1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wer versteht mich?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von chirley, 15. Februar 2005.

  1. chirley

    chirley Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    stuttgart/rot
    hallo ihr lieben,bin seit tagen ein fleissiger betrachter eurer fallberichte.da es mich selbst betrifft werde ich mal loslegen: ich heisse chirley.bin 49 j.lebe in stuttgart bin schon seit jahren immer wieder in ärztl.behdlg.wegen verspannungen im rücken halsw.schulterbereich,schmerzen im sprungelenk und jetzt auch noch der ischias.es wurde auch in früheren jahren artritis diagnostiziert,aber nicht weiter drauf eingegangen,anscheinend war ich noch zu jung.(sehnenscheidentzündung)gehörte auch dazu.bin seit 1jahr krank mir wurde am19 01. cP rheumafaktor positiv bestätigt (reumatologe)bekomme seit dem erstmal kortison 30mg.anschliessend basistherapie in april soll bis dahin auf 10mg runter.das kortison hat mir meine sogenannten verspannungsschmerzen genommen.aber nicht die schmerzen meiner gelenke,nicht die schwellungen,und heisse hände und füsse.habe fressattaken,nach berliner,kann rauchen ohne ende(kann besser durchatmen)habe ein neutralisiertes geruchs und geschmacksempfinden,herzrasen und zittern ,ichschwächegefühl,habe das gefühl würde ständig einen hut tragen.ich habe schiss jemals wieder fit zuwerden.stehe kurz vor der aussteuerung.bin zu feige ,erwerbsminderungsrentenantrag einzureichen,grusse an alle die mit mir fühlen können chirley
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    dann mal herzlich willkommen hier bei ro-l.

    also cortison wird unter patienten auch mal "fresshormon" genannt - so wurde es mir vor vielen jahren vorgestellt. corti regt den appetit an. besorge dir in der apotheke oder direkt bei merck mal die broschüre über cortison. bei hungerattacken statt berliner - mal möhren usw. - soll auch viel gesünder sein.
    les mal im beipackzetttel, was corti sonst noch so alles bewirkt. 30 mg sind nicht wenig.
    corti kann auch die augen angreifen . wohlgemerkt: kann nicht muss. mach mal nen termin mit dem augendoc. - nur zur sicherheit - du wirst auf basis medis wohl umgestellt werden, dann wäre beim augendoc auch ne gesichtsfeldmessung notwendig. dient für spätere kontrollen, ob basis medi die augen angreifen. vorher status ist immer wichtig. spreche mal mit dem augen doc darüber.
    so, die anderen user werden dir auch noch schreiben,
    gruss
    bise
     
  3. chirley

    chirley Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    stuttgart/rot
    hallo bise ,ja du hast völlig recht .meine basistherapie beginnt erst im april ,bis dahin muss ich wieder runter auf 10mg corti.ich habe vergessen zu erwähnen das ich seit 1/2 jahrin schmerztherapie bin,und seit dem valoron bekomme.die ich mit zustimmung des rh.docs zusätzlich nehme,bei gewissen schmerzatacken sind sogar diese schwach.
     
  4. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    die Fresserei legt sich mit der Zeit wieder.
    Aber warum fängst Du die Basistherapie nicht sofort an??? Die meisten müssen zusätzlich zur Basis immer noch Cortison dazunehmen um die Beschwerden einigermassen auszuhalten. So wirklich Sinn macht diese Form der Behandlung eigentlich nicht. 2,5 mg Schritte beim Ausschleichen sind so ab ca. 10 mg auch schon viel zu schnell. Normalerweise senkt man das Cortison dann gaaaaanz langsam wenn die man davon ausgeht dass die Basistherapie greifen sollte und das klappt nicht immer und geht normalerweise auch ein paar Monate. Ich kenne nur sehr sehr wenig Kranke die nur mit einer Basis auskommen. Es wäre sicher der Idealfall, nur wo gibt es den???? Manche nehmen sogar zwei unterschiedlich Basismedikamente und brauchen dennoch das Cortison.
    Die Nebenwirkungsgrenze beim Cortison liegt bei ca. 7,5 mg. Und sehr sehr viele nehme eine Dosis unterhalb ständig. Ich selbst nehme auch ne Basis und gleichzeitig 10 mg Cortison. Wenn ich weniger nehme kommen die Symptome sofort wieder. Im Augenblick versuche ich es wieder mal zu reduzieren, aber extrem langsam und extrem kleine Schritte.
    Sprich doch mit dem Doc nochmal und eventuell musst Du dann auch wechseln.

