1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie kriegt man überhaupt eine Reha/Kur?

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Gertrud, 27. Oktober 2010.

  1. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo!

    Ich habe mit dem Thema ja keine Ahnung .... arbeite jahrzehntelang, war nie wirklich krank ... nur so das übliche .... Erkältung,Nacken, Rücken, Haushalt, Alltagsstress, aber nie länger als mal 3 Tage krankgeschrieben ... wollte immer mal zur "Kur" ... habe mich aber nie aufgerafft, das mal in Gang zu schieben ... weiß auch gar nicht wie das geht.

    Jetzt denke ich, dass es mir gut tun würde ... die Krankheit (PSA) ist da, mir geht es nicht gut (auch psychisch) ... ich gehe noch nicht auf dem Zahnfleisch, arbeite noch ... trotzdem wäre etwas Unterstützung, Wegbegleitung, Hinführung zur Krankheit sicherlich sinnvoll. Auch und gerade in einem frühen Stadium.

    Aber wie macht man das? Geht man zum HA und sagt "Ich möchte gern zur Reha!" ... (oder ist das immer noch eine Kur? Ich habe echt keine Ahnung!) ... oder muss der das selbst sagen? Oder beantragt das der Facharzt, also der Rheuma-Doc? Oder muss es die Krankheit länger geben - es mir richtig mies gehen?

    Danke!

    LG - Gertrud :)
     
  2. emina

    emina emina

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    37574.....
    Reha-Kur

    :a_smil08:Moin Gertrud,wenn du beruftätig bist..vom Rententräger Kurantrag zuschicken lassen...und dann zu deinem Arzt (Rheumatologen)..da musst du selber viel ausfüllen..und der Doc..und zwar die absulte Notwendigkeit mit deinem ganzem Krankheitsbild.....ja und dann wird dieses zu deiner Rentenstelle geschickt...ach ja Wunschkliniken noch reinschreiben..Ok..ich wünsche dir viel Erfolg..und einen schönen Tag!.Emina!:)
     
  3. Wolke13

    Wolke13 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Reha

    Morgen
    Also ich habe mir die Unterlagen direkt beim Rentenversicherungsträger heruntergeladen und ausgefüllt. Das ging dann noch ein bißchen schneller
     
  4. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Hallo
    Bei mir hat das der Rheumatologe veranlasst,ich hatte gar keine Arbeit damit,wurde auch sofort bewilligt, obwohl ich seit 4 Jahren nicht mehr arbeite.
    Die anderen Kuren/Reha hatte habe ich mir die Unterlagen bei der Krankenkasse geholt,mit dem Hausarzt ausgefüllt und an den Rententräger geschickt,ich habe nie eine Absage bekommen.War bereits 5 mal zur Reha,wichtig ist, das der Arzt es für notwendig ansieht.Durch Dein Rheuma sehe ich da kein Problem,sprich mit Deinem Rheumarzt....sag Du möchtest lernen mit der Krankheit umzugehen und dazu einiges lernen,sicherlich versteht er Dich und beführwortet den Antrag und auch der Rententräger.
    Nicht abwimmeln lassen.

    Wünsche Dir viel Erfolg.
    Lg Margitta
     
  5. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo,

    wie schon erwähnt, wenn Du nichtselbständig berufstätig bist, muss die Reha (in der Regel zur Erhaltung der Arbeitskraft) beim Rentenversicherungsträger beantragt werden, ansonsten bei der Krankenkasse. Ich mache möglichst alle 2 Jahre eine REHA stationär um noch möglichst lange arbeiten zu können. Den Antrag gibt auch die Krankenkasse raus und legt auch gleich den verschlossenen Umschlag für den Rentenversicherungsträger bei. Darin ist eine Liste mit den Krankmeldungen der letzten 2 Jahre, die sonst noch separat angefordert werden müssen, was Zeit kostet. Dann gibt es zwei Seiten die Du als Antragsteller ausfüllen musst und dann noch ein Formular, dass der Facharzt ausfüllen sollte (ist günstiger als vom Hausarzt was die Bewilligung angeht). Der Arzt kann dafür eine Gebühr bei der KV abrechnen und wird sich in der Regel nicht sträuben das Formular auszufüllen. Heute wird sehr oft der erste Antrag abgelehnt, weil die Kostenträger hoffen, dass einige Leute keinen Widerspruch einlegen und sie so Geld sparen. Wenn aber der Facharzt das Formular ausfüllt und man auch sonst alles berücksichtigt was den Eindruck vermittelt, dass man wirklich ernsthaft einer REHA-Maßnahme interessiert ist, geht es oft recht schnell. Ich habe in der Regel 14 Tage nach Absenden des Antrags den ersten Zwischenbescheid, weitere 14 Tage später - manchmal auch früher - den Namen der Klinik und die Dauer der Kostenübernahme. Dann nehme ich Kontakt mit der Klinik auf und mache den Termin fest.
    Liebe Grüße Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003