1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie entwickelt sich das Rheuma nach der Schwangerschaft?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Anja1977, 25. Mai 2013.

  1. Anja1977

    Anja1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, in bin neu hier, 35 Jahre alt, ich habe Rheumatoide Arthritis seit 10 Jahren, spritze Humira, und wünsche mir ein 2. Kind.

    Mit meiner Ärztin habe ich schon oft über alle möglichen Risiken gesprochen und sie hat mir grünes Licht gegeben. Trotzdem begleiten mich viele Ängste.

    Jetzt meine Frage an Euch, hat jemand Erfahrungen mit Schwangerschaft und Rheuma allgemein? Und, wie entwickelt sich das Rheuma nach der Schwangerschaft? Ich habe Angst, dass sich das Rheuma dauerhaft verschlimmert. Ich weiss, dass ein heftiger Schub zu erwarten ist. Aber pendelt es sich wieder ein? Hierzu konnte die Ärztin nicht wirklich was sagen. Jetzt hoffe ich, dass ich hier jemanden finde, der mir weiterhelfen kann.

    Viele Grüsse Anja
     
  2. tiger1809

    tiger1809 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Hallo Anja1977,

    zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum. Ich kann dir zwar nicht direkt weiterhelfen, da ich:


    1. ein Mann bin und
    2. dadurch auch nichts wirklich weiterhelfendes zur Schwangerschaft und Rheuma sagen kann,

    aber, ich habe hier im Forum schon des öfteren Beiträge zu deinem Thema gelesen. Vielleicht hilft dir die Suchfunktion Beiträge zu deinem Thema zu finden.

    Ansonsten bin ich mir sicher, das sich in "deinem" Thread" jemand findet, der dir weiterhelfen wird.

    Gruß

    Tiger
     
  3. Mag1983

    Mag1983 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja,

    ich glaube so ganz pauschal für alle Frauen mit Rheuma kann man das gar nicht sagen, deshalb konnte dir deine Ärztin das vielleicht auch nicht genau beantworten.

    Bei den meisten Frauen, ich glaube ich habe mal was von 70% gelesen, verbessert sich das Rheuma in der Schwangerschaft. Nach der Schwangerschaft kommt dann sehr häufig der Schub. Ich denke es hat auch viel damit zu tun wie schnell es sich wieder "einpendelt" ob man relativ schnell wieder gut medikamentös eingestellt wird, was dann sicherlich auch vom Stillwunsch/dauer abhängt bzw. wie schwer der Schub ist.

    Bei mir, ich habe seit meinem 6. LJ. JIA, hat sich das Rheuma in der ersten SS leider verschlechtert und in dieser (bin in der 17. SSW) leider auch wieder, trotz Beibehaltung der Medikamente. Letztes Mal wurde es dann nach der 20. Woche irgendwann ein bisschen besser, darauf hoffe ich jetzt auch.
    Nach der Schwangerschaft hab ich dann nach einer Woche nen recht starken Schub bekommen und hab dann abgestillt und wieder mit stärkeren Medikamenten angefangen, weil ich sonst den Kleinen nicht alleine hätte versorgen können.
    So richtig gut, wie vor der SS, wurde es erst nach ca. nem halben bis dreiviertel Jahr, was aber auch denke ich damit zu tun hatte, das es gedauert hat, bis ich das richtige Medikament gefunden hatte.

    Dieses Mal will ich mit dem Rheumatologen schon vor der Geburt besprechen, mit welchem Medikament im Falle eines Schubes begonnen wird und darauf "drängen" eines zuerst zu nehmen, was recht schnell wirkt (das hatten wir letztes Mal zunächst nicht gemacht).

    Das würde ich auch wirklich jedem empfehlen, einen "Schlachtplan" schon vor der Geburt mit dem Arzt zu überlegen, was im Falle eines starken Schubs direkt gemacht wird mit und ohne Stilloption. Wenn es dann erstmal soweit ist hat man vielleicht nicht den Kopf für Entscheidungen, der Arzt hat nicht sofort Zeit für ein längeres Gespräch o.ä.

    Viele Grüße und alles Gute
    Mag
     
  4. caflo

    caflo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrücker Land
    Hallo, ich habe mich etwas umgeschaut im Netz und bin auf dieses Forum gestoßen. Bei mir wurde mit 10 Jahren Rheuma festgestellt. Bin nun 23 und erwarte mein erstes Kind. Da ich mit einer Basistherapie hätte wieder starten müssen, haben wir uns für den Nachwuchs entschieden, da uns das in 10 Jarehn zu spät war. Nun bin ich in der 15 ssw und habe extreme Schübe. Auch in Gelenken die sonst nicht betroffen waren. Zusätzlich sind meine Knie ständig dick und wurden auch einige Male punktiert, da ich mich dafür entschieden habe, um das Cortison oral in der Schwangerschaft zu umgehen. Zudem werden die Bakerzysten in den Kniekehlen immer größer... Wer von Euch hat ähnliche Erfahrungen gemacht in der Schwangerschaft? Mir wurde gesagt, dass es im normal Fall in der Schwangerschaft gut verläuft und meiner Mutter ging es damals auch sehr gut und sie versteht es auch nicht, dass es bei mir so heftig ist, dass ich schon Probleme beim Laufen habe... was natürlich mit zunehmendem Gewicht nicht besser werden wird. Vor allem für die Knie. Wie habt Ihr die Schwangerschaft erlebt?
    Liebe Grüße caflo
     
  5. Mag1983

    Mag1983 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Caflo,

    erst einmal herzlich Willkommen hier! :)

    Wie es mir in der Schwangerschaft erging bzw. ergeht kannst du ja oben lesen. Leider kann es halt auch mal anders sein, dass es einem rheumatechnisch nicht so gut geht in der SS. Habe mich auch irgendwie immer auf eine deutliche Besserung eingestellt.

    Wenn du sagst, du hättest wieder mit einer Basis beginnen müssen, warst du dann auch vor der Schwangerschaft schon in einem beginnenden Schub?

    Bei mir wurde es in der ersten SS so ca. nach der 20. Woche besser und ging dann bis zum Schluss einigermaßen, musste die Knie und Ellenbogen aber auch danach nochmal gespritzt bekommen.

    Hast du mit deinem Rheumatologen gesprochen, was er sonst noch vorschlägt? Vielleicht wäre es doch eine Alternative kurzzeitig orales Cortison in niedriger Dosis zu nehmen. Vielleicht hilft das ja den Schub so unter Kontrolle zu bringen, dass du den Rest der Zeit ohne klarkommst, du hast ja noch ein paar Wochen vor dir...

    Kannst ja mal weiter berichten, wie es dir so ergeht!

    Liebe Grüße
    Mag
     
  6. caflo

    caflo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrücker Land
    Ja im letzten Jahr fingen plötzlich meine Knie an dick zu werden was ich halt vorher nie hatte. Wurde dann punktiert und gespritzt.... Und wir haben uns dann mit der Ärztin besprochen, dass wir in 1-2 Jahren mit der Kinderplanung anfangen wollten. Sie hatte dafür auch verständis und meinte halt auch das es den meisten besser geht in der Zeit. Sie hat dann in Ihren Bericht geschrieben, dass wir bis zur ssw bzw. bis zur Geburt punktieren. Sie meinte letztes Mal schon, dass ich für einige Tage cortison nehmen dürfte und dies auch nicht schlimm sei. Mein Gyn bestätigte mir das auch noch mal. So wie es im Moment aussieht wird es denk ich auf ein individuelles Beschädftigungsverbot hinaus laufen... Beim nächsten Termin wird das alles besprochen. Da ich den ganzen Tag am PC sitze und auch Probleme mit der HWS habe, bin ich im MOment ziemlich eingeschränkt in meinem Altag.
    Ich werde auf jeden Fall Neuigkeiten berichten und es würde mich auch interessieren, wie es bei Euch weiter geht....
    Bis dann..
    caflo
     
  7. caflo

    caflo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrücker Land
    Eine Frage hätte ich noch. Wie sah es bei Euch aus bzgl Arbeit, als es Euch nicht gut ging was das Rheuma angeht? Mich beschäftigt das sehr, da mich auf der Arbeit keiner versteht, da die sich mit Rheuma nicht auskennen. Ich würde ja gerne arbeiten bis zum Schluss, nur so wie es mir geht im Moment geht es einfach nicht. Klar habe ich keinen anstregenden Job, wie alle sagen... Aber wenn man den ganzen Tag nur Schmerzen hat und humpelt und sich nicht gut bewegen kann.... Was für Erfahrungen habt Ihr mit dem hef gemacht?

    Danke schon einmal für Eure Antworten.
    LG
     
  8. Mag1983

    Mag1983 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin in der ersten SS relativ zu Beginn auch über das individuelle Beschäftigungsverbot von 40 auf 30 Stunden runter und dann später auf 20 Stunden. Jetzt in dieser SS bin ich seit Anfang Mai auf 20 Stunden runter. Ich habe auch einen Bürojob wo ich eigentlich nur sitze. Meine Chefs haben da eigentlich immer recht gut drauf reagiert. Bei uns gab es im Büro aber auch schon "gesunde" Schwangere, die auch ein individuelles Beschäftigungsverbot hatten, teilweise auch welche mit komplettem Verbot. Es ist ja auch so, dass der Arbeitgeber dabei keinen finanziellen Verlust hat, da die Krankenkasse ihm beim Beschäftigungsverbot die fehlende Arbeitszeit komplett ersetzt incl. Sozialabgaben. Ich habe dann auch immer erklärt, dass sich das Rheuma bei mir in der Schwangerschaft verschlechtert hat, obwohl das normalerweise eher anders ist und die Ärztin möchte dass ich weniger arbeite und mich ein bisschen schone. Auf der Arbeit verstehen das glaube ich auch die meisten, sie sehen ja auch, dass ich zwischendurch nicht gut laufen kann oder irgendein Gelenk stark geschwollen ist. Was evtl. hintenherum geredet wird weiß ich natürlich nicht, aber so scheint es erstmal gut aufgenommen zu werden.

    Ich weiß ja nicht, inwieweit deine Kollegen/Chefs über deine Krankheit Bescheid wissen, aber vielleicht kannst du Ihnen das versuchen zu erklären, wie es dir geht und was los ist. Es kann ja auch gut sein, dass es dir in 1-2 Monaten wieder besser geht und du dann wieder mehr arbeiten kannst. Der Wisch wird zwar erstmal bis zum Ende ausgestellt, kann aber soweit ich weiß nochmal neu ausgestellt/aufgehoben werden.

    Liebe Grüße
    Mag
     
  9. caflo

    caflo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrücker Land
    Da hast du mir erst einmal sehr weitergeholfen. Welcher Arzt hat Dir das denn ausgestellt? der Rheumatologe oder Gyn? Ja ich versuche das halt zu erklären. Die sehen das ja auch das ich nicht gut laufen kann zeitweise und man mir das zwischendurch auch ansieht, dass es mir nicht gut geht. Ist halt schwer immer zu lächeln in der Situation. Vor allem weil ich den ganzen Tag mit Kunden zu tuen habe. Auf jeden Fall meinte er heute, er könnte es sich auch nicht vorstellen, dass es mir zuhause soviel besser gehen würde, da ich auf der Arbeit ja etwas abgelenkt wäre und zuhause ja auch was machen müsste... sprich Haushalt und Tiere. Er kann Krankheit und so halt nicht nachvollziehen. naja... Auf jeden Fall bin ich echt froh, dass ich dieses Forum gefunden habe, weil es wirklich hilft sich mal austauschen zu können mit jemandem der das auch schon mitgemacht hat....
    Danke noch einmal .

    LG
     
  10. streetdog

    streetdog Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin 27 Jahre alt, habe seit meinem 4. Lebensjahr Rheuma und bin gerade in der 27 SSW.

    Im Gegensatz zu euch gab es bei mir einen totalen Rheuma-Stillstand. Ich habe überhaupt keine Probleme mehr (kann mich nicht erinnern wann das Rheuma mal so weg war wie jetzt) und überhaupt geht es mir mit der SS einfach super gut.
    Ich finde es unheimlich schade, dass es euch nicht so geht und ihr euch sogar mit einer Verschlimmerung rumplagen müsst - das tut mir wirklich sehr leid - das braucht doch einfach kein Mensch! Fühlt euch mal von mir lieb umärmelt!

    Bei uns hat es einige Zeit gedauert bis ich schwanger wurde und in dieser Zeit hangelte ich mich von einem Schub zum Anderen und versuchte mich mit Punktion und Cortison irgendwie über Wasser zu halten. Was zeitweise schon echt frustrierend war, vor allem wenn es mit dem Schwanger werden einfach nicht klappen möchte und der Rheuma-Doc immer wieder betont, dass er mir ja wieder raten würde MTX zu nehmen, wenn ich nicht schwanger werden wollte (das hatte ich ja extra vorher abgesetzt). Zum Schluss einigten wir uns auf eine Dauermedikation von 8 mg Cortison. Ab dem Zeitpunkt ab dem ich wusste das ich schwanger bin (ich merkte eigentlich noch vor dem SS-Test dass es mir besser geht) habe ich angefangen das Cortison ganz langsam auszuschleichen bis ich abolut Rheuma-medikamentenfrei war!

    Natürlich mache ich mir aber jetzt auch so meine Gedanken, ob es direkt nach der Geburt wieder anfängt und ob ich dann überhaupt stillen kann. Ich werde mir aber euren Rat zu Herzen nehmen und bei meinem nächsten Termin mal nachfragen welche Optionen es nach der Geburt gibt. Wie schwer der Schub dann ausfällt (wenn er denn kommt - hoffe ja immer noch dass es noch eine Weile so bleibt oder nur gering ausfällt) muss ich eh abwarten.

    Liebes Grüßle
    Streetdog
     
  11. Anja1977

    Anja1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antworten Euch beiden.

    @ mag : Danke, für deine ausführliche Antwort. Ich hab jetzt auch nochmal gelesen, dass es sich innerhalb 1Jahres wieder "ein pendelt"...

    @ caflo: Hast du mal drüber nachgedacht, das Corti doch einzunehmen? Die dauernden Schmerzen sind für dich und das Kind auch nicht gut. Und Cortison ind der Schwangerschaft macht nichts. Kannst es ja wieder reduzieren, wenn der Schub besser ist.

    Viele Grüsse Anja
     
  12. Mag1983

    Mag1983 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    @caflo: Das individuelle Beschäftigungsverbot stellt der Gyn aus, da es sich um eine schwangerschaftsspezifische Bescheinigung handelt. Dein Chef ist ja echt "lustig", um Haushalt und Tiere musst du dich dann ja auch noch zusätzlich nach der Arbeit kümmern, das macht sich ja nicht von selbst, nur weil du auf der Arbeit bist. Das Ablenken stimmt zwar auch irgendwie, deshalb wollte ich auch kein komplettes Arbeitsverbot sondern nur reduzierte Stunden, aber es tut schon gut, sich eher auszuruhen oder einfach ein bisschen später anzufangen, wenn die Gelenke noch nicht so in Schwung sind.

    @streetdog: Da bist du ja echt zu beneiden, dass es dir so gut geht! :)
    Von der Schwangerschaft her geht es mir aber auch recht gut, anstatt z.B. Wassereinlagerungen zu bekommen, sind meine Beine (abgesehen von den Knien) mal eher nicht gestaut seitdem ich schwanger bin. Übelkeit hatte ich nur zu Beginn ein wenig. Wenn die blöden Gelenke nicht wären... naja aber man weiß ja wofür man es aushält. :)
    Ein Schub muss ja auch nicht unbedingt kommen und da du ja im Moment medikamentenfrei bist, ist die Chance ja auch recht gut, falls ein Schub kommt, den mit stillfreundlichen Medikamenten in den Griff zu bekommen.

    Was Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit betrifft, falls jemand davon noch nicht gehört hat, kann man sich sehr gut bei www.embryotox.de informieren oder sich auch telefonisch beraten lassen.

    Dann noch allen ein schönes Rest-Wochenende.

    Viele Grüße
    Mag
     
  13. caflo

    caflo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrücker Land
    @ tanja: Ja ich habe mir heute für Donnerstag einen Termin bei meiner Rheumatologin geben lassen. Die haben mich dazwischen geschoben. Denke mal das ich das wohl erst mal machen muss. Werde das mal mit ihr besprechen... Danke :)

    @ mag: wie Tanja schon geantwortet fahre ich ja Donnerstag zur Ärztin. Montag habe ich dann beim Gyn einen Termin und werde das mit ihm besprechen wie es aussieht die Stunden zu reduzieren. Ja genau das mit dem später anfangen wäre schon super. Morgens ins Fahrt zu kommen ist nicht leicht.

    Werde euch auf jeden Fall auf dem laufenden halten.

