen auch spannend.
    Ich bin leider nicht damit klar gekommen und hab aufgegeben. Ich schlafe genauso schlecht ( 5-6 x Nachts wach) und bin dafür noch mehr gerädert, als ich schubweise eh schon bin. Ich knicke vor Müdigkeit sowieso sehr oft ein und ein Medikament, dass mir die Schmerzen nicht nimmt und mich dafür noch müder macht, war oder ist für mich kontraproduktiv. Extreme Müdigkeit mit früh raus müssen macht mein Nervenkostüm sehr dünn, löst damit Stress aus, was wiederum zu zusätzlicher Anspannung führt. ABER es geht nicht jedem gleich damit, wir sind alle verschieden und vertragen Medikamente unterschiedlich.

    Ich drück dir die Daumen, dass du endlich gut schläfst, das ist so wichtig! Alles Gute
     
  11. Sosidel

    Sosidel Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2018
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Bayern
    Danke, ja, in der Arbeit müde vom Medi ist blöd, weil von der Arbeit bin ich sowieso erschöpft. Insofern wäre es gut wenn’s über Nacht erholsamen Schlaf bringt ansonsten aber nicht. Ich probiere es ich ein paar Tage und im Zweifelsfall breche ich ab. Muss man so kleine Mengen auch ausschleichen?
     
  12. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    3.007
    Zustimmungen:
    938
    Ort:
    Panama
    Nein, muss man nicht.
     
  13. Sosidel

    Sosidel Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2018
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Bayern
    Nachts noch immer keine Besserung und durch die Erhöhung der Dosis morgens leicht benebelt, bzw. kann irgendwie nicht richtig wach werden. Morgen früh geht das nicht, gehe mit der Dosis lieber nicht höher und nehme noch eher. Eher finde ich aber nicht so gut, weil ich will ja nicht schon um acht Uhr schlafen. Echt blöd.
     
  14. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    385
    Hallo
    Wielange nimmst du die denn mittlerweile?
    Ich hab meine Ärztin deswegen angerufen, wäre das eine Option? Ihr Mitteilen, wie es dir damit geht und fragen, was du jetzt machen sollst?
     
  15. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    799
    Ort:
    an einem fluss
    @Hallo,
    nach dem ich vor jahren d.amitriptylin hatte, leider sehr an gewicht zugelegt hatte, haben wir es abgesetzt. ich bekomme andere schmerzmedis.nur der schlaf ist schlecht.
    2016 hatte ich mehrere schwere rücken op's, in deren folge die ärzte es mir wieder verordneten. es blieb dabei-schlaf grottig schlecht.
    bei tropfen kannst du individuell dosieren.anfangs brauchst du schon mind.2 wo das dein körper damit umgehen kann. tatsache ist aber, um den mulmigen kopf am morgen zu vermeiden, es abends eher zu nehmen.
    versuche die tropfen um 20 uhr zu nehmen und ev.ganz langsam zu steigern. lieber die gleiche tropfenzahl über mehrere tage einnehmen um dein körper die zeit zu geben mit dem medikament um zu gehen.
    gut wäre, du fragst dann den arzt, ob ggf. am schmerzmedis was geändert werden kann, denn das ist der grund das du wach wirst. amitript.ist kein schmerzmedis, sondern ein antidepressiva was schlaffördernd wirken soll.
    sauri

    nachtrag
    seit meiner schmerzklinik vor 3 wo, nehme ich das amitript.nicht mehr.
    der arzt meinte ich hätte auch keine neuropathischen schmerzen, eher andere, da empfiehlt er das eh nicht.
    fazit-schlafe genauso schlecht wie immer.das spare ich mir dann.
     
  16. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    14.731
    Zustimmungen:
    6.103
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich wäre auch froh, wenn ich das wieder los wäre. Allerdings nicht wegen der Verträglichkeit, da läufts bei mir super. Wobei ich aber auch bedenken muss, dass ich morgens schlafen kann, so lange ich will und auch rum drammeln kann, so wie ich will... Wenn ich noch berufstätig wäre, könnte ich diesen Nebel auch nicht tolerieren.

    Mein Problem mit diesem Medikament ist das, dass ich jedesmal sofort in die Psychoschublade gesteckt werde, sobald ich irgendwo meine Medikamente angeben muss. Und auch wenn ich jedesmal betone und erkläre, dass es rein zur Schmerztherapie mit dem positiven Effekt der schlaffördernden Komponente gedacht und verordnet ist - es ist und bleibt ein Antidepressivum und viele Ärzte können oder wollen nicht unterscheiden.
    Daher hoffe ich darauf, dass sich mein Rheumatologe auf einen Cannabistherapieversuch einlässt. Durch Selbstversuche habe ich zumindest schon mal DIE Gewissheit, dass es mir sehr gut beim Schlafen hilft, und einen positiven oder sonstigen Einfluß auf die Schmerzen habe ich ohnehin nicht spüren können, auch nach Jahren jetzt nicht.

    Aber im Großen und Ganzen bin ich schon sehr froh, dass ich das Zeugs habe. Wenn man schon über 20 Jahre Schlafstörungen hatte, ist man froh, wenn man endlich wieder schlafen kann.
     
  17. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    799
    Ort:
    an einem fluss
    @Maggy,
    als sobald du sagst du bist chron . schmerzpatient, ist das thema reine psychecke vom tisch.meine erfahrung.
    LG sauri
     
    #17 28. Februar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2019
    Stine gefällt das.
  18. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    14.731
    Zustimmungen:
    6.103
    Ort:
    Niedersachsen
    Ja, sollte man meinen, ist nur leider in der Realität noch nicht bei jedem Mediziner angekommen.
     
  19. Sosidel

    Sosidel Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2018
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Bayern
    So, bis jetzt hat das Medi nicht gegen Schmerzen geholfen. Nachts ist der Schlaf nicht besser geworden. Nach einem Telefonat mit der Schmerzambulanz (vorgestern) sollte ich zwei Tropfen weniger einnehmen. Und eventuell noch früher. Hat nichts gebracht, vielleicht sollte ich mehr Geduld haben aber ich habe ein echtes Problem damit. Das Medikament macht mich in der geringeren Dosis nicht mehr so matschig aber so dauerfröhlich. Nichts kann mich aufregen, Stress im Job, egal, Bescheuerte Arzthelfer, egal, eher lustig. Das würde mir Angst machen, weil so bin ich nicht, aber es ist fast schon egal. Deshalb hör ich heute mit dem Amitryptiln auf.

    Kann eine geringe Dosis so einschneidend sein? Krasse Wirkung? Oder habe ich mich in den letzten zwei Jahren, durch die Erkrankung, zu einem Miesepeter entwickelt? Ich weiß gerade nicht so recht was ich von dieser Situation halten soll.
     
  20. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    14.731
    Zustimmungen:
    6.103
    Ort:
    Niedersachsen
    Eine antidepressive Wirkung hat das nur in einer viel höheren Dosierung, als es für die Schmerztherapie angewendet wird. Also von daher würde ich das ausschließen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden