1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie lange dauern Rheuma-Schübe?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mandy Roßbach, 18. Mai 2003.

  1. Hallo
    nun bin ich schon seit einer Woche zu Hause wegen meiner Gelenkentzündung im Fuß (es kam genau mit dem Wetterumschwung letzte Woche - erst in den Händen und dann im Fuß) und bekam Cortison.
    Es ging dann auch besser. Nun kam letzten Freitag wieder ein Rückschlag, bekam eine Spritze und muss nun zusätzlich Vioxx nehmen.

    Jetzt bin ich weiterhin krankgeschrieben und weiß nun gar nicht, wie ich das meiner Chefin beibringe.
    Mein Doc meint: schonen, schonen, schonen. Einen Tag geht es besser, dann mal wieder gar nicht.

    Wie lange dauert so ein Schub oder wie immer man das auch nennt?

    Bin damit noch nicht so bewandert, ich habe dies das erste Mal. Die Schmerzen sind so, als wäre ich mit dem Fuß umgenickt und es würde was blockieren.

    Danke für die Antworten.
    Bis bald.
    Mandy
     
  2. das Bea

    das Bea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Hallo Mandy,

    ich glaube das kann man so pauschal nicht sagen.
    Bei mir dauern die Schübe immer unterschiedlich lange. Mal ist es ein Tag und beim nächsten Mal eine ganze Woche.
    Ich kann Dir nur raten, Dich an die Anweisung Deines Arztes zu halten: Ruhe, Ruhe, Ruhe und zwar so lange, bis es Dir wirklich wieder besser geht!

    Ich wünsche Dir alles Gute, und das der Schub schnell vorbei geht.

    Liebe Grüße von´s
    Bea
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Mandy,

    wie Bea schon sagt: Es ist unterschiedlich. Als ich noch keine Medis bekam, dauerten die Schübe z.T. monatelang - es war die Hölle! Da wurden 4-5 Gelenke grad mal wieder besser, kamen ebenso viele neue dazu. Zum Schluss konnte ich mir nicht einmal mehr die Zähne putzen, geschweige denn ohne Hilfe aus dem Bett steigen.

    Dass das komplette Schonen hilft, kann ich allerdings nicht bestätigen - im Gegenteil: Im Schub brauche ich ständige (leichte) Bewegung, sonst sind die Beschwerden unerträglich. Bin dann immer eine reichlich ungemütliche Gastgeberin, weil alle brav sitzen und quatschen, nur ich turne ständig herum ...

    Seit Cortison (seit ca. 2 Jahren) geht es mir besser. Habe zwar immer noch Schübe, aber sie halten sich qualitativ und auch bezüglich der Dauer in Grenzen, zumal ich es per Cortisonerhöhung auch gut steuern kann.

    Hab ab und zu mal für einige Tage geschwollene und hochgradig schmerzhafte Gelenke. Nenne das nicht Schub, sondern eher "Maulen". Grad kürzlich hatte ich eine diesbezügliche Anfrage im Forum - schau doch mal unter den älteren Nachrichten. Dabei ist mein Beitrag eher uninteressant, aber ich habe informative Antworten bekommen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. Emma

    Emma Guest

    Hallo Mandy!

    Zu Anfang gingen die Schübe bei mir von allein zurück und ich habe es ignoriert.
    Doch vor 2 Jahren kam ein erneuter Schub und seit dem geht es ständig bergab mit kleinen Ups und Downs.

    Wichtig ist auf jeden Fall ein guter internistischer Rheumatologe und eine sehr gute Medikation.
    Es ist besser, gleich mit der richtigen Medikation zu beginnen, als abzuwarten, ob es nicht vielleicht doch von allein wieder besser wird!

    Also, ab zum Rheumadoc!

    Liebe Grüsse
    Emma
     
  5. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Schübe ...

    Hallo Mandy,

    einepauschale Antwort gibt's da nicht, bei mir dauern die Schübe (zweimal im Jahr) etwa 8 bis 10 Wochen, nicht gerade die beste Zeit, aber seitdem ich mit MTX behandelt werde, sind sie schon deutlich schwächer geworden ...

    Ich drück Dir die Daumen, daß Du möglichst schnell drüber weg kommst, und nur nicht den Kopf hängen lassen!

