1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer weiß Rat?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von holzwurm, 23. März 2012.

  1. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Also ich habe mir vor 4 Wochen mein Sprunggelenk gebrochen und sitze seit dem im Rollstuhl. Aufgrund meines Rheumas kann ich nicht mit den Gehstützen laufen. Habe nach der OP ein offenes Bein, welches alle 2 Tage vom ambulanten Pflegedienst behandelt wird. Mein 1. Problem, ich bräuchte eigentlich eine Haushaltshilfe. Der Pflegedienst telefoniert sich die Finger wund, zwischen Krankenkasse und Sozialamt (bekomme Grundsicherung) Keiner ist dafür zuständig. Habe leider kein Kind mehr unter 12 und auch keine Pflegestufe. Meine Tochter ist selber krank, berufstätig und wohnt 25 km weg.
    2. Problem. Ich muss nächste Woche Mittwoch zum Chirurgen. Da ich überhaupt keine Treppen runter hüpfen kann, brauche ich einen Sitz-Liege-Mietwagen. Habe zwar vom Hausarzt einen Transportschein, aber der muss bei ambulanten Behandlungen erst bei der Kasse genehmigt werden. Leider brauche ich lt. Kasse beim GdB Merkzeichen aG oder eine Pflegestufe. Leider kann ich nur mit 80G dienen, habe also keinen Anspruch auf diesen Transport. Nach telefonischen Krach, heißt es nun, am MO wird der Med. Dienst das entscheiden. Da brauchen die 12 Tagen, um es dort zu entscheiden. Nun soll ich am Die anrufen. Mi um 9 Uhr ist mein Termin und ich muss noch öfters hin, muss ja meine Stellschraube auch mal herausbekommen. Bin also gespannt, ob ich die Regenrinne runter rutschen muss.

    LG vom holzwurm
     
  2. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Das ist ja haarstraeubend.
    Da schimpft jeder auf die schlechte Krankenversorgung hier in den USA, soetwas ist mit in meinen 33 Jahren hier noch nie passiert.
    Es hat nur ca. 7 Wochen gedauert, bis ich das erste mal einen Termin beim Rheumatologen bekommen habe.
    Egal zu welchem Arzt ich gehe, wenn mein Termin sagt um 9:15 Uhr, sitze ich spaetestens um 9:30 dem Arzt gegenueber.
    Ich bin schockiert, wie schlecht die Versorgung, im allgemeinen in Deutschland geworden ist. Jedenfalls, von dem was ich hier oft lese.

    Debby

    PS Ich hoffe Du bekommst Deinen Transport.
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Holzwurm!
    Vielleicht kann dir der Pflegestützpunkt weiterhelfen:
    http://gesundheits-und-pflegeberatung.de/html/pflegestutzpunkte.html

    Was die Haushaltshilfe betrifft, da wird es tatsächlich schwierig werden, aber dieses Thema solltest Du dort auch nochmals ansprechen.
    Du bräuchtest vermutlich neben der Sozialstation Hilfe im Haushalt, das könnte sicher die org. Nachbarschaftshilfe machen, vielleicht gibt es ja Ausnahmen für hilfsbedürftige Personen, die durch das "Raster" fallen, am ehesten kann dir auch der Pflegestützpunkt Auskunft geben.
     
  4. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo josie 16,

    danke erstmal, leider gibt es keinen Pflegestützpunkt in Dortmund. Meine Schwester reiste am Frei für ein paar Std. hier an und hat das nötigste erledigt. Aber eine Lösung ist das auch nicht.

