1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie lange halten Cortison-Nebenwirkungen nach Ausschleichen/Absetzen noch an?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von murlikat, 15. September 2009.

  1. murlikat

    murlikat Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    4
    Kann mir bitte ein Cortison-Experte weiterhelfen?

    Fünf Jahre habe ich Methylprednisolon gegen Schlappheit und Schmerzen (beginnende cP) genommen, im Durchschnitt 4mg Methylprednisolon. (Dazu zwei-dreimal im Jahr einen Cortisonstoss).

    Ich habe nun innerhalb 8 Wochen auf 0 ausgeschlichen, da mein Rheumatologe kein Rheuma mehr feststellen konnte. Dieses wurde im KH bestätigt, und ich nehme gegen die Arthrose-Schmerzen Novalminsulfon bei Bedarf.

    In den letzten beiden Jahren bekam ich zusehends unangenehme Wassereinlagerungen im Körper (Gesicht, Beine, Füsse, Hände). Diese Erscheinungen sind jetzt nach Absetzen des Corti wieder besonders stark. Mein Hausarzt meint jedoch, da könnte kein Zusammenhang bestehen.

    Wie lange haben Eure Nebenwirkungen (wie Mondgesicht, Schwellungen, Schwitzen) benötigt, um zu verschwinden? Gehen diese überhaupt restlos zurück, wenn man so viele Jahre Cortison genommen hat?

    Gruß von Murli
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Hi,
    das dauert evtl eine Weile, sollte dann aber zurückgehen. Du kannst dir vielleicht auch eine Lymphdrainage verordnen lassen, um das Ganze besser in Schwung zu bringen.

    Ich selbst mache bei kleineren Ödemen am Knie oder Handgelenk eine *Streichel*massage mit einer weichen Kleiderbürste.

    Gruß Kuki
     
  3. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo murlikat

    glückwunsch, daß sich das rheuma (erstmal) verabschiedet hat.
    ich habe die erfahrung gemacht, daß es ca. 3 monate dauert, bis z.b. das vollmondgesicht wieder weg geht.
    meine schwester, seit jahrzehnten cortisonpatientin, (mit pausen zwischendurch) meint, daß es schneller ging, als sie jünger war.
    vielleicht besteht da ein zusammenhang.
    alles gute,
    pablo56
     
  4. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Pablo's Aussage trifft es ziemlich. Ich meine auch, daß das Mondgesicht als erstes verschwand und daß es einige Monate gedauert hat.
     
    Kerstin 2108 gefällt das.
  5. murlikat

    murlikat Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    4
    Na, da muss ich wohl noch eine Weile Geduld haben:).

    Danke!

    Gruß Murli
     
  6. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo M.,
    ich will Dich nicht beunruhigen, aber Du hast 5 Jahre zwar eine relativ niedrige Dauerdosis genommen, aber mehrmals im Jahr Stoßtherapien gehabt. Wenn Du darunter ein Mondgesicht etc. entwickelt hast, muss es doch schon insgesamt eine größere "Ladung" für Dich gewesen sein.

    Nun hast Du in 8 Wochen auf 0 mg herabgesetzt. Das ist m.E. kein Ausschleichen, sondern eher ein Radikalentzug. Vielleicht kommen doch wieder Entzündungserscheinungen zutage? Hast Du CRP und BSG überprüfen lassen? Sei wachsam! Beste Grüße vom Alten Hasen
     
  7. tschulz160

    tschulz160 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lage ; NRW
    Cortison nachwehen

    Hallo alter Hase,

    ich habe ünber das Thema letztens mit meinem Arzt gesprochen.

    Das dein Körper wieder auf normal läuft, kann bis zu 5 Jahren dauern.

    Ich war etwas geschockt als er mir das sagte. Die häufigen Veränderungen wie z. B. Gewichtzunahme oder Wassereinlagerungen sind nach ca 6 Monaten deutlich weniger. Ich habe vor 1 Jahr abgesetzt und habe dann nach 6 Monaten Gewicht bis heute 50% der Gewichtszuhnahme verlohren. Und nehme in ganz langsamen Schritten weiter ab.
     
  8. Ina Hering

    Ina Hering Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2017
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    4
    Hallo alle zusammen hier!

    Das hätte ich mir leichter vorgestellt; soll heißen, ich hatte geglaubt dass die Gewichtsabnahme nach Ausschleichen schneller ginge.