    Liebe Grüße

    Robert
     
  6. Peti

    Peti Guest

    hallo mandy;ich bin seit ende januar in dieser phase.extrem schlimm ist es seit anfang märz und seitdem bin ich auch erst in ärztlicher behandlung.dachte vorher immer ich hätte eine grippe nach der anderen.aber dann fingen komplet alle gelenke an...teilweise waren sie geschwollen oder entzündet,lag teilweise tagelang im bett ...war einfach erstarrt.seitdem ich cortison und katadolon gegen die schmerzen bekomme ist es erträglich geworden.obwohl die morgentliche steifigkeit und erträgliche schmerzen sind geblieben.ich habe noch keine diagnose(mein rheumadoc will mich ja heute anrufen...wie es weitergeht),aber ich fühle mich seit wochen voll daneben.habe aber seit wochen meine ernährung komplett umgestellt(meine es hilft doch etwas)und gönne mir viel ruhe.aber ich versuche mich so oft es geht zu bewegen und fahre sogar wieder kleine strecken mit dem rad:D .aber dieses nasskalte wetter macht mir doch derbe zu schaffen und aktionen wie fensterputzen ect. sitzen nicht drin.aber ich merke das ich so langsam aus diesen schub rauskomme.....diese wiederliche gefühl wie schüttelfrost und ameisen im körper schwächt etwas ab.ansonsten hoffe ich das ich bald eine vernünftige basistherapie bekomme.das stellt sich ja heute in den abendstunden wohl raus.ansonsten geht es langsam bergauf....mit viel ruhe und ausgeglichenheit:p
     
  7. Mecki

    Mecki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Wie lange

    Hallo Mandy,

    wie ich informiert bin, soll es ja in Thüringen so gut wie keine Rheumaärzte geben. Ich hoffe, daß ich da richtig liege. Meiner Meinung nach gehörst Du in eine gute Rheumaambulanz oder aber in eine Rheumaklinik. Auch solltest Du eine Baistherapie bekommen. Allein von Cortison und Spritzen kann Deine Krankheit nicht sehr gelindert werden. Je länger Du damit wartest, um so schlimmer kann es werden.

    Ich wünsch Dir eine schmerzfreie Zeit. Darf ich fragen, woher Du kommst? Ich habe als Kind einmal ein paar Jahre in Thürngen (Hermsdorf-Bad Klosterlausnitz) gelebt?

    Liebe Grüße aus Oberfranken Mecki
     
  8. knobi2

    knobi2 Guest

    Liebe Mandy,

    es stimmt nicht ganz, dass wir in Thüringen (fast) keine Rheumatologen haben! Es gibt schon drei oder vier - und dementsprechend sind die Wartezeiten !

    Ich weiss das leider, denn ich lebe in der Nähe von Weimar.

    Wegen der Dauer der Schübe.

    Bei mir "wandern" die Beschwerden durch den Körper. Gerade habe ich einen sehr heftigen Anfall in den Sprunggelenken überstanden, da geht es wieder in den Knien los.

    Erfahrungen kann Dir jeder nur an Hand seines eigenen Krankheitsbildes geben ..... bei mir: Akute Anfälle ~ 2 Wochen.

    Gruss Leidensgenossin und bleib tapfer.

    Knobi2

    :) :confused:
     
  9. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hallo,

    also ich stehe ja auf das Extreme im Leben - so auch mit meiner cP. Nach anfänglichen Problemen bekam ich einen Schub, der genau 22 Monate dauert - ohne einen einzigen Tag Erleichterung.

    Seit dem geht es bergauf; ich bin jetzt seit 3 Jahren nicht mehr in der kritischen Phase, aber auch ich spüre deutlich die Wetterlagen, meine eigenen Stimmungen und natürlich die körperlichen Belastungen.

    Schübe als solches habe ich keine mehr - habe ja vorgesorgt - aber ich merke ganz genau, wo die entzündlichen Vorgänge stecken, wenn auch im Rückwärtsgang.

    Wie alle schon anmerkten: Ruhe bewahren, Zähne zusammenbeissen, Tabletten nehmen - vielleicht eine mehr einwerfen - und relaxen. Dem Körper ausreichende Phasen totaler Entspannung geben, Kopf frei halten und vor allen Dingen:

    es geht bei Rheuma NICHTS mit Gewalt !!

    Gute Besserung und alles Liebe,

    Pumpkin (heute morgen auch etwas hinkenk dank Regen)