1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie verrichtet Ihr die............

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Birgit R, 25. April 2007.

  1. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Gartenarbeit? Ich wollte gerade ein bißchen Unkraut rausziehen...........ich habs sein lassen:( . Das war so schwer rauszuziehen, ging mir so in die Arme und Schultern.............ne, lieber nicht. Dann hab ich das im Stehen versucht, das ging dann in die Beine............ne, lieber auch nicht. Ich denke mal, hätte ich weiter gemacht, hätte ich mich heute abend nicht mehr bewegen können.

    Aber das Zeugs muss doch weg, und ich wollte meinen Mann entlasten, der momentan genug Arbeit hat und das nicht auch noch machen kann. Aber ich kann auch nicht.............:( .

    Schafft Ihr die Gartenarbeit noch? Wie?
     
  2. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Birgit,

    zum Jäten setze ich mich auf einen festen umgedrehten Eimer, den ich Stück für Stück verschiebe und auf dem ich mich im Kreis drehe. Das geht ganz gut.

    Viel Spaß und wenig Unkraut. :cool:
    Rosarot
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Gartenarbeit als Rheumi

    Mein Vater pflegte auf Mutters Wunsch nach einem Garten immer zu sagen:

    Erst wollen ihn alle,
    drin arbeiten will aber dann keiner.

    Erst bist zu jung, kannst es tun,
    dann wirst du krank - dann muss es der andere tun.

    Wenn beide krank sind, alt und zeitlos, wenn keiner sonst mehr will -
    dann ist der schönste Garten betoniert und grün gestrichen :D .

    In diesem Sinne - schöne Arbeitswoche:)


    P.S. Ich liebe Garten, aber die Arbeit mit cP ist nicht drin. Selbst auf meiner kleinen Terrasse ( 15 qm ) habe ich Probs mit dem Ritzenunkraut und sitze auf einem speziellen Gartenhocker für Rheumis - super ideal. Ist von Kettler und selbst im Haushalt dient er mir für das Arbeiten unterhalb der Kniezone - bequem und praktisch, äusserst stabil und daher weniger mühevoll.

    Pumpkin;)
     
  4. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Ich glaub, ich hab weniger Probleme mit dem Sitzen oder Knien, als mit den Armen das Zeugs rausreißen. Das sitzt ja dermaßen fest, da muß ich so stark ziehen und zerren..........das geht in die Arme und Schultern.
     
  5. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    ich lasse es einfach wachsen . . . :cool:
    na ja ab und an geht es mir gut genug und dann gibt es eine Hauruckaktion.
    Insgesammt wäre ich aber inzwischen mit einem kleineren Garten auch glücklich.
    Ausser Tomaten und Hänge-Erdbeeren gibt es auch keine Gemüse und Obstsorten mehr in unserem Garten - ach Stop - den Kirschbaum hätte ich fast unterschlagen.
    Aber meine Schwester - die hat ein Buch - Gärtnern für intelligente Faule - oder so - geniale Tips nicht nur für Faule sondern auch für Arbeitsscheue.
    :D

    Falls noch jemand gerne im Garten arbeitet und Langeweile hat:
    kurze PN und ich hole euch sofort zur Gartenarbeit ab !!! :)
     
  6. Hallo Birgit
    Mir fällt grad was ein. Es gibt da so ein "Ding", damit kannst du Erde für ein Pflanzloch ausheben. Das drehst du in die Erde, geht auch tief. Und damit
    würde vielleicht schon das Zerren wegfallen, denn dadurch bekommst du auch oft nur das Grüne zu fassen (die Wurzel bleibt meist drin).
    Ich weiss nicht wie dieses Ding heisst :o , aber vielleicht ist dir das schon eine kleine Hilfe ;)
    LG von Sylke
     
  7. kissi

    kissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    hi, da gibt es doch so einen stecken mit dem man am boden schert und damit den boden lockert, so kannst du auch das ungraut wegbringen,m ich machs immer im stehen mit diesen stecken. auf den stecken ist so ein metalldingsda dran(kA wie das heißt) und damit musss ich nur auf die erde drücken und schon gehts.

    lg, kissi

    ich hab grad geschaut, das ding heißt hacke!, http://www.blumen-garten-pflanzen.de/bilder/hacke2.jpg
     
    #7 25. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2007
  8. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Mir geht es gar nicht so um das Unkraut, was im Beet ist............sondern das, was zwischen den Steinen und Platten rausguckt, bzw. rausragt:cool: .
     
  9. In der "Frau von Heute" Nr. 17 hab ich heute Morgen gelesen, das es auch ohne Chemie gehen soll. Kochendes Wasser in die Ritzen gekippt soll das Unkraut vertrocknen lassen. Ob´s hilft weiss ich nicht, hab´s noch nicht probiert. Als wir noch ne Terrasse hatten haben wir Salzsäure verdünnt :o
    Ist aber nicht gut für die Umwelt. Versuchs einfach mit dem Wasser, hast ja nichts zu verlieren.
    LG von Sylke
     
  10. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Coole Idee, und dann?? Was passiert dann mit dem Unkraut *schonmalwasserkocheranschmeissengeh*?
     
