1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie würdet Ihre Eure Schmerzen benennen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Kiara, 7. September 2004.

  1. Kiara

    Kiara seit Mai 2004 Diagnose cP

    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Klingt irgendwie doof die Überschrift. Aber ich meine es wirklich so. Ich habe manchmal Schwierigkeiten, Worte dafür zu finden, wie ich meine Schmerzen beschreiben soll.

    Da kommt schonmal der Satz: "Ich fühl mich, als wenn mich eine Dampfwalze überrollt hätte." (z.B. an Tagen, an denen mir alles weh tut).

    Oder ich sage: "Es fühlt sich an, als hätte ich überall tiefe blaue Flecken und es tut beim bloßen drüberstreichen weh".

    Ansonsten tun halt die einzelnen Gelenke weh. Und jede Bewegung an sich. Wie würdet Ihr es nennen?

    Versteht Ihr was ich meine?

    Wie beschreibt Ihr das?
     
  2. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Kiara,

    ich beschreibe meine Schmerzen oft als starke Gliederschmerzen verbunden mit einem extremen Muskelkater. Und so wie du schon sagtest, zum Teil wie Blutergüsse.

    Viele Grüße
    pumuckl
     
  3. Kiara

    Kiara seit Mai 2004 Diagnose cP

    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Oh, das tut mir aber jetzt gut! Wirklich, ich kam mir immer so albern vor...

    Und Muskelkater - stimmt auch. Und dann dachte ich mir immer: "Vielleicht hast du nur Muskelkater und alle denken nur, es wäre Rheuma".

    Danke für dein Feedback.
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    hi kiara,

    deine überschrift passt schon. in der rheumaliga war mal ein artikel der die diversen rheumaschmerzarten mit farben beschrieb: rot und gelb für stechende schmerzen entzündlicher art, schmutzigbraun oder grau für dumpfe schmerzen, so wie du den musklekater nennst. blau und grün für phasen wo es gut geht, man wenig schmerz verspürt.
    um einem anderen menschen klar zu machen was rheumaschmerz bedeutet, hab ich den zahnarzt hinweis gegeben: wenn der beim spritze geben den nerv aus versehen trifft, das ist wie der schmerz den ich im gelenk habe , nur den hab ich u.U. ständig.
    im tv gab es mal ein sendung, in der jemand einen anzug anziehen konnte und dadurch die schmerzen nachvollzog. das war sehr eindrucksvoll. bestimmt weiss noch jemand die seite wo das beschrieben ist. könnte beim wdr gewesen sein.

    probier doch mal ein schmerztagebuch zu schreiben wo du für deinen arzt vermerkst wie dein akuter schmerz grad ist. beschreibung wie : kreissäge-hammer-meissel oder farben oder auch wetter wie stürmisch, leicht böig, ruhige see, reissend. wichtig auch wann und unter welcher belastung dein schmerz einsetzt oder zunimmt.

    lieben gruss, kuki*deren narbe zur zeit zwickt..da heilts hoffentlich drunter :)



     
  5. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Gott-sei-Dank

    ... natürlich nicht, das es Euch so geht, sondern das ich jemanden gefunden habe, der das "Wehtun" auch als riesengroßen blauen Flecken beschreibt. Letzte Woche habe ich meinem dr. das so beschrieben und kein "Jaaa" der Erkenntnis bekommen sondern eher das "Na ja" eines abschätzigen Blickes. Offenbar spinne ich doch nicht so, wie ich schon dachte. Die Idee eines "Schmerz- Lexikons" finde ich sehr gut. Wenn sich viele gleich äußern, muss der Eine oder Andere doch mal wach werden. Macht doch mal eine Seite ähnlich des "Gedichtes" auf, damit jeder seinen Teil mit Erklärung dazu tun kann.
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    eigentlich läuft die seite ja schon :D aber wenn ihr wollt, stelle ich anhand eurer info in einiger zeit eine umfrage mit den schmerzarten. also schreibt mal wie es sich für euch anfühlt.

    gruss kuki

    *ggg ich liebe umfragen ;)
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Kukana,

    wie fühlt es sich an:

    im Daumenbereich: stechend, es dauert einen Moment bis der Schmerz wieder nachläßt

    Handfingergelenke: als ob ich gegen einen Gegenstand arbeite, das gibt sich jedoch, wenn ich die Finger mehrmals zur Faust mache, habe auch keine Kraft mehr ein Marmeladenglas zu öffnen

    Schulter-Nackenbereich:Verspannt wie eh und je

    Rücken eher das Kreuz: seltener, und wenn als ob mit einem Messer reingegangen worden ist

    Hüfte: tut einfach nur dumpf weh, ich eiere mich ein und es geht wieder, darf nur nicht zu lange sitzen

    Füße: brennen

    Noch wat - nee, ick globe, dat wars....

    Wünsche Euch einen schönen schmerzfreien Abend

    Viele Grüße
    Colana
     
  8. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    als ob...

    ein teil des körpers mit messern drangsaliert wird.

    ein teil meines körpers nicht zu mir gehört

    wie eine flügellahme ente....deren federkleid mit öl verklebt ist

    ein ganzkörpermuskelkater

    spannungs-und wärme/hitze in den gelenken (kühle tut gut)-die haut reicht nicht aus.es ist alles eng.

    unruhe in den gelenken (muß sie dann immer bewegen)

    als ob die muskeln/sehen total überspannt wären....

    fußbrennen kenne ich auch

    beim aufstehen ist es so, als ob ich einen stock im rücken hätte und auch die beine lahmen


    uvm.

    eine gute nacht

    wünscht liebi:)
     
    #8 7. September 2004
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2004
  9. Glitzerchen

    Glitzerchen Guest

    ich sage

    Hallo Kiara
    Wie Muskelkater vom Dachboden bis in den Keller.
    Manchmal ist es,als wenn die Nerven aufputz liegen.
    Es ist eigentlich jeden Tag ein anderer Schmerz.
    Ja, es wäre nicht schlecht, wenn man sowas wie
    ein Tagebuch führt, nur ich vergesse es schlichtweg.
    Heute fühle ich mich als hätte ich eine Grippe, da tut
    ja auch alles seltsam weh.
    Es ist irgendwie fast jeden Tag anders.

    Liebe Grüße
    Glitzerchen
     
  10. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    bevor ich endlich die Diagnose cP hatte, war ich schon an einen Punkt angekommen, wo ich mich selbst in die Psycho-Ecke stellen wollte.

    Ich kam mir schon richtig blöd vor und ertappte mich immer wieder dabei, das ich mich über irgendwelche Schmerzen irgenwo an meinem Körper beschwerte.

    es kamen dann Sprüche wie:

    " Na was tut dir denn heute weh?"

    oder

    "gibt es auch mal was was dir nicht weh tut?"

    Selbst wenn ich es beschreibe, können die wenigstens nachvollziehen welche Einschränkungen das mit sich bringt.

    Manchmal überlege ich mir welcher Schmerz wohl der bessere ist, schön blöd was.
    Aber manchmal ist es wie heftigster Muskelkater am ganzen Körper, dann wieder stechend, bohrend oder dumpf

    oder alles zusammen.

    Euch allen so wenig schmerzen wie möglich

    Liebe Grüße

    Ulla
     
  11. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx
    wenn ich es in den knien habe,
    ist das als wenn ich einen
    dampfhammer spüre.
    in den händen ist oft ein
    reissen oder schlimmer
    muskelkater.
    schöne gr katzenmaus
    die zur zeit ruhe hat, hoffentlich
    nicht zu laut gesagt...
     
  12. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Schmerzen

    Ja es ist nicht einfach das persönliche Empfinden der Schmerzen mit den klinischen "Umschreibungen" in Einklang zu bringen.
    Schmerzen sind Warnsignale des Körpers, die anzeigen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Sie sind die Folge einer Reizung bestimmter schmerzempfindlicher Nervenenden.
    Auch von Mensch zu Mensch schwankt das Schmerzempfinden stark und kann durch die Psyche beeinflusst werden.
    Schmerz kann als "stechend", "pochend", "dumpf", "brennend" usw. empfunden werden.
    Die Art des Schmerzes und der Ort, an dem er auftritt, geben oft Aufschluss über die Schmerzursache. Manchmal täuscht der Schmerz jedoch auch eine andere Ursache vor.
    So kann z.B. bei Herzbeschwerden der linke Arm schmerzen oder bei Zahnschmerzen das Gefühl von Kopf- oder Ohrenschmerzen entstehen. Oft kommen zu starken Schmerzen noch Beschwerden wie Unruhe oder Angst hinzu.
    Bei uns gibt es die Besonderheit, daß es sich zum großen Teil um aschiale und ausstrahlende Schmerzen handelt und dabei das Wohlempfinden des gesamten Körpers erheblich beeinträchtigt wird.
    Weiter wird die Muskulatur negativ beeinflußt und es kommt zu zusätzlichen Verspannungen. Vielfach ist die Körperhaltung verändert, was ebenfalls in der Folge Probleme bereitet.
    Als Beispiel bei Bechterew kippt das Becken nach vorn, die LWS steht falsch und die Biegung der gesamten WS verändert sich. Durch ein Vorkippen des Oberkörpers wird das ausgeglichen und dabei werden die Bauchorgane verschoben und die Toraxorgane leicht gestaucht. Es kommt zu einer verstärkten Zwerchfellatmung.........in der Folge können die unterschiedlichsten Schmerzen auftreten und letzendlich meint man es tut einem "alles weh und jeder Atemzug sticht". Dabei sind die charakteristischen Entzündungsschmerzen noch garnicht berücksichtigt.
    Also sind die Ärzte gefragt Rückschlüsse aus der Befindlichkeitsschilderung des Patienten zu ziehen und klinische Befunde zu einer Verdachtsdiagnose beizubringen.
    Auch ein Beispiel und denn hör ich auf:
    Rücken und Gelenkschmerzen über 3 Monate hinaus, ein sich verschlechterndes Allgemeinbefinden, Müdigkeit und Abgeschlagenheit, Bewegungseinschränkungen, schubweise Schmerzen, Schwellungen oder Berührungsschmerzen, Besserung oder Verschlechterung der Schmerzen bei Bewegung...."genervter Patient...weil normale Medikamente nicht anschlagen".
    In diesem Fall sollte man nach entzündlichem Rheuma "suchen".
    Ja man könnte Bücher schreiben...aber eigentlich gibts genug.
    Gut denn bis bald "merre"
     
  13. root

    root Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2003
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Meine Schmerzen !

    :) Ein freundliches Hallo an alle !

    Das Thema ist sehr interessant. Bei mir ist es so:

    - Achillessehne: Wenn ich auf die Zehen stehen will, dann meine ich, meine Sehne sei "festgewachsen" und werde nun "losgerissen"

    - Im akuten Stadium (Berührungsschmerz): Jeder Schmerz tat auf der Fußunterseite weh. Wie wenn ein Pflaster ganz langsam an einer empfindlichen Stelle entfernt wird ... oder wie wenn ein Tier ein Stück Fleisch aus einem "herausreißt"


    Liebe Grüße

    root
     
  14. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    meine Schmerzen

    tja das ist gute Idee, mal alles auf zu schreiben was so abgeht an Schmerzen.

    Also bei mir ist es so:
    morgens oft in Fersen,als wenn Stock drinnen ist.total steif und auch reißend.
    Hände ,Handgelenke und Finger mal reißend,mal beißend,mal stechend und oft alles zusammen.Steif und arg unbeweglich.
    Ellenbogen meistens stechend,Hüfte stechend und als wenn Messer drinnen herum bohrt,
    Knie stechend,und knackend (wenn ich mich bücken muß)
    rücken rechts unten bei unbewußten Bewegungen oder nur Arm hochhebend als wenn was rausspringt.
    Füße also die Zehen und die Zehenballen oft stechend und beißend,
    Fußsohlen richtig piecksend und brennend.
    Tja und der Hals Nackenbereich total verspannt und hart und dumpfer Schmerz,nicht so oft,wie bei den anderen Gliedmaßen.

    Die Haut um und innenseitig der Schienenbeine ist oft mals zu kurz (reißender Schmerz)
    Außerdem habe ich auch Tage, da tut mir schon ein schwerer Stoff auf der Haut weh.
    Tja das ist das gröbste was bei mir ist, wobei das mit den Händen und Fingern und Ellenbogen eigentlich überwiegt,also fast ständig ist.
    Ich denke,die Depris gehören dazu.(oder nicht?)

    Jedenfalls hab ich in den letzten 2,5 Jahren nur wenige schmerzfreie Tage gehabt.Trockene warme Luft tut mir gut,kälteres Wasser also um die 23 24 Grad schmerzt nach ca. 3-5 Min. an den Gelenken.Kann ich dann nicht mehr drinnen bleiben,(im Meer zb.)
    Und die Tage, wo ich kaum was habe,finde ich dann ganz toll und freue mich darüber.

    Ja ,so ist es bei mir.Bzw. so empfinde ich es.

