1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer spielt Akkordeon mit CP bzw. RA??

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Tata, 24. Oktober 2011.

  1. Tata

    Tata Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich weiß nicht ob ich im richtigen Forum bin, wenn nicht bitte nicht schimpfen :o

    Ich suche CP bzw. RA (soll ja das gleiche sein) Kranke die auch wie ich Akkordeon spielen oder gespielt haben.
    Mir fällt das spielen natürlich sehr schwer, möchte aber nicht aufgeben...

    lg
     
  2. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tata,
    super!!!! Auf keinen Fall aufgeben !!!! Ich selbst spiele zwar kein Akkordeon, hab aber ein ganz altes zu Hause bei mir (noch v. meinem lieben Vater). Ein herrlicher Klang, es müsste nur mal nachgeschaut werden....
    Hab Keyboard zu Hause, eine Gitarre, eine Mundharmonika, eine Karaoke-Station, weil ich singe (hab damit mein Asthma ziemlich im Griff durch die Atem-Technik)
    Musik ist überhaupt für mich eine der wichtigsten Aktivitäten, die mir extrem viel Freude bereiten, und diese positiven Dinge sind für mich halt auch die Basis, dass ich meine CP und meine RA ertrage (außer Cortison,MTX und Schmerzmitteln).
    ich kann den Tag noch leben....
    Außerdem mache ich viele Handarbeiten, stricken häkeln, nähen, ich näh meine Kleidung selber....bin bloß schneller müde als früher, sodaß ich stark aufpassen muss, wie ich meine Zeit einteile.
    Gerade merke ich,,,,wie ich vor Energie nur so sprudele.....das ist d. Schmerzmittel, dass ich vor 2 Std. eingenommen habe (1 xTramundin 50 ). Das ist ein Opiat und hilft mir dermaßen, die Tage positiv zu leben, das kann ich immer wieder nur sagen. Wenn ich das nicht hätte........wäre ich wahrscheinlich nicht mehr am Leben.
    Das hat mir so viel an Lebensqualität zurückgegeben...unbeschreiblich.

    Mach bloß weiter, das kann ich Dir nur raten !!!!! Bin jetzt 64 J. alt, hab vor 2 Jahren offiziell zu singen angefangen, bin in eine Musikschule gegangen, dort sagte man mir, dass ich "eine schwarze Stimme" hätte. Ei Hallo !!!! Und jetzt singe ich so gut wie jeden Tag und bin dabei eine Band zu gründen.
    Bloß mit so einer "Alten" will offensichtlich niemand offiziell musizieren. Ich suche und suche Musiker. Bloß, wenn ich mein Alter sage......die wollen alle junge Sängerinnen....

    In der Schule darf ich jetzt mit Schülern einer BigBand singen. Ich freu mich dermaßen drauf.
    Hab Mut und gib nie auf, man glaubt garnicht, wie man beginnt, mit Schmerzen und diesen teuflischen Rheumaattacken zu leben. Man braucht halt gute Ärzte, die verstehen, was man hier durchmacht und die einem entsprechend dann auch helfen!!!!!
    Das ist Voraussetzung.
    Die Aktivitäten kommen dann von alleine und die wiederum mobilisieren den ganzen Körper. Ich weiß auch nicht, warum sich viele Ärzte sträuben, Opiate zu verschreiben in solchen Fällen! Opiate machen nicht abhängig, sind magenverträglich.....
    Ich nehme sie schon ca. 20 Jahre !!!! Keine Magenprobleme ...nix ! Habe sogar ein Fitness-Training dadurch anfangen können und die Schmerzmitteldosis halbieren können, von wegen Abhängigkeit!!!!! Wahrscheinlich sind diese Mittel sehr teuer und manche Ärzte verkaufen dann deswegen die Abhängigkeit.Da kann ich nur lachen.
    Die denken auch, die Leute sind alle doof. Es kommen ja verschiedene Gesundheitssendungen im TV mit Professoren, z.B. von Uni Magdeburg oder Charité Berlin und und und......Einige Ärzte versuchten mir, weis zu machen, dass die alle nicht Recht hätten ! Als Kassenpatient stehste dann halt bissl im Regen, musst Dich durchsetzen mit aller Gewalt !!!
    Alles Liebe und Gute für Dich! Immer Mut haben und nach vorne schaun und mach Musik !!!!!!!!!! Det hilft ville.
    Liebe Grüße
    Grit
     
  3. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo Tata,
    ich sehe das auch so wie Grit.
    Alles, was uns Spass macht sollten wir machen, mies ist es zwischendurch sowieso.
    Und Akkordeonspielen oder Gitarre oder........
    ist für mich auch "Krankengymnastik".

    Die Schnellsten wollen wir ohnehin nicht mehr sein/werden.
    Also nur zu, ich wünsche guten Erfolg und viiiel Spass!
    LG von Juliane.
     
  4. Tata

    Tata Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr beiden

    vielen Dank für Eure aufmunternden Worte. Es ist halt blöd, weil ich eigentlich immer recht gut gespielt habe und nun geht manchmal gar nix...

    Grit, wir könnten ja eine Rheuma-Band gründen ;-)


    lg Tanja
     
    #4 25. Oktober 2011
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2011
  5. Click

    Click Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luzern (Schweiz)
    Hallo Tata

    Musizieren ist die beste Medizin - na ja fast ;-)

    Spiele auch Akkordeon und habe manchmal "eingerostete" Finger, dies nervt und schmerzt. Doch sobald wir zusammen musizieren (spiele in einem Akkordeon-Club) sind die Schmerzen für einen kurzen Augenblick weg.
    Das Üben macht mir mehr Probleme, da braucht es schon einen guten Tag, dass ich das Akkordoen aus der Kiste hole. Habe mir lezte Weihnachten ein neues Akkordon gekauft, welches leichter zum Spielen ist, dafür ist es um so schwerer... Da mein Rücken im Moment blöd tut, kann ich nicht länger als 1 Stunde spielen oder muss die Probe absagen ... manchmal wäre eine kleine Piccolo-Orgel ideal.

    Ich denke aber, dass die Fingerübung sicher nicht schaden, da wir ja unter Rheuma unsere Gelenke bewegen müssen.

    musikalische Grüsse und gute Besserung

    Click
     
  6. Tata

    Tata Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    click, danke auch für Deine Antwort! Ich war am Wochenende auf einem Lehrgang und habe fast das ganze WE gespielt. Wenn es mir nicht so gut ging, hab ich mich hingelegt und eine Ibu eingeworfen und dann ging es weiter.
    Ich habe es erstaunlicher Weise echt gut durchgehalten und mir geht es auch jetzt erstaunliche Weise echt gut!
    Bin froh, dass ich nicht aufgegeben habe. Denn es war ein super schönes Wochenende!!!!!!

    click, ich habe mir vor kurzen auch ein neues Instrument gekauft, es lässt sich leicht spielen und ist auch "nur" 10 kg schwer...

    ICH GEB NICHT AUF!!!

    So, das musste mal raus! :D

    lg