    Gute Besserung aus Hamburg
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Chirley,

    während richtiger Schübe hatte mir tatsächlich nur eine ordentliche Dosis Cortison geholfen, ansonsten GAR nichts so richtig, minimal lindernd für einige Stunden vielleicht, mehr aber auch nicht.

    Ich schließe mich Verena an: Schleiche das Cortison bitte nicht so schnell runter, denn Du kannst nicht damit rechnen, dass eine Basistherapie innerhalb kurzer Zeit wirkt. Normal - je nachdem, was Dir verordnet wird - dauert es 1-5 Monate. Ohne Cortison wäre ich in den Wartezeiten verzweifelt.

    Die Fressattacken unter Cortison kann man mit viel Disziplin in den Griff bekommen. Ich z.B. hatte stets "Studentenfutter" zum Knabbern zwischendurch in der Tasche, weil ich ansonsten dauernd unterzuckert gewesen wäre. Mit der Zeit wurde es aber besser.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  6. chirley

    chirley Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    stuttgart/rot
    wer versteht mich

    hallo,monsti vielen dank für deine lieben zeilen.ich bin seit 1j.wegenschmerzen krankgeschrieben .war letzes jahr zur reha bad schussenried,wurde als AU.entlassen,anschliessnd nachsorge irena.in der zeit in der klinik hat man mich auf valoron,antidepresiva dergleichen gesetzt.seit dem befinde ich mich in schmerztherapie.habe in all den jahren immer wieder cremes,salben und medis der stufe 1 bekommen hat nie geholfen.mein Hsarztüberwies mich zum rheumdoc.das ergebnis bekamm ich am 19.1.2005.rheuma faktor positiv!der rh-doc meint es währe kein problem die arbeit aufzunehmen.ich bin metzgerin von beruf und arbeite bei einer grossen supermarktkette.mind.10-12 std am tag.immerwieder habenmich die ärzte auf athritis krankgeschrieben ,aber es wurde nie weiter untersucht,wenn ich das gewusst hätte .würde ich nie diesen beruf aus üben.jetzt sitze ich in der zwickmühle es geht mir seit tagen immer schlechter und ich sehe keine besserung.ich weiss nicht was ich tuen soll.meine hsärztin sagt ich soll einenen antrag stellen auf erwerbsminderund(rente)ich habe ein schlechtes gewissen der KK in den rücken zu fallen,es geht um eine genehmigte auszeit für 1-2-jahre.ohne eventuell meine arbeit zu verliern.um zeit zu gewinnen einigermassen gesund zuwerden.ist das möglich? habe echt schiss! gruss cherley
     
    #6 16. Februar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2005
  7. chirley

    chirley Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    stuttgart/rot
    hallo leute,ich habe es geschaft.ich habe heute meinen rentenantrag eingereicht,war gar nicht so schwer.-danke an euch allen,ihr habt mir mut gemacht. gruss chirley
     
  8. chirley

    chirley Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    stuttgart/rot
    wer versteht mich dringend

    hallo ihr lieben,ich habe zusätzlich ein riesen problem .seit ca 2 wo habe ich schwierigkeiten flüssiig zu sprechen ,meine lippen zittern und mein kopf wackelt dabei.war deshalb beim neurologen vor 2 tagen er macht alle untersuchungen die möglich sind muss jetzt nur noch zum MRT.er und ich haben zufällig bemerkt das ich nicht gerade auf dem strich laufen kann,schock.mein herz schlägt bis zum hals meine hände zittern wie verrückt. frage : hat das was mit den kortis und medis zutun was ist los mit mir. ich hatte früher schonmal solche aussetzer sind aber zum glück immer wieder zeitweise verschwunden .jetzt haben sich die symtome manifestiert. habe grosse angst gruss chirley diese vorzeichen hatte ich auch ohne medis,begonnen hats mit linken augenzucken und wackler beim trinken und schlucken,ich tat es ab als stresssitoation meines jobs.jetzt gehts nicht mehr weg! chirley
     
    #8 24. Februar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2005
  9. sammy.71

    sammy.71 Guest

    Morgen Chirley,
    ich möchte dich von hier aus mal ganz feste drücken!!!
    ich merke es an deinen zeilen, das du langsam panik bekommst, ich hatte diese Attacken auch schon, aber gott sei dank nur kurze kleine Momente.
    Leider kann ich dir nur so Zuspruch geben. Und ich bin stolz auf dich das du dich dazu überwunden hast den Rentenantrag einzureichen! Du bist hier nicht alleine, wir alle hoffen das du bald positive nachrichten bekommst.
    GANZ LIEBE GRÜßE SAMMY