    LG vom Holzwurm
     
  5. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Wer weiß rat

    @hallo holzwurm,

    nun biste auf dem holzweg :D:D:D klar gibt es auch in dortmund pflegestützpunkte! siehe link

    was die haushaltshilfe anbelangt, solltest du auch beim landesamt für soziales (integrationsamt)anfragen.
    m.e.n. steht rheumatikern, mit GdB und merkzeichen was zu. du solltest dich dort nochmal beraten lassen.

    auch bei der kk-und wenn es eine einzelfallentscheidung ist-für die zeit wo du im rolli unterwegs sitzt.
    bedeutet viel papier und durchhaltevermögen. aber-es wäre eine lösung.
    die indikation " offenes bein und unselbständiges gehen" , wäre grund genug dafür. der arzt muss bescheinigen,
    dass du zur zeit "hilflos" bist-das würde ich dann auch einreichen.

    goggel doch mal-m.e.n. gibt es pflegeberater auch in dortmund.

    beispiel: hier ist schon einer: :);) link
    http://pflegeberatung-dortmund.de/

    wenn du selber dort nicht hinkommst-anrufen-um hilfe bitten, sie kommen sicher
    auch ins haus. denke mal, da du die treppen nicht runterkommst, kommst du auch nicht "raus?"

    oder guck mal hier rein: thema haushaltshilfe
    http://www.rheumazentrale.de/beitraege/aktuell/rheuma-im-alltag-111.html

    wenn niemand im haushalt lebt, der dir helfen könnte, hast du auch anspurch.

    @frage
    wieso ein Sitz-Liege-Mietwagen ? kannst du nur liegen?oder auch sitzen?

    dann reicht doch ein normaler transport sitzend? diese haben eine trage-sitz,
    womit sie dich runtertragen könnten?
    wenn man nicht befreit ist, musts du mit wenigen € (ca 5-6 €pro transport) zuzahlung rechnen.

    bei einem GdB und Merkzeichen?
    kann ein transport vom chirurgen, zur ambulanten versorgung, bei vorliegen der notwendigkeit
    ausgestellt werden. das ist bei GdB 80 und G allemale gegeben.

    wann war die op?
    dort ist geregelt, dass man bis zu 5x nach ambulanter op den arzt mit transport
    aufsuchen kann. ohne probleme? hin und zurück?

    -habe nächste woche auch ambul.op-und kann nicht laufen-von daher wurde mir das bereits
    gesagt, dass ich dann automatsich den transport bekomme-

    vielleicht hilft es dir ja!

    liebe grüße vom saurier:)
     
    #5 24. März 2012
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2012
  6. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo saurier,

    hatte den Link von josie16 genomen, dort stand gibt es nicht in Do.

    Wieso Sitz-Liegewagen? Lt. AOK sollte auf meinem Transportschein dieses stehen plus nach stätionärer Behandlung. Sicher kann ich sitzen, wurde ja auch vom Krankenhaus mit einem tragbaren Sitz gebracht. Also hat mein Hausarzt diesen gewünschten Transportschein ausgestellt, der ja am Mo nach 12 Tagen dem Med. Dienst vorgelegt wird.
    Wo ist das geregelt, dass ich bis zu 5x fahren darf?

    ich danke Dir für Deine Mühe und werde mich am Mo nach diesem Pflegestützpunkt erkundigen.

    LG vom holzwurm
     
  7. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo holzwurm

    hatte ich aus deinem text entnommen: "brauche ich einen Sitz-Liege-Mietwagen. "
    ist eben eigentlich ungewöhnlich die formulierung...:)

    genau: nach stationärer o.ambul.behandlung-korrekt!

    schau mal hier: link http://www.intakt.info/104-0-fahrtkosten-bei-med--notwendigen-leistungen.html

    sowie "Fahrten bei medizinisch notwendigen Leistungen " §60 SGB 5

    http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__60.html das habe ich hier gefunden.

    da ich bereits mehrfach ambulante op's hatte, und ich nach der (ambul)op zum arzt musste und nicht selber
    verkehrsmittel nutzen konnte-habe ich diese transporte auch immer anstandslos bekommen.

    werde mich gern noch einmal für dich erkundigen, wo man das ganz genau nachlesen kann?
    (würde bei meiner praxis anfragen, die am montag in einer woche die op machen?)

    oder du fragst mal bei deiner kk nach?