    Alles Gute
    Gruß Anbar



     
  15. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    ich beschreibe die Schmerzen in den Gelenken oft so; "es ist als ob mir einer mit einem heißen Messer im Gelenk rumhantiert"
    und das mein Körper, vor allem um die große Gelenke herum, sich anfühlt als sei alles grün und blau oder voller Blutergüsse.
    Wenn mich jemand am Oberarm antippt, wie man das schon mal macht, vor allem Kinder wenn sie einen ansprechen wollen, könnte ich explodieren, aber das versteht meist keiner, außer euch natürlich.

    Gruß
    Samira
     
  16. NinaM

    NinaM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2003
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    interessante umfrage ...

    moin moin, ich traue mich manchmal gar nicht auf die frage von freunden/bekannten "wie geht es dir" zu antworten. erzähle doch meist nur "schlecht" und "ich habe schmerzen". wie auch immer:
    in meiner hand habe ich das gefühl, da ist was riesengroßes drin, was da nicht rein gehört und sich aufbläst. manchmal habe ich das gefühl, es "frisst" mich was von drinnen auf. wenn die schmerzen in der hand rechts schlimm sind, zieht das bis in den ellenbogen rein.
    linke hand, ellenbogen, knie und füße: starker muskelkater oder kälteschmerz. hier würde ich die farbe blau/lila nehmen. bei meiner hand rot. wechselnd von hell bis dunkel, je nach schmerz. bisher fing der tag ganz gut an. schau'n wir mal, ob's so bleibt.
    euch einen schönen tag & lg nina
     
  17. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich finde es sehr interessant wie andere ihre Schmerzen beschreiben.
    Ich tue mich immer schwer beim Arzt die Schmerzen zu beschreiben.Da sie sich ja auch ständig änderen und in jedem Gelenk anderes sind. Denke daher werde ich oft von neuen Ärzten erstmal nicht ernst genommen, ausser die Schmerzen sind so stark, das mir übel ist.

    liebe Grüße
    Sabine
     
  18. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    je mehr ich lese,

    desto mehr fällt mir ein....

    wenn ich einige zeit gegangen bin (mal mehr:rolleyes: mal weniger) dann hab ich das gefühl, als ob ich druchbreche im kreuz und als ob ich auf glühenden kohlen stehe.

    ich bezeichne dies in der situation als "behinderte mit wackelkontakt":p :rolleyes: da ich von einem fuß auf den anderen schaukeln muß (oder aber vor uns zurück wackel im halbschritt) um mir ein wenig erleichterung zu holen...meistens hilft nur "zügiges laufen" (soweit möglich)mit dem ziel, mich ins auto bzw. den kofferaum zu schmeißen. das ist auch mein großes problem wenn ich einkaufen muß.

    habe gestern noch zu meiner ma gesagt, kannst du dich je daran erinnern, das ich mal gerne einkaufen gegangen bin..und sie...nee,eigentlich nie so wirklich.ich hab sie immer gedrängt....!"arme mutti".(war aber sehr sparsam für's portemonnaie;) ).

    es ist oft der reine horror. selten gibt es tage, an denen es besser geht.

    als blaue flecken hätte ich die berührungs/"druck" schmerzen nie bezeichnet, aber so ist es ja.

    als ob man einen bzw. "mehrere" blaue flecken hätte.(interessante beobachtung).

    auch das gefühl am ganzen körper "schwere säcke" zu haben und die mir das laufen und das aufrechtstehen total schwer machen....

    oder diese gewichte liegen auf meinen schultern..oder hängen an meinen beinen....

    auch die empfindsamkeit der haut ist enorm.
    wenn eine längere berührung (wie z.b. die handballen auf der tastaturablage)liegen, fängt es bald an als ob es glüht.dann helfen nur noch "pc aus und kühlpäcks druff". das gleiche ist mit der seitenlage auf der hüfte.garnicht mehr möglich. zuerst wird es ein wenig taub,nachdem es geschmerzt hat und dann megaunangenehm und glühend...!

    ebenso das gleiche spiel mit den fersen.....

    jetzt höre ich aber lieber mal auf...

    meine handballen,ihr wißt schon:cool:

    winke
    liebi:)
     
  19. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    interessante beschreibungen...