    Aber auch gut. Dann brauche ich mir keine Sorgen zu machen; ich weiß ja jetzt, dass es normal ist sein Ausgangsgewicht erst viel später wieder zu erreichen.

    Hierzu muss ich sagen: ich habe seit gut einem Jahr PMR, habe ganz am Anfang eine Stoßtherapie mit Prednisolon mitgemacht (40 mg), die auch sofort anschlug. Der Fehler meines damaligen Hausarztes war allerdings, dass er viel zu schnell auf drastische Reduzierung gedrängt hat (15 mg), worauf die Blutsenkungs- wie auch die CRP-Werte erneut in die Höhe schossen. Daraufhin habe ich mir in Hannover eine Rheumatologin gesucht und auch gefunden (hier in Braunschweig gibt's nur zwei Fachärzte dieser Richtung und die sind hoffnungslos überlaufen) und die hat mich mit MTX so gut eingestellt, dass ich jetzt seit einigen Monaten das Cortison langsam ausschleichen kann (alle 4 Wochen minus 1 mg; im Augenblick bin ich noch für 1 Woche bei 8 mg).

    Ich habe seit Beginn der Therapie (November letzten Jahres gut 7 kg zugenommen und das belastet mich ganz schön, allerdings nur am Bauch (also am Körperstamm). Anzeichen von Vollmondgesicht zeigen sich bei mir -noch- nicht und wenn das mit dem Ausschleichen so gut weiterläuft, wird das ja wohl auch so bleiben!

    Ich wünsche Euch allen hier einen gemütlichen 2. Advents-Sonntag!

    Herzliche Grüße aus Braunschweig!

    Ina
     
  9. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    136
    Ina probiere mal - evtl. nach Weihnachen.... - die Kohlehydrate deutlich zu reduzieren.
    Denn bei der Gewichtsabnahme am "Stamm" kann man auf diese Weise ein klein wenig nachhelfen.

    Liebe Grüsse,
    Kati
     
    Mara1963 gefällt das.
  10. Ina Hering

    Ina Hering Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2017
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Kati!

    Danke für den Tipp. Ja, ich werde es mal probieren, das Abendessen wegzulassen, denn das besteht bei mir größtenteils aus Kohlenhydraten wie Vollkornbrot. Über den Tag verteilt schaffe ich das leider nicht, denn ich bin ein typischer Kohlenhydrat-Mensch, der nur von Salat und Eiweiß nicht satt wird. Zumal ich auch aufgrund der Ernährungsumstellung wegen PMR so gut wie kein Fleisch mehr esse!

    Ich werde zu gegebener Zeit von meinen (Miss-)Erfolgen berichten. Jetzt wünsche ich dir erst mal eine stimmungsvolle, nicht zu hektische, Adventszeit, schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

    Bis bald und liebe Grüße!

    Ina
     
  11. Mara1963

    Mara1963 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    132
    Ort:
    Bayern
    Ina, eine kohlehydratarme Ernährung muss keinesfalls hauptsächlich aus Salat bestehen, fast alle Gemüsesorten, Pilze, Nüsse, Käse, Quark, Eier, Fisch sind durchaus sehr sättigend in Kombination mit Kartoffeln, die lange, lange satt halten und doch etwas "gesünder" als Nudeln und Brot sind.
    Das ist reine Willenssache, es geht schon sich umzugewöhnen, wenn es für einen Sinn macht.
    Mich persölich macht das etwas fitter.
    Ich selbst mache keine strenge Low Carb Ernährung baue diese jedoch sehr oft in den Alltag mit ein, indem ich sehr, sehr viel Gemüse esse, eben die Sorten, die mir lecker schmecken, einiges kann ich da auch nicht essen.

    Dir auch eine angenehme Adventszeit mit vielen Grüßen,
    Mara
     
  12. Ina Hering

    Ina Hering Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2017
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    4
    Alles klar; ich werde mir deine Tipps hinter den Spiegel klemmen, besser gesagt in diesem Fall an en Kühlschrank pinnen. Mittags halte ich mich größtenteils auch an diese Maßstäbe, nur abends tue ich mich damit noch ziemlich schwer. Aber fürs neue Jahr habe ich mir schon vorgenommen, in diesem Punkt mehr an mir zu arbeiten...

    Vielleicht bis bald mal wieder!

    Ina