  11. barbenmue

    barbenmue Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Birgit,
    für die Terrasse gibt es doch auch so Geräte, mit denen man das Unkraut abbrennen oder abflammen kann (sollte man vielleicht aber lieber nicht bei 'ner Holzterrasse versuchen?;) ). Ich habe aber keine Ahnung, ob das wirklich funktioniert. Mir geht es momentan besch... und ich lass es einfach wachsen.
    Für mein Gemüse hat mir mein Göga gerade ein tolles Hochbeet gebaut, er mag nämlich nur Rasen mähen und ich kann vieles nicht mehr (umgraben usw.).
    Liebe Grüße von einer den Garten trotzdem haben wollenden
    Barbara
     
  12. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Jo, ich spiel mit dem Flammenwerfer:cool: . Mein Mann meinte, das wär nicht so gut für die Platten. Aber das wärs natürlich. Abfackeln, auffegen, gut is:cool: .

    Ich werd nochmal mit meinem Mann reden:D .
     
  13. Mit dem kochenden Wasser soll das Unkraut austrocknen und dann muss man die Reste nur noch auffegen. Mehr steht hier nicht dazu.
    Der Rat kommt aus der "Frau von Heute" wie schon geschrieben, von Isa Höpken: Diplom-Ingenieurin und Autorin von Haushalts-Ratgebern( Haushalt, Küche, Garten)
    LG von Sylke
     
  14. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Ich hab schon gekippt:cool: :D . Mal gucken............:D
     
  15. sächsin

    sächsin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    auch bei mir ist kein garten mehr drin oder nur rasen und mit hoffnung ja kein unkraut bearbeiten zu müssen.


    ich habe mir jetzt blümchen auf meinen balkon geholt und versuche sie nicht vertrocknen zu lassen .

    übrigens zum gießen habe ich mir so einen schlauch geholt, schließe diesen im bad oder küche an und schon kann ich auch dem balkon wasser zapfen.
    gerade bei den kästen die wasser specihern können..........

    so muß ich keine gießkannen schleppen.

    gruß

    claudia
     
  16. albena

    albena Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    ich füll immer essig in eine pumpsprühflasche und besprüh das unkraut damit.
    am anderen tag ist es ganz braun
    mach ich aber immer,wenn das unkraut noch ziehmlich klein ist.hält ca.4-5wochen her
     
  17. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    also

    es gibt so super schmale spezialharken eben für diese ritzen in den gartenfliesen- ganz easy- gabs erst bei lidl oder aldi- da ist nix mehr mit zerren oder reißen- einmal hack und raus ist das zeug samt wurzel-prima.

    gruß von mni
     
  18. sam

    sam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern, pförring, wo sich Fuchs und Hase gute Nach
    Hallo Allerseits,
    also was das abfackeln betrifft ..., das habe ich auch schon ausprobiert. öhm...., entweder war das Unkraut schon zu sehr gewachsen oder .... Geklappt hat es nicht, außer dass die Platten etwas ...schwarz wurden. :p Das Unkraut war zwar etwas sprich teilweise verkohlt aber richtig weg ging es auch nicht. Man kann doch nicht so lange abfackeln das fast alles kohlraben schwarz ist, oder??? :eek: Das mit dem abkehren im nach hinein war auch nicht der HIT. Der Neue Versuch mit einem speziellen Gartengerät, öhmm...ein Griff mit einer scharfen Klinge dran... mit dem ging es sehr gut, allerdings ist das natürlich auch mühsamer, klar. Ich denke, das man das selber ausprobieren muss. Mir macht mehr Kopfzerbrechen wie ich das Unkraut aus dem Rasen bekommen soll oder aus dem Steingarten. Da wir viele Bodendecker gepflanzt haben, neben an noch ein wilder Bauplatz ist wo es das ganze Zeugs durch die gegend pustet. Überall schießt das Unkraut. Das dauert ewig... . Da wird man niie fertig. Aber man kann es ja schieben... . :D

    So, vielleicht habt Ihr dazu ein paar Tips

    Schönes Wochende
    sam :)
     
  19. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo zusammen,

    Unkraut lässt sich am einfachsten ziehen, wenn die Erde feucht ist. Am Vortag am besten schön wässern, dann geht es wirklcih ganz leicht.

    Ansonsten haben wir auch schon alles ausprobiert, rauskratzen, abfackeln und Chemie. Ist mir inzwischen am liebsten, wir haben ein Mittel, das auch das Grundwasser nicht schädigt und auf 10 l Wasser genügen 10ml Vertilger. Geht natürlich nur auf Terrasse und Weg.

    Ansonsten verteilen wir jedes Frühjahr Rindenmulch. das hat sich prima bewährt. Seitdem habe ich kaum noch Unkraut und die Pflanzen sind dankbar, da sich das Wasser darunter länger speichert und durch das zersetzen des Mulches auch noch gedüngt wird. Und es sieht besser aus, finde ich.

    Gruß Claudia
     
  20. Mag

    Mag Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich glaube das Ding das Kissi meint heißt bei uns Pendeljäter. Damit schabt man das Unkraut am einfachsten weg. Ich mach das immer wenn die Sonne schon draufscheint, dann verbrennen auch gleich die Wurzeln mit und abends ist alles vertrocknet.
    Im Frühjahr bearbeitet ich die Beete mit der Gartenkralle, dann ist erstmals alles tiefgründig gelockert und das jäten geht dann leichter - übrigens jetzt wenn der Boden so trocken ist, geht das Unkrautzupfen ziemlich
    schwer.
    Wenn ich durch den Garten gehe, zupfe ich immer gleich alles aus, dann
    sind das täglich nur ein paar Pflänzchen und ich muß mich nicht so sehr anstrengen.
    Hab das alles heuer nur mit Hilfe meiner Mutter geschafft.

    Den Gemüsegarten werde ich nächstes Jahr bestimmt auflassen - das Gemüse kommt dann halt aus dem Supermarkt oder aus Mamas Garten.
    Wir sollten es uns wirklich überall etwas leichter machen.

    Mag