Wie lange verbleibt Leflunomid im Körper?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von PsioArthri, 8. Februar 2022.

  1. PsioArthri

    PsioArthri Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    10
    Hallo Ihr lieben LeidensgenossInnen,

    ich habe nach 41 Tagen das Leflunomid wegen starker Nebenwirkungen abgesetzt.

    Nach 3 Tagen ohne das Zeug sind die Kopfschmerzen zwar stark zurückgegangen, aber der Ausschlag ist schlimmer geworden :-(

    Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht, was den Verbleib des Wirkstoffes im Körper betrifft?
    Muss es auf jeden Fall ausgewaschen werden?

    Ich habe am Donnerstag einen Termin bei meinem Rheumatologen, der wird mir das sicherlich erklären, aber ich würde dennoch gerne wissen, wie Eure Erfahrungen damit sind.

    Liebe Grüße
     
  2. blauw

    blauw Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2021
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    50
    Also bei mir war der Blutdruck unter Leflunomid sehr hoch gegangen. Ich hatte es 2 Monate genommen in der Dosis 10 mg abwechselnd 15 mg (täglich wechselnd). Nach absetzen ging er nach etwa 4 Tage runter in einem vertretbaren Bereich, so dass meine Hausärztin auswaschen nicht für nötig hielt. Nach fast 4 Wochen hatten sich die Blutdruckwerte dann wieder vollständig normalisiert.
    Ich drücke dir die Daumen @PsioArthri dass es dir bald besser geht.
    LG von blauw
     
  3. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.483
    Zustimmungen:
    5.883
    Ort:
    Rheinland
    Bis Leflunomid im Blut nicht mehr nachweisbar ist, kann fast 6 Monate dauern, die Halbwertzeit liegt bei bis zu 4 Wochen.
    Auswaschen ist sowohl mit Aktivkohle als auch Cholestyramin möglich. Eine absolut eklige Angelegenheit, das nur am Rande erwähnt.
     
    Rogi gefällt das.
  4. PsioArthri

    PsioArthri Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    10
    Hallo Heike,
    inwiefern eklig? Der Geschmack?
     
  5. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    10.037
    Zustimmungen:
    12.343
    Ort:
    Nähe Ffm
  6. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.483
    Zustimmungen:
    5.883
    Ort:
    Rheinland
    Die Konsistenz ist das Problem...
    Habe den Versuch abgebrochen...und für eine OP nur pausiert.
     
  7. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    10.037
    Zustimmungen:
    12.343
    Ort:
    Nähe Ffm
    Ich dachte, die Tabletten werden geschluckt.
    Wenns natürlich als Pulver runtergewürgt wird.... :(
     
  8. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.483
    Zustimmungen:
    5.883
    Ort:
    Rheinland
    Sowohl Kohle, als auch das Cholestyramin sind zu trinken. Für mich beides nicht schaffbar, ohne das es den Weg rückwärts findet.
     
  9. jens41

    jens41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Juni 2009
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    30
    Für mich war es Auswaschen keine große Sache. Da ist ja jeder unterschiedlich empfindlich. Falls du das Arava/Leflunomid schneller los werden möchtest, würde ich es ruhig probieren……..
     
  10. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.435
    Zustimmungen:
    14.288
    Ort:
    Niedersachsen
    Leflunomid kann das Steven-Johnson-Syndrom auslösen, ich hoffe, dass es bei dir was anderes ist.
    Im Übrigen muss ich widersprechen, was die Verweildauer im Körper angeht, das kann bis zu 2 Jahren dauern, bis das Zeug endgültig raus ist.
    Dir gute Besserung!
     
  11. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.483
    Zustimmungen:
    5.883
    Ort:
    Rheinland
    Ja, das stimmt in wenigen Ausnahmefällen und deshalb wird es insbesondere bei einer geplanten Schwangerschaft so formuliert.
     
  12. Thea21

    Thea21 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2021
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    136
    Ja, für Schwangerschaften muss man natürlich ganz besonders vorsichtig sein, da machen die 2 Jahre Sinn.
    Bei mir waren die Nebenwirkungen nach 4-6 Wochen ziemlich weg. Wenn ich von 2 Wochen Halbwertszeit ausgehe, dann sind nach 6 Wochen nur noch 12,5% im Körper vorhanden. Mir ging es damit wieder gut.
    Selbst nach 2 Wochen habe ich schon deutliche Verbesserung verspürt.
    Das nur als Ergänzung, weil die 2 Jahre sonst vielleicht Angst machen können.

    Viele Grüße
    Thea
     
  13. PsioArthri

    PsioArthri Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2021
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    10
    So, komme grade vom Termin beim Rheumatologen. Der - Überraschung! - ohne den Rheumatologen stattfand. COVID. Quarantäne :nixweiss:
    Jetzt weiß ich auch nicht... soll ich das Leflunomid auf eigene Faust auswaschen?
     
  14. Thea21

    Thea21 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2021
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    136
    Puh schwer zu sagen. Wie stark leidest du denn unter den Nebenwirkungen?
    Und wie sicher bist du dass es am Leflunomid liegt?
    Das auswaschen ist meiner Meinung nach auch eine ziemliche Belastung. ich wollte mir das nicht zumuten.
    Eine Woche ist ja schon fast rum und eine ganze Menge vom Leflunomid schon raus.
    Alles Gute
    Thea
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden