1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Widerspruch gegen Reha - Entlassungsbericht?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KleineHexe, 16. März 2005.

  1. KleineHexe

    KleineHexe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2004
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr!

    Ich habe gestern den Entlassungsbericht von meiner Reha bekommen und festgestellt, dass da einige Dinge drin stehen, die falsch sind und mir auch schaden können. Zum Beispiel kann ich nach Aussage des Arztes einen Beruf ausüben, in dem ich 8 Stunden stehen kann (Haha, nach spätestens einer haben Stunde habe ich das Gefühl, dass mir mein Rücken fast durchbricht).

    Kann ich gegen diesen Bericht so etwas wie Widerspruch einlegen? Kläre ich das mit meinen Ärzten oder der BfA?

    Es wäre schön, wenn mir jemand weiter helfen könnte!

    Viele grüße von der kleinen Hexe
     
  2. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo kleine Hexe,
    Schicke einen klärenden Bericht den du verfasst zur Rentenversicherung, stelle damit klar, dass der Befund flasch erhoben worden ist und schicke Befundberichte deiner behandelnden Ärzte mit. Das Selbe machst du mit der Rehaklinik, schicke dort den Bericht und die Befundberichte, Atest, zur Klinikleitung oder zum Chefarzt und warte ab.

    Klaus








     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hallo kleinehexe

    also ich hatte auch so einen doofen nicht stimmenden entlassungsbericht...und habe widerspruch bei der bfa wie auch beim rehaträger selber eingereicht.

    allerdings hat es so ziemlich keinen interessiert....aber es kann, so wie ich das in erfahrung gebracht habe, durchaus sein, das es einen sinn hat, vor allem wenn es später um alg, rente etc. geht.

    wichtig ist auch eine begründung bzw.gegendarstellung anzufügen...auf die einzelnen punkte einzugehen.
    hast du evtl.auch zeugen für deine aussage?

    hoffe,ich konnte dir ein wenig helfen...aber gewiß wirst du noch ganz viele weitere informationen erhalten....

    liebi
     
  4. KleineHexe

    KleineHexe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2004
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal danke für eure Infos, werde mal alles sammeln und dann an die BfA schicken!

    Ach ja, hatte auch bei der BfA einen Antrag auf innerbetriebliche Umsetzung gestellt, heute kam die Ablehnung - natürlich auch aufgrund des Reha-Berichtes.:rolleyes:

    Liebe Grüße von hexe