1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wie soll ich mich jetzt verhalten?.

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von bise, 6. Dezember 2007.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ihr wisst ja, ich habe u.a. probs mit den augen, kann mich schlecht bewegen und brauche viel, viel hilfe. nicht immer mehrere stunden sondern manchmal auch nur 30 minuten. hatte seit einigen jahren eine junge nette frau gefunden, alleinerziehend 2 kids, sie kam immer, wenn ich sie brauchte. war wirklich zufrieden mit ihr. die frau hatte gr. geldprobs, das wusste ich und ich unterstützte sie. brauchte sie mal etwas besonderes, sie konnte mit mir rechnen. denn sie imponierte mir, weil sie sich so gut um die kids kümmerte, versuchte ihr leben zu meistern und sogar noch eine ausbildung zu schaffen. hut ab, warum sollte ich sie nicht unterstützen, soweit mir das möglich war und ist. mein bargeld liegt immer an der gleichen stelle, in einer gr. roten tasche in der nachtischschublade. das wusste die frau von beginn an. nun stellte ich seit einiger zeit einen geldschwung bei mir fest. es fehlte etwas, wusste aber nie so recht, ob ich es nicht verlegt hätte. ich suchte und suchte und fand nix. ich wusste ganz genau, dass irgendwo in der lade ich vor 2 wochen einen umschlag mit ausländischem geld hingelegt hatte, das ich für lege noch bei der bank umtauschen sollte. doch der ist weg, lege und ich haben überall am wochenende gesucht. dann am letzten montag, ich wollte sie löhnen, stellte ich wieder fest, dass kaum geld in der tasche war. dabei hatte ich erst freitag 100 € abgehoben und am samstag
    nur 5 € der nachbarin für den bäcker mitgegeben. gestern holte ich wieder 100 € von der bank ab - in 20 5er scheinen. ich zählte heute morgen nochmals die 20 scheine nach. die frau kam heute morgen, half mir etwas und musste schnell wieder die wohnung verlassen. anschliessend zählte ich wieder die scheine nach, es waren nur noch 12 scheine in der tasche. sie war nur wenige minuten alleine im schlafzimmer, das hatte ihr gereicht. ich bin enttäuscht und wollte sie zur rede stellen. sie brachte mir heute abend noch etwas heim, was ausgemacht war, ihre kids begleiteten sie. ich habe ihr zu verstehen gegeben, dass ich mich geärgert habe und auch dass etwas fehlte - sie hatte nämlich noch eine kleinigkeit eingesteckt. vor den kids wollte ich ihr nix weiter sagen. sie wusste sofort, was ich meinte. morgen wird sie wiederkommen.
    was soll ich machen. das geld ist futsch. ich glaube, sie hat aus wirtschaftl. not zugegriffen. - denn ihren ausbildungsplatz hat sie wohl auch verloren, wie ich heute nachmittag herausfand. da ist wohl auch etwas vorgefallen. ich würde ihr gerne helfen, doch wie? sie hat genug schlimmes in ihrer kindheit erleben müssen.
    was schlagt ihr vor? meine freunde sagen, ich sei bescheuert, ich soll sie nicht mehr ins haus lassen, sie würde mich nicht achten. eine diebische elster könne man nicht umerziehen. undank sei der welten lohn.
    gruss
     
  2. Gucki

    Gucki Guest

    Hallo Brise

    das ist ein schwerer Vertrauensbruch.Auch wenn Sie eine schwere Kindheit hatte,muss du dir das nicht gefallen lassen.Ich würde mit ihr nochmal über das Geschehene und deine Enttäuschung sprechen,
    mache ihr klar dass du ihr eine letzte Chance geben möchtest,aber mit der Bedingung dass Sie dich nicht mehr bestiehlt .Sollte dir nach dem Gespräch nochmal was wegkommen,würde ich sie nicht mehr ins Haus lassen...du hast ihr dann eine Chance gegeben, die sie vertan hat.


