1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Werden Vitamine von Krankenkassen bezahlt?

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von Emu, 8. Juni 2003.

  1. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo und Frohe Pfingsten!
    Da durch MTX und Kortison ja alles durcheinander kommt, möchte ich gerne Vitamine (Kalzium, Folsäure, Vitamin E- Kur, Immunstärkung) nehmen. Mein Doc meint aber, daß die krankenkassen das nicht bezahlen würden.
    Lt. Krankenkassentelefonat übernehmen die Kassen aber wohl alles, was in irgendeiner Liste steht.


    Welche Erfahrungen habt ihr?


    Ich habe auch meinen Hausarzt gefragt und der meinte auch, daß nichts übernommen wird.
    Ich möchte eigendlich nicht warten, bis ich z.B. Osteoporose habe, damit erst dann was verschreiben werden kann. Und Vitamin E holt mich ja vielleicht etwas früher von meinen Medis runter.

    Viele Grüße
    EMU
     
  2. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Emu,

    für Jascha bekomme ich die Folsäure auf Rezept verschrieben. Den Rest muss ich mir auch selber kaufen.

    Ich gebe Jascha noch zusätzlich ein Multivitaminpäparat und solange er noch Cortison bekommt auch Calzium. Bisher hatte er noch keine Erkältung oder ähnliches abbekommen. Toi, toi, toi. Es kostet zwar erst einmal etwas, aber es ist ja auch für einen guten Zweck und zum Glück auch nicht so teuer. Nur für Vitamin E muss man leider richtig hinlegen.

    Wenn du dir ein Multivitampräparat besorgst, musst du drauf achten, das es keine Folsäure enthält, denn diese hebt die Wirkung vom MTX auf und darf daher erst 48 h nach der MTX Gabe eingenommen werden.


    Gruß

    Anja
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hallo,

    also mein Rheumatologe verordnete mir zur Entzündungshemmung, zum Vorbeugen von Mangel etc. grundsätzlich

    Calcium
    Vitamin D + E

    Alles andre kaufe ich mir alleine.

    Ebenso wird bei Bedarf Eisen verordnet. Das sind dann Medis, keine Vitamine oder so.

    Liebe Grüsse
    Uschi
     
  4. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Emu,
    ich bekomme von meinem Rheumadoc die Folsäure, das Calcium+D und die Zinktabletten verschrieben. Meine Medis sind MTX, Cortison, Ibuprof usw.

    Die Mulitvitamin-Tabletten besorge ich mir selber.

    Liebe Grüße aus dem brütend, heißen Nürnberg
    gisela
     
  5. juams1

    juams1 Guest

    Hallo Emu,
    bei mir schreibt der HA auf dem Rezept unter dem Medikament:Wegen der und der Krankheit ist das soundso erforderlich. Hatte bisher noch keine Probleme mit der Krankenkasse.

    Viele Grüße
    juams
     
  6. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Emu,

    also Folsäure kriegt man auf Rezept, wenn man MTX bekommt, Calcium und Vitamin D3 bei Cortisoneinnahme, Vitamin E habe ich auch schon mal auf Rezept erhalten, weiß aber nicht mehr, ob meine Hausärztin das durfte. Den leidigen "Rest" musst Du wohl oder übel selbst bezahlen. Nach Zinktabletten habe ich noch nicht gefragt. Probier einfach so viel wie möglich rauszuschlagen.

    Viel Erfolg Kathrin
     
  7. Dinkel

    Dinkel Guest

    Hallo Emu ,
    meine Erfahrung ist positiv. Ich benötige aber nur Vitamin E. Das bezahlt die Kasse.

    Kleiner Tipp : Wenn es sich um Vitamin E handelt, so genügt auch ein Fabrikat mit 500 i.E.. Wenn Du stärker dosierte Vitamin E Präparate nimst, so nutzt das wenig, der Körper scheidet den Überhang ( z.B. bei 800 oder 1000 i.E. ) wieder aus.

    Darüberhinaus sind die Kapseln mit 500 i.E. preiswerter.

    herzlichst aus dem Chiemgau

    Dinkel
     
  8. fellchen

    fellchen Guest

    Hallo Emu,
    da Du mtx bekommst musst Du die Folsäure selbstverständlich verschrieben bekommen.
    Calcium+Vit. D bekomme ich auch auf Rezept, habe aber leider auch schon eine beginnende Osteoporose...
    Alles andere kauf ich selber.

    Dir alles Gute
    Fellchen:cool:
     
  9. ekieh

    ekieh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OWL
    Vitamine

    Hali halo

    Ich bekomme von meinem Hausarzt ( nachdem das KH es verordnet hat)
    B- Vitamine , Vit.- D , Calcium

    Viele Grüße
    Heike
     
  10. das Bea

    das Bea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    @ anko

    Hallo Anja,

    ich muss die Folsäure 24 Stunden nach MTX nehmen.
    War das ein Schreibfehler, oder haben meine Ärzte keine Ahnung?

    Grüße vom sich immer gleich verrückt machenden
    Bea
     
  11. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    für Bea

    Hallo Bea,
    das mit der Folsäure hält jeder Arzt anders. Wenn Du auf der sichersten Seite sein willst, dann mußt Du die Folsäure nach 48 Std. nehmen, da dann das MTX vollkommen ausgeschieden ist.