    Liebe Grüße
     
  14. caflo

    caflo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrücker Land
    Hallo ihr Lieben! Nachdem ich jetzt bei den Ärzten war habe ich nun ein komplettes beschäftigungsverbot und bin darüber auch acht glücklich ehrlich gesagt. Zuerst hatte ich ein halbes. Die Arbeit hat mir danach unmissverständlich klar gemacht, dass sie mich dann lieber gar nicht da hätten, da sie auf Dauer ja auch ohne much klar kommen und planen müssten. Habe bei meinem Arzt zunächst 75 cortison iv gespritzt bekommen, damit ich mich erst einmal wieder bewegen kann. Konnte zum Schluss nicht einmal mehr alleine aufstehen... Nun bin ich mit dem cortison auf 15 mg. Gestartet bei 20. Morgens geht es zwar wieder etwas los, so dass ich erst mal in Fahrt kommen muss. Aber lange nicht so schlimm wie zum Schluss. Mein gyn hat mir zusätzlich bei einer anderen Ärztin einen Termin besorgt. Sie ist Spezialist was pränatal Diagnostik angeht. Mit dem Kind ist zwar alles ok aber er meinte vier Augen sehen mehr wie zwei. So das wars erst einmal wieder von mir. Ich hoffe euch geht es soweit auch gut. Liebe grusse
     
  15. streetdog

    streetdog Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Caflo,
    in welcher SSW bist du denn?
    Ich hab ja am Anfang auch noch Cortison genommen (viel weniger wie du, aber trotzdem!) und hatte dann in der 21.SSW einen großen Ultraschall bei einem Feindiagnostiker. Normalerweise hätte man dafür 300 Euro zahlen müssen, aber aufgrund der Medikamenteneinnahme hat das die Kasse übernommen. Auch ich war beruhigter als sich das nochmal ein Spazialist angeschaut hatte (vor allem die Nieren des Kindes).
    Alles Gute für dich!
     
  16. caflo

    caflo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrücker Land
    Ich bin jetzt in der 19 ssw. Nehme seid Dienstag 10 mg. Mir geht es aber schon wieder schlechter. Gehe nachsten dienstag auf 5 mg. Freitag habe ich ja den Termin bei der spezialistin. Wieviel hast du denn genommen und wie lange? Liebe Grüsse
     
  17. streetdog

    streetdog Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe letztes Jahr im Okt noch 20mg genommen (da war ich noch nicht schwanger, hatten aber schon 14 Monate probiert schwanger zu werden). Der Plan war dann ganz ganz langsam runter zu schrauben und dann bei ca. 8mg Dauermedikation stehen zu bleiben (das ist die Menge die in der Schwangerschaft ohne Probleme zu nehmen ist). Ende Dez war ich dann bei 10mg (da hab ich positiv getestet). Dann hab ich bis zur 14. Woche 8mg genommen und uns dann bis zur 21. Woche auf 0 runter geschlichen. Die ersten Schwangerschaftsanzeichen bei mir waren halt, dass ich kein Haarausfall (das war ganz schlimm nach Absetzen der Pille - bis hin zu kreisrundem Haarausfall) und keine Gelenkschmerzen mehr hatte. Seither bin ich Rheumamedikamentenfrei! Und bei der Feindiagnostik war alles super. Ich glaub wir waren dem Spazialisten sogar etwas zu langsweilig, weil er keinen Herzfehler, keinen offenen Rücken oder sonstige Fehlbildungen/Unterversorgungen finden konnte.
    Wann ist denn dein Termin bei dem Pränataldiagnostiker?
     
  18. caflo

    caflo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrücker Land
    Das ist schön, dass du das so hinbekommen hast. Vor allem das du beschwerdefrei warst. Ich muss nächsten Freitag am 5.7 dahin. Liebe Grüße
     
  19. Mag1983

    Mag1983 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen!

    Meine Gyn hat mich auch zur Feindiagnostik geschickt, letzte SS war ich da auch schon. Hatte den Termin vor 2 Wochen, war alles gut! :)

    Ich finde die Untersuchung dort auch echt schön, weil man ja auch wirklich Super viel auf den Geräten sieht, mein Mann war auch ganz begeistert. Und wenn noch ein zweiter Arzt sich das Kind ansieht und sagt es ist alles Ordnung, dann beruhigt einen das schon ein wenig mehr.

    Ich bin übrigens im Moment bei 15mg Cortison, weniger geht leider nicht, hab so abends echt schon starke Probleme. Letzte SS hatte ich die Dosis auch so durchschnittlich...

    Noch einen schönen Sonntag!
     
  20. streetdog

    streetdog Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Caflo,
    wollt mal fragen wie dein Termin war?
    Liebes Grüßle
    Street