    Gute Nacht
     
  3. Ganesha

    Ganesha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
  4. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    das war die andere hilfe. doch sie ist seit februar fort. auch sie hatte zugegriffen. das ist das elend, wenn man nicht mehr gut sehen kann. ich muss dauernd vertrauen.
    ich will in kein heim, dazu fühle ich mich noch zu jung.
    doch ich bin so eingeschränkt, hände verkrüppelt, arme unbeweglich. lebt man dann alleine, gibt es nur probleme. ich weiss wirklich nicht mehr, wie ich die alle lösen kann.
    manchmal habe ich auch glück. seit ich alleine lebe, wenig kontakt habe, falle ich dauernd von einem mustopf in den anderen.
    am sonntag hat nun auch noch meine freundin einen schlaganfall erlitten. so ist es, ich kann es nicht ändern.
    ich habe den eindruck, dass schon mal meine miese situation ausgenutzt wird - und gebe gerne zu, dass ich manchmal auch dankbar bin, wenn ich überhaupt mit jem sprechen kann.
    gruss
     
  5. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Guten morgen Bise,

    das tut mir sehr leid für Dich,wieder so eine Enttäuschung zu erfahren.
    Solche Dinge kann ich absolut nicht ab. Die Hilflosikeit eines Menschen so auszunutzen,egal warum auch immer.Wenn besagte Dame Geld benötigt soll sie Dich doch einfach darum bitten ob du ihr aushilfst. Aber einfach zuzugreifen ist unmöglich.
    Spreche sie einfach ganz klar darauf an ,das sie dir das erklärt warum,weshalb weswegen. Das Geld würde ich auch an einer anderen Stelle aufbewahren,wo keiner was von weis.Dann ist die Versuchung nicht so groß.
    Das mit dem Kontakt kann ich sehr,sehr gut verstehen.Frag doch mal bei der Diakonie an,ob da nichts zu machen ist.Meine Tochter hilft auch 3 alten Damen,die total abgeschottet sind von allem,weil sie keinen Menschen haben,der was erledigen kann.Sie macht es gerne und die alten Damen freuen sich immer, wenn sie kommt.Vor allem wenn sie den kleinen mitbringt.

    Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute.
    LG.Anbar
     

    Anhänge:

  6. rosenrot

    rosenrot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hi Bise,
    das hört sich ja sehr beschi...an.
    DAs tut mir seid für dich.
    Wenn ich deine Beiträge so lese scheinst sehr gutmütig zu sein.Es scheint fast so als rechtfertigst du deine Bedürftigkeit damit, das du finanziellschschwache unterstützt. Und du suchst in deinen Hilfen nicht nur Arbeitskräfte sondern auch Freunde. Das nutzen die blöden Dinger dann aus. Leider hast du zwei falsche Freunde erwischt. Eigene Not ist keine Entschuldigung für Klauen!
    Das nächste Mal versuche mal mehr auf die profezionelle Ebene zu gehen. Du bist die Chefin! Niemals Geld offen rumliegen lassen. Mehr Kontrolle, auch wenns schwer fällt.

    Viel Erfolg
    alles Liebe
    Rosenrot
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Liebe Bise,

    nach dieser dicken 2. Enttäuschung würde ich mir mein Geld grundsätzlich nur noch am Körper tragen... ich bin irgendwo wütend über die lieben Mitmenschen, so sehr diese auch in finanzieller Not sind... Du hast es och nich so dicke...

    Sprich mit ihr, erteile ihr eine Abmahnung, wenn Du sie behalten möchtest und ihr noch eine Chance geben möchtest. Sage ihr auch, dass Du sie im Auge behalten wirst. Das Geld habe direkt bei Dir - es geht nicht anders...

    Ansonsten kündigst Du ihr, wenn Du nicht damit klar kommst. Denn das, was sie gemacht hat, ist zum einen schwerer Vertrauensbruch und zum anderen Diebstahl. Auch sie muss wissen, was mein und dein ist...

    Ich drück Dich mal ganz vorsichtig.
    Viele liebe Grüße
    Colana
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    danke an alle,
    wie ihr mittlerweile begriffen habt, bin ich schon reichlich gutgläubig und vertrauensselig, dankbar für die kleinste hilfe, auch wenn ich sie teuer genug löhnen muss. rheuma ist tatsächlich eine geissel der menschheit.

    wie sich im laufe des vormittags herausgestellt hat, ist die junge frau eine hochintelligente schauspielerin, die vor nix zurückschreckt. bislang hat man ihr nie etwas direkt nachweisen können. sie war wohl überall nur wenige wochen beschäftigt, das reichte immer, um das arbeitsverhältnis aufzulösen. bis jetzt ist sie auch noch nie gerichtl. in erscheinung getreten. doch wo sie war, tauchten immer irgendwelche unstimmigkeiten auf.
    im laufe der zeit wird sich bei mir herausstellen, was sie alles hat mitgehen lassen. bei ihren jeweiligen lebensgeschichten richtete sie sich ganz auf ihr gegenüber ein. jede lebensgeschichte, die sie auftischte, war in sich stimmig; sie verplapperte sich dabei nie.

    oh, was war ich bescheuert. hoffentlich sind nicht zuviel gegenstände verschwunden. wie konnte ich nur so blöd sein. das alles habe ich 4 jahre lang nicht bemerkt.

    gruss
    bise, die verzweifelt ist.
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Oh Bise - ich drück Dich ganz vorsichtig..