    Ich z.B. nehme die Folsäure nach 34 - 36 Std. (nach Anweisung von meinem Rheumadoc) und das MTX wirkt trotzdem super. Dein Arzt will wahrscheinlich die größeren Nebenwirkungen vermeiden und sagt Du sollst die Folsäure etwas eher nehmen. Du kannst Deinen Rheumadoc doch mal darauf ansprechen.

    Aber bitte mach Dich jetzt mal nicht verrückt.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  12. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anka,
    ich soll die 5mg Folsäure auch 24 Std nach der MTX Einnahme nehmen. Habe extra nachgefragt, weil ich das hier auch oft mit den 48 Std. gelesen habe. Nach 48 Std. werden häufig stärkere Dosen verordnet.

    Zu Calcium und Vitamin D3: bekam ich von meinem Hausarzt und dem Rheumatologen verordnet (kein Problem, haben sie mir direkt aufgezwungen), aber es wurde von der Allianz neuerdings nicht erstattet. Ich vermute: weil in den letzten Rechnungen keine Diagnose wegen Verdacht auf Osteoporose stand. Nehme Predniloson seit 1995 und seit Sept. 10 mg tägl. plus Stoßtherapie (vorher auch etliche). Kaufe mir deshalb Calcium D3 von Stada meistens selbst (ca EUR 20 für 100 St. = 50 Tage).

    Muss dazu sagen, dass ich froh bin, die anderen teuren Medikamente verordnet zu bekommen. Deshalb regt mich das auch nicht so auf. Ich ernähre mich wegen der Osteoporosegefahr ja auch anders. Wenn man bedenkt, was "schädliche" Nahrungsmittel kosten, die ich natürlich auch gern mal essen würde, spar ich den Betrag schon ein. Wenn ich dann vielleicht doch noch O. kriege, brauche ich sicher die teuren verschreibungspflichtigen Medis und kann froh sein, wenn ich sie erstattet bekomme.

    Ich glaube schon, dass wir alle einmal nachdenken sollten, welche Medikamente wir wirklich erstattet bekommen müssen und welche wir selbst bezahlen könnten. Tun wir wirklich auch alles um unsere Krankheit in Grenzen zu halten? (Meine jetzt nicht nur Rheuma).

    Ich muss dazu sagen, dass man als Privatpatient natürlich auch genauestens über die ganzen Kosten informiert ist. Man muss das natürlich auch erst einmal alles vorfinanzieren (halte einen Betrag von EUR 1500 vor), die Erstattung ist oft langwierig, die Rezepte fallen ja nicht immer auf einmal an, wann die Rechnungen für die Arzthonorare und Laborleistungen kommen, weiss ich auch nicht.

    Angesichts der derzeitigen Krankenkassendiskussion bin ich schon der Meinung, dass auch die "Kassenpatienten" die genauen Kosten ihrer Krankheit erfahren sollten, nicht nur um die Ärzte zu kontrollieren sondern auch um herauszufinden, was wirklich wichtig ist.

    Viele Grüße von Susanne
     
  13. Renti

    Renti mit sehschwäche

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also Folsäure bekomme ich vom Rheumadoc, Calcium + Vit. D auch, wegen Osteoporose. Alles andere besorge ich mir auch selber.
    Da mir aber mein Hausarzt mal empfohlen hat Vitamin E zu nehmen, frägt er mich ab und zu, ob ich das noch nehme. Da ich es ja immer noch nehme, bekomme ich ab und zu mal Gratisproben von ihm. Das letzte mal gleich noch Zink mit dazu. Habe jetzt Vorrat für mind. 6 Monate.

    Da ja Ärzte immer wieder mal sogenannte "Proben" bekommen, fragt doch einfach mal bei Eurem Arzt nach. Vielleicht hat er ja Proben und er weiss garnicht, wem er die geben soll. "g"

    Ich bekomme auch Medikamente, die ich täglich nehmen muss, wenn er solche "Proben" hat. Das sind dann auch genau dieselben und gleich dosiert. Somit spare ich mir schon wieder die Rezeptgebühren. :)

    Wünsche Euch noch gute Nacht

    Renti
     
  14. Brigitte

    Brigitte Guest

    Vitamine in Lebensmitteln

    Hallo,
    versprecht euch nicht zu viel vom Schlucken der Vitamintabletten.
    Gesunde Ernährung enthält besser Vitamine der gleichen Art.
    Mein Arzt hat mir erklärt, dass nur bei einer Null-Diät Vitamine zugeführt werden müssen. Und wenn denn schon der Glaube hilft, sollte man bedenken, dass es sich um eine Nahrungsergänzung handelt, deren Verschreibung dann teurer ist, als das Mittel selbst. So haben die Kassen dann bald gar kein Geld mehr für die teuren wichtigen Spezialuntersuchungen.
    Meine private KV würde die Mittel bezahlen aber damit würde ich mir den Kassenbeitrag über lange Zeit sicher in die Höhe treiben.
    Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, wie viele Vitamintabletten ihr für ein Stück Kuchen kaufen könnt? Eine Schachtel Paracetamol ist billiger als zwei Schachteln Zigaretten oder eine Flasche Alkohol.
    Mein Apell an alle: Wenn wir die Krankenkassen ausnutzen, müssen noch mehr Ärzte Privatrechnungen ausstellen, weil sie kein Geld mehr für lange Beratungsgespräche bekommen. Die meisten essen zu viel ( ich auch ) und zu ungesund ( ich auch ). Da lässt sich auch Geld einsparen!!! Also bitte nicht jammern sondern umdenken im Umgang mit Nahrungsergänzungen.
    Gruß Brigitte