    liebe grüße saurier:)
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo Holzwurm,
    dortmund ist gross. doch auch in den vororten gibt es ne kirche, warum rufst du dort nicht mal an? heute am wochenende kannst du auch mal bei der telefonseelsorge anrufen und dein problem schildern, hilfe für das allernotwendigste im haushalt. trage einfach vor, du hast keinerlei verwandten und kinder, die dir helfen könnten, sind auch nicht vorhanden. niemand soll hier verhungern und verdursten. irgendwie wissen die dann, wie es weitergehen sollte.
    ich kenne das problem zur genüge und weiss von einigen betroffenen mit welcher "brachialgewalt" sie das problem lösen. sie rufen notarzt bzw. krankenwagen an; oder sie lassen von besorgten nachbarn dort anrufen (hilflose person in der wohnung angetroffen, können uns nicht drum kümmern). dann läuft es.
    zur not müsste man dich ansonsten für einige tage stationär ins kh einweisen. wäre das so schlimm für dich? denn du kannst dich daheim nicht selbständig versorgen.
    frage mal bei deinem haus doc nach, ob er das übernimmt.

    gruss
     
  9. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Transport abgelehnt

    Habe gerade die telefonische Nachricht bekommen, der MDK hat meinen Transport abgelehnt, ohne Begründung! Es ist meine Sache, wie ich zum Chirurg komme. Notfalls soll ich den Transport von 95€ pro Fahrt selber bezahlen. Wie denn? Ich bekomme Grundsicherung und muss noch mehrmals zum Chirurgen.
    Nun habe ich für morgen einen Arzttermin und komme nicht hin. Toll!

    Grüße vom holzwurm
     
  10. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Huhu,

    vielleicht wirklich einfach per Krankenwagen?
    Kannst ja massive Schmerzen haben, die beim Operateur geklärt werden müssen...
    Da kann die KK zwar dran fühlen, aber ob sie was dagegen machen können?

    Bin leider überfragt, da ich da keine Erfahrungen habe - tut mir nur unheimlich leid für dich.
    Da hat man schon solche Probleme und dann auch noch das...

    Liebe Grüße von anurju
     
  11. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Das tut mir wirklich leid. Ich wuenschte , ich koennte Dir einen Rat geben.

    Debby
     
  12. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Wer weiß Rat

    @holzwurm,

    wenn du einen transport benötigst, und du bekommst grundsicherung, bleibt dir nur beim amt
    nachzufragen , der finanzierung eines solchen.

    schau doch bitte mal im internet unter grundsicherung und "finanzierungen außerhalb des regelsatzes"
    vill. wäre das eine möglichkeit.

    ansonsten kann ich eine solche entscheiduing nicht verstehen, wenn du nicht gehfähig bist, warum du
    kein transport bekommst. würde auch nochmal weiderspruch einlegen und um eine einzelfallentscheidung
    zu bitten. für mich so unverständlich wieso der "MDK" -Frage welcher MDK? des Amtes oder der KK?
    hinzugezogen wurde.

    das können die sachbearbeiter ggf. unter hinzuziehung des teamleiters der KK auch entscheiden?

    (selber schon erlebt-hier haben wir uns auf ein taxitransport geeinigt-mit der gesetzlichen zuzahlung,
    da ein transport mit den krankenwagen wesentlich teuer würde!-also auch kosteneinsparend!)

    der arzt aus der praxis muss doch befürworten ob du diesen transport aus medizinischer sicht benötigst?
    ---es gibt auf diesen schein ein feld wo dies expliziet eingetragen wird

    ich habe im nachsatz zwei mitteilungen gefunden, die du eventuell noch zum wiederspruch mit benutzen kannst.
    schau es dir sorgfältig an. hole dir morgen ggf. auch rat bei einem rechtsanwalt oder sozialverband mit sozialrechtlicher
    beratung.

    oder wende dich an den patientenverband deutschland http://www.patienten-verband.de/ und hole dir schenllstens hilfe!

    gefunden habe ich folgends unter Kassenärztliche vereinigung hessen:

    3. Vor-und Nachstationär:
    Dieser Bereich ist -erstaunlicherweise -gesetzlich normiert. Dazu heißt es im § 115 a Abs. 2 Satz 4 SGB V:

    "eine notwendige ärztliche Behandlung außerhalb des Krankenhauses während der vor- und nachstati­onären Behandlung im Rahmen des Sicherstellungs­auftrages wird durch die an der vertragsärztlichen Versorgung teil­nehmenden Ärzte gewährleistet".