    ich kenne das brennen der fußsohlen, das sonnenbrand-gefühl :mad: an den beinen (schienbeinen, oberschenkeln, knien, ellenbogenbeugen, handgelenken), die brennenden fersenschmerzen vor allem nach belastung, [COLOR=Navy[/SIZE]]den durchbrechschmerz :( vor allem als der mb noch aktiv war, [/COLOR] den einseitigen, zermürbenden kopfschmerz, die kreisrunden, brennenden schmerzen an verschiedenen ansatzpunkten, z.b. da wo der ischiasnerv ansetzt,[/COLOR] die schmerzverstärkung in zeiten der prämenstruellen phase, die sich dann anfühlen, wie wenn auf den wunden vorher ein pflaster zur dämpfung war, das jetzt entfernt wurde, dann fühle ich mich oft wie ein weidwundes tier :confused: , dieser zustand entspricht auch am ehesten dem einer grippe ohne erkältungssymptome, wenn alles weh tut, gepaart mit großer erschöpfung, ich mich am liebsten nicht mehr bewegen würde, ruhen, schlafen, hoffen, dass es morgen besser ist, tja und dann gibt es da ja noch bei mir den akuten schmerz im rücken meistens, nach fehlbelastung oder falsch gelegen, der ist dann grell, stechend, zwingt mich in eine schonhaltung, ich nenne ihn auch manchmal den schreischmerz :eek: , weil ich dann bei "falscher" bewegung laut schreien muss vor schmerz, ích glaube, sehr ähnlich einem hexenschuss. ja und dann kenne ich auch noch den seelischen schmerz, der mich manchmal stundenweise weinen lässt :o , [COLOR=DarkRed[/SIZE]]und den zustand bei bestimmten wetterlagen, da habe ich das gefühl, ich stehe total unter druck, mein ganzer körper drückt gegen die haut, die sich dann zu eng anfühlt, ich fühle mich gestresst und zum bersten angespannt, wie wenn ich gerade etwas sehr anstrengendes, stressiges vor oder hinter mir habe, beruhigt sich meistens nach ruhe wieder, oder nach einem gewitter oder wetterwechsel, hält aber oft auch einige tage an :rolleyes: .[/COLOR]ich merke gerade, das ist eine ganz schön lange palette von schmerzen, zum glück sind die nicht immer alle auf einmal präsent :) .
    einen schönen tag euch allen und ein extra dankeschön an kiara für diesen denkanstoß wünschtTowanda
     
  20. campinosallo

    campinosallo wissbegierig

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ziemlich nördlich
    Hallo alle!

    Auch meine Schmerzen (bei cP) lassen sich am besten mit "Muskelkater" beschreiben.

    Kleiner Abstecher: Genau das war in der Anfangszeit auch das Problem, denn der endgültige Ausbruch der Erkrankung (nach allerlei diffusem "Knochen-Aua" in vorangegangenen Jahren) fiel mit den Bau- und Bastelarbeiten in unserem neuen Haus zusammen. Ich als "Schreibtischtäterin" dachte natürlich, das läge an der ungewohnten Arbeit, habe erst mal gar nichts gemacht und bin dann zum Orthopäden gegangen. Inzwischen weiß ich natürlich, dass es blöd von mir war, über Monate "die Harte" zu spielen und befürchte, dass ich das berühmte "therapeutische Fenster" verpasst habe. Aber welcher Betroffene weiß zu Anfang auch schon, wie sich Rheuma anfühlen "soll"?

    Nachdem die Schmerzen jedenfalls über Monate durch den Körper gerast waren und praktisch jeden Tag ein anderes Körperteil befallen hatten (Schultern, Kiefergelenke, Knie), haben sie sich inzwischen hauptsächlich in Händen und Füßen festgesetzt. Sobald ich mich nicht bewege, fühlt es sich immer so an, als werden Muskeln und Sehnen minütlich kürzer. Dann kostet es große Überwindung, Hände und Füße zu strecken. Wenn ich das aber nicht tue, kann ich den nächsten Tag aus meinem Leben streichen.

    Unglaubliche Müdigkeit und Leistungsfähigkeit gleich null tragen auch nicht gerade zum Wohlbefinden bei. Und so kann ich natürlich auch der ständigen Notwendigkeit zur Bewegung nicht immer nachkommen.

    Zählen seelische Schmerzen auch? Für mich ist sehr schlimm, dass die Krankheit ständig präsent ist und ich offenbar mein Leben danach ausrichten muss. Ich kann aber (noch?) nicht einschätzen, worauf ich achten muss, es gibt immer wieder neue unangenehme Überraschungen.

    c.