    Mach eine Anzeige und liste auf, was alles verschwunden ist...
    Da Du das Ganze schon ein Mal aufgeschrieben hast hier, könntest Du das sogar mit anführen... - vielleicht wird das noch straferhärtend mit aufgenommen...

    Viele liebe Grüße
    Colana
     
  10. Gucki

    Gucki Guest

    Liebe Brise

    das ist schlimm,hoffentlich lernst du daraus und bist nun vorsichtiger.Am besten du schließt das Geld und Wertgegenstände gut weg.
    Wünsche dir,dass du bald eine neue,ehrliche, Hilfe findest.

    alles gute und gruss
     
  11. SchirmerElke

    SchirmerElke Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Liebe bise

    Du bist eindeutig zu gutgläubig.
    Sei nicht so offenherzig, und gewähre nicht so viele Einblicke.
    Ist mittlerweile nötig, nicht nur für Dich, sondern generell.

    ALles Gute von schirmchen
     
  12. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Oh Du arme bise,

    es tut mir aufrichtig leid, daß Du nun schon wieder eine große Enttäuschung hinnehmen mußtest.

    Fühl Dich mal von der ganzen Katzenfamilie umärmelt.

    Ich möchte es Dir nicht raten, denn entscheiden tust Du allein, aber ich möchte Dir sagen, was ich in diesem Fall machen würde.

    Zur Rede stellen die Person und sehen, was sie antwortet und versuchen auszuloten, inwieweit sie wieder lügt. Das ganze selbstverständlich mit einem Zeugen. Versuch jemanden dazuzuholen, der nicht zu Deiner Familie gehört, aber dem Du vertraust.
    Dies hat 2 Vorteile: Erstens hast Du einen Zeugen und zweitens bist Du nicht allein mit der Frau.

    Die Frau kann hinter sich haben, was sie will, es gibt ihr nicht das Recht, anderer Leute Vertrauen und Gutgläubigkeit auszunutzen und sie zu bestehlen. Da hört bei mir echt alles auf, mir schwillt der Kamm und mein Blutdruck steigt. Muß gleich erstmal wieder runterkommen. Wahrscheinlich ist Arlene schon sauer, daß ich mich so echauffiere - habs ihr vorhin erzählt.

    Anschließend würde ich auf jedenfall zu Polizei gehen und Anzeige erstatten.

    Dann such Dir, wie Dir ja schon einige geraten haben, evtl. professionelle Hilfe fürs Haus.
    Vorsichtig mit Geld und Wertgegenständen sollte man immer sein, wenn man sich "Fremde" ins Haus holt, auch wenn sie noch so vertrauenswürdig "scheinen".
    Superschade, daß es Dich 2 mal so bös erwischt hat, denn es gibt sicherlich genügend Haushaltshilfen, die ehrlich und vertrauenswürdig sind.

    Mit der nächsten Haushaltshilfe wünschen wir Dir von Herzen Glück

    LG von

    Arlene, Nermal

    & dem
     
    #12 7. Dezember 2007
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dezember 2007
  13. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Bise,

    es tut mir sehr leid für Dich, aber ich bin auch immer so gutgläubig, bin aber auch noch nicht enttäuscht worden. Ich hatte mit meinen Haushaltshilfen so viel Glück, wie man nur haben kann. Leider ist die erste bei ihrem Mann ausgezogen und weggegangen, die zweite hat eine Umschulung begonnen und die dritte ist 50km weit weggezogen. Nun macht zur Zeit meine Tochter sauber, aber ab Januar brauche ich eine neue Hilfe, mal sehen was sich dann findet.
    Aber eins will ich noch sagen, bitte, erstatte Anzeige gegen die Dame, denn sonst wirst Du nicht die letzte sein, der die Dame das Geld stiehlt. Und es ist stehlen, nichts anderes und das muß bestraft werden.

    Deshalb geh zur Polizei und erstattet Anzeige, tu Dir selbst den Gefallen.

    Ich schicke Dir ganz viele Trostknuddler und hoffe für Dich, dass Du das nächste Mal mehr Glück mit Deiner Haushaltshilfe hast.
     