    :::> m.e.n. zählt dazu nicht nur die medikamentöse versorgung sondern auch die notwendige medizinische versorgung unter die ggf. auch ein krankentranspoort außerhalb des regelfalls zählt, der aufgrund einer vorrübergehenden körperlichen einschrenkung (sitzen im rollstuhl-bei gehunfähigkeit) notwendig wird.

    Wichtige Hinweise zur Verordnung v.Krankentransport u.Link zu d.Richtlinien a.d.Homepage des Gemeinsamen Bundesausschusses

    link zu den http://www.g-ba.de/downloads/62-492-74/RL-Khtransport-2004-12-21.pdf

    das fiele mir ein.

    ich findes es so abartig in der heutigen zeit, dass man so u etwas kämpfen muss, was eigentlich keiner
    extra genehmigung bedürfte, wo die kk im letzten jahr wieder millionen an überschuß erwirtschaftet haben.

    liebe grüße saurier:)
     
  13. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    In letzter Minute doch noch bewilligt

    Hallo saurier,

    der gestrige Tag war nervenraubend, ich habe ca. 8 Std. telefoniert, meine Schwester aus Limburg ebenfalls. Ich habe das Seniorenbüro, das Sozialamt und sogar die Zeitung angerufen, aber keiner konnte helfen. Meine kampflustige Schwester, ist bis zu irgendeinem Direktor der AOK gelandet und plötzlich um kurz vor 16 Uhr wurde die Fahrt für heute genehmigt. 4 Min. bevor die KK die Türen schloß.
    Der Med. Dienst der AOK hatte es ohne Grund abgelehnt. Das Beste war ja, die AOK hat 12 Tage gebraucht, um die Fahrt zu genehmigen, da sagte doch irgendeine Sachbearbeiterin, warum wir damit in den letzten Minuten ankämen. Da ist doch meiner Schwester der Kragen geplatzt.
    Darf nicht daran denken, wie ich an die nächsten Fahrten komme.

    LG vom holzwurm
     
  14. leipzigerin

    leipzigerin Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2012
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Holzwurm,
    ich muß mich mal einmischen,warum mußt denn so oft zum chirurgen?wenn dein doc dir eine ausgebildete wundschwester an die seite stellt erfolgt die befundbesprechung zwischen den beiden.der ambulante pflegedienst und zum teil auch die ärzte haben doch gar keinen plan von verbandswechseln.

    lg
     
  15. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Leipzigerin

    ich musste zum Chirurgen, weil mein Bruch und die Stellschraube per Röntgenbild kontrolliert werden musste. Den li Fuß darf ich überhaupt nicht belasten.

    Das nächste Mal wird die Schraube operativ entfernt,
    am nächsten Tag Wundkontrolle

    danach darf ich mit 20 kg belasten, weiß zwar nicht, wie ich die Gehstützen mit meinen Händen umfassen soll

    danach noch mal in der nächsten Zeit zum Röntgen

    LG vom holzwurm
     
  16. leipzigerin

    leipzigerin Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2012
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Holzwurm,
    sorry das wußte ich nicht,aber vieleicht geht es mit achsel stützen besser.
    und besteht denn keine möglichkeit das du dies stationär machen läßt?

    lg
     
  17. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo leipzigerin,

    mit Achselstützen habe ich es schon im Krankenhaus versucht, hatte noch schlimmere Schmerzen als mit den Gehstöcken. Darum habe ich ja den Rollstuhl. Ich habe einen Druckschmerz am ganzen Körper und die Achselstützen drücken nun mal unter den Armen.

    LG vom holzwurm
     
  18. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Holzwurm!
    Vielleicht wären diese Gehstützen eine Alternative für dich, sie sind speziell für Rheumapat.
    http://www.ganymed.eu/
     
  19. leipzigerin

    leipzigerin Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2012
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    guten morgen,

    diese von josi beschriebenen stützen meinte ich nicht,aber wäre bestimmt was, ich meinte achselstützen,wie in alten filmen zu sehen

    lg
     
  20. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Ganymed-Gehhilfen

    Hallo,
    die Stützen wären toll, muss erst einen finden, der die verschreibt.