1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie wird Rheuma festgestellt?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Mabea, 15. Mai 2007.

  1. Mabea

    Mabea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    meine Tochter, 7 Jahre, hat seit ein paar Wochen öfters Gelenkschmerzen. Mal in den Handgelenken, mal am Knöchel, Finger, z. Zt. am Ellenbogen, Knie und manchmal hat sie Schmerzen an der Ferse. Außerdem leidet sie öfter an Kopf- und Augenschmerzen u. Nackenschmerzen. Der Kinderarzt sagte, ich solle Protokoll darüber führen, was ich auch gemacht habe. Einmal wurde sie sogar von der Schule nach Hause geschickt, weil sie am Knöchel Schmerzen hatte, so daß sie nicht mehr auftreten konnte. Ich bekomme oft gesagt, daß seien Wachstumsschmerzen. Wie wird denn Rheuma bei Kindern festgestellt. Vor ca. 2 Monaten waren wir in der Kinderklink (wegen etwas anderem). Dort wurde unter anderem ein MRT am Kopf gemacht. Wäre Rheuma dabei festgestellt worden?
    Dick ist nirgendwo etwas. Am Knöchel hatte sie einen Ausschlag bekommen, der bis zum Knie hoch ging, an beiden Beinen. Das ist inzwischen wieder weg. Ich weiß auch nicht, ob das hiermit überhaupt etwas zu tun hat. Vielleicht kann mir hier jemand einen Tip geben. Es war auch ca. 3 Wochen gar nichts. Werde mir diese Woche wieder einen Termin beim Arzt geben lassen.

    Danke für Antworten
    Mabea
     
  2. annöööö

    annöööö Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlsruhe
    hallo mabea,
    ich kann dir nur sagen wie rheuma bei mir festgestellt wurde: ich war 11 jahre alt und hab plötzlich hohes fieber gehabt und ein dickes, schmerzhaftes knie. die entzündungswerte im blut ( CRP, BSG ) waren erhöht und das HLA-B27 war postitv ( ein rheumawert). in meinem knie war vermehrte flüssigkeit, was ein zeichen einer entzündung ist. bald darauf kamen andere gelenke dazu, die auch dick und heiß wurden. wenn bei deiner tochter nichts geschwollen ist, ist das schonmal ein gutes zeichen, wobei es auch gelenkentzündungen ohne schwellung geben kann.. was allerdings sehr selten ist! auf jeden fall müsste man bei deiner tochter ein großes blutbild machen lassen und alle werte genau überprüfen!! tut ihr denn kälte gut? das ist beistens bei rheuma so. spreche auf jeden falll den kinderarzt darauf an und lass sie genau untersuchen. ein MRT am kopf bringt bei rheuma meines erachtens nichts. ihre gelenke müssten mal geschallt werden!
    liebe grüße
    anne
     
  3. Mabea

    Mabea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke für deine Antwort.
    Also geschwollen ist bei meiner Tochter nichts. Kälte tut ihr schon gut, manchmal allerdings auch Wärme. Sie ist da manchmal ziemlich zweideutig bei ihren Antworten.
    Als sie vor 2 Monaten im Krankenhaus war, wurde ja Blut abgenommen. Ich weiß allerdings nicht, ob dieser Wert da untersucht wurde. Da hatte sie diese Beschwerden ja noch nicht. Ich habe aber eine Kopie davon, werde da mal nachsehen.

    Viele Grüße
    Mabea
     
  4. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Rheuma feststellen

    Hallo Mabea,

    leider gibt es keinen speziellen Blutwert oder ähnliches, der bestimmt werden
    kann, um zur Diagnose Rheuma zu gelangen.

    Es ist vielmehr ein Puzzlespiel aus ganz vielen verschiedenen Werten, die
    man mit den Beschwerden kombiniert, um zu einer Diagnose zu kommen. Und selbst dann kann es längere Zeit dauern,bis diese Diagnose tatsächlich endgültig feststeht.

    Bei vielen Rheumakindern sind die Blutsenkung und der CRP-Wert erhöht.
    Dieses weist dann auf eine akute Entzündung hin und im Zusammenhang
    mit diversen anderen Dingen wie z.B. Schmerzen, erwärmten, geröteten,
    geschwollenen Gelenken wird eine Rheumadiagnose wahrscheinlich sein.
    Aus einem Kopf-MRT wird man keine Rheumadiagnose ziehen können.
    Hatte deine Tochter in den Wochen vor dem Auftreten der Beschwerden
    einen Infekt oder eine Impfung?

    Wachstumsschmerzen treten nachts auf und dann immer auf beiden Seiten
    im zeitlichen Zusammenhang. Alles was anders verläuft und länger andauert
    oder mit heftigen Schmerzen, ggf. auch mit Schwellungen, Rötungen, Erwärmung einhergeht sollte vom Kinderrheumatologen abgeklärt werden.
    Wie sah denn der Ausschlag aus? Juckte er? Hatte deine Tochter Fieber?

    Ich würde vorab mal eine Blutuntersuchung beim Kinderarzt veranlassen,
    wichtig hier die Entzündungswerte, Borrelien-Antikörper (die sich nach einem
    Zeckenbiss bilden können) und ggf. Untersuchung auf HLA-B 27 und CCP
    sowie ANA´s (antinukleäre Antikörper) sowie Rheumafaktor.

    Wenn es nicht kurzfristig besser wird, laß dir eine Überweisung zum Kinderrheumatologen geben. Schmerztagebuch weiter führen und zusammen
    mit allen vorhandenen Unterlagen einschließlich Blutwerten sollten mit dort
    vorgelegt werden. Wenn es richtig heftig ist, lass den Kinderarzt in einem
    Rheumazentrum anrufen und euch stationär einweisen.

    Alles Gute für euch
    Nixe