  14. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    liebe bise,

    lass dich erst mal vorsichtig trostknuddeln.
    ich kann deine enttäuschung gut verstehen, schließe mich aber dennoch den anderen an. du solltest anzeige erstatten. ich würde sogar noch einen schritt weiter gehen. da du ja schreibst, dass sie bereits bei mehreren arbeitgebern negativ in erscheinung getreten ist, ohne, dass man ihr was nachweisen konnte, so würde ich versuchen, den einen oder anderen arbeitgeber ausfindig zu machen. selbst wenn du nur einen findest, vielleicht hat der aber noch ihre bewerbungsunterlagen anhand dessen sich weitere stellen ausfindig machen lassen. umso mehr unterstützung du hast, um so besser, denn selbst, wenn ihre ehemaligen arbeitgeber nicht allesamt auch anzeige erstatten wollen, so kannst du sie vielleicht zumindest als zeugen hinzuziehen. umfangreichen und bewussten mehrfach-diebstahl mit einer schweren kindheit zu entschuldigen ist in meinen augen nicht der richtige weg. wo kämen wir hin, wenn jeder, der in diesem land eine schwere kindheit hatte, von seiner gerechten strafe befreit würde, wenn er unrecht tut? wenn du sie nur zur rede stellst, das aber keine weiteren konsequenzen für sie hat, dann wird sie sich eins ins fäustchen lachen und sich ihr nächstes opfer suchen, so, wie sie das ja offenbar auch mit ihren arbeitgebern handhabt.
    wenn du anzeige erstattest, denke daran, dass sie mit dir auch kein mitleid hatte, wenn sie hinter deinem rücken in dein portemonaie griff, vielleicht macht es dir dieser gedanke leichter.

    lieben gruß
    lexxus
     
  15. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    DANKE an alle für die tolle unterstützung. sie hat mir zu mehr klarheit verholfen, die ich an sich schon hatte, doch nicht wahrhaben wollte. alter und krankheit lassen einen manchmal langsamer "schalten", ausserdem habe ich noch gravierende andere sorgen. doch wenn ich einmal den bahnhof des bequemseins und augenverschliessens verlasse und in den zug endlich steige, dann läuft es.
    natürlich war ich bereits aktiv.
    ach so, die schwere kindheit udgl. ist auch nicht wahr. wie ich schon erwähnte, sie baute ihre vita so aus wie sie ihr gegenüber einschätzte. sie hielt diese vita auch durch. wahrlich ne beachtliche geistige leistung, die jeweiligen stories richtig auseinanderzuhalten und sich nicht zu verquatschen. doch auch der klügste macht mal einen kleinen fehler, der sein gegenüber stutzig oder hellhörig werden lässt. um mein aufkeimendes misstrauen zu beseitigen, bin ich zunächst tätig geworden. hätte nie damit gerechnet, dass ausgerechnet diese person zu solch einem vertrauensbruch fähig ist.

    ich rate daher allen, immer vorsichtig zu sein, gerade dann, wenn man auf hilfe angewiesen ist. heute morgen habe ich mir deswegen sogar den ausweis von einem jungen mann zeigen lassen, den ich angerufen hatte, zu kommen und dann nicht wiedererkannt habe. hab es ihm erklärt, er hat gelacht, meine situation verstanden und mir dann geholfen. daran habe ich gemerkt, wie schlecht ich mittlerweile noch sehen kann.
    doch das nur nebenbei.
    also keine angst um mich. blöd ist nur, dass ich mir jetzt jem. anders suchen muss, der mir bei kleinigkeiten hilft, 1 stunde am tag würde ausreichen. lege fällt leider wg. krankheit aus.
    von der nächsten hilfe lasse ich mir referenzen geben. denn auf meine augen und mein bauchgefühl kann ich nicht mehr verlassen. nur wie komme ich an solche personen? kommt zeit kommt rat....
    schöner 2. advent wünscht allen
    bise.
    drückt mir die daumen, dass die kommende woche schnell vorbei ist.
     
  16. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    liebe bise,

    ich hatte vorhin beim schreiben meines beitrags schon einen gedanken, wollte ihn aber nicht äussern, weil es ja erst einmal um die "diebische elster" ging. der gedanke bezüglich einer neuen hilfe wäre der, sich einfach mal an deine bzw. wenn du nicht christlich bist, die nächste kirchengemeinde zu wenden. ein pfarrer bzw. eine pfarrerin kennt ihre (aktiven) gemeindeschäfchen im allgemeinen ja recht gut und kann womöglich jemanden empfehlen.
    ansonsten gibt auch noch die möglichkeit sich im freundes- und bekanntenkreis umzuhören, ich denke, auch dort spricht nichts dagegen das helferlein entsprechend zu entlohnen, wenn sich auf diesem wege eines findet.

    lieben gruß
    lexxus