1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer weiss etwas ueber RSO?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Jelka, 26. Januar 2012.

  1. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Rheumis!
    Dank Enbrel geht es mir schmerzmaessig recht gut.Nur mein linkes Sprunggelenk macht mir Probleme.Nun habe ich mir ueberlegt,dass eine RSO angebracht waere.Wird es ambulant in der Nuklearmedizin gemacht,oder muss man ins Krankenhaus?Tut es sehr weh?Waere ueber ein paar Infos sehr froh.Liebe Gruesse von Jelka.
     
  2. Briddel

    Briddel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenargen am Bodensee
    Hi Jelka,

    bei mir wurde schon zweimal eine RSO gemacht (1x Knie, 1x Ellenbogen), beide habe ich als recht schmerzfrei empfunden.
    Ob die Behandlung Ambulant stattfindet, oder stationär, hängt von der radioaktiven Substanz ab, die Dir verabreicht wird. Bei mir waren beide Behandlungen ambulant. Allerdings musst Du das betroffene Gelenk nach der Behandlung für etwa 3 Tage ruhig stellen, daher solltest Du Dich auch bei einer ambulanten Behandlung auf jeden Fall fahren lassen.
    Bei mir haben beide RSO´s wirklich nochmal eine deutliche Besserung gebracht. Das betroffene Gelenk wird vor legen der Kanüle beteubt. Danach wird die Kanüle in den Gelenkspalt eingebracht und die richtige Lage überprüft. Dann wird gegebenenfalls Flüssigkeit aus dem Gelenk entfernt und danach das radioaktive Medikament verabreicht. Zum spülen der Kanüle und zum lindern derEntzündung wird in Anschluss noch Kortison ins Gelenk gespritzt. danach wird erneut eine Aufnahmen vom Gelenk gemacht und ein Druckverband angelegt.
    Danach durfte ich dann wieder nach hause.
    Ließ doch auch noch in anderen Beiträgen nach, es gibt im Forum viele beiträge über eine RSO.

    Ansonsten, was sagt denn Dein Rheumadoc zu dem Thema?? Hattest Du bereits eine Synovektomie des betroffenen Gelenks?? Bei mir wurde bei beiden Gelenken vorher eine Syno gemacht.

    Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiter helfen.
    Gruß
    Briddel
     
  3. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Wer weiss etwas

    Danke,liebe Briddel.Das hoert sich ja nicht so schlimm an.Im April habe ich Termin be der Rheumatologin,da werde ich es ansprechen.Eine Synovektomie hatte ich nur in den Handgelenken.Mit dem Fuss muss etwas geschehen,ich kann ja kaum laufen.Danke,und alles Gute fuer Dich von Jelka.
     
  4. Luzey

    Luzey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Bei mir wurde im Januar 2009 eine RSO im Knie durchgeführt. Ich kam Freitag Nachmittags ins Krankenhaus und wurde Montag Morgens wieder entlassen. Die RSO war etwas schmerzhaft, da eine Zotte im Gelenk getroffen wurde, die sind wohl bei starken entzündungen vorhanden? Bein wurde für die Zeit im Krankenhaus ruhig gestellt. Bis ich eine Verbesserung durch die RSO spürte verging ein halbes Jahr. Ich hoffe ich konnte helfen.
    LG Luzey
     
  5. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo,

    Ich hatte 2003 nach einer Synovektomie eine RSO bekommen (Knie), um auch die letzten Teilchen der entzündeten Gelenksinnenhaut zu erwischen. Erst wurde etwas Flüssigkeit mit einer Spritze abgesaugt und auf dem gleichen Weg kam auch das radioaktive Mittel hinein.
    Ich wurde 2 Tage stationär in einer radiologischen Klinik behandelt. Es tat nicht weh. Ich durfte nur nicht aufstehen am ersten Tag. Das Knie wurde immer mit Eis gekühlt, sonst ging es mir gut dabei. Ich hatte nach der ganzen Prozedur tatsächlich 2 Jahre;) Ruhe in diesem Gelenk.

    LG Sylvi