1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie heftig ist die Infektanfälligkeit unter Einnahme von MTX?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von regsy, 20. Mai 2012.

  1. regsy

    regsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,
    ich bin neu hier und soll das MTX nehmen. War seit Jahren kaum krank, mich kann so leicht nix umhaun (kein Noro, keine Erkältung, etc.) - bis auf das Ziepen in den Gelenken und die Morgensteifigkeit, für was ich ja nun eine Erklärung habe :( (seufz)
    Meine Beschwerden sind erträglich, habe aber Angst vor Gelenkschäden und werde das MTX wohl doch nehmen. Habe wahrscheinlich Glück, denn die RA ist früh erkannt worden.
    ---> Aber ich habe eine wahnsinns Respekt vor der Infektanfälligkeit und davor, mir doch was Heftigeres einzufangen (habe häufig Kontakt zu MRSA, Noro, etc.).
    --->Wie sind Eure Erfahrungen?
    Danke für alle Antworten!
    Grüßle
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.373
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hey,

    ich nehme MTX seit einem Jahr und finde nicht, dass ich häufiger Infekte habe...
    In den ersten 3 Monaten hatte ich immer mal Probleme mit Angina - aber das hatte ich vorher auch. Ist meine Schwachstelle (habe keine Mandeln mehr).
    Ich habe auch extrem viel Kontakt zu kranken Menschen - insbesondere Kindern.
    Meine Tochter hatte in diesem Winter 3 dicke Erkältungen - 1x auch mit hohem Fieber und ich habe erstaunlicherweise nichts gefangen.
    Mittlerweile bekomme ich auch noch Enbrel dazu und selbst damit kann ich noch keine höhere Infektanfälligkeit feststellen (nehme es aber auch erst seit 5 Wochen).

    Sicher kommt das auch auf die MTX-Dosis an - ich bekomme 17,5 mg.
    Durch MTX sind die Rheumabeschwerden erträglicher geworden und im Hinblick auf die Langzeitprognose ist das sicher sinnvoll...
    Wie es aber mit MSAR- oder Norovirusanfälligkeit aussieht, das würde ich an deiner Stelle mit deinem Arzt klären.
    Hier sind aber eine Menge Leute, die im medizinischen Bereich arbeiten und MTX nehmen - insofern wird das wohl kein Riesenproblem sein.
    MTX wirkt auf die Schleimhäute etwas "reizend" - daher auf ausreichende Flüssigkeitzufuhr achten.
    Seit ich die im Blick habe, kam auch keine Angina mehr.
    Auch die Blase ist schon lange ruhig - die ist bei mir auch sonst immer etwas anfällig.

    Also: nicht zu viel Sorgen machen, die besonderen Bedingungen aber abklären - vielleicht auch mit einem wirklich spezialialisierten Arzt (in Unikliniken gibt es ja Infektologen - die können sowas sicher gut beurteilen und antworten vielleicht auf eine Emailanfrage...).

    Liebe Grüße von anurju
     
  3. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Gar nix ist los....hatte auch gedacht, ich ziehe mir eine Erkältung nach der anderen, aber getäuscht. Ich kann immer noch mit nassen Klamotten bei Wind und Wetter mit dem Hund gassi gehen, immer noch bei Durchzug Autofahren, fremde Toiletten benutzen und mich nicht mit Desinfektion desinfizieren und nur Händewaschen (grusel), mich anhusten lassen...und ....und....und.....
    Passiert ist mir nix in Sachen infektanfälligkeit:top:
     
  4. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    Ich spritze jetzt 2,5 Jahre MTX 17,5 und habe auch regen Kundenkontakt.

    Habe jetzt aktuell die erste Bronchitis (die letzte ist bestimmt schon 8 Jahre her)
    mit Antibiotika bis gestern behandelt.

    Also keinen Unterschied ob MTX oder nicht.

    LG Tini[​IMG]
     
  5. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich nehme MTX seit knapp 2 Jahren und hatte seitdem ..... nix!!! Nicht eine Erkältung, kein Magen-Darm-Infekt ...

    also keine Panik!
     
  6. goldbeere

    goldbeere Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Halli Hallo,

    ich bemerke schon, dass ich, seit ich MTX nehme, häufiger verschnupft bin,
    aber ich hatte schon immer eine Anfälligkeit dafür. Sonst habe ich nichts
    bemerkt. Da überwiegt der Nutzen einfach :vb_redface:

    LG
    Goldbeere
     
  7. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Auch ich hatte erwartet, für Krankheiten aller Art anfälliger zu werden unter MTX, vor allem da ich nachmittags in einer Schule Hausaufgabenbetreuung gemacht habe. Die Kleinen waren wie immer im Herbst/Winter total verschnupft, aber mir ist eher weniger passiert als vorher. Habe auch darüber gestaunt, da ich das Gegenteil erwartet hatte. LG, Johanna
     
  8. Sprodde

    Sprodde Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Meer
    auch ich nehme seit über 2 Jahren MTX, und selbst wenn alles um mich herum schnieft und kröchelt, ich bekomm nix...
     
  9. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    an regsy

    Hallo!

    Ich mußte MTX absetzen wegen starker Nebenwirkungen.
    Hab allerdings über fünf Jahre gespritzt, dann kamen Unverträglichkeiten wie Grippegefühl, Juckreiz, Hitze-bzw. Kälteschauer, extrem trockene Haut bei bekannter Psoriasis usw. dazu.

    Viele Grüße von Tortola
     
  10. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallöle,

    und hier kommt ein Beispiel, das es auch anders sein kann...leider :(
    Ich nehme seit November MTX und bin seit dem sehr oft krank. ich litt unter Dauerherpes und ständigen Erkältungen, manchmal auch mit Fieber und Husten, so dass ich mit MTX pausieren mußte. Die letzte Erkältung ist jetzt ca 3 Wochen her...toi toi toi! Ich nehm nun 12,5 mg MTX und 5 mg Prednisolon.
    ich muß dazu sagen, dass meine Tochter seit kurzem in den Kindergarten geht und alle Bazillen usw mit nach Haus bringt. Seit ich runter bin auf 12,5 mg ist wenigstens der Herpes weg.
    Mir geht es durch das MTX rheumatisch gesehen viel besser, darum nehm ich die Nebenwirkungen in kauf...hilft ja nichts. Und über den Sommer wird es wohl nicht so schlimm sein mit den Erkältungen. Es sind ja auch nur Erkältungen und keine ernsthaften Krankheiten. Wie das mit Noro oder MRSA ist weiß ich natürlich nicht. Meine Rheumatologin sagte mir, ich soll auf mich aufpassen und mir öfter mal die Hände waschen, gerade wenn ich aus dem Kindergarten oder vom Arzt oder Einkaufen komme...

    